1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkgebührenreform: Laut…

Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: Darkspirit 09.10.10 - 17:21

    N24 ist das, was ich mir unter grundversorgendem Bildungs-TV vorstelle.
    Dafür braucht man kein ARD, ZDF, Phoenix, WDR, NDR, MDR, BR...
    Der KIKA ist als einziger GEZ-Sender wirklich zweckerfüllend.

  2. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: ojhje 09.10.10 - 17:24

    Dann besteht deine Bildung also aus viel Werbung und billig zugekaufen Dokus, bevorzugt über das US Militär?

    N24 ist als Nachrichtensender schon eine Zumutung, dass aber als Bildungsfernsehen zu betrachten wirklich extrem lächerlich und d....

  3. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: GrinderFX 09.10.10 - 17:27

    Trotzdem immer noch weeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeit besser als all das was man bei den Öffentlich Rechtlichen sehen kann.
    Die kaufen zwar nicht ihre Sendungen und Reporagen, mieten aber dafür RTL Billigdarsteller, um damit ihre Fakereportagen zu erstellen um diese dann als seriös zu verkaufen.

  4. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: Darkspirit 09.10.10 - 17:28

    Ich stelle es mir ja auch nur ungefähr so vor...
    Da läuft schon einiges an Mist, das ist wahr.
    Aber vom Grundgedanken her sollten sich der ÖR
    in die Richtung bewegen. Ich will vom Staatsfernsehen nicht durch z.B. Kinofilme unterhalten werden.

  5. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: ProContra 09.10.10 - 18:07

    Ich bin auch kein Freund der GEZ, aber dies in Privatfernsehen...

    http://www.youtube.com/watch?v=jitdvJ5U3I4

    Wollt ihr das?

    Einschaltquoten-, Konsum-, und Mainstreamorientiertes Fernsehen, welches weder auf ordentliche Recherche noch auf gesellschaftskritische Betrachtungen wert legt und einfach nur mit Reizworten arbeitet und auf diese reagiert...

    Tut mir leid, ich nicht...

  6. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: samy 09.10.10 - 23:13

    Darkspirit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > N24 ist das, was ich mir unter grundversorgendem Bildungs-TV vorstelle.
    > Dafür braucht man kein ARD, ZDF, Phoenix, WDR, NDR, MDR, BR...
    > Der KIKA ist als einziger GEZ-Sender wirklich zweckerfüllend.

    Natürlich, dann geh wieder in den Kindergarten..

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: GEZ-Nazi 09.10.10 - 23:32

    ach kommt schon, ihr wollt doch nicht auf gottschalk verzichten!


    und jetzt rückt die kohle raus

  8. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: ubuntu_user 10.10.10 - 02:17

    http://www.youtube.com/watch?v=D6vlc_gqbQM

    willst du sowas als zwangs-paytv?

  9. Re: Wozu so viele Sender? Ich will Nachrichten und Bildung...

    Autor: Loolig 10.10.10 - 13:36

    Wäre doch super.. da könnte man Geld sparen...
    Am Besten man bezahlt pro Sendung.. wobei ach nee 99 % des LAndes besteht aus Idioten, dann hätten wir nur noch solchen Krams im TV!

  10. Als ob die ÖR besser wären nur weil sie subtiler vorgehen

    Autor: höhöhlhö 10.10.10 - 20:04

    22. Mai 2010. Der frühere Chefredakteur der Titanic, Martin Sonneborn darf nicht mehr zeigen wie den Zuschauern von den Öffentlich Rechtlichen Informationen vorenthalten werden. Er macht(e?) für die Satiresendung "heute show" Beiträge und hatte den Pharmalobbyisten Peter Schmidt mit der Aussage gelockt dass er mit ihm gerne ein Interview in einer der heute-Sendungen des ZDF machen würde. Peter Schmidt arbeitete dann bei dem Interview so gut mit dass er den Mitarbeitern nicht nur die vorbereiteten PR-Sätze sagte sondern auch erklärte was er bewusst weglässt weil es der Öffentlichkeit nicht gefallen würde. Sonneborn hat für seinen Beitrag dann aber diese Passagen verwendet. Schmidt hat sich offensichtlich über die "Schweinerei" beschwert. Das Resultat ist dass vom ZDF-Programmchef Thomas Bellut verboten wurde dass Sonneborn und die anderen Autoren der "heute show" die Marken "heute" und "heute-journal" verwenden. Die Bevölkerung soll weiterhin angeschmiert werden (Telepolis, Spiegel).

    http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2010/04/gez-keiner-halt-sich.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme