1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sachverständiger: Zettelkasten…
  6. Thema

Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.

    Autor: wth 04.05.12 - 13:12

    Winchester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann stellt sich mir die Frage wo soll das herkommen? Dann müsste man ja
    > eine Doktor Arbeit über etwas völlig neues und unbekanntes, unerforschtes
    > machen.

    Genau. Es geht immer um einen Erkenntnisgewinn, sonst ist es auch keine Doktorarbeit.

    Ob das dann ein theoretischer ist, also aufbauend auf vorhandenem eigene Theorien und Hypothesen, oder etwas handfesteres wie z.B. die Züchtung eines wissenschaftlich relevantem Tralala ist dann egal.

    Es geht ganz ausdrücklich nicht darum, vorhandenes Wissen wiederzugeben, sondern neue, eigene, wissenschaftlich wertvolle Erkenntnissgewinne zu präsentieren.

    Allein ist man auch nicht, es gibt immer einen Mentor, der selbst Doktor ist und einem zur Seite steht.

    Obiges erklärt übrigens auch, warum nicht jeder Arzt trotz entsprechendem Sprachgebrauch automatisch ein Dr. ist (siehe Facharzt).

  2. Re: Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.

    Autor: cyzz 04.05.12 - 13:17

    dossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schamlos nochmal woanders gepostet:
    >
    > Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.
    > Autor dossi 03.05.12 - 16:36
    >
    > Ich erlaube mir das mal: Einfach pauschal einiges in Frage stellen.
    >
    > Ich beziehe mich hierbei spezifisch auf nahezu sämtliche bisher gelesenen
    > Postings und Presseberichte zum Zeitpunkt der erstmaligen Erstellung dieses
    > Textes, jegliche weiteren bzw. geänderten sowie spontan oder unbewusst
    > zuhilfe genommenen Quellen werden schändlicherweise nicht genannt.
    >
    > ===
    >
    > Irrtümlicherweise wird hierzulande immer wieder gerne "gedacht" (meistens
    > verwendet wenn intellektuell tatsächlich nur "gemeint" erreicht wurde),
    > dass es auf 100% ankommt.
    >
    > Wenn die Deutschen es nämlich (und wenn auch nur zwischendrin mal)
    > geschafft hätten sich mit 80-90% zufrieden zu geben, wären Sie auch nicht
    > immer wieder von USA und JAPAN industriell und forschungstechnisch
    > eingeholt worden.
    >
    > Für den einfachen Geist: Es geht _NICHT_ um 100% !!!
    >
    > "Die Scheiße" soll funktionieren, so einfach ist das.
    >
    > Für 100% empfehle ich eine Kirche, eine Eremitenhöhle oder einen
    > philosophischen Kongress in einer Schlagengrube. - ES GIBT KEINE 100% ...
    > genausowenig wie es "PERFEKT" gibt ...
    >
    > Solche Aussagen in der Couleur "Gerade in Deutschland, wo wir weltweit für
    > Korrektheit bekannt sind ist es doch nicht zuviel verlangt, wenigstens die
    > Doktorarbeit vollkommen perfekt abzuliefern - bzw. abgestraft zu werden,
    > wenn nicht..." sind derartig unbedarft, dass die Wissenschaftlichkeit des
    > Denkens vermutlich - unabhängig vom Labererlaubnisschein
    > (Diplom/Urkunde/Titel//Grad/Rang/Zertifikat/...) - komplett an den
    > Urheber(n) vorbeiging.
    >
    > Zu dieser Plagiatshexenjagd: ES NERVT ...
    >
    > Ich weise ganz kurz auf folgende grundlegende Problemstellung hin: Es ist
    > _kaum_ möglich (siehe u.a. Sapir/Whorf-Theorie) die Sprache vom Denken zu
    > trennen und umgekehrt. Genausowenig ist es möglich ab einem bestimmten Grad
    > der Verflechtung mit fremden Gedanken oder Wissen die tatsächliche
    > Urheberschaft _selbst_ zu ermitteln (wie auch). - Darum geht es aber bei
    > der reinen Wissenschaft _auch_ nicht. - Es geht um Erkenntnisgewinn - nicht
    > um Korinthenkacken - und demzufolge muß man damit Leben, dass die Arbeiten
    > - sobald Fremdgedanken internalisiert wurden - auch keine weitere Trennung
    > aufweisen.
    >
    > Wenn _SIE_ (geschätzter Leser) sich mit einer Einstellung identifizieren
    > (wie oben genannt) ... WER ist der Urheber IHRER (geschätzten Lesers)
    > Einstellung, wer der Ihrer (geschätzter Leser) Argumente und wessen
    > Wortwahl fanden SIE (geschätzter Leser) so "cool", daß es sich in IHREM
