1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: DRM-Spiele…

Recht hat er!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Recht hat er!

    Autor: elgooG 30.07.12 - 13:33

    Es ist kein Wunder, dass sich selbst jemand wie Stallman über Steam für Linux freuen würde. Man kann nun wirklich nicht behaupten, er sei ein Freund von Closed Source Software. Spiele haben nun mal keinen Einfluss auf die Infrastruktur. Sind in sich abgeschlossene Produkte die keine Auswirkungen auf andere Produkte auf dem System haben.

    Sie sind weder wichtige Infrastruktur noch bieten sie notwendige APIs an. Das Betriebssystem und die darum aufgebauten Anwendungen werden schlichtweg nicht gefährdet. Ganz anders sehe es zB bei Office-Produkten aus, denn diese bilden eine wichtige Schnittstelle zum Benutzer und andere Benutzer und sei es nur durch ein geschlossenes Dateiformat das die Interoperabilität gefährdet.

    Also ich würde mich freuen, wenn ich endlich mein Dual-Boot-Gaming-Windows von der SSD schmeißen dürfte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Recht hat er!

    Autor: blackout23 30.07.12 - 14:57

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kein Wunder, dass sich selbst jemand wie Stallman über Steam für
    > Linux freuen würde. Man kann nun wirklich nicht behaupten, er sei ein
    > Freund von Closed Source Software. Spiele haben nun mal keinen Einfluss auf
    > die Infrastruktur. Sind in sich abgeschlossene Produkte die keine
    > Auswirkungen auf andere Produkte auf dem System haben.
    >
    > Sie sind weder wichtige Infrastruktur noch bieten sie notwendige APIs an.
    > Das Betriebssystem und die darum aufgebauten Anwendungen werden schlichtweg
    > nicht gefährdet. Ganz anders sehe es zB bei Office-Produkten aus, denn
    > diese bilden eine wichtige Schnittstelle zum Benutzer und andere Benutzer
    > und sei es nur durch ein geschlossenes Dateiformat das die
    > Interoperabilität gefährdet.
    >
    > Also ich würde mich freuen, wenn ich endlich mein Dual-Boot-Gaming-Windows
    > von der SSD schmeißen dürfte.

    Ich seh Spiele wie Kunst. Bei Filmen sagt ja auch keiner. "Der Film hat ein Bug der Held sollte nicht bei Minute 61 sterben OMG Drehbuch ändern."

  3. Re: Recht hat er!

    Autor: elgooG 31.07.12 - 15:47

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist kein Wunder, dass sich selbst jemand wie Stallman über Steam für
    > > Linux freuen würde. Man kann nun wirklich nicht behaupten, er sei ein
    > > Freund von Closed Source Software. Spiele haben nun mal keinen Einfluss
    > auf
    > > die Infrastruktur. Sind in sich abgeschlossene Produkte die keine
    > > Auswirkungen auf andere Produkte auf dem System haben.
    > >
    > > Sie sind weder wichtige Infrastruktur noch bieten sie notwendige APIs
    > an.
    > > Das Betriebssystem und die darum aufgebauten Anwendungen werden
    > schlichtweg
    > > nicht gefährdet. Ganz anders sehe es zB bei Office-Produkten aus, denn
    > > diese bilden eine wichtige Schnittstelle zum Benutzer und andere
    > Benutzer
    > > und sei es nur durch ein geschlossenes Dateiformat das die
    > > Interoperabilität gefährdet.
    > >
    > > Also ich würde mich freuen, wenn ich endlich mein
    > Dual-Boot-Gaming-Windows
    > > von der SSD schmeißen dürfte.
    >
    > Ich seh Spiele wie Kunst. Bei Filmen sagt ja auch keiner. "Der Film hat ein
    > Bug der Held sollte nicht bei Minute 61 sterben OMG Drehbuch ändern."

    Ja, Spiele sind mehr Kunst (oder sagen wir lieber Unterhaltung) als Anwendung.

    Filme haben übrigens auch genug Bugs und es beschweren sich viele Fans. Man denke nur an das Glas von Troi in Star Trek IX, das erst halb leer und 0,3 Sekunden später ganz voll war. Skandal!

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. DRK-Landesverband Niedersachsen e. V., Hannover
  4. Juice Technology AG, Winkel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

  1. LLVM: Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen
    LLVM
    Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen

    Mehrere Google-Forscher überlegen in einer Abhandlung, wie sich der Bau von Intermediate Representations (IR) für domänenspezifische Programmiersprachen vereinfachen lässt. Das könnte große Auswirkungen auf den Compilerbau von LLVM haben.

  2. Trotz Software-Problemen: VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
    Trotz Software-Problemen
    VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest

    Angeblich finden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3. Liegt das am neuen Betriebssystem VW.OS? Doch der Konzern will den Verkaufsstart des Autos nicht verschieben.

  3. Fusion mit Ericsson: Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen
    Fusion mit Ericsson
    Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen

    Nokia hat offenbar erhebliche finanzielle Probleme und prüft einen Zusammenschluss mit einem Konkurrenten wie Ericsson. In der Debatte um eine angebliche Bedrohung durch Huawei wirft das Fragen auf.


  1. 14:24

  2. 14:02

  3. 13:44

  4. 13:20

  5. 13:03

  6. 12:28

  7. 12:01

  8. 11:52