Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: Beitragsservice…

Zahlen Fakten Ergebniss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: Innerer Frieden 24.06.16 - 10:52

    ARD (GEZ anteil ohne Werbung etc.)Einnahme 2015 = 6,5 Milliarden
    BMW gesamt Konzern Einnahmen = 6,396
    BMW hat stand Dezember 2015 122000 Mitarbeiter
    ARD hat 22000 Mitarbeiter
    Man kann sagen das Mitarbeiter der BMW Group nicht schlecht verdienen doch verglichen mit ARD Mitarbeitern sind es Nieten.
    Bzgl. der Beitrags Senkung will ich auch was sagen.
    Es gab eine Senkung von 47 Cent ja, aber doch nur weil bei der Umstellung auf die Haushaltsabgabe die Mehreinnahmen von 8,4 Prozent da waren. Da diese Umstellung ja neutral geschehen sollte sind die um 2,6% runtergegangen mit den Beiträgen. Die Differenz die die aber trotzdem einsackten ist ja nur 450.000.000 ¤.
    Aber was sind schon 450 Millionen für die die mit Milliarden spielen.
    Daten und Fakten alles in den Berichten der KEF,GEZ, BMW einsehbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.16 10:55 durch Innerer Frieden.

  2. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: Subsessor 24.06.16 - 11:10

    Interessante "Fakten". Nur leider ohne Quelle und dazu völlig falsch. Wikipedia berichtet, dass die BMW AG einen Jährlichen Umsatz von 92Mrd EUR hat.

    Dazu kommt, dass in einem Konzern selten die gesammten Einnahmen als Gehälter ausgeschüttet werden. Das ganze ist also nicht mehr, als eine Milchmädchenrechnung.

    Ein Versuch wars wert, nicht wahr?

  3. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: most 24.06.16 - 11:15

    Ich finde den Vergleich mit den NASA Budget interessanter.

    Das liegt bei 15-20 Mrd. US $
    https://en.wikipedia.org/wiki/Budget_of_NASA

    Also so 2-3 mal so viel wie die ÖR.

    Wir könnten also eine eigene kleine NASA betreiben mit dem Geld der ÖR.

  4. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: Subsessor 24.06.16 - 11:49

    Äh... ja der Vergleich macht genauso viel Sinn wie die allseits beliebte Umrechnung in Badewannen, Fußballfelder, Äquatorialumspannungen und Entfernungen zum Mond... o_O

  5. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.16 - 11:54

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir könnten also eine eigene kleine NASA betreiben mit dem Geld der ÖR.

    Machen wir schon, nennt sich ESA.

  6. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: Berner Rösti 24.06.16 - 11:58

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir könnten also eine eigene kleine NASA betreiben mit dem Geld der ÖR.
    >
    > Machen wir schon, nennt sich ESA.

    Oh, Hilfe! Und die wird auch von Steuergeldern finanziert. ;)

  7. Re: Zahlen Fakten Ergebniss

    Autor: azeu 26.06.16 - 13:10

    Dann sollte man sich mal ansehen, für welche Dinge weniger als 10 Milliarden im Jahr verwendet werden. Da gibt es Einiges, was unserer Gesellschaft hier offensichtlich weniger "Wert" ist als die ÖR.

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. SULO Digital GmbH, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-65%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  2. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  3. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.


  1. 22:30

  2. 18:55

  3. 18:16

  4. 16:52

  5. 16:15

  6. 15:58

  7. 15:44

  8. 15:34