1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwer zu löschen: Neonazi…
  6. Thema

Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Veschteste 24.08.10 - 20:56

    Froschzellen riechen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Denkfehler sind offensichtlich und oft schnell aufgezeigt. Der ganze
    > Staat ist schlecht und löchrig und marodierend organisiert.

    Du bist dumm, glaube ich.

    Ansgar ging bloss auf die gesprochene oder geschriebene Meinungsäusserung ein und findet, dass dort die Grenze liegt. Körperliche Gewalt, Sachbeschädigung etc. geht zu weit.

  2. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: benji83 24.08.10 - 21:08

    Das böse stirbt nie aus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > benji83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sich bestimmte Menschen ihre Meinung in "unsauberen" Foren bilden
    > > sollte aber nicht zu Lasten aller gehen und wenn doch
    >
    > Das tut es aber wenn man Vorurteile wachsen lässt.
    > Wenn man ständig "*inke stinke" "*ot ist besser *od" o.ä. unter seinen
    > Postings schreibt, färbt das nur auf ältere nicht ab.
    Jeder der ein gewißes Niveau bei seinen Gedanken liebt meidet solche Postings oder gleich solche Foren wenn nach den eigenen Vorstellungen zu wenig durchgegriffen wird. Wer sich über sowas amüsiert, für die anderen Meinungen interresiert oder daran glaubt liest die Posts.

    >Daher dürfen
    > Vorurteile usw. überhaupt nicht erst verbreitet werden.
    Diese Einstellung halte ich für Gefährlich und Undemokratisch. Wer soll denn bestimmen wessen Vorurteile als Wahrheiten anerkannt werden und verbreitet werden dürfen? Wer überwacht dann das die Gruppe die das Warheitsmonopol hat den Rest der Gesellschaft nicht böswillig hintergeht? Ein Überwachungsstaat wäre doch garnicht so schlimm wenn man der Regierung vertrauen könnte, oder? Das dann doch Sachen wie ACTA passieren beweist doch das Verbote in den wenigsten Fällen besser als Kontraproduktiv sind. Gäbe es kein Recht zur freien Meinungsäußerung (auch wenns Bullshit ist) hätte vielleicht niemand über ACTA ein Wort erfahren.

    > Eine Gesellschaft wo man anderen die Schuld gibt, statt zu schauen, wie man
    > selber besser machen kann, geht zu Lasten anderer. Dazu müssten aber alle
    > oder wenigstens hinreichend genug konstruktiv medien-kompetent sein. Was
    > keiner lernt und keiner fördert. Weil das das Fett im Kopf absaugen würde
    > und somit die wahren Sklaventreiber, Dekantentisten, Schmarotzer usw.
    > austrocknen oder ins rechte Licht rücken würde.
    Im Endeffekt gibts du Golem die Schuld das sie dieses Boardsystem benutzen, es dir nicht passt aber du trotzdem hier liest. Es gibt so manches was nicht gelehrt und gefördert wird, wer dieses Wissen oder diese Skills haben möchte kann sie sich selber aneignen. Ob das jetzt doof ist oder sogar gut (nicht jeder hat ein interresse an sowas und es muss doch nicht wirklich alles durchbürokratisiert werden) muss jeder für sich selber entscheiden ich finde nur es sollte mehr Angebot geben aber nur für interressierte.

    Es gibt Menschen die interresiert es wer sie alles ausbeutet obwohl sie mit diesem Wissen so gut wie immer nix anfangen können ausser zu meckern und zu randalieren, andere akzeptieren das es eine schlechte Welt ist in der wir leben und interressieren sich dafür wie man gut optimiert/ausbeutet und zwar ohne jede Doppelmoral um ihren Platz zu finden, andere kriegen schon kopfschmerzen wenn jemand mit solchen abstrakten Gedanken ankommt und wollen "nur leben". Hinter jeder von diesen 3 Gruppen sind Menschen die alle das selbe Recht auf eine Entfalltung ihrer Persönlichkeit haben. Wie willst du diese 3 Gruppen in einem Board unterbringen?

    > > dann nicht mit Zensur
    > > sondern in dem Medienkompetenz nicht nur ein
    > brainfuck-bullshitbingo-Wort
    > > ist sondern auch wirklich in den Schulen vermittelt wird.
    >
    > Ja. Aber wenn Firmen schon selber ausbilden müssen, würde ich meine
    > Gewerbesteuer behalten bis die Stadtverwaltung (die bezahlen die Schulen
    > glaube ich) mal anständige Bewerber schickt. SLM/SkillI regeln das dann.
    > Bloss wann. Und was macht man mit den Leuten die nicht mal grundrechnen
    > können.
    Leute die nicht mal grundrechnen können haben meißt Anforderungen ans Leben in denen der Aufwand zum Erwerb von Medienkompetenz nicht im Verhältnis zur Ertrag steht (im Bezug zur gewonnenen Lebensqualität wie auch immer diese sich für diese Menschen definiert). Ich versteh jetzt auch nicht ganz warum du diese Bevölkerungsschicht als Beispiel bringen musst?

    > > Das die Foren von Golem und Heise ein riesiger Spielplatz zum Flamen und
    > > Trollen sind, ist nunmal so und lässt sich nicht ändern.
    > Doch. Durch bessere Foren-Systeme. Die gibt es leider nicht und keiner ist
    > daran interessiert.
    Es gibt bessere Foren zum sachlich Disskutieren.

    > >Bin trotzdem gerne
    > > hier aber wenn ich im Board etwas interessantes lese dann weiß ich das
    > ich
    > > mir die Quellen und auch die Argumente der Zweifler durchlesen muss
    > bevor
    > > ich mir eine Meinung bilde.
    >
    > Als heute hier einer Quellen angegeben hat, ist sein kurzes Posting fast
    > länger als eine Bildschirmseite geworden. Ab dann wird man oft pauschal
    > beleidigt. Und Quellen mögen die Plagiatoren-Studenten überhaupt nicht.
    Hier ist es auch nicht grundlos so das man wirklich selten im Forum was neues und interresantes lesen kann. Und wenn ist das meißt nur ein kurzer Link mit einem weiterführenden Artikel der die Geschichte aus einer anderen Seite beleuchtet - und das ist immer möglich, sogar auch mit anderen Postings. Aber zum ernsthaften Disskurs ist dieses Board kaum geeignet weil jeder ernstgemeinte Kommentar im "gerausche" der Trollposts untergeht.

    Das ist aber in den wenigsten Foren so.

  3. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Das Böse lauert überall 24.08.10 - 23:21

    benji83 schrieb:
    > Das böse stirbt nie aus schrieb:
    > > benji83 schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das sich bestimmte Menschen ihre Meinung in "unsauberen" Foren bilden
    > > > sollte aber nicht zu Lasten aller gehen und wenn doch

    > > Das tut es aber wenn man Vorurteile wachsen lässt.
    > > Wenn man ständig "*inke stinke" "*ot ist besser *od" o.ä. unter seinen
    > > Postings schreibt, färbt das nur auf ältere nicht ab.
    > Jeder der ein gewißes Niveau bei seinen Gedanken liebt meidet solche
    > Postings oder gleich solche Foren wenn nach den eigenen Vorstellungen zu
    > wenig durchgegriffen wird. Wer sich über sowas amüsiert, für die anderen
    > Meinungen interresiert oder daran glaubt liest die Posts.
    >
    > >Daher dürfen
    > > Vorurteile usw. überhaupt nicht erst verbreitet werden.
    > Diese Einstellung halte ich für Gefährlich und Undemokratisch. Wer soll
    > denn bestimmen wessen Vorurteile als Wahrheiten anerkannt werden und
    > verbreitet werden dürfen? Wer überwacht dann das die

    Dann sorg dafür, das ihnen immer widersprochen wird. Davon sehe ich hier nicht viel.
    Wenn Du zum zehnten Mal unter Postings lesen würdest, das Leute mit "*enji" im Namen einen IQ von 3,14159265357989 haben, würdest Du das gar nicht mehr lustig finden. Weil sowas abfärbt. Und ständige Ausländerhetze und -Diffamierung färbt auch ab. Und das führt dann auch zu Gewalt oder wegschauen, wenn die Hälfte in der UBahn feige ist und die andere Hälfte wirklich glaubt, das Dunkelhäutige geborene Verb*echer sind.
    Wenn Amerikaner nicht wissen, wo Afghanistan auf der Landkarte ist, kann man ihnen das bei 2 Jobs nicht vorwerfen. Deren Informationshorizont ist halt kleiner und manche Leute informieren sich nur begrenzt und wenn dann Foren Ausländer-Diffamierung verbreiten ist das auf Dauer gefährlich.

    > Gäbe es kein Recht zur freien Meinungsäußerung (auch wenns Bullshit ist)
    > hätte vielleicht niemand über ACTA ein Wort erfahren.

    Es gibt freedom of Speech. Aber in Verbindung mit dem Christen-10-Geboten auf denen Amerika "natürlich" basiert natürlich kein Recht auf Lüge oder Unwahrheiten oder Desinformation.
    Dann gibt es noch das Presserecht, das die Information der Bürger durch !ausgebildete! !korrekt! arbeitende !selber mitdenkende! !Ergänzungen schreibende! !nichts weglassende!... Reporter/Journalisten erlaubt, und z.b. Informanten schützt. Im Gegenzug dazu hat die Presse auch Pflichten, und zwar mehr, als immer nur Wahlbetrüger und Populisten kritiklos zu Wort kommen zu lassen.
    Aber Politiker arbeiten ja auch fürs Volk. Genau so viel wie Presse für die Information des Volkes arbeitet ... Wer Sarkasmus findet, kann ihn behalten.

    Die Sache mit ACTA ist eher Presserecht.
    Das wird aber gerne mit Meinungsfreiheit durcheinandergeworfen.



    > > Eine Gesellschaft wo man anderen die Schuld gibt, statt zu schauen, wie
    > man
    > > selber besser machen kann, geht zu Lasten anderer. Dazu müssten aber
    > alle
    > > oder wenigstens hinreichend genug konstruktiv medien-kompetent sein. Was
    > > keiner lernt und keiner fördert. Weil das das Fett im Kopf absaugen
    > würde
    > > und somit die wahren Sklaventreiber, Dekantentisten, Schmarotzer usw.
    > > austrocknen oder ins rechte Licht rücken würde.

    > Im Endeffekt gibts du Golem die Schuld das sie dieses Boardsystem benutzen,
    > es dir nicht passt aber du trotzdem hier liest. Es gibt so manches was
    > nicht gelehrt und gefördert wird, wer dieses Wissen oder diese Skills haben
    > möchte kann sie sich selber aneignen. Ob das jetzt doof ist oder sogar gut
    > (nicht jeder hat ein interresse an sowas und es muss doch nicht wirklich
    > alles durchbürokratisiert werden) muss jeder für sich selber entscheiden
    > ich finde nur es sollte mehr Angebot geben aber nur für interressierte.

    Leuten ein Forensystem aufzuzwingen will ich nicht. Aber es gibt keine Alternativen. Das ist das Problem.
    Wahrscheinlich meinst Du es nicht, aber es klingt so, als ob jeder selber und freiwillig entscheiden muss, ob er mühselig! Quellen studiert, um selber herauszufinden, das Ausländer doch keine So*ialschma*otzer oder überwiegend K*iminelle sind.
    Auf Dauer wirkt Desinformation leider. Viele hier glauben doch, das KabelTV kein brauchbares Internet kann, weil es angeblich so shared ist. Viele hier glauben doch, das Eplus ausserhalb der Stadtgrenze gar nicht mehr existiert und man 0 Balken auf dem Handy hat. Viele glauben, das EPlus keine einzige EDGE-Antenne hat und UMTS durchgängig nur 384 KB/sek. Das ist durch absichtliche und möglicherweise bezahlte ständige Desinformation geschehen. An manchen Flughäfen kann man auch bei Eplus mit krasser UltraSpeed (die Phones zeigen es ja leider nicht konkret an) runterladen. Die wenigen wahren Poster haben aber keine Lust, zillionen Mal die Desinformanten zu defacen.
    Folge: SIMYO-EPLUS-1Gbyte=10 Euro wird weniger verkauft als O2 200 Mbyte=5 Euro. Obwohl die meisten Großstädter gar keine Probleme mit EPlus Erreichbarkeit hätten. Und auf dem Land muss man eh schauen, wer wo sendet. Da gibts auch bei D1 oder Vodafone Lücken.
    Solche ständige Desinformation schädigt EPlus und halt auch O2.

    > Es gibt Menschen die interresiert es wer sie alles ausbeutet obwohl sie mit
    > diesem Wissen so gut wie immer nix anfangen können ausser zu meckern und zu
    > randalieren, andere akzeptieren das es eine schlechte Welt ist in der wir
    > leben und interressieren sich dafür wie man gut optimiert/ausbeutet und
    > zwar ohne jede Doppelmoral um ihren Platz zu finden, andere kriegen schon
    > kopfschmerzen wenn jemand mit solchen abstrakten Gedanken ankommt und
    > wollen "nur leben". Hinter jeder von diesen 3 Gruppen sind Menschen die
    > alle das selbe Recht auf eine Entfalltung ihrer Persönlichkeit haben. Wie
    > willst du diese 3 Gruppen in einem Board unterbringen?

    Will ich doch gar nicht. Die letzte Gruppe diskutiert über Schuhe oder Filme oder wo es was billig gibt. Ist doch ok.
    Die erste Gruppe sollte man konditionieren, anständig zu diskutieren. Das kann man über konstruktive Vorbilder und sinnvolle Strukturierung der Foren. Deleten ist oft keine Lösung! Da gibt es lern-förderndere Maßnahmen.

    Und Entfaltung der Persönlichkeit ist sicher nicht, zu behaupten, Das Dein Arbeitgeber morgen Pleite geht. Oder das Ausländer pauschal schuld an deutschen Problemen wären.
    Und wo soll dazwischen die Grenze sein ?


    > > Ja. Aber wenn Firmen schon selber ausbilden müssen, würde ich meine
    > > Gewerbesteuer behalten bis die Stadtverwaltung (die bezahlen die Schulen
    > > glaube ich) mal anständige Bewerber schickt. SLM/SkillI regeln das dann.
    > > Bloss wann. Und was macht man mit den Leuten die nicht mal grundrechnen
    > > können.
    > Leute die nicht mal grundrechnen können haben meißt Anforderungen ans Leben
    > in denen der Aufwand zum Erwerb von Medienkompetenz nicht im Verhältnis zur
    > Ertrag steht (im Bezug zur gewonnenen Lebensqualität wie auch immer diese
    > sich für diese Menschen definiert). Ich versteh jetzt auch nicht ganz warum
    > du diese Bevölkerungsschicht als Beispiel bringen musst?

    Es ging um "Medienkompetenz" und das die Unternehmen beklagen, nur noch geistig leistungs-schwache Bewerber zu haben. Und diese Bewerber müssten die Unternehmen selber nachschulen.
    Früher wurde nicht so gejammert. Und da haben die sich mit 14 beworben und eine Ausbildung angefangen.
    Die Schule versagt völlig. Die Lehrer geben den Eltern die schuld, obwohl nur die Besten der Besten Beamte werden dürfen! Und die Eltern haben zu arbeiten und bezahlen fett 19% Steuern und xx% Mineralölsteuer usw. an die Beamten die dann rumjammern und untaugliche Bewerber abliefern.

    Diese nicht-rechnen-Könner werden anscheinend immer mehr. Und die würden ansonsten Facharbeiter werden, und könnten auf Montage usw. im Ausland gut Geld verdienen. Stattdessen produziert die Schule Leute, wo man lieber polnische Bewerber von über der Grenze holt. Das waren headlines aus News-Feeds. Die Berichte habe ich nicht gelesen.

    Das war keine Abwertung von Nicht-Rechnen-Könnern. Sondern eine Kritik am Schulsystem, welches mit viel weniger Geld viel besser funktionieren könnte. Internet+Computer machts möglich.
    Das nicht-gelernte nachzuholen ist vermutlich recht aufwendig. Vielleicht geht es (Kopfrechnen bis 20x20 in vernünftiger Geschwindigkeit). Vielleicht nicht.

    > > > Das die Foren von Golem und Heise ein riesiger Spielplatz zum Flamen
    > und
    > > > Trollen sind, ist nunmal so und lässt sich nicht ändern.
    > > Doch. Durch bessere Foren-Systeme. Die gibt es leider nicht und keiner
    > ist
    > > daran interessiert.
    > Es gibt bessere Foren zum sachlich Disskutieren.

    Gut. Aber auch in den guten Foren gibts schon mal bestimmte Themen, wo endlose Threads entstehen. Fachforen vielleicht nicht. Aber wenn es um die Weiterentwicklung der Plattform geht, wie bei OpenStreetMap oder vielleicht (erfundene Beispiele) Hitflip oder OFDB, dann gibts oft hate-Diskussionen. Und das müsste man durch passende Konditionierung unterbinden.
    Mit Schrift kann man problemlos zwischen Streithähne gehen! In der Ubahn sieht es anders aus. Aber es lernt keiner, weil man es kaum lernen kann und selten sieht, das Hate-Diskussionen beruhigt werden.
    Oft ja auch nur, weil Leute zig Postings herumdiskutieren, weil Worte falsch interpretiert oder genutzt wurden oder mehrere Bedeutungen möglich sind. Sowas sieht man hier auch oft. Von Abiturienten sollte man erwarten, das sie erkennen, das die Leute aneinender hatemäßig aufbauschend vorbeireden, weil sie ein Wort oder misratene Formulierung aus dem Newstext unterschiedlich interpretieren. Oder etwas reininterpretieren, was so nicht drin stand.
    Und sowas passiert oft hier. Und Schlichter-Postings sieht man quasi kaum.



    > Postings. Aber zum ernsthaften Disskurs ist dieses Board kaum geeignet weil
    > jeder ernstgemeinte Kommentar im "gerausche" der Trollposts untergeht.

    Das wäre aber nicht so, wenn die Leute besseres Verhalten gewöhnt wären.
    Wenn Du nicht an den Nordparkplatz von der Einkaufsmeile fährst, weil Mafia Schutzgeld will, wird sie an den anderen Parkplätzen früher oder später auch Schutzgeld wollen.
    Wenn Du ein Forum von Trollen verseuchen lässt, werden andere Foren auch verseucht. Weil asoziales Diskussions-Verhalten als normal angesehen wird.
    Im Straßenverkehr wird klar konditioniert, auch wenn es nicht immer mit der Verkehrsordnung übereinstimmt weil fast jeder etwas schneller fährt, als an den Verkehrsschildern steht. In Foren müsste man auch lernen, anständig zu diskutieren.
    Wer Streit sucht, kann in Rest-FightClub-Foren gehen.

    > Das ist aber in den wenigsten Foren so.
    Das sollte aber normal sein.
    Nur weil Wahlbetrüger-Talkshow-Teilnehmer sich nicht gegenseitig aussprechen lassen, muss man sich das nicht als Beispiel nehmen.
    Die Verachtung gegenüber falschen Diskussionen und Pseudo-Argumenten usw. müsste steigen.
    Dazu braucht man aber Maßnahmen, die konstruktive Diskussion zum Normalfall machen. Das interessiert leider keinen.

    Wer so ein Forum aufgesetzt kriegt, hat die Besucher. Die Hooligans marodieren dann woanders herum.
    Man könnte es auch Metamäßig aufsetzen und die gleichartigen News-Artikel der verschiedenen Agentur-CopyPaster sammeln und dann drüber diskutieren ohne die Originalforen der Betreiber zu nehmen.
    Wie man hier sieht, sind Zitate aus den News-Texten recht selten. Das Zitier-Argument zieht also nicht, um unbedingt "gottgegeben" bei SPON einen SPON-Artikel diskutieren zu müssen statt auf MetaDiscussor.google.com . Hätte Spon halt schlau sein müssen und mit dem DJV und allen Verlagen metadiscussor.de gründen können. Schlecht für die Hits und Visits und gut für die konstruktiven Diskutierer.

    Ja. Es gibt gute Foren. Aber bei Politik oder TV usw. wird es oft schwer. Lies mal Zeitung. Die Politik-Berichte sind oft in der Farbe des Herausgebers (links, rechts, neoliberal,...) gefärbt. Sinnvolle Diskussion zu "Streit-Themen" (der Name sagt es ja schon) ist mit klassischen Foren-Formen aktuell eher kaum möglich. Das wäre es aber, wenn die Leute anständig diskutieren gelernt hätten.

    Es gibt auch Ideen für moderne Diskussionsformen oder auch nur leichte! Abwandlungen vorhandener Foren.
    Aber kaum rechtliche Möglichkeiten, das in Deutschland zu betreiben, ohne gleich Privatinsolvenz anmelden zu müssen. Und ob liquid-democracy das bringt, werden wir sehen. Vermutlich leider nicht.

  4. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: benji83 25.08.10 - 00:51

    Hui wird ja richtig interresant :)
    > Dann sorg dafür, das ihnen immer widersprochen wird. Davon sehe ich hier
    > nicht viel.
    Ab und an mach ich das, hier aber zugegebenermaßen selten - hier wird getrollt und daran wird sich nix ändern.

    > Wenn Du zum zehnten Mal unter Postings lesen würdest, das Leute mit "*enji"
    > im Namen einen IQ von 3,14159265357989 haben, würdest Du das gar nicht mehr
    > lustig finden.
    Doch, oder ich würde zurückflamen. Denn hier wird geflamed und getrollt.

    > Weil sowas abfärbt. Und ständige Ausländerhetze und
    > -Diffamierung färbt auch ab. Und das führt dann auch zu Gewalt oder
    > wegschauen, wenn die Hälfte in der UBahn feige ist und die andere Hälfte
    > wirklich glaubt, das Dunkelhäutige geborene Verb*echer sind.
    > Wenn Amerikaner nicht wissen, wo Afghanistan auf der Landkarte ist, kann
    > man ihnen das bei 2 Jobs nicht vorwerfen. Deren Informationshorizont ist
    > halt kleiner und manche Leute informieren sich nur begrenzt und wenn dann
    > Foren Ausländer-Diffamierung verbreiten ist das auf Dauer gefährlich.
    In "meinen" Foren würden sich CDU und FDP Wähler nicht besonders wohl fühlen, was aber auch in Ordnung ist. Wäre dieses Forum hier Benjifeindlich würde ich, wenn ich darauf nicht klar käme dieses Forum meiden. Ansonsten wäre ich ja nicht besser als Ausländer die Mitglied in der NPD sind.

    Und zu glauben das die feigen Klappspaten die wegschauen das tuen weil sie irgendwo gelesen haben das alle Ausländer bubu sind klingt in meinen Ohren genauso stumpf und lächerlich wie "alle Ausländer sind bubu", "alle Deutschen sind nazis" oder "alle Vorurteile sind falsch".

    > Dann gibt es noch das Presserecht, das die Information der Bürger durch
    > !ausgebildete! !korrekt! arbeitende !selber mitdenkende! !Ergänzungen
    > schreibende! !nichts weglassende!... Reporter/Journalisten erlaubt, und
    > z.b. Informanten schützt. Im Gegenzug dazu hat die Presse auch Pflichten,
    > und zwar mehr, als immer nur Wahlbetrüger und Populisten kritiklos zu Wort
    > kommen zu lassen.
    Klingt ein bisschen Lehrbuchmäßig so wie der Bildungsauftrag der öffentlich Rechtlichen :)
    Die Welt wie ich sie kenne funktioniert selten so, deswegen steht bei mir kein TV noch les ich (gedruckte) Zeitungen.

    > Aber Politiker arbeiten ja auch fürs Volk. Genau so viel wie Presse für die
    > Information des Volkes arbeitet ... Wer Sarkasmus findet, kann ihn
    > behalten.
    Genau deswegen ist es so wichtig das niemand ein Informationsmonopol im Internet bekommt.
    Und damit meine ich niemanden - weder die Vertreter deiner politischen Richtung noch die meiner.
    Aus dem selben Grund sind Verbote jeglicher Äusserung in meinen Augen kontraproduktiv

    > Die Sache mit ACTA ist eher Presserecht.
    > Das wird aber gerne mit Meinungsfreiheit durcheinandergeworfen.
    Komisch das ich durch Forenposts auf die Geschichte aufmerksam wurde.

    > Leuten ein Forensystem aufzuzwingen will ich nicht. Aber es gibt keine
    > Alternativen. Das ist das Problem.

    ?

    > Wahrscheinlich meinst Du es nicht, aber es klingt so, als ob jeder selber
    > und freiwillig entscheiden muss, ob er mühselig! Quellen studiert, um
    > selber herauszufinden, das Ausländer doch keine So*ialschma*otzer oder
    > überwiegend K*iminelle sind.
    Doch, genau das muss man tuen damit man daraus lernt und um so eine Aussage die nach 1s nachgrübeln schon unlogisch wird nächstesmal mit der angebrachten Skepsis zu begegnen bzw wenn eine Informationsquelle immer wieder mit Desinformation auffällt auszusortieren. Das sind Punkte die Medienkompetenz ausmachen.

    > Folge: SIMYO-EPLUS-1Gbyte=10 Euro wird weniger verkauft als O2 200 Mbyte=5
    > Euro. Obwohl die meisten Großstädter gar keine Probleme mit EPlus
    > Erreichbarkeit hätten. Und auf dem Land muss man eh schauen, wer wo sendet.
    > Da gibts auch bei D1 oder Vodafone Lücken.
    > Solche ständige Desinformation schädigt EPlus und halt auch O2.
    Die Kritiken hier sind überzogen und fast immer stark einseitig. Hier kann man sich ein paar Punkte raussuchen und recherchieren ob sie für einen selber wichtig sind. Dieses Board ist extrem trollig aber hat allein schon damit seine Berechtigung, das hier kein representativer Bevölkerungsschnitt seine Erfahrungsberichte abgibt sollte klar sein

    > Will ich doch gar nicht. Die letzte Gruppe diskutiert über Schuhe oder
    > Filme oder wo es was billig gibt. Ist doch ok.
    Oder über den iPod oder Android. Oder über Nazis in Foren
    > Die erste Gruppe sollte man konditionieren, anständig zu diskutieren.
    Sorry aber was bist du denn für einer? Bei den Randalieren könnt ich ja fast beim Kotzen ein quentchen Verständnis mit rauswürgen aber du würdest gerne alle die sich über Politik informieren und nix verändern können, stattdessen meckern "konditionieren"?
    Wie stellst du dir das vor? Umerziehungslager? Dir ist schon klar das wir über keine Tiere sondern um Menschen geht oder?

    > Das
    > kann man über konstruktive Vorbilder und sinnvolle Strukturierung der
    > Foren.
    Achso, na dann....

    > Deleten ist oft keine Lösung! Da gibt es lern-förderndere
    > Maßnahmen.
    Deleten ist nie eine Lösung!

    > Und Entfaltung der Persönlichkeit ist sicher nicht, zu behaupten, Das Dein
    > Arbeitgeber morgen Pleite geht. Oder das Ausländer pauschal schuld an
    > deutschen Problemen wären.
    Doch. Zwar einer recht seltsamen Persönlichkeit aber niemand mit einem IQ über Zimmertemperatur schenkt solchen Sprüchen glauben. (Ja ich weiß das es schon wegen Falschmeldungen Chaos an der Börse gab - stichworte: Medienkompetenz, Quellen)


    > Es ging um "Medienkompetenz" und das die Unternehmen beklagen, nur noch
    > geistig leistungs-schwache Bewerber zu haben. Und diese Bewerber müssten
    > die Unternehmen selber nachschulen.
    > Früher wurde nicht so gejammert. Und da haben die sich mit 14 beworben und
    > eine Ausbildung angefangen.
    > Die Schule versagt völlig. Die Lehrer geben den Eltern die schuld, obwohl
    > nur die Besten der Besten Beamte werden dürfen! Und die Eltern haben zu
    > arbeiten und bezahlen fett 19% Steuern und xx% Mineralölsteuer usw. an die
    > Beamten die dann rumjammern und untaugliche Bewerber abliefern.
    Nur die besten der besten dürfen Lehrer werden? Es werden Steuern an Lehrer abgeführt?
    Ich glaub zumindest erahnen zu können was du schreiben willst aber naja... klingt ziemlich wirr

    > Diese nicht-rechnen-Könner werden anscheinend immer mehr. Und die würden
    > ansonsten Facharbeiter werden, und könnten auf Montage usw. im Ausland gut
    > Geld verdienen. Stattdessen produziert die Schule Leute, wo man lieber
    > polnische Bewerber von über der Grenze holt. Das waren headlines aus
    > News-Feeds. Die Berichte habe ich nicht gelesen.
    3mio Arbeitslose auf offene 500000 Stellen. Auch wenn es ungerecht und doof ist aber wir können nicht nur Facharbeiter beschäftigen und haben gesamtgesellschaftlich gesehen einfach kein interresse daran das alle gebildet sind. Das Grundproblem ist hier das in der heutigen Gesellschaft Arbeit als Lebensnotwendig betrachtet wird was in meinen Augen ein gefährlicher irrglauben ist der uns noch 2-3 mal die nächsten Jahren in die Scheiße reiten wird. Aber das ist ein anderes Thema.

    > Das war keine Abwertung von Nicht-Rechnen-Könnern. Sondern eine Kritik am
    > Schulsystem, welches mit viel weniger Geld viel besser funktionieren
    > könnte. Internet+Computer machts möglich.
    > Das nicht-gelernte nachzuholen ist vermutlich recht aufwendig. Vielleicht
    > geht es (Kopfrechnen bis 20x20 in vernünftiger Geschwindigkeit). Vielleicht
    > nicht.
    Kritik am Schulsystem? Wenn jemand in der Schule nix gelernt hast dann mußt er selber was für sich tuen wenn seine Eltern nicht schon eingegriffen haben. Manche haben soziale Netze die einen Auffangen, die dies nicht haben, haben sich selber und mit einem unzensierten Internet die Möglichkeit soviel Wissen zu sammeln wie sie wünschen. Kopfrechnen lernt man in der Grundschule - auch nach tausend Partys sollte jedermann in der Lage sein mit der nötigen Selbstdisziplin sich das beizubringen.

    > Gut. Aber auch in den guten Foren gibts schon mal bestimmte Themen, wo
    > endlose Threads entstehen. Fachforen vielleicht nicht.
    Na und? :) Dann gibt es die eben, dann wandern die Informationen in die Stickys und jeder neue Thread mit dieser Frage wird vom Mod geclosed mit Hinweis auf diese.


    > Mit Schrift kann man problemlos zwischen Streithähne gehen! In der Ubahn
    > sieht es anders aus. Aber es lernt keiner, weil man es kaum lernen kann und
    > selten sieht, das Hate-Diskussionen beruhigt werden.
    > Oft ja auch nur, weil Leute zig Postings herumdiskutieren, weil Worte
    > falsch interpretiert oder genutzt wurden oder mehrere Bedeutungen möglich
    > sind. Sowas sieht man hier auch oft. Von Abiturienten sollte man erwarten,
    > das sie erkennen, das die Leute aneinender hatemäßig aufbauschend
    > vorbeireden, weil sie ein Wort oder misratene Formulierung aus dem Newstext
    > unterschiedlich interpretieren. Oder etwas reininterpretieren, was so nicht
    > drin stand.
    > Und sowas passiert oft hier. Und Schlichter-Postings sieht man quasi kaum.
    Joa, das hier ist ja auch nicht das Board der Boards.

    > Das wäre aber nicht so, wenn die Leute besseres Verhalten gewöhnt wären.
    > Wenn Du nicht an den Nordparkplatz von der Einkaufsmeile fährst, weil Mafia
    > Schutzgeld will, wird sie an den anderen Parkplätzen früher oder später
    > auch Schutzgeld wollen.
    oO Ich wohn hier in der Heide, dein Vergleich erscheint mir arg surreal. Dafür sind die Polizeibeamten zuständig - bzw die Mods in Foren.

    > Wenn Du ein Forum von Trollen verseuchen lässt, werden andere Foren auch
    > verseucht. Weil asoziales Diskussions-Verhalten als normal angesehen wird.
    > Im Straßenverkehr wird klar konditioniert, auch wenn es nicht immer mit der
    > Verkehrsordnung übereinstimmt weil fast jeder etwas schneller fährt, als an
    > den Verkehrsschildern steht. In Foren müsste man auch lernen, anständig zu
    > diskutieren.
    Es ist nicht die Aufgabe jedes einzelnden Forums alle Besucher zu rechtschaffenden Menschen zu "konditionieren". Ja, das klingt absurd aber irgendetwas in der Art scheinst du gerade zu fordern.

    Ohne dich jetzt Angreifen zu wollen aber deine Argumentation klingt vanDerLeyisch. "Wer KiPo kuckt wird angefixt und zum Kinderschänder und deswegen müssen wir alle Bürger überwachen und das Internet zensieren".
    > Die Verachtung gegenüber falschen Diskussionen und Pseudo-Argumenten usw.
    > müsste steigen.
    > Dazu braucht man aber Maßnahmen, die konstruktive Diskussion zum Normalfall
    > machen. Das interessiert leider keinen.
    Hier nicht, woanders schon.

    > Wer so ein Forum aufgesetzt kriegt, hat die Besucher. Die Hooligans
    > marodieren dann woanders herum.
    Du wiedersprichst dir selber (nach oben zu dem gruseligen Mafia Pseudo-Argument schiel)


    > Ja. Es gibt gute Foren. Aber bei Politik oder TV usw. wird es oft schwer.
    Ich würde dir ja gern ein gutes Politikforum vorschlagen aber bei deiner Einstellung... Du willst andauernd alle konditionieren... Hast aber was gegen Nazis.... Findest Beamten Doof.... Findest Leute Doof die beamten nur doof finden aber mit dem Wissen nix anfangen ausser zu meckern und zu randalieren (und würdest sie am liebsten auch "konditionieren")...
    mhh naja du wirst schon ein Forum findet