Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: Android ist…
  6. Thema

GPL-Software ist auch keine freie Software

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: xGhost 22.09.11 - 09:22

    ++

    GPL ist OpenSource aber keine Freie Software. So wie die Microsoft Open Lizenz.

  2. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: Yeeeeeeeeha 22.09.11 - 09:44

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und der nutzen wird auch nur unwesentlich eingeschränkt
    > du darfst es halt nicht proprietär weitergeben ...

    Naja, ich schraube hier halt an Auftragsarbeiten für Firmen und da ist fast immer vertraglich festgelegt, dass die Source nicht weitergegeben darf - teilweise wird sogar explizit erwähnt, dass keine GPL-Komponenten benutzt werden dürfen. Ist halt schade. (dass es eigentlich der Fehler der Auftraggeber ist, ist natürlich klar - da kann ich aber nichts ändern ;))

    > für die Nutzung in anderen Projekten gibt's ja explizit die LGPL
    > VLC i <3 u!

    Jap! LGPL ist so die Rettung in der Not! ;)
    Ganz im Gegenteil zur AGPL. :-/

    > Beweis, dass der BSD-Kernel nicht hinter Linux hinterherhinkt?

    Beweis, dass er hinterherhinkt? ;)

    > ich sehe in der Zukunft eher schwarz für BSD, da sich BSD und Linux langsam
    > auseinanderentwickeln
    > siehe Systemd

    Hmm man könnte stattdessen auch sagen, dass Linux sich von Unix wegentwickelt. Schwarz sehe ich da nicht, eher im Gegenteil. Linux zeigt noch immer keine Stabilität in der Entwicklung und in vielen Fällen ist es einfach anstrengend, mit der "Entwicklung" immer Schritt zu halten. Wenn du Systemd ansprichst - meine Start-Scripte auf FreeBSD laufen seit zig Jahren unverändert und erfüllen auch fast alles, was Systemd besser lösen soll als seine Vorgänger. Sehe ich mir die Linux-Systeme hier in der Firma an (von denen einige halt auch vor zig Jahren aufgesetzt wurden), kocht jede Distro ihr eigenes Süppchen und erfordert zusätzlichen Administrationsaufwand.

    Naja, es ist halt eine unterschiedliche Philosophie, mir gefällt einfach die von BSD besser. Subjektiv gibt es weniger und langsamer Neuerungen, dafür ist das ganze Ding einfach stabiler (es kommt nicht vor, dass Tools einfach fehlen oder sich anders verhalten, Kernel unvollständig released werden usw. - gut, liegt nicht an Linus selbst, sondern halt an den Distros)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  3. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: SSD 22.09.11 - 10:37

    xGhost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ++
    >
    > GPL ist OpenSource aber keine Freie Software. So wie die Microsoft Open
    > Lizenz

    offiziell ist die GPL eine Lizenz für freie Software
    oder hält sie etwa nicht die 4 Freiheiten ein?
    Link

  4. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: book 22.09.11 - 12:27

    SSD schrieb:

    > offiziell ist die GPL eine Lizenz für freie Software
    > oder hält sie etwa nicht die 4 Freiheiten ein?
    > Link

    Es gibt nur eine echte Freiheit. Das ist die Freiheit alles mit der Software zu tun, was man will. Wenn man das bedenkt, kommt die GPL weitaus weniger an echte Freiheit heran als viele andere Lizenzen.

  5. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: mats 22.09.11 - 12:34

    > SSD schrieb:

    > Es gibt nur eine echte Freiheit. Das ist die Freiheit alles mit der
    > Software zu tun, was man will. Wenn man das bedenkt, kommt die GPL weitaus
    > weniger an echte Freiheit heran als viele andere Lizenzen.

    In der GPL geht es nicht um DEINE Freiheit oder die Freiheit irgendeiner Person oder irgendeiner Institution, sondern um die Freiheit der Informationen. Die kann aber nur sichergestellt werden, wenn jegliche neue Information auch wieder der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird. Dies geht auch ganz klar aus der Geschichte der Open Source Bewegung hervor.

    Ob das jetzt nun für dich interessant ist oder nicht, ist eine andere Frage. Ob du deine Freiheit höher gewichtest als die der Information ist deine Entscheidung. Alles eine Frage der Ansicht.

    Also hört doch endlich mit dem ganzen Quatsch auf, merkt Ihr denn nicht, dass ihr überhaupt nicht vom gleichen redet?

  6. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: book 22.09.11 - 12:37

    mats schrieb:

    > In der GPL geht es nicht um DEINE Freiheit oder die Freiheit irgendeiner
    > Person oder irgendeiner Institution, sondern um die Freiheit der
    > Informationen. Die kann aber nur sichergestellt werden, wenn jegliche neue
    > Information auch wieder der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird. Dies
    > geht auch ganz klar aus der Geschichte der Open Source Bewegung hervor.

    Du irrst, wenn Du glaubst, dass eine Lizenz Dich dazu zwingen kann, Deine Änderungen als Open Source weiterzugeben. Keine Lizenz kann das. Wenn man das berücksichtigt, wird klar, dass die Restriktionen in der GPL nur reine Gängelei sind und KEINERLEI Freiheit erzwingen können. Wenn jemand seine Änderungen als Open Source weitergeben will, dann tut er das. Unabhängig von der Lizenz.

    Darüber denken aber viele nicht nach. Insofern sei es Dir verziehen. ;))

  7. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: mats 22.09.11 - 12:44

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du irrst, wenn Du glaubst, dass eine Lizenz Dich dazu zwingen kann, Deine
    > Änderungen als Open Source weiterzugeben. Keine Lizenz kann das. Wenn man
    > das berücksichtigt, wird klar, dass die Restriktionen in der GPL nur reine
    > Gängelei sind und KEINERLEI Freiheit erzwingen können. Wenn jemand seine
    > Änderungen als Open Source weitergeben will, dann tut er das. Unabhängig
    > von der Lizenz.
    >
    > Darüber denken aber viele nicht nach. Insofern sei es Dir verziehen. ;))

    Ich irre mich nicht, ich habe lediglich versucht, die Idee hinter der GPL klar zu stellen. Ob ich diese Meinung vertrete oder allgemein denke, Freiheit sei erzwingbar, ist ein anderes Thema. Es scheint jedoch tatsächlich so zu sein wie du sagst. Jedenfalls wenn man die, laut Stallman, unfreien Lizenzen anschaut. Siehe das erwähnte Beispiel BSD vs. Linux.

  8. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: book 22.09.11 - 12:45

    SSD schrieb:

    > es hat schon einen Grund, warum sich GNU-Lizenzen so großer Beliebtheit
    > erfreuen ;)

    Na sicher gibt's den.

    Der nennt sich "Ignoranz und Ideologie".

  9. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 12:46

    > Jedenfalls wenn man die, laut
    > Stallman, unfreien Lizenzen anschaut.

    Welche z.B.?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 12:48

    > Na sicher gibt's den.
    >
    > Der nennt sich "Ignoranz und Ideologie".

    Leute, die dafür eintreten, dass jeder Anwender die volle Kontrolle über seine Geräte bzw. die Software darauf hat, ist also ein ignoranter Ideologe? Interessante, wenn auch ziemlich seltsame Ansicht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 12:51

    > > offiziell ist die GPL eine Lizenz für freie Software
    > > oder hält sie etwa nicht die 4 Freiheiten ein?
    > > Link
    >
    > Es gibt nur eine echte Freiheit. Das ist die Freiheit alles mit der
    > Software zu tun, was man will. Wenn man das bedenkt, kommt die GPL weitaus
    > weniger an echte Freiheit heran als viele andere Lizenzen.

    Mit der GPL habe ich die Freiheit, für alle Binaries, die ich erhalte und die Derivate meiner Software sind, den Quelltext ebenfalls zu bekommen. Die von dir favorisierten, angeblich freieren Lizenzen geben mir diese Freiheit nicht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: mats 22.09.11 - 12:51

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Jedenfalls wenn man die, laut
    > > Stallman, unfreien Lizenzen anschaut.
    >
    > Welche z.B.?

    Alle, welche kein Copy Left haben, wie zum Beispiel die BSD Lizenzen oder die MIT Lizenzen.

  13. Re: GPL-Software ist keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 12:55

    > Sagen wir es so: GPL-Software hilft mir als angestelltem Softwareentwickler
    > nur in Form von kostenlosen Tools, nicht aber bei der von mir entwickelten
    > Software (die gemäß Vertrag halt nicht quelloffen sein darf). Somit hat sie
    > nichts mit dem ursprünglichen Gedanken Freier Software zu tun (mit der sich
    > Hacker gegenseitig helfen wollten), sondern mit der neueren (u.a. von
    > Stallman hochgehaltenen) Philosophie, dass Software primär zum Selbstzweck
    > frei sein sollte, zur Verbesserung der Welt insgesamt.

    Die von Stallman favorisierte Philosophie ist, dass Anwender die volle Kontrolle und Entscheidungsgewalt über ihre eigenen Geräte haben sollten. Das geht nur, wenn die Software drauf frei (im Sinne freier Software) ist. Natürlich ist das auch für Software mit BSD-, MIT-, Apache-Lizenz und vielen weiteren Lizenzen erfüllt – solche wird ja auch von der FSF (und Stallman) als freie Software anerkannt. Die GPL und andere Copyleft-Lizenzen garantieren aber die Freiheiten für alle Derivate.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 13:05

    > > > Jedenfalls wenn man die, laut
    > > > Stallman, unfreien Lizenzen anschaut.
    > >
    > > Welche z.B.?
    >
    > Alle, welche kein Copy Left haben, wie zum Beispiel die BSD Lizenzen oder
    > die MIT Lizenzen.

    Dann bist du falsch informiert. Lizenzen ohne Copyleft werden nämlich sehr wohl von Stallman als freie Lizenzen anerkannt, sie müssen lediglich den vier Freiheiten genügen. Er empfiehlt aber, lieber Lizenzen mit Copyleft zu nutzen.

    Zitat aus dem im Golem-Artikel verlinkten Guardian-Artikel: „(…) Android versions 1 and 2 (…); Google released it under the Apache 2.0 license, which is a lax free software license without copyleft.“

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: GPL-Software ist freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 13:21

    > > Erstens holt man sich keinen „GPL Infekt“, sondern
    > entscheidet
    > > sich höchstens aus freien Stücken für oder gegen die GPL. Zweitens finde
    > > ich amüsant, dass du es für mehr Freiheit hältst, dass Android unfreie
    > > Software ist – das ist nämlich letztlich die Konseqenz bei
    > Lizenzen
    > > wie MIT, BSD oder auch Apache.
    >
    > Ich denke, er meint eher seine Freiheit als Entwickler. Die wird oft
    > beschränkt, indem man z.B. ganz einfach vertraglich zu Closed Source
    > verpflichtet wird.

    Richtig, eine Verpflichtung, die von außen kommt und nichts mit der GPL zu tun hat.

    > Damit fällt schon mal sämtliche Nutzungsmöglichkeit von
    > GPL-Software weg, wobei man dank LGPL meistens wenigstens Libs benutzen
    > kann. Das verhindert natürlich, dass GPL-Code seine eigene Freiheit
    > verliert (indem Modifikationen nicht mehr an die Community zurückfließen),
    > verhindert aber ebenfalls oft überhaupt die Nutzung des Codes (so dass erst
    > gar keine Modifikationen entstehen, die dann wenigstens in Teilen zurück an
    > die Community fließen können).

    Der bestehende Code kann nicht in Projekten verwendet werden, die den Benutzern die Freiheiten verweigern, das ist korrekt. Aber das ist eine Entscheidung, die von den potienziellen Autoren gefällt wird (wenn sie dazu keine Wahl haben, ist das natürlich bitter, aber deren Problem).

    > im Großen und Ganzen kommt es glaube ich aufs selbe raus. Wenn man mal
    > GNU/Linux mit FreeBSD vergleicht, müsste es laut Stallman deutlich
    > positiver für GNU/Linux ausgesehen, da Neuerungen dort garantiert an die
    > Community zurückfließen. In der Realität sind beide Projekte aber relativ
    > gleich auf (trotz der deutlich größeren Entwicklercommunity von GNU/Linux),
    > was u.a. daher kommen könnte, dass FreeBSD trotz fehlendem Zwang immer
    > wieder Code aus Closed Source Projekten zurückgegeben wurde (wenn auch
    > nicht alles).

    Das ist nicht das Ziel der GPL. Ziel der FSF (und Stallman) ist, dass jeder die Kontrolle über die Software auf seinen eigenen Geräten hat (zunehmend auch die Hardware, weil auch hier – wie z.B. bei der PS3 – immer mehr Restriktionsmechanismen zu finden sind). Außerdem sollen die Leute ermuntert werden, Modifikationen, die sie vorgenommen haben, öffentlich zu machen. Die GPL ist dafür konstruiert, garantiert sie doch, dass niemand aus dem Code proprietäre Software machen kann.

    > Aus der Sicht einer Firma kommt es darauf an, was "besser" ist. GPL
    > bedeutet, dass ich auf jeden Fall von der Arbeit meiner Konkurrenten
    > nutznießen kann, meine eigene Arbeit aber auch den Konkurrenten zugute
    > kommt. D.h. GPL-Code wird gegenüber BSD-Code umso interessanter, je weniger
    > Output ich selbst habe oder je weniger wichtig der Output für mein Geschäft
    > ist.

    Dann nimmst du, je nachdem, was du für das Geschäft brauchst, Code mit der passenden Lizenz.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: mats 22.09.11 - 13:23

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bist du falsch informiert. Lizenzen ohne Copyleft werden nämlich sehr
    > wohl von Stallman als freie Lizenzen anerkannt, sie müssen lediglich den
    > vier Freiheiten genügen. Er empfiehlt aber, lieber Lizenzen mit Copyleft zu
    > nutzen.

    Stimmt. Sorry

  17. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: GodsBoss 22.09.11 - 13:26

    > > Dann bist du falsch informiert. Lizenzen ohne Copyleft werden nämlich
    > sehr
    > > wohl von Stallman als freie Lizenzen anerkannt, sie müssen lediglich den
    > > vier Freiheiten genügen. Er empfiehlt aber, lieber Lizenzen mit Copyleft
    > zu
    > > nutzen.
    >
    > Stimmt. Sorry

    Macht nichts, Stallman wird – das ist jedenfalls mein Eindruck – sehr häufig missverstanden, obwohl er sich meist ziemlich präzise ausdrückt. Aber ebenso meist ist die Präzision spätestens dann flöten, sobald die Informationen aus zweiter Hand kommen. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: SSD 22.09.11 - 13:38

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jap! LGPL ist so die Rettung in der Not! ;)
    > Ganz im Gegenteil zur AGPL. :-/
    heißt das, sie würde für deine Zwecke reichen? =)

    > > Beweis, dass der BSD-Kernel nicht hinter Linux hinterherhinkt?
    >
    > Beweis, dass er hinterherhinkt? ;)
    Du hast die These aufgestellt:
    "Wenn man mal GNU/Linux mit FreeBSD vergleicht, müsste es laut Stallman deutlich positiver für GNU/Linux ausgesehen, da Neuerungen dort garantiert an die Community zurückfließen. In der Realität sind beide Projekte aber relativ gleich auf (trotz der deutlich größeren Entwicklercommunity von GNU/Linux), was u.a. daher kommen könnte, dass FreeBSD trotz fehlendem Zwang immer wieder Code aus Closed Source Projekten zurückgegeben wurde (wenn auch nicht alles). "
    Daher hast du die Beweislast, es sei denn, du willst das sowieso als eigene Meinung hinstellen (dann schreib das am besten dazu) ;)

    > > ich sehe in der Zukunft eher schwarz für BSD, da sich BSD und Linux
    > langsam
    > > auseinanderentwickeln
    > > siehe Systemd
    >
    > Hmm man könnte stattdessen auch sagen, dass Linux sich von Unix
    > wegentwickelt. Schwarz sehe ich da nicht, eher im Gegenteil. Linux zeigt
    > noch immer keine Stabilität in der Entwicklung und in vielen Fällen ist es
    > einfach anstrengend, mit der "Entwicklung" immer Schritt zu halten. Wenn du
    > Systemd ansprichst - meine Start-Scripte auf FreeBSD laufen seit zig Jahren
    > unverändert und erfüllen auch fast alles, was Systemd besser lösen soll als
    > seine Vorgänger. Sehe ich mir die Linux-Systeme hier in der Firma an (von
    > denen einige halt auch vor zig Jahren aufgesetzt wurden), kocht jede Distro
    > ihr eigenes Süppchen und erfordert zusätzlichen Administrationsaufwand.
    Systemd hat viele Vorzüge:
    - Erkennung von "toten" Diensten mit anschließenden Neustart
    - übersichtliche Dienste-Verwaltung
    - "Start on Demand"-Prinzip: spart Speicher, Rechenlast und Startzeit
    - einheitliche Schnittstelle zur STANDARDISIERUNG von Linux-Distributionen
    (bietet einfache und einheitliche Lösung für häufige Problemfälle)
    - integriert Cron zur zeitlichen Steuerung von Diensten
    - einfache Konfiguration
    Upstart ist derzeit noch etwas schneller, aber Systemd ist ja auch noch jung :D

    > Naja, es ist halt eine unterschiedliche Philosophie, mir gefällt einfach
    > die von BSD besser. Subjektiv gibt es weniger und langsamer Neuerungen,
    > dafür ist das ganze Ding einfach stabiler (es kommt nicht vor, dass Tools
    > einfach fehlen oder sich anders verhalten, Kernel unvollständig released
    > werden usw. - gut, liegt nicht an Linus selbst, sondern halt an den
    > Distros)
    beim Kernel eine gute Philosophie - solange die Treiber aktuell sind -.-
    bei so manchen Anwendungen, gilt das aber nicht (beim Browser z.B.)
    imho

  19. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: SSD 22.09.11 - 13:51

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD schrieb:
    >
    > > offiziell ist die GPL eine Lizenz für freie Software
    > > oder hält sie etwa nicht die 4 Freiheiten ein?
    > > Link
    >
    > Es gibt nur eine echte Freiheit. Das ist die Freiheit alles mit der
    > Software zu tun, was man will. Wenn man das bedenkt, kommt die GPL weitaus
    > weniger an echte Freiheit heran als viele andere Lizenzen.

    Es gibt aber eine offizielle Definition von "freier Software". Daher musst du die Freiheit, die du meinst, irgendwie kennzeichnen.
    z.B. mit Anführungszeichen: die "echte" Freiheit
    aber du brauchst glaube ich gar keine eigene Definition
    vll. meinst du nämlich ganz einfach gemeinfreie Software?

  20. Re: GPL-Software ist auch keine freie Software

    Autor: book 22.09.11 - 15:41

    GodsBoss schrieb:

    > Mit der GPL habe ich die Freiheit, für alle Binaries, die ich erhalte und
    > die Derivate meiner Software sind, den Quelltext ebenfalls zu bekommen.

    Das ist keine Freiheit, sondern eine Dreingabe. Ein Geschenk, das Du nie bekommen würdest, wenn die Person nicht ohnehin bereits willens wäre, Dir dieses Geschenk zu machen. Mit der GPL hat das rein gar nichts zu tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Nürnberg, Würzburg, Amberg
  2. ISSENDORFF KG, Laatzen
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  4. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45