1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scheuer: 1&1 Drillisch beginnt…

99% der Fläche wäre sinnvoller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 99% der Fläche wäre sinnvoller

    Autor: /mecki78 06.09.19 - 14:43

    Denn dass sich natürlich jeden Tag auch Millionen von Menschen abseits aller Wohngebiete und Ballungsräume aufhalten, sei es beruflich oder zum privaten Vergnügen, sei es auf den Weg zu ihrem oder an ihrem Ziel, und das gerade dann diese Leute am ehesten noch Mobilfunk brauchen, ganz anders als daheim, wo die meisten problemlos komplett darauf verzichten könnten, das müsste eigentlich jeden logisch denkenden Menschen sofort einleuchten. Wir bauen Straßen doch auch nicht nur dort, wo Menschen wohnen, sondern überall dort, wo Menschen regelmäßig hin müssen und natürlich auch auf den Strecken dazwischen, die sie überqueren müssen um dorthin zu gelangen. Im Grunde müsste man also sagen, überall wo ich mit einem Auto hinfahren kann, da müsste auch Mobilfunk vorhanden sein, denn wenn es sich gerechnet hat dort eine Straße hinzubauen, dann muss es sich auch rechnen dort einen Mast aufzustellen, denn die Bau- und Erhaltungskosten der Straßen liegen mit Sicherheit höher.

    /Mecki

  2. Re: 99% der Fläche wäre sinnvoller

    Autor: freshcuruba 06.09.19 - 17:01

    soweit ich das verstanden habe gehören Autobahnen und Bahnstrecken mit zum Plan

  3. Re: 99% der Fläche wäre sinnvoller

    Autor: Prokopfverbrauch 06.09.19 - 17:52

    Straßen, Schienewege, Wasserwege etc. sind zumindest in den 2019er Versteigerung auflagen recht umfangreich enthalten, in den alten LTE Versteigerungen noch eher wenig, um die geht/ging es hier ja primär.

  4. Re: 99% der Fläche wäre sinnvoller

    Autor: /mecki78 06.09.19 - 20:07

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Straßen, Schienewege, Wasserwege etc. sind zumindest in den 2019er
    > Versteigerung auflagen recht umfangreich enthalten, in den alten LTE
    > Versteigerungen noch eher wenig, um die geht/ging es hier ja primär.

    Wie ich woanders gepostet hatte:

    Ich war letztes Jahr in Tschechien und zwar nicht nur in Großstädten, sondern im Hinterland. Ich hatte LTE, immer und überall. Beim Zurückfahren hatte ich auch noch LTE, bis zu deutschen Grenze und dann, kaum drüber, 2G und das für gut 30 km Autobahn und ich bin im Telekomnetz.

    Ich finde das fasst die aktuell Lage mehr als treffend zusammen. Ich verstehe auch nicht, warum deutsche Netzbetreiber so scharf darauf sind, doppelte und dreifache Netzbetreibungskosten zu haben. Überall sonst auf der Welt sind Anbieter froh, wenn die Nutzer nur noch LTE oder besser nutzen (wobei LTE nicht mal 4G ist, LTE+ ist 4G, LTE ist 3,9G), weil sie sich so schon lange nur noch voll und ganz auf dieses Netz konzentrieren. Mit anderen Worten, es liegt nicht im Interesse der Netzbetreiber dem Kunden irgendwas anderes als LTE verkaufen zu wollen, damit sie die 3G Netze davon hauen und die 2G auf das absolute Minimum zurück fahren können, denn das spart doch Unmengen an Kosten ein. Während vor 2 Jahren noch massig Verträge ohne LTE angeboten wurden in Deutschland, ist doch im Ausland seit zig Jahren überhaupt kein Tarif ohne LTE mehr zu bekommen, weil die schon ewig in nichts anderes mehr investieren.

    Aber den dummen Deutschen kann man ja UMTS Verträge aufschwatzen, von denen sie oft gar nichts haben, weil das UMTS Netz ja noch viel mehr weiße Flecken hat als das LTE Netz. Wer LTE will, der soll trotz der teuersten Tarife in Europa noch mal schön tief in die Tasche greifen, obwohl er damit den Netzbetreiber eigentlich nur seine Arbeit einfacher macht. Aber ich denke hier kommt wieder zum tragen, dass wir deutschen einfach langsam und schwerfällig sind.

    Bei uns wird viel zu langfristig geplant, so dass wir von der Technik überholt werden. Bei uns planen Firmen eine neue Technologie einzuführen und die Kosten dafür in 15 Jahren wieder rein zu holen. Dumm nur, dass diese Technologie schon nach 4 Jahren durch eine bessere ersetzt wird und schon nach 8 Jahren als komplett veraltet und uninteressant gilt. Eigentlich könnte man jetzt was viel besseres für viel weniger Geld haben, aber Moment, wir müssen ja noch 7 weiter Jahre an alten Technologie festhalten, weil dann erst geht doch unser Finanzierungsplan auf. Und wenn wir dann endlich auf die neue wechseln, dann ist uns die ganze Welt schon 7 Jahre voraus und dort steht bereits der Nachfolger in den Startlöchern, während wir gerade planen den Vorgänger einzuführen. Deswegen ist Deutschland immer bei allen hinten dran.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  2. VerbaVoice GmbH, München
  3. IDS GmbH, Ettlingen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  2. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€
  3. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12