1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schulen: Baden-Württemberg…

Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: DebugErr 20.10.16 - 09:28

    Z.B. durch Abschaffung etwaiger anderer Relikt-Unterrichte.
    Ich nenne mal keine Namen. Jeder kennt sie.

  2. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: mxrd 20.10.16 - 09:35

    Wieso möchtest du nicht sagen, dass es dir um den Religionsunterricht geht?

    Ich würde mal behaupten, unabhängig von meiner eigenen Präferenz / Meinung zur Religion, solltest du deine Meinung in dem Fall eher nicht als "das Ultimatum sehen" - damit gehst du wohl eher den Weg, den du eigentlich kritisieren möchtest.

  3. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Porterex 20.10.16 - 09:35

    Eher durch Einstellung von mehreren Lehrerinnen und Leher mit guter Bezahlung sowie kleinere Schulklassen, statt bei der Bildung abzubauen.

  4. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: KnutRider 20.10.16 - 09:37

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. durch Abschaffung etwaiger anderer Relikt-Unterrichte.
    > Ich nenne mal keine Namen. Jeder kennt sie.
    Du beziehst dich auf Religionsunterricht, vielleicht auch Kunst?
    Ich gehe konform das Religionsunterricht im Sinne von Auftrennung nach Konfession und Bibel, Koran Ferse lernen absoluter Müll ist, sprich Evangelen, Katholiken usw trennen.
    Aber natürlich ist es wichtig, solche Dinge übergreifend(!) zu lehren, da es noch immer wichtig ist diese zu verstehen, um die Welt zu verstehen.

    Man sollte das ganze Werte, Normen, Religion nennen.
    Nur das man dort eben die verschiedenen Religionen beleuchtet, und sie daher versteht. Christentum, Judentum, den Islam, Buddhismus, Hinduismus und was es noch alles gibt. Auch Sekten und sektenähnliche Gemeinschaften.

    Das bedeutet nämlich die Welt zu verstehen, auch Toleranz zu lehren. Diesen Unterricht sollte man auch nicht abwählen dürfen.

    Das sage ich als Agnostiker. Mir steht es nicht frei über den Glauben oder die Religion eines anderen zu urteilen.

  5. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Roggan29 20.10.16 - 09:38

    Ist trotzdem nicht nötig. Wer wirklich daran interessiert ist bzw. wenn die Eltern das als wichtig ansehen, kann man am Konformations-/Kommunion oder den vergleichbaren Unterichtsformen in anderen Religionen teilnehmen. Dafür braucht es kein extra Schulfach.

  6. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: mxrd 20.10.16 - 09:39

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Z.B. durch Abschaffung etwaiger anderer Relikt-Unterrichte.
    > > Ich nenne mal keine Namen. Jeder kennt sie.
    > Du beziehst dich auf Religionsunterricht, vielleicht auch Kunst?
    > Ich gehe konform das Religionsunterricht im Sinne von Auftrennung nach
    > Konfession und Bibel, Koran Ferse lernen absoluter Müll ist, sprich
    > Evangelen, Katholiken usw trennen.
    > Aber natürlich ist es wichtig, solche Dinge übergreifend(!) zu lehren, da
    > es noch immer wichtig ist diese zu verstehen, um die Welt zu verstehen.
    >
    > Man sollte das ganze Werte, Normen, Religion nennen.
    > Nur das man dort eben die verschiedenen Religionen beleuchtet, und sie
    > daher versteht. Christentum, Judentum, den Islam, Buddhismus, Hinduismus
    > und was es noch alles gibt. Auch Sekten und sektenähnliche Gemeinschaften.
    >
    > Das bedeutet nämlich die Welt zu verstehen, auch Toleranz zu lehren. Diesen
    > Unterricht sollte man auch nicht abwählen dürfen.
    >
    > Das sage ich als Agnostiker. Mir steht es nicht frei über den Glauben oder
    > die Religion eines anderen zu urteilen.

    Wirklich sehr guter Kommentar und ausgezeichnet begründet. *thumbs up*!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.16 09:39 durch mxrd.

  7. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 09:44

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte das ganze Werte, Normen, Religion nennen.
    > Nur das man dort eben die verschiedenen Religionen beleuchtet, und sie
    > daher versteht. Christentum, Judentum, den Islam, Buddhismus, Hinduismus
    > und was es noch alles gibt.
    Wozu? Steuergelder in den Äther blasen?

    > Auch Sekten und sektenähnliche Gemeinschaften.
    Sektenähnliche Gemeinschaften hast du doch schon oben genannt.

    Wozu muss man Religionsunterricht haben um die Welt zu verstehen? Die Schüler sind doch nicht doof. Das kann man denen doch in zwei Minuten erklären:
    Irgendwelche superklugen Leute die über Leichen gehen wollen superreich werden und nutzen dazu Vollidioten die sie in einen heiligen Krieg schicken. Sie verheizen Leute die sich an ein Fabelwesen klammern aus Angst vor dem Tod, denn niemand weiß was nach dem Leben kommt. Fertig.

  8. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: whgreiner 20.10.16 - 09:44

    Religionslehrer haben aber nun mal selten die Kompetenz, Unterricht in Informatik zu geben :-)

  9. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Dwalinn 20.10.16 - 09:46

    Gilt das nicht für die meisten Fächer?
    Wer braucht schon später Kurvendiskussion? Die paar Leute die vll einen Beruf ausüben in dem man dies braucht können das ja auch in der Ausbildung lernen.

    Ich weiß nicht aus welcher Ecke du kommst, aber bei mir war der Religionsunterricht nur die alternative zum Ethik Unterricht. Und dieser war durchaus Lehrreich da er einem die verschiedenen Weltreligionen näher bringt... und das ist mMn für ein gegenseitiges Verständnis sehr wichtig!

  10. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: KnutRider 20.10.16 - 09:49

    Roggan29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist trotzdem nicht nötig. Wer wirklich daran interessiert ist bzw. wenn die
    > Eltern das als wichtig ansehen, kann man am Konformations-/Kommunion oder
    > den vergleichbaren Unterichtsformen in anderen Religionen teilnehmen. Dafür
    > braucht es kein extra Schulfach.
    Dann braucht es auch keine Geschichte, (hier einfügen was angeblich alles sinnlos ist) und keine Informatik.
    Diese können auch die Eltern zu Hause lehren.

  11. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: cuthbert34 20.10.16 - 09:51

    D'accord!

    Den Vorschlag Lehrstoff ersatzlos zu streichen halte ich sogar für gefährlich. Natürlich könnten Schulen praxistauglicher sein. Informatik, Umgang mit Geld, Fahrschule (wobei im Bereich Fahrradfahrer gibt's da ja) Ernährung, Steuern usw. usf... es lassen sich viele Dinge finden, die gut wären, würde man sie Absolventen mit geben. Warum? Die Elternhäuser können oder wollen das oftmals nicht leisten. Aber darüber hinaus, darf man den klassischen Lehrstoff nicht einfach in Frage stellen und schnell streichen. All der Lehrstoff ist ein Pfeiler für das Allgemeinwissen und das Leben. Ja, man kann sich streiten, ob man Faust gelesen haben muss oder ob man die französische Revolution bis zum Erbrechen durchkaut. Aber des Pudels Kern von "Liberté, Égalité, Fraternité" zu kennen, ist sicherlich nicht von Nachteil ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.16 09:52 durch cuthbert34.

  12. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Dwalinn 20.10.16 - 09:56

    Und genau so entstehen ignorante Leute die Hass gegenüber anderer entwickeln weil sie nur an sich Denken können.

    Ein vernünftiger Religion/Ethik Unterreicht hätte da durchaus den Holocaust verhindern können.

    Die tatsche wie ignorant du dich hier verhältst zeigt nur das dir solch ein Unterricht durchaus gut getan hätte.

  13. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Peter Brülls 20.10.16 - 09:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich weiß nicht aus welcher Ecke du kommst, aber bei mir war der
    > Religionsunterricht nur die alternative zum Ethik Unterricht.


    Andersrum. Ethik ist die Alternative zum Religionsunterricht und es gibt noch diverse Orte, wo es entweder Religionsunterricht gibt oder … nichts. Was ziemlich Mist ist, wenn man dann schon in der Grundschule ausgegrenzt wird, weil man irgendwo mit einem Malbuch in die Ecke gesetzt wird.


    > Und dieser war durchaus Lehrreich da er einem die verschiedenen
    > Weltreligionen näher bringt... und das ist mMn für ein gegenseitiges
    > Verständnis sehr wichtig!

    Das bringt nur etwas, wenn *alle* daran teilnehmen. Ansonsten klärt man vor allem die auf, die es am wenigsten brauchen und der Rest hat entweder Glück mit seinem Religionslehrer oder hört nur, wie toll Katholiken/Protestanten/Pastafaris/Moslems sind.

  14. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: KnutRider 20.10.16 - 09:58

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sollte das ganze Werte, Normen, Religion nennen.
    > > Nur das man dort eben die verschiedenen Religionen beleuchtet, und sie
    > > daher versteht. Christentum, Judentum, den Islam, Buddhismus, Hinduismus
    > > und was es noch alles gibt.
    > Wozu? Steuergelder in den Äther blasen?
    >
    > > Auch Sekten und sektenähnliche Gemeinschaften.
    > Sektenähnliche Gemeinschaften hast du doch schon oben genannt.
    >
    > Wozu muss man Religionsunterricht haben um die Welt zu verstehen? Die
    > Schüler sind doch nicht doof. Das kann man denen doch in zwei Minuten
    > erklären:
    > Irgendwelche superklugen Leute die über Leichen gehen wollen superreich
    > werden und nutzen dazu Vollidioten die sie in einen heiligen Krieg
    > schicken. Sie verheizen Leute die sich an ein Fabelwesen klammern aus Angst
    > vor dem Tod, denn niemand weiß was nach dem Leben kommt. Fertig.
    Du kannst also ca. 1950 Jahre (und mehr) an Geschichte in 2Minuten erklären? Und auch heutige Situationen? Na dann ....

    Du siehst in den Religionen stumpf nur irgendwelche Verse aus den entsprechenden Büchern, Rollen usw. Ziehst auch Menschen ins lächerliche. Wie war das nochmal mit der Würde des Menschen?
    Ignorierst aber dabei das es Milliarden Menschen gibt, welche entsprechenden Religionen sich zugehörig fühlen.

    Wir blasen damit nicht Steuergelder in den Äther, sondern lehren Verständnis, Toleranz und Weltverständnis.

    Und was ist mit bspw mit Kindern, welche entsprechende Eltern haben die das genaue Gegenteil von Toleranz usw zu Hause lehren?

  15. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: flat_eric 20.10.16 - 10:03

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sollte das ganze Werte, Normen, Religion nennen.
    > > Nur das man dort eben die verschiedenen Religionen beleuchtet, und sie
    > > daher versteht. Christentum, Judentum, den Islam, Buddhismus, Hinduismus
    > > und was es noch alles gibt.
    > Wozu? Steuergelder in den Äther blasen?
    >
    > > Auch Sekten und sektenähnliche Gemeinschaften.
    > Sektenähnliche Gemeinschaften hast du doch schon oben genannt.
    >
    > Wozu muss man Religionsunterricht haben um die Welt zu verstehen? Die
    > Schüler sind doch nicht doof. Das kann man denen doch in zwei Minuten
    > erklären:
    > Irgendwelche superklugen Leute die über Leichen gehen wollen superreich
    > werden und nutzen dazu Vollidioten die sie in einen heiligen Krieg
    > schicken. Sie verheizen Leute die sich an ein Fabelwesen klammern aus Angst
    > vor dem Tod, denn niemand weiß was nach dem Leben kommt. Fertig.

    Ich wage jetzt mal zu behaupten das man dir vieles auch nur in zwei Minuten erklärt hat oder du sonst immer nur zwei Minuten zugehört hast. Ich bin sehr froh das nicht so geleht wird wie du dir das vorstellst.

  16. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 10:04

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Bin ich hier heute im Kindergarten?! Toleranz hat NICHTS, aber auch REIN GAR NICHTS mit Religion zu tun. Unterschiedliche Kulturen sind naturgemäß anders geprägt, völlig unabhängig von der Religion. Da ist der glaube meist nur eine geografisch bedingte, nebenläufige Entwicklung. Werte wie Respekt, Toleranz und Gefühle wie Empathie haben nichts mit Religion zu tun. Ja, es gibt Religionen die dieses Kredo leben. Das tue ich als Atheist aber auch, völlig unabhängig von einer Religion.

  17. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: KnutRider 20.10.16 - 10:19

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Bin ich hier heute im Kindergarten?! Toleranz hat NICHTS, aber auch REIN
    > GAR NICHTS mit Religion zu tun. Unterschiedliche Kulturen sind naturgemäß
    > anders geprägt, völlig unabhängig von der Religion. Da ist der glaube meist
    > nur eine geografisch bedingte, nebenläufige Entwicklung. Werte wie Respekt,
    > Toleranz und Gefühle wie Empathie haben nichts mit Religion zu tun. Ja, es
    > gibt Religionen die dieses Kredo leben. Das tue ich als Atheist aber auch,
    > völlig unabhängig von einer Religion.

    Du willst so intelligent sein, aber hast du dir mal 1. meine Beiträge angeguckt. Ich fordere Werte, Normen, also auch Ethik, und Religionen übergreifend zu lehren.
    2. Es gibt mehr als 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Davon sollen etwa 1,1 Milliarden säkulare Menschen sein. Und was ist mit dem Rest von ca. 6 Milliarden Menschen? Willst du die ignorieren?

    Allein davon gibt es ca. 2,1 Milliarden Christen, ca 1,5 Milliarden Muslime, fast 1 Milliarde Hindus usw. Soviel zum Thema Religion und geographische Neben Entwicklungen.
    Natürlich gibt es örtliche Schwankungen, alleine in Deutschland mit der Verteilung der christlichen Religiösen "Ausläufer"

  18. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: SchmuseTigger 20.10.16 - 10:26

    mxrd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso möchtest du nicht sagen, dass es dir um den Religionsunterricht
    > geht?
    >
    > Ich würde mal behaupten, unabhängig von meiner eigenen Präferenz / Meinung
    > zur Religion, solltest du deine Meinung in dem Fall eher nicht als "das
    > Ultimatum sehen" - damit gehst du wohl eher den Weg, den du eigentlich
    > kritisieren möchtest.

    Wenn man Religion nimmt, dann kann man das sicher "verbessern". Also das allgemeiner machen, nicht nur evangelisch vs. katholisch sondern allgemein über alle großen Religionen

  19. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 10:34

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst so intelligent sein, aber hast du dir mal 1. meine Beiträge
    > angeguckt. Ich fordere Werte, Normen, also auch Ethik, und Religionen
    > übergreifend zu lehren.
    > 2. Es gibt mehr als 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Davon sollen
    > etwa 1,1 Milliarden säkulare Menschen sein. Und was ist mit dem Rest von
    > ca. 6 Milliarden Menschen? Willst du die ignorieren?
    >
    > Allein davon gibt es ca. 2,1 Milliarden Christen, ca 1,5 Milliarden
    > Muslime, fast 1 Milliarde Hindus usw. Soviel zum Thema Religion und
    > geographische Neben Entwicklungen.
    > Natürlich gibt es örtliche Schwankungen, alleine in Deutschland mit der
    > Verteilung der christlichen Religiösen "Ausläufer"
    Okay, reden wir darüber. Wie willst du Ethik und Normen lehren? Das ist ja völlig subjektiv.

    Irgendwo in den asiatischen Landen ist es afaik (übrigens nicht aus der Schule gelernt) religiöses Ritual, Tiere (bspw. für die Produktion von Lebensmitteln, Lederwaren, etc.) ohne Betäubung zu töten. Sie schneiden den Tieren die Kehle auf oder Enthaupten sie. Mit Messern per Hand, wohlgemerkt. Die Tiere leiden unglaublich. Das ist deren Verständnis von Ethik. Finde ich scheiße. Die finden das super. Jetzt kann man mich Toleranz lehren: Das ist dort so, die denken so. Das musst du akzeptieren. Wenn du etwas ändern willst, rede mit denen. Jetzt sind Leute der Meinung der richtige Weg wäre es hunderte Jahre winzige Fortschritte zu machen, damit die Lernen: das ist scheiße. Dann kommen Leute und sagen mir ich bin abartig, denn ich respektiere nicht deren Lebensweise. Merkst du was?

    Welche Werte sind denn nun die Richtigen? Wie willst du das durch Diskussionen in der Schule lehren? Ich habe das alles mitgemacht. Ich weiß, ich muss laut Schule jetzt sagen: Ja, das ist ganz furchtbar. So ist die Welt, konzentriere dich auf das was du selbst besser machen kannst und nicht auf das was du nicht ändern kannst. Wenn du meinst du kannst es ändern, rede mit den Leuten. Setz dich mit denen an einen Tisch und diskutiere über das Für und Wider. Auch ein kleiner Erfolg ist immer noch ein Erfolg. Vielleich kann man sie dazu bringen die Tiere zu betäuben. Vielleicht können sie mich lehren, warum das nicht geht und wieso es wichtig ist das die Tiere bei lebendigen Leib für eine Jacke ohne Betäubung den Hals aufgeschnitten bekommen und teilweise gehäutet werden bevor sie ganz tot sind.

    Oder vielleicht kann man den Leuten auch einfach in die Fresse treten und die mal ohne Betäubung häuten. Ich wette danach ändert sich deren Meinung ganz schnell. Diese ganze Mär von "alles lässt sich friedlich lösen" ist doch Bullshit. Schön wäre es. Aber dafür sind die Völkchen dieses Planeten einfach zu extrem.

    Es gibt Leute die meinen das Öl gehört ihnen, denn es ist in ihrem Land. Andere meinen es gehört ihnen, obwohl es nicht einmal in ihrem Land ist. Und andere meinen es gehört der Welt. Zeige mir nun einmal mit Normen und Ethik, wie du das Konfliktfrei lösen willst.

    Liebe deinen nächsten. Behandele jeden so wie du selbst behandet werden möchtest. Tolleriere Andersartigkeit, Himmel, das lernt man doch mit 3 Jahren. Dazu muss man doch nicht in der Schule über Ethik diskutieren.

    Leute die so etwas als erwachsene Menschen nicht leben sind entweder einfach zu dumm, da hilft auch keine Bildung. Ich kann einem Affen auch nicht beibringen ein Spaceshuttle zu bauen. Oder sie wissen es sehr wohl und wollen es einfach nicht anders.

  20. Re: Vielleicht sollte man erstmal Ressourcen schaffen bevor man sie verbraucht

    Autor: urghss 20.10.16 - 10:35

    Wenn DIE Religionen als Projekt in einem Fach besprochen und gelehrt werden, wäre das der richtige Ansatz. Den nicht bewiesenen Theorien und gespinnten der Religionen ein eigenes Fach zu widmen halte ich für vollkommen schwachsinnig. Wir leben doch in einer so aufgeklärten Welt im Westen, da sollten wir mal Taten folgen lassen und Religion auf das gleiche Niveau heben wie andere Geschichten ohne beweise. Menschen die Behaupten Sie haben Heilkräfte, Aliens gesehen oder das die Wünschelrute funktioniert werde doch auch für verrückt gehalten, warum nicht dann auch die Menschen die an einen Imaginären Freund glauben?! Ich bin in einem "Westlichen" Land zur Schule gegangen unter Britischer Herrschaft, alles sehr Katholisch dort, der Religionsunterricht war mehr Gottesdienst als Unterricht.... sowas geht gar nicht, das ist nichts weiter als Gehirnwäsche von Kindern!

    Ein Schulfach in dem die Welt in Ihrer gänze erklärt wird, Konflikte (entstehen oft aufgrund von Religionen), Kulturen und Wirtschaftliche zusammenhänge macht da sehr viel mehr sinn und wäre ein sehr viel größerer Beitrag zum wohle dieser Gesellschaft als eine Religion jemals war.

    Mal so ganz am rande, was ich immer wieder erlebe und fürchterlich finde. Religion und Glaube der ja immer mit so viel Toleranz einhergeht etc etc....

    Artikel 2
    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    Täglich werden diese zwei Grundrechte eines jeden Menschen in diesem Lande mit Füßen getreten, all das im Namen von Religion und Glaube!

    Auch ein Kind hat das RECHT NICHT beschnitten zu werden! Auch ein Kind hat das Recht seinen Glauben selber zu wählen, die Indoktrination die innerhalb religiöser Familien stattfindet steht einer Sekte in nichts nach!!

    Fürchterlich.... wir schreiben das Jahr 2016 und die Menschheit schafft es ums verrecken nicht sich von diesem schwachsinnigen Religionsmist zu lösen... und wenn die Wissenschaft was widerlegt wird einfach die Geschichte umgeschrieben und ein neues Testament draus gemacht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Anwendungsentwicklung (Prozessdesign)
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe
  3. IT-Projektassistenz (w/m/d)
    TSO-DATA Nürnberg GmbH, Nürnberg
  4. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,95€ (statt 129€)
  2. 864,15€ (günstig wie nie)
  3. 129,90€ (günstig wie nie)
  4. 1.159€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollen in Data-Science-Teams: Data Scientist, Data Engineer, Data... was?
Rollen in Data-Science-Teams
Data Scientist, Data Engineer, Data... was?

In vielen Firmen kümmert sich ein Data Scientist darum, Infos aus Daten zu gewinnen. Es gibt aber noch andere "Data"-Rollen - und alle sind sie wichtig.
Von Florian Voglauer

  1. Data Scientists und Data Engineers Die Rockstars alleine machen nicht die Show

Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener


    LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
    LoRa-Messaging mit Meshtastic
    Notfallkommunikation für Nerds

    Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
    Eine Anleitung von Dirk Koller