1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwacher Protest: Autonome in…
  6. Thema

Kamerasinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Fehlinterpretation.

    Autor: Avdnm 28.01.13 - 17:01

    Und wer paranoid ist, ist theoretisch nie alleine ;)

  2. Re: Kamerasinn

    Autor: tupolew 28.01.13 - 17:08

    Es wird mit zunehmender Überwachung von öffentlichen Plätzen versucht, sich auf einen Bürgerkrieg vorzubereiten. So wird auch versucht das Militär für Inlandseinsätze zu legalisieren, Gummiknüppel der Polizei werden durch Gummiknüppel mit Aluminiumkern ausgetauscht, unsere Bankdaten werden in die USA verkauft und es gibt Anläufe eine Vorratsdatenspeicherung einzuführen. Und das alles wegen Terrorismus?
    Unsere Regierung befürchtet schlimmere Zustände als jetzt in Griechenland und damit liegt sie meiner Meinung nach gar nicht so falsch, wenn alles so weiter läuft wie bisher. Ihr glaubt doch nicht etwa, dass die Rettungsschirme auf die Dauer halten, die sind nur eine kurzfristige Notoperation um das schlimmste aufzuschieben.
    Nun wird versucht ein Überwachungsnetzwerk aufzubauen um politische/paramilitärische Gegner frühzeitig zu erkennen und in starken Krisenzeiten zu eliminieren.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

  3. Re: Kamerasinn

    Autor: ichbinhierzumflamen 28.01.13 - 17:23

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird mit zunehmender Überwachung von öffentlichen Plätzen versucht, sich
    > auf einen Bürgerkrieg vorzubereiten. So wird auch versucht das Militär für
    > Inlandseinsätze zu legalisieren, Gummiknüppel der Polizei werden durch
    > Gummiknüppel mit Aluminiumkern ausgetauscht, unsere Bankdaten werden in die
    > USA verkauft und es gibt Anläufe eine Vorratsdatenspeicherung einzuführen.
    > Und das alles wegen Terrorismus?
    > Unsere Regierung befürchtet schlimmere Zustände als jetzt in Griechenland
    > und damit liegt sie meiner Meinung nach gar nicht so falsch, wenn alles so
    > weiter läuft wie bisher. Ihr glaubt doch nicht etwa, dass die
    > Rettungsschirme auf die Dauer halten, die sind nur eine kurzfristige
    > Notoperation um das schlimmste aufzuschieben.
    > Nun wird versucht ein Überwachungsnetzwerk aufzubauen um
    > politische/paramilitärische Gegner frühzeitig zu erkennen und in starken
    > Krisenzeiten zu eliminieren.

    ja genau, bau lieber schnell nen bunker und sperr dich und deine familie dort ein, die welt wird bald unter gehen

  4. Re: Kamerasinn

    Autor: ichbinhierzumflamen 28.01.13 - 17:24

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird mit zunehmender Überwachung von öffentlichen Plätzen versucht, sich
    > auf einen Bürgerkrieg vorzubereiten. So wird auch versucht das Militär für
    > Inlandseinsätze zu legalisieren, Gummiknüppel der Polizei werden durch
    > Gummiknüppel mit Aluminiumkern ausgetauscht, unsere Bankdaten werden in die
    > USA verkauft und es gibt Anläufe eine Vorratsdatenspeicherung einzuführen.
    > Und das alles wegen Terrorismus?
    > Unsere Regierung befürchtet schlimmere Zustände als jetzt in Griechenland
    > und damit liegt sie meiner Meinung nach gar nicht so falsch, wenn alles so
    > weiter läuft wie bisher. Ihr glaubt doch nicht etwa, dass die
    > Rettungsschirme auf die Dauer halten, die sind nur eine kurzfristige
    > Notoperation um das schlimmste aufzuschieben.
    > Nun wird versucht ein Überwachungsnetzwerk aufzubauen um
    > politische/paramilitärische Gegner frühzeitig zu erkennen und in starken
    > Krisenzeiten zu eliminieren.

    ja genau, bau lieber schnell nen bunker und sperr dich und deine familie dort ein, die welt wird bald unter gehen

    achja, kann leider nicht rüberkommen zu euch, ist leider die falsche fraktion ;)

  5. Re: Kamerasinn

    Autor: Endwickler 29.01.13 - 08:37

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird mit zunehmender Überwachung von öffentlichen Plätzen versucht, sich
    > auf einen Bürgerkrieg vorzubereiten. So wird auch versucht das Militär für
    > Inlandseinsätze zu legalisieren, Gummiknüppel der Polizei werden durch
    > Gummiknüppel mit Aluminiumkern ausgetauscht, unsere Bankdaten werden in die
    > USA verkauft und es gibt Anläufe eine Vorratsdatenspeicherung einzuführen.
    > Und das alles wegen Terrorismus?
    > Unsere Regierung befürchtet schlimmere Zustände als jetzt in Griechenland
    > und damit liegt sie meiner Meinung nach gar nicht so falsch, wenn alles so
    > weiter läuft wie bisher. Ihr glaubt doch nicht etwa, dass die
    > Rettungsschirme auf die Dauer halten, die sind nur eine kurzfristige
    > Notoperation um das schlimmste aufzuschieben.
    > Nun wird versucht ein Überwachungsnetzwerk aufzubauen um
    > politische/paramilitärische Gegner frühzeitig zu erkennen und in starken
    > Krisenzeiten zu eliminieren.

    Das kann alles sein, aber was hat das mit unmotivierter Randale zu tun?
    Ein wenig politisches Fernsehen täte dir auch mal gut, zum Beispiel ein paar Reden.
    Dann müsstest du dir nicht alles selber ausdenken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  2. DIgSILENT GmbH, Dresden
  3. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
    Need for Speed Heat im Test
    Temporausch bei Tag und Nacht

    Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
    Von Peter Steinlechner

    1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55