1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rücktrittsforderung: Berliner…

Wo ist das problem

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das problem

    Autor: Atrocity 19.04.12 - 16:42

    ich versteh nicht ganz wo das Problem ist wenn man fordert das das unsinnige Gesetz der Holocaust Leugnung abgeschafft wird.

    Denk und Meinungs -Verbote haben in einer Demokratie nichts zu suchen.

    Also sollen auch die Spinner sagen dürfen was sie als Wahrheit empfinden. Nur dann kann man das Öffentlich diskutieren, sie wiederlegen und Leuten die für so etwas anfällig sind darlegen wo die Denkfehler liegen.

    Alles besser als wenn diese Meinungen sich privat auf Stammtischen etc verbreiten wo man es nicht mitbekommt und nicht die Diskussion suchen kann.

    In einer Demokratie darf es keinen Platz geben für Maulkörbe.

  2. Re: Wo ist das problem

    Autor: wuschti 19.04.12 - 16:44

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich versteh nicht ganz wo das Problem ist wenn man fordert das das
    > unsinnige Gesetz der Holocaust Leugnung abgeschafft wird.
    >
    > Denk und Meinungs -Verbote haben in einer Demokratie nichts zu suchen.
    >
    > Also sollen auch die Spinner sagen dürfen was sie als Wahrheit empfinden.
    > Nur dann kann man das Öffentlich diskutieren, sie wiederlegen und Leuten
    > die für so etwas anfällig sind darlegen wo die Denkfehler liegen.
    >
    > Alles besser als wenn diese Meinungen sich privat auf Stammtischen etc
    > verbreiten wo man es nicht mitbekommt und nicht die Diskussion suchen
    > kann.
    >
    > In einer Demokratie darf es keinen Platz geben für Maulkörbe.

    Bitte nicht schon wieder...

  3. Re: Wo ist das problem

    Autor: Komischer_Phreak 19.04.12 - 22:20

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte nicht schon wieder...

    Wieso? Er hat völlig recht. Glaubst Du etwa, wenn da leugnen des Holocausts nicht mehr illegal wäre, das dann sofort Millionen und Abermillionen der Meinung nachziehen würden? Meinung lässt sich prinzipiell nicht verbieten. Tatsächlich ist das Verbot selbst doch eher Futter für diejenigen, die diesen Quark verbeiten. Darüberhinaus ist es doch seltsam: Ich unterhalte mich so oft mit Leuten aus dem Ausland; dort ist die Leugnung des Holocausts legal. Und da habe ich noch nie jemanden getroffen, der ihn leugnet. Es scheint also keine Epidemie auszulösen.

    Ich weiß nicht, was Deine Vorfahren im 2. Weltkrieg gemacht haben, meine sind im KZ gestorben oder saßen im Knast. Weil sie eine Meinung hatten, die dem Naziregime nicht genehm war. Von daher habe ich eine Abneigung gegen derlei Verbote.

    Alternativ kannst Du mir gerne den tieferen Sinn des Verbots erklären.

  4. Re: Wo ist das problem

    Autor: ecv 20.04.12 - 01:25

    Es ist ernsthaft verboten den Holocaust zu verleugnen?

    Öhm, irgendwie finde ich das recht eigenartig. Ich meine, ich war zu der Zeit nicht am Leben, muss mich also auf Geschichtliche Aufzeichnungen und Zeitzeugenaussagen verlassen. Genau. Im Zweifel sag ich einfach mal das alles, was ich nicht selbst gesehen habe, nicht passiert ist. Sollte doch mein gutes Recht sein mich wie ein Ignoranter Idiot zu benehmen?

  5. Re: Wo ist das problem

    Autor: wyrias 20.04.12 - 02:12

    ecv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ernsthaft verboten den Holocaust zu verleugnen?
    >
    > Öhm, irgendwie finde ich das recht eigenartig. Ich meine, ich war zu der
    > Zeit nicht am Leben, muss mich also auf Geschichtliche Aufzeichnungen und
    > Zeitzeugenaussagen verlassen. Genau. Im Zweifel sag ich einfach mal das
    > alles, was ich nicht selbst gesehen habe, nicht passiert ist. Sollte doch
    > mein gutes Recht sein mich wie ein Ignoranter Idiot zu benehmen?


