1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunk: Medienanstalten wollen…
  6. Thema

Ich bin nicht sicher wie ich das finden soll..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich bin nicht sicher wie ich das finden soll..

    Autor: AllDayPiano 19.04.18 - 13:00

    Richtig. Das ist das Problem. Rundfunk und Telemedium sind de facto heutzutage das gleiche. Eine Differnzierung nicht mehr notwendig. Die Pflicht zum Jugendschutzbeauftragten - so man das nicht selbst einfach mit übernimmt - könnte bei kleinen Produktionen (da würde ich jetzt auch Bibi dazuzählen) wegfallen bzw. müsste die Einhaltung einfach verpflichtend sein.

    Streaming bringt diese ganze Uhrzeit-Geschichte sowieso ins Absurde. Es müsste also eine Selbstdefinition vom Uploader geben (6/12/16/18), und Youtube müsste sicherstellen, dass innerhalb der Zeitzone des Streamers die Daten auch empfangen werden dürfen. Wird aber kaum einer einhalten, wird Youtube nicht machen, und wird Kinder ab 11/12/13 via VPN von nichts abhalten.

    Wie gesagt: Eine große Baustelle. Die Ultimo Ratio hab ich auch nicht. Aber zumindest bin ich der Überzeugung, dass es anch dem derzeitigem System nicht mehr funktioniert.

  2. Re: Ich bin nicht sicher wie ich das finden soll..

    Autor: William 19.04.18 - 16:17

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Einige Regeln sind tatsächlich überholt, und nicht an die Zeit des
    > > Internets angepasst. Die Abhängigkeit eines festen Sendeplanes müsste
    > für
    > > mich komplett wegfallen und sollte dahingehend geändert werden, dass die
    > > Anzahl regelmäßiger Zuschauer ausschlaggebend ist.
    >
    > Ein problem sehe ich vor allem darin, dass eben für "Rundfunk" andere
    > Regeln gelten als für "Telemedien" (wobei beides von den
    > Landesmedienanstalten überwacht wird). Und die für Rundfunk sind strenger,
    > zumindest braucht man nur die Lizenz. Nehmen wir an ich habe einen Youtube
    > Kanal und ich bringe jeden Tag um 20 Uhr eine viertelstündliche "Neues aus
    > der IT-Welt"-Nachrichtensendung. Wenn ich diese in Youtube Live streame,
    > dann brauche ich eine Rundfunklizenz, damit einhergehend einen
    > Jugendschutzbeauftragten, muss darauf achten dass da keine Ü16 Inhalte
    > gezeigt werden (weil 20 Uhr) usw. Wenn ich dagegen die die
    > Nachrichtensendung vorher aufnehme und um 20 Uhr hochlade, dann brauch ich
    > das alles nicht. Gerade bezüglich Jugendschutz macht das gar keinen Sinn,
    > weil der Inhalt ja der gleiche ist.

    Bin ich auch der Meinung, dass das mit deren Regelung hinten und vorne nicht stimmt, bei den Sendezeiten. Denn zu mindest bei Twitch und Youtube werden in der Regel die Livestreams gespeichert und können dann zur beliebigen Zeit erneut angeschaut werden. Da würde es nur helfen, die Speicher-Funktion zu deaktivieren, wobei ich vermute, dass das auch nicht in den Regelungen steht. Auch kann mit der Sendezeit, wenn überhaupt nur der Jugendschutz für Kinder in Deutschland helfen, da in vielen anderen Ländern der Livestream zu einer anderen Uhrzeit laufeb würde, wenn man dieses Thema international lösen wollte.

  3. Re: Ich bin nicht sicher wie ich das finden soll..

    Autor: RipClaw 19.04.18 - 20:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Das ist das Problem. Rundfunk und Telemedium sind de facto
    > heutzutage das gleiche. Eine Differnzierung nicht mehr notwendig. Die
    > Pflicht zum Jugendschutzbeauftragten - so man das nicht selbst einfach mit
    > übernimmt - könnte bei kleinen Produktionen (da würde ich jetzt auch Bibi
    > dazuzählen) wegfallen bzw. müsste die Einhaltung einfach verpflichtend
    > sein.

    Der Jugendschutzbeauftragte muss zwar kein Just sein aber über profunde juristische Fachkenntnisse in diesem Bereich verfügen. Selbst machen wäre daher kaum möglich. Daher werden oft externe Jugendschutzbeauftragte ernannt die über die nötigen Kentnisse verfügen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 20:35 durch RipClaw.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. medneo GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  2. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  3. 149,90€
  4. 649,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Bethesda: The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand
    Bethesda
    The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand

    Das Schwarze Herz von Skyrim: Mit dieser auf ein Jahr angelegten Erweiterung können sich Spieler von The Elder Scrolls Online demnächst beschäftigen. Das Abenteuer besteht aus mehreren Abschnitten und dreht sich um einen Vampirfürsten.

  2. Grafikschnittstelle: Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten
    Grafikschnittstelle
    Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten

    Mit der Version 1.2 erhält die Vulkan-Grafikschnittstelle diverse Verbesserungen: Dank FP16-Shadern sollen native Spiele runder laufen und Timeline-Semaphore helfen Entwicklern, zudem gibt es Optimierungen für per DXVK übersetzte Windows-Direct3D-Titel unter Linux.

  3. IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
    IT-Gehälter
    Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

    Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.


  1. 12:58

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:31

  7. 11:14

  8. 10:59