Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung gegen Apple: Samsung…
  6. Thema

Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollversteher 07.12.11 - 09:55

    >Mooment ich habe den Autovergleich nicht gebracht ich habe nur gesagt das es schon ähnlich ist. Wenn ich einen deutschen Mittelmotor Sportwagen haben will wo kann ich den denn noch kaufen? Eigentlich kommen Quasi Monopole allerdings nur im IT Bereich vor wo man durch proprietäre Standards versucht ein solches Queai Monopol zu schaffen oder aufrecht zu erhalten. Ansonsten kannst du uns ja gern erklären was daran so lächerlich ist.

    Nicht lächerlich, nur falsch. Monopol ist ein ziemlich eng definierter Begriff, der mit den ganzen Beispielen hier wenig zu tun hat - und die Auflösung durch das vorangestellte "Quasi" macht es auch nicht besser. Ein Monopol läßt sich auch nicht künstlich herbeireden, indem man Produktkategorien durch persönliche Präferenzen/Ansprüche aufweicht bzw. bis ins endlose zergliedert. Was bitte hat das "deutsch" in "deutsche Mittelmotor Sportwagen" in der Produktkategorie zu suchen?

    Btw: Audi wird 2013 mit dem R5 einen weiteren deutschen Mittelmotor Sportwagen auf den Markt bringen - natürlich hat dann Porsche nach Deiner Definition immer noch ein "Quasi Monopol" auf Mittelmotor Sportwagen aus Zuffenhausen ;)

  2. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Blablablork 07.12.11 - 10:02

    trollwiesenverschieber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstens hat Apple keine Monopolstellung ...
    >
    > Soso.
    > Welcher andere Hersteller war das doch gleich nochmal, von dem ich iPhone,
    > iPad, Mac, MacOS, iOS, Logic usw. usw. kaufen kann?
    >
    > Wenn Microsoft ein Monopol auf Microsoft-Produkte hat, hat Apple doch
    > sicherlich ein Monopol auf Apple-Produkte?

    Na endlich hast du dich in meinen Augen mal so richtig ins Abseits geschossen.
    Du solltest einfach mal überlegen, bevor du was postest.

  3. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: megaseppl 07.12.11 - 10:47

    Trollfeeder schrieb:

    > Deshalb hatte der Macintosh schon eine Druckerschnittstelle die mit nichts
    > im Universum kompatible war, außer natürlich den Apple Druckern.

    Falsch.
    Der Apple Serial Bus (GeoPort) beinhaltete sowohl den Standard RS-232 (wie PC-Serial Port) wie auch RS-422. Ein simpler Kabel-Adapter machte die PC-Geräte hardwareseitig kompatibel. Problem war damals nicht der Anschluss, sondern dass es für viele Geräte (Drucker, Modems, Handscanner) einfach keine Treiber für den Mac gab. Ich habe selber gerne Billig-Hardware bei Escom gekauft, ein 10-Mark-Adapterkabel genommen und ein 9.6er-Modem mit Universaltreiber verwendet.
    Durch die Unterstützung von RS-422 konnte der Port schneller arbeiten als der reine RS-232. Das war z.B. für LocalTalk oder auch schnelle Drucker besser. Viele Drucker zu der Zeit waren allein aus diesem Grund an PCs um einiges lahmer als am Mac. Und auch Apples LocalTalk war sowohl von den Möglichkeiten wie auch der Geschwindigkeit den Null modem-Kabeln weitaus überlegen.

  4. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: neocron 07.12.11 - 11:12

    lol ...
    das ist wie zu behaupten audi haette ein monopol fuer autos mit E5344zYK firmware auf dem steuergeraet!
    aha!
    das ios ist keine losgeloeste software ... apple verkauft nunmal gesamtkonzepte ... einheit aus hardware, software, services!

    ich hoffe das war als scherz gemeint :D

  5. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollfeeder 07.12.11 - 13:07

    Ich sagte ja auch das der Autovergleich wie immer hinkt. Das Quasimonopol ist aber kein Wortkonstrukt von mir. Du hättest wenigstens mal googlen können.

    "Ein Quasi-Monopolist ist ein Anbieter für spezielle Produkte mit herausragender Marktstellung, die gewisse Abhängigkeiten entstehen lassen. Beispiele: Energieversorger, Mobilfunkanbieter oder Lebensmitteleinzelhandel in abgelegenen Regionen. Im Gegensatz zum echten Monopol stehen dem Konsumenten hier Alternativanbieter zur Verfügung."

    oder auch:Wikipedia

    Erreichen kann man das durch proprietäre Schnittstellen wie die vom iPhone, komm jetzt nicht auf den Namen. Sie verhindert das du einmal gekauftes Zusatzequipment später nicht mehr nutzen kannst. Denn es gibt zwar Adapter um die Geräte in den USB Standard einzustecken, aber nicht umgekehrt. Microsoft hat mit ihrem Office einen ähnlichen Status.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  6. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollversteher 07.12.11 - 13:20

    >Ich sagte ja auch das der Autovergleich wie immer hinkt. Das Quasimonopol ist aber kein Wortkonstrukt von mir. Du hättest wenigstens mal googlen können.

    "Ein Quasi-Monopolist ist ein Anbieter für spezielle Produkte mit herausragender Marktstellung, die gewisse Abhängigkeiten entstehen lassen. Beispiele: Energieversorger, Mobilfunkanbieter oder Lebensmitteleinzelhandel in abgelegenen Regionen. Im Gegensatz zum echten Monopol stehen dem Konsumenten hier Alternativanbieter zur Verfügung."

    Richtig, ich weiß was ein Quasi-Monopol ist, trifft das hier beschriebene aber trotzdem nicht, denn es geht schließlich um eine Marktbeherrschung (oder eben Quasi-Marktbeherrschung), und zwar eines Martkes und nicht von einzelnen, beliebig skalierbaren Marktsegmenten.
    Microsoft hatte (oder hat immer noch) im Markt der Desktop-Betriebssysteme ein Quasi-Monopol: Es gibt zwar Konkurrent, aber die ist so gering, dass sie zu vernachlässigen ist. Die hier mehrfach geschrieben Aussage, Apple hätte ein Monopol auf iOS-Geräte ist daher unsinnig, weil hier der Mobile-OS Markt ausschlaggebend ist, der derzeit von Android angeführt wird.
    Die Aussage, ein Hersteller habe ein Monopol auf das konkrete, von ihm hergestellte Produkt hat einfach keinen Sinn und würde den Monopol-Begriff überflüssig machen.

  7. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollfeeder 07.12.11 - 13:22

    Okay. Aber es ging ja darum den Apple Drucker an einen PC anzuschließen, gab es da auch einen Adapter. Ich fürchte nicht da ich die damalige Apple Vertretung NRW angerufen habe und die mir die Auskunft erteilten, dass der Apple Drucker an einem PC nicht betrieben werden kann, weil das Kabel nicht austauschbar sei. Ich will natürlich nicht bestreiten das es später eventuell noch Adapter kam, aber es sollte ja auch nur ein Beispiel sein. Im Nachhinein betrachtet vielleicht nicht das Beste.^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  8. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollfeeder 07.12.11 - 13:24

    Red dich jetzt nicht raus. Unten hast du mir vorgeworfen ich würde eigene Wortkonstrukte verwenden. Für mich ist die Unterhaltung hier beendet.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  9. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: megaseppl 07.12.11 - 13:52

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erreichen kann man das durch proprietäre Schnittstellen wie die vom iPhone,
    > komm jetzt nicht auf den Namen. Sie verhindert das du einmal gekauftes
    > Zusatzequipment später nicht mehr nutzen kannst. Denn es gibt zwar Adapter
    > um die Geräte in den USB Standard einzustecken, aber nicht umgekehrt.
    Wieder falsch. Der 30 Pin Dock beinhaltet nativ sowohl USB, Firewire, Analog Audio (In/Out), Analog Video-Out und Steuerungsdaten. Das Signal muss nicht gewandelt werden, sondern lediglich die Kabel vom 30 Pin-Connector auf ein USB-Stecker geführt werden (wie bei jedem beigelegten iPhone-Lade-/Daten-kabel).
    Als der Dock-Connector herauskam mit dem iPod der 3. Generation war USB 2.0 im Mac-Umfeld noch relativ schwach verbreitet und Firewire zumindest auf Macs die erste Wahl um schnell Daten zu übertragen. Im PC-Bereich war Firewire jedoch unpopulär. Der Dock-Connector hat daher sowohl Firewire wie auch USB komplett integriert damit alle die iPods anschließen können und es keine verschiedenen Varianten geben musste.
    Der Dock-Connector wurde in den Jahren zwar softwareseitig mit weiteren Funktionen versehen (z.B. HDMI out), aber neue Geräte sind grundsätzlich auch weiterhin mit altem Zubehör kompatibel sofern sie physisch passen. Meine Tomtom-Autohalterung mit GPS hat schon 4 iPhone-Generationen aufgenommen, meine uralte iPod-Dockingstation hat kein Problem mit meinem 4s und am selben Kabel welches ich für meinen iPod Touch der ersten Generation bekommen habe, lade ich heute mein iPad 2 auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.11 14:07 durch megaseppl.

  10. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: megaseppl 07.12.11 - 14:05

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay. Aber es ging ja darum den Apple Drucker an einen PC anzuschließen,
    > gab es da auch einen Adapter. Ich fürchte nicht da ich die damalige Apple
    > Vertretung NRW angerufen
    Apple hatte nie eine "Vertretung" in NRW. Allenfalls Reseller/Partner ;-)

    > habe und die mir die Auskunft erteilten, dass der
    > Apple Drucker an einem PC nicht betrieben werden kann, weil das Kabel nicht
    > austauschbar sei.
    Das Problem war hier nicht das Kabel, sondern dass die Apple Drucker i.d.R. mit "LocalTalk" angesprochen wurden welches wiederum den Standard RS-422 verwendet. Der normale serielle Port des PCs widerum kann nur den langsameren Standard RS-232.

    Es gab aber durchaus Drucker von Apple die auf beiden Systemen liefen (nicht nur die Ethernet-basierten). Viele Modelle von Apple waren ja nur OEM-Ware und es werkelten normale Canon-Drucker hinter dem Apple-Logo.

  11. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollversteher 07.12.11 - 14:41

    >Red dich jetzt nicht raus. Unten hast du mir vorgeworfen ich würde eigene Wortkonstrukte verwenden. Für mich ist die Unterhaltung hier beendet.

    Dann lies demnächst etwas sorgfältiger. Gut, beendet, ich kann Dir da jetzt auch nicht weiterhelfen...

  12. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Anonymouse 07.12.11 - 22:14

    Es lohnt sich einfach nicht, sich mit jedem blödsinn zu sehr zu beschäftigen. Außerdem wurde dir schon mehrfach erklärt, dass du falsch liegst. Da brauche ich nicht nochmal das gleiche schreiben.
    Zumal du eh einer zu sein scheinst, der noch weiter auf seinen Blödsinn besteht, auch wenn Gott höchst persönlich sagen würde, dass es nicht so ist.

  13. Re: Warum sollte man auch von Apple "wegwechseln"?

    Autor: Trollfeeder 08.12.11 - 06:55

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollfeeder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erreichen kann man das durch proprietäre Schnittstellen wie die vom
    > iPhone,
    > > komm jetzt nicht auf den Namen. Sie verhindert das du einmal gekauftes
    > > Zusatzequipment später nicht mehr nutzen kannst. Denn es gibt zwar
    > Adapter
    > > um die Geräte in den USB Standard einzustecken, aber nicht umgekehrt.
    > Wieder falsch. Der 30 Pin Dock beinhaltet nativ sowohl USB, Firewire,
    > Analog Audio (In/Out), Analog Video-Out und Steuerungsdaten. Das Signal
    > muss nicht gewandelt werden, sondern lediglich die Kabel vom 30
    > Pin-Connector auf ein USB-Stecker geführt werden (wie bei jedem beigelegten
    > iPhone-Lade-/Daten-kabel).
    > Als der Dock-Connector herauskam mit dem iPod der 3. Generation war USB 2.0
    > im Mac-Umfeld noch relativ schwach verbreitet und Firewire zumindest auf
    > Macs die erste Wahl um schnell Daten zu übertragen. Im PC-Bereich war
    > Firewire jedoch unpopulär. Der Dock-Connector hat daher sowohl Firewire wie
    > auch USB komplett integriert damit alle die iPods anschließen können und es
    > keine verschiedenen Varianten geben musste.
    > Der Dock-Connector wurde in den Jahren zwar softwareseitig mit weiteren
    > Funktionen versehen (z.B. HDMI out), aber neue Geräte sind grundsätzlich
    > auch weiterhin mit altem Zubehör kompatibel sofern sie physisch passen.
    > Meine Tomtom-Autohalterung mit GPS hat schon 4 iPhone-Generationen
    > aufgenommen, meine uralte iPod-Dockingstation hat kein Problem mit meinem
    > 4s und am selben Kabel welches ich für meinen iPod Touch der ersten
    > Generation bekommen habe, lade ich heute mein iPad 2 auf.

    Also kann ich mein HD2 in die JBL Box für iPhones stecken? Ist halt nur ein wenig Lötarbeit. *facepalm* Lest doch bitte mal worum es geht. Kauf dir ein nicht Apple Gerät und du kannst eine Menge von dem Kram wegwerfen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45