    Dann nimm es bitte nicht so schwer (und das gilt an alle getroffenen Hunde, die insbesondere auch hier im Forum gerade bellen), wenn ihr auch als solche dargestellt werdet: als ignorante Idioten.

  6. deppengeschwätz sondergleichen.

    Autor: fratze123 20.04.12 - 07:43

    verleumdung und beleidigung schränken in JEDEM staat rede- und meinungsfreiheit ein.

    fändest du es gut, wenn man öffentlich propagieren würde, dass deine eltern geschwister seien?

  7. Re: Wo ist das problem

    Autor: L_Starkiller 20.04.12 - 09:07

    ecv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Im Zweifel sag ich einfach mal das alles, was ich nicht selbst gesehen habe, nicht passiert ist. Sollte doch mein gutes Recht sein mich wie ein Ignoranter Idiot zu benehmen?

    Mit dieser Einstellung gibt es so gut wie keine Vergangenheit.

    - Deutschland Fußballweltmeister '54, '74 und '90? Warst du im Stadion? Nie geschehen!
    - Atomreaktoren, die Strom erzeugen? Warst du mal in einem? Gibt es nicht!
    - Nordamerika, Südamerika, China? Schon mal dort gewesen? Gibt es nicht!

    Sorry, wenn das hier ein wenig polemisch ist. Aber natürlich baut unsere Kultur auch darauf auf, dass wir für wahr halten, was wir nicht persönlich gesehen haben, weil es Zeitzeugen gibt/ oder gab, die davon berichtet haben. Weil es Menschen gibt, die diese Ereignisse niederschreiben und genug andere Menschen, die sagen, ja so war es!

    Aber: "Seh ich nicht, gibt es nicht" kenne ich nur von kleinen Kindern, die sich die Augen zuhalten und dann glauben, nicht gesehen zu werden.

  8. Re: Wo ist das problem

    Autor: funke 20.04.12 - 09:53

    Sehe ich genau so, wenn ich die Antifa wählen will haben wir "Die Linke" und für Nazis die "NPD". Wenn die Piraten eine Partei der Köpfe sein will, die frei von Vorurteilen entscheidet braucht sie in der Partei sicher keine Linksradikalen, die dann doch gegen die Meinungsfreiheit sind, sobald es dann mal doch nicht ihrer Meinung entspricht!

    Dass der Herr aufgrund solcher Aussagen angegriffen wird zeugt von unreifen Spinnereien!

  9. Re: deppengeschwätz sondergleichen.

    Autor: Atrocity 20.04.12 - 09:58

    Hab ich kein Problem mit. Is wie in der Schule. Einfach ignorieren, so einen Unfug glaubt eh keiner,

  10. Re: deppengeschwätz sondergleichen.

    Autor: ecv 20.04.12 - 12:11

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verleumdung und beleidigung schränken in JEDEM staat rede- und
    > meinungsfreiheit ein.
    >
    > fändest du es gut, wenn man öffentlich propagieren würde, dass deine eltern
    > geschwister seien?

    Das würde mich in der Tat nicht weiter interessieren. Wer soll denn diese Öffentlichkeit sein? Auch nur ignorante Idioten die sagen dürfen was Sie wollen. Am Ende wird es dann heißen: Politiker A hat behauptet meine Eltern seien geschwister. Ich und meine Eltern behaupten das Gegenteil und können das Wissenschaftlich anerkannt belegen. Aber einfach nur die Meinung verlauten zu lassen interessiert weder mich, noch meine Eltern.