    > (geschätzter Leser) Wortschatz eingenistet hat ? ... Bekommen diejenigen
    > regelmäßig Anerkennung oder zumindest einen gelegentlich "Quellennachweis"
    > ... nein ? - Wie sollte das dann gehen, wenn Sie (geschätzter Leser) diese
    > Gedanken aufschreiben ?
    >
    > Davon abgesehen erlaubt die deutsche Sprache nur einer endlichen Anzahl von
    > (aufwandstechnisch) vertretbaren "Andersformulierungen" auch sinnwahrend
    > zum Einsatz zu kommen, der Rest träfe nicht den Punkt ... Plagiate bzw.
    > Vorwürfe derselben sind somit immer auch mit einer erheblichen Menge an
    > Vorsicht zu genießen (sowie zu Äußern oder zum Vorwurf zu machen).
    >
    > Im Übrigen erlaube ich meine persönliche Meinung zur Hexenjagd abzugebem:
    >
    > Es kotzt mich an, dass hier Wissenschaft und Ehrlichkeit als
    > (unmenschliche) Entschuldigung für eine früher wenigstens "humanere"
    > einfache Folter und Hinrichtung/Verbrennung usw. von unliebsamen oder
    > andersdenkenden hergenommen wird. - Nichts anderes geht im "ach so
    > liberalen Internet" und der populistischen (sic!) Presse ab - nur werden
    > die Opfer gnädigerweise am Leben gelassen. Um die Jahrhundertwende hat man
    > den Leuten einfach eine Pistole in die Hand gedrückt und gesagt ... "man
    > solle das richtige tun". Auch das ist heute nicht mehr anerkannt.
    >
    > Intellektuelle Verblendung im Deckmantel der "hehren Wahrheit" und
    > "Offenheit" wird hier hergenommen um Existenzen zu zerstören, von Leuten
    > deren eigene Energie und Verstand NICHT ausreicht um die Konsequenzen
    > abzuschätzen. - Erstmal kaputtmachen, dann "huch, tut mir aber Leid" sagen
    > ... dem Springer hat man damals versucht - genau wegen dieser
    > Vorgehensweise übrigens - den Saft abzudrehen und jetzt benimmt sich so gut
    > wie der jeder im Netz so *§"%&.
    >
    > Ich bin, glaube ich, fast schon zu alt, um mich _nochmal_ mit derartig
    > infantiler, rachsüchtiger und unbeherrschter Dumm-, Blöd- und Dämlichkeit
    > auseinanderzusetzen. - Den Scheiss hatten wir in Deutschland /Weltweit
    > nämlich mit erschreckender Regelmäßigkeit ... dicht gefolgt von einem
    > Krieg, der die Welt verbessern, aber im Wesentlichen nur einen Großteil der
    > Bevölkerung "aus"-gebessert hat ... vielleicht ist ja jetzt ein guter
    > Zeitpunkt dafür.
    >
    > Zum Abschluß:
    >
    > Es ist erbärmlich, dass diejenigen, die sich _wagen_ ein öffentliches Leben
    > zu führen, selbst wenn es ein Versehen war, unentwegt derartiger Anfeindung
    > ausgesetzt sehen. Da kann Kooperation mit Medien, Industrie oder Politik
    > nicht klappen.
    >
    > Wenn man eine Arbeit klaut bzw. aus Versatzstücken anderer Werke
    > zusammensetzt, ist das schlimm. Wenn man es schafft dennoch von den Profs
    > akzeptiert zu werden, dann hat man den Titel. - Aber der TITEL ist ja
    > NICHTS wert, auch wenn Irgendwer das glauben mag - er besagt nur, dass man
    > nach Prüfung (Grundstudium: mit einem gewissen Handwerkszeug) und
    > Diskusssion (Hauptstudium: mit einem gewissen Wortschatz) Informationen mit
    > einer gewissen Qualität aufbereitet präsentieren kann und/oder daraus
    > _neue_ bzw. _andere_ Erkenntnisse beziehen kann. - Das wars. - Ob jemand
    > was drauf hat oder nicht, das ergibt sich eh' erst später. - Da helfen
    > keine Diplome, Titel, Zertifikate, Gutten-, Schavan- oder sonstige Plagen.
    >
    > Die mögliche Haftung bei Erkennbarkeit der Strafbarkeit, Eigennutz usw.
    > (z.B. wenn die Politiker/Beamte/Würdenträger sich selbst die Industrie
    > anfüttern oder umgekehrt) muß hergestellt sein. - Dann wird da ein Schuh
    > draus. Beraterverträge bei verschiedenen Mogul-Konzernen usw. fallen damit
    > genauso weg, wie sonstige Zugewinnvorbereitungen per Dekret.
    >
    > Regards,
    >
    > /dossi
    >
    > P.S.: ... jetzt geht's mir wieder besser ... :D
    >
    > P.P.S.: ... die Argumentation oben ist keineswegs vollständig, sondern nur
    > "angerissen" ...
    >
    > P.P.P.S.: ... ich bin's leid unentwegt Politically Correct (tm) zu sein,
    > das da oben ist _natürlich_ etwas emotional ... wie gesagt _es nervt_

    Der Text drückt zwei Gedanken aus: Blafasel und heiße Luft.

  3. Re: Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.

    Autor: dossi 04.05.12 - 14:17

    Danke für den Tipp, aber dort war ich schon - lange genug ... zumindest um mitverfolgen zu können, daß die Japaner bei aller Höflichkeit sich kontinuierlich über die Europäer lustig machen.

    Die Kehrseite Ihrer Argumente ist jedoch insofern nicht berücksichtigt. Ebensowenig wie die Entwicklung die zu Japan "wie es heute steht" geführt hat.

    Ob Sie uns tatsächlich technologisch voraus sind bezweifle ich schon deshalb weil es zuviele Gebiete gibt in denen geforscht wird. Das kann man, denke ich, nicht so einfach vergleichen.

    Das dabei der Mensch, so wie er im Westen propagiert wird, auf der Strecke bleibt ist aber offenbar. Demokratie die diese Form der Hexenjagd überhaupt erlaubt ist nach meiner persönlich gewonnenen Einschätzung dort gegenwärtig nicht möglich. Die Untersuchung dessen allerdings auch nicht. Ich erinnere hierbei nur an das Höflichkeits- und Rangordnungsproblem, dem die Japaner immer noch weitgehend unterliegen.

    Der Erfolg ist auch in Japan nicht primär der Hirnleistung, sondern dem Blut, Schweiß und Tränensee der Nachkriegszeit zu danken. - Sowie der Tatsache, daß Deutschland und Japan im Zweiten effektiv in die Steinzeit gebombt und mit Technik modernsten Standes auf den Kalten Krieg (tm) als Niedriglohnländer der USA aufgestellt wurden mit zeitweiser Vollbesetzung. Ein nicht zu unterschätzender Standortvorteil.

    Ich werfe der Industrie und deren abhängigen Regierung(en) allerdings schon vor, zugunsten der schnellen Mark (Dollar, Yen, ...) unter Vortäuschung der maßgeblichen Partei- oder Wirtschaftsziele sämtliche Bevölkerungsmitglieder einfach mal grandios verarscht zu haben.

    Inklusive der Kurzsichtigkeit von eindeutig als Zukunftsmärkte erkennbaren Forschungsgebieten oder Techniken abzukehren.

    Das führt m.E. aber inzwischen vollkommen an der obigen Stellungnahmensammlung vorbei.

    Vielleicht ein andermal?

    /dossi

  4. du hast keine ahnung

    Autor: ubuntu_user 04.05.12 - 14:29

    Winchester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, aber es kann doch gut möglich sein das ich eine Schlussfolgerung oder
    > eine Erklärung zu einem Mathematischen, Chemischen oder Physikalischen
    > Vorgang mir genau so ausdenke wie jemand der das schon mal zu Papier
    > gebracht hat. Lernen ist doch das verinnerlichen von Vorgängen und
    > Tätigkeiten und dazu zieht man Quellen heran.

    und jetzt denke mal nach, inwieweit das realistisch ist, dass jemand anderes das wort für wort genauso ausgedacht hat. von inhaltlichen kritikpunkten spricht ja keiner. das ist WORTWÖRTLICH so übernommen worden

  5. Re: Jetzt muss ich mal ein wenig Dampf ablassen.

    Autor: dossi 04.05.12 - 15:06

    Starke Thesen.

    Ich bitte doch um ausführliche Dokumentation und Stellungnahmen der jeweils einzelnen kritisierten Aspekte oder Punkte.

    Denn sonst ist Ihre Stellungnahme keine und damit Ihr Kommentar nicht mal das Hygienepapier wert auf dem es Platz fände.


    Ich bin neugierig ...

    Regards ...

    /dossi

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. HA Hessen Agentur GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme