Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roaming: Bundesnetzagentur sieht…

Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: lincoln33T 06.12.18 - 21:25

    Mit Sicherheit nicht die des Verbrauchers.
    War auch schon so als es um die freie Wahl des Routers ging.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 21:27 durch lincoln33T.

  2. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: Randalmaker 06.12.18 - 22:13

    War auch mein erster (und letzer) Gedanke zu diesem Bericht...Unfassbar, wie der Lobbyismus in Deutschland ausufert. Man sollte eigentlich drauf gefasst sein, aber irgendwie bin ich doch immer wieder überrascht.

  3. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: Golressy 06.12.18 - 22:31

    D. geht es einfach zu gut.

    Und die Bürger lassen sich Mrd. unbezahlte Überstunden gefallen.



    Hier steigt der Benzinpreis Monat für Monat immer wieder einige ct.

    In Frankreich gehen die wegen höherer Steuern auf Benzin auf die Straße.

    Wann gibt es hier noch sowas?

    Und wenn fällt es kaum auf.

  4. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: Bashguy 07.12.18 - 08:11

    Die Telekom hat bereits angeboten in ländlichen Gebieten mit weißen Flecken national Roaming zuzulassen.

    Die Bundesnetzagentur agiert derzeit so, damit die 5G Auktion nicht ein komplettes Desaster wird.

    Würde man jetzt alle Provider dazu zwingen national Roaming zuzulassen würde exakt folgendes passieren:

    Unternehmen wie 1und1, die kein eigenes Netz haben, mieten sich dann günstig ein ohne Risiko und ohne hohe Kosten und greifen das Geld vom Kunden ab.

    Diese Unternehmen würden einen Teufel tun und Milliarden in ein eigenes Netz investieren.

    Das Geld, welches diese virtuellen Provider dann abgreifen fehlt dann wiederum bei den richtigen Providern mit eigener Infrastruktur.

    Dreimal dürft ihr raten, wo das Geld dann als erstes gekürzt wird. Richtig beim Netzausbau und natürlich als erstes in ländlichen Gebieten.

    Damit würde man Deutschland in eine Sackgasse katapultieren, in der nur die virtuellen Provider profitieren, weil sie den richtigen Providern schön günstig die Kunden wegschnappen können.

    Seid ihr sicher, dass ihr sowas haben wollt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 08:13 durch Bashguy.

  5. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: SanderK 07.12.18 - 08:27

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom hat bereits angeboten in ländlichen Gebieten mit weißen Flecken
    > national Roaming zuzulassen.
    >
    > Die Bundesnetzagentur agiert derzeit so, damit die 5G Auktion nicht ein
    > komplettes Desaster wird.
    >
    > Würde man jetzt alle Provider dazu zwingen national Roaming zuzulassen
    > würde exakt folgendes passieren:
    >
    > Unternehmen wie 1und1, die kein eigenes Netz haben, mieten sich dann
    > günstig ein ohne Risiko und ohne hohe Kosten und greifen das Geld vom
    > Kunden ab.
    >
    > Diese Unternehmen würden einen Teufel tun und Milliarden in ein eigenes
    > Netz investieren.
    >
    > Das Geld, welches diese virtuellen Provider dann abgreifen fehlt dann
    > wiederum bei den richtigen Providern mit eigener Infrastruktur.
    >
    > Dreimal dürft ihr raten, wo das Geld dann als erstes gekürzt wird. Richtig
    > beim Netzausbau und natürlich als erstes in ländlichen Gebieten.
    >
    > Damit würde man Deutschland in eine Sackgasse katapultieren, in der nur die
    > virtuellen Provider profitieren, weil sie den richtigen Providern schön
    > günstig die Kunden wegschnappen können.
    >
    > Seid ihr sicher, dass ihr sowas haben wollt?
    Meinst Du die meisten Denken soweit?
    Leider nicht ;-)

  6. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: uschatko 07.12.18 - 11:09

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Würde man jetzt alle Provider dazu zwingen national Roaming zuzulassen
    > würde exakt folgendes passieren:
    >
    > Unternehmen wie 1und1, die kein eigenes Netz haben, mieten sich dann
    > günstig ein ohne Risiko und ohne hohe Kosten und greifen das Geld vom
    > Kunden ab.
    >

    Was für ein Blödsinn, national Roaming hat nichts mit Netzöffnung für Dritte zu tun. Das ist eine Desinformationsstrategie. Nationales Roaming sollte einfach zwischen den Netzbetreibern mit eigener Infrastruktur stattfinden.

  7. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: Bashguy 07.12.18 - 11:19

    Soweit mir bekannt wurde das National Roaming von den Ministerien nicht näher spezifiziert.

    Wie gesagt: Telekom hat national Roaming mit O2 und Vodafone in ländlichen Regionen bereits zugesagt. Gerade O2 würde das sehr entgegenkommen. Vodafone hätte bestimmt auch nichts dagegen. Schließlich ist ländlicher Ausbau immens teuer.

    Wenn es nur darum ginge, wäre kein Gesetz notwendig.

    Und natürlich hat national Roaming etwas mit Netzöffnung zu tun. Damit erlaubst du Dritten die Nutzung deines Netzes. Beispielsweise im Ausland. Du nutzt das Netz eines Dritten, weil dein eigener Anbieter natürlich im Ausland kein eigenes Netz hat.

    Ist die ganze Diskussion mit virtuellen Netzbetreibern komplett an dir vorbeigegangen oder was?

    Virtuelle Netzbetreiber funktionieren nur mit flächendeckendem national Roaming.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 11:22 durch Bashguy.

  8. Re: Schönes Beispiel dafür welche Interessen die Bundeswitzangentur vertritt

    Autor: RipClaw 08.12.18 - 10:12

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unternehmen wie 1und1, die kein eigenes Netz haben, mieten sich dann
    > günstig ein ohne Risiko und ohne hohe Kosten und greifen das Geld vom
    > Kunden ab.

    Ach du kennst bereits die Gebühren die andere Provider für die Nutzung zahlen würden ? Dann rück doch mal mit der Info raus.

    Wie glaubst du das die Kosten für die Mitnutzung aussehen werden ?

    Eine legitime Annahme in meinen Augen ist das die Gebühren für die Mitnutzung auf Basis der laufenden Kosten + anteilig die Investitionskosten + eine Gewinnspanne berechnet werden. Damit hat dann der virtuelle Netzprovider höhere laufende Kosten pro Kunde als der Mobilfunkprovider selbst und der virtuelle Netzprovider trägt zur Refinanzierung der Investitionen mit bei.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.18 10:20 durch RipClaw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Mozilla: Firefox bekommt Passwort-Generator
      Mozilla
      Firefox bekommt Passwort-Generator

      Als Teil der neuen Passwortverwaltung soll der Firefox-Browser künftig auch zufällige Passwörter erzeugen können. Die Funktion kann in aktuellen Nightly-Builds des Browsers getestet werden.

    2. Performance Maximizer: Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition
      Performance Maximizer
      Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition

      Wer Intels Performance Maximizer für CPU-Overclocking nutzen möchte, muss 1,5 GByte herunterladen und eine 16-GByte-Partition erstellen. Unterstützt werden K-Chips mit einer Z390-Platine unter Windows 10.

    3. CPU-Architektur: Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden
      CPU-Architektur
      Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden

      Mit der kommenden Version 19.10 alias Eoan Ermine will Ubuntu keine Pakete der 32-Bit-x86-Architektur mehr anbieten, sondern eben nur noch 64 Bit. Diesen Schritt hat das Team bereits lange vorbereitet.


    1. 14:26

    2. 14:12

    3. 13:09

    4. 12:11

    5. 12:05

    6. 11:35

    7. 11:03

    8. 10:48