    Ob mich nun jemand Hurensohn oder Inzest-Kind nennt, das ändert nichts an mir und meiner Person, meiner Art und meinem Wesen. Jeder darf alles über mich behaupten, in jedem Forum und in jeder Form. Wenn ich nun anfange herumzulaufen und jedem dem Mund verbiete der meiner Meinung nach lügt.... Gute Güte, ich wäre dadurch um einiges mehr belastet als es einfach zu erlauben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.12 12:27 durch ecv.

  11. Re: Wo ist das problem

    Autor: ecv 20.04.12 - 12:25

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ecv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau. Im Zweifel sag ich einfach mal das alles, was ich nicht selbst
    > gesehen habe, nicht passiert ist. Sollte doch mein gutes Recht sein mich
    > wie ein Ignoranter Idiot zu benehmen?
    >
    > Mit dieser Einstellung gibt es so gut wie keine Vergangenheit.
    >
    > - Deutschland Fußballweltmeister '54, '74 und '90? Warst du im Stadion? Nie
    > geschehen!
    > - Atomreaktoren, die Strom erzeugen? Warst du mal in einem? Gibt es nicht!
    > - Nordamerika, Südamerika, China? Schon mal dort gewesen? Gibt es nicht!
    >
    > Sorry, wenn das hier ein wenig polemisch ist. Aber natürlich baut unsere
    > Kultur auch darauf auf, dass wir für wahr halten, was wir nicht persönlich
    > gesehen haben, weil es Zeitzeugen gibt/ oder gab, die davon berichtet
    > haben. Weil es Menschen gibt, die diese Ereignisse niederschreiben und
    > genug andere Menschen, die sagen, ja so war es!
    >
    > Aber: "Seh ich nicht, gibt es nicht" kenne ich nur von kleinen Kindern, die
    > sich die Augen zuhalten und dann glauben, nicht gesehen zu werden.

    So wie Du mich zitierst habe ich das nicht mal gemeint. Es muss mein gutes Recht sein Zeugenaussagen als nicht beweiskräftig anzusehen. Natürlich lebe ich so nicht; wie in den Sätzen davor beschrieben, ich muss es hinnehmen, darf es aber hinterfragen.

    Aber oft liegt das auch daneben, es wurde schon sehr viel gelehrt und Kulturell bestätigt was nicht stimmte. Solche Dinge wie dunkelhäutige Menschen sind zweitklassig oder Gott erschuf die Welt als Fakt, nicht als nette Geschichte. Einfach alles als wahr zu bezeichnen ohne auch nur zu zweifeln... Nur weil auf unserer etablierten Weltkarte das russische Areal bedeutend kleiner dargestellt wird als es wirklich ist und das sogar die Lehrer in der schule als Fakt ansehen bedeutet nicht das dieser Bereich nicht bedeutend größer ist. Nur glauben weil es viele Leute behaupten und auf Weltkarten abgedruckt wird? Das ist Anfälligkeit für Propaganda, und DAS wäre dann das verhalten eines kleinen Kindes.

    "Seh ich nicht, muss also hinterfragt werden" ist schon eher was ich gesagt habe!

    Und so wie die Deutsche Mannschaft spielt fällt es mir nicht schwer zu zweifeln das die mal Weltmeister war *g*

    In einem Atomreaktor war ich schon mal. Bedeutet nicht das ich wirklich weiß das da Strom produziert wird. Ich nehme es nur an. Das Juden verbrannt wurden wusste auch kaum ein deutscher, nur DAS etwas verbrannt wurde. Denen wurde glaubhaft versichert das dort andere Dinge passiert sind.

    Einfach zu glauben ist ignorant. Nicht zu hinterfragen ist ignorant. Jemandem seine Meinung zu verbieten ist ignorant. Denn die Welt IST Rund! Und nun Henkt mich bitte dafür...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.12 12:28 durch ecv.

  12. Re: Wo ist das problem

    Autor: wyrias 20.04.12 - 16:12

    ecv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_Starkiller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ecv schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Genau. Im Zweifel sag ich einfach mal das alles, was ich nicht selbst
    > > gesehen habe, nicht passiert ist. Sollte doch mein gutes Recht sein mich
    > > wie ein Ignoranter Idiot zu benehmen?
    > >
    > > Mit dieser Einstellung gibt es so gut wie keine Vergangenheit.
    > >
    > > - Deutschland Fußballweltmeister '54, '74 und '90? Warst du im Stadion?
    > Nie
    > > geschehen!
    > > - Atomreaktoren, die Strom erzeugen? Warst du mal in einem? Gibt es
    > nicht!
    > > - Nordamerika, Südamerika, China? Schon mal dort gewesen? Gibt es nicht!
    > >
    > > Sorry, wenn das hier ein wenig polemisch ist. Aber natürlich baut unsere
    > > Kultur auch darauf auf, dass wir für wahr halten, was wir nicht
    > persönlich
    > > gesehen haben, weil es Zeitzeugen gibt/ oder gab, die davon berichtet
    > > haben. Weil es Menschen gibt, die diese Ereignisse niederschreiben und
    > > genug andere Menschen, die sagen, ja so war es!
    > >
    > > Aber: "Seh ich nicht, gibt es nicht" kenne ich nur von kleinen Kindern,
    > die
    > > sich die Augen zuhalten und dann glauben, nicht gesehen zu werden.
    >
    > So wie Du mich zitierst habe ich das nicht mal gemeint. Es muss mein gutes
    > Recht sein Zeugenaussagen als nicht beweiskräftig anzusehen. Natürlich lebe
    > ich so nicht; wie in den Sätzen davor beschrieben, ich muss es hinnehmen,
    > darf es aber hinterfragen.
    >
    > Aber oft liegt das auch daneben, es wurde schon sehr viel gelehrt und
    > Kulturell bestätigt was nicht stimmte. Solche Dinge wie dunkelhäutige
    > Menschen sind zweitklassig oder Gott erschuf die Welt als Fakt, nicht als
    > nette Geschichte. Einfach alles als wahr zu bezeichnen ohne auch nur zu
    > zweifeln... Nur weil auf unserer etablierten Weltkarte das russische Areal
    > bedeutend kleiner dargestellt wird als es wirklich ist und das sogar die
    > Lehrer in der schule als Fakt ansehen bedeutet nicht das dieser Bereich
    > nicht bedeutend größer ist. Nur glauben weil es viele Leute behaupten und
    > auf Weltkarten abgedruckt wird? Das ist Anfälligkeit für Propaganda, und
    > DAS wäre dann das verhalten eines kleinen Kindes.
    >
    > "Seh ich nicht, muss also hinterfragt werden" ist schon eher was ich gesagt
    > habe!
    >
    > Und so wie die Deutsche Mannschaft spielt fällt es mir nicht schwer zu
    > zweifeln das die mal Weltmeister war *g*
    >
    > In einem Atomreaktor war ich schon mal. Bedeutet nicht das ich wirklich
    > weiß das da Strom produziert wird. Ich nehme es nur an. Das Juden verbrannt
    > wurden wusste auch kaum ein deutscher, nur DAS etwas verbrannt wurde. Denen
    > wurde glaubhaft versichert das dort andere Dinge passiert sind.
    >
    > Einfach zu glauben ist ignorant. Nicht zu hinterfragen ist ignorant.
    > Jemandem seine Meinung zu verbieten ist ignorant. Denn die Welt IST Rund!
    > Und nun Henkt mich bitte dafür...

    Herzlich willkommen in der Debatte: was ist die Wahrheit und wie wird sie gemacht? Vielleicht sind die Piraten ja die ersten, die sich damit auseinandersetzen könnTen. Denn dass sowohl Geschichte passiert, als auch interpretiert wird, sollte klar sein. Dass die Fakten von heute, morgen wieder anders interpretiert werden können (und wahrscheinlich werden) ist möglich. Ist der Vorschlag der Piraten deswegen ernsthaft, mensch sollte die Hände in den Schoß legen? Das ist dann nur feige.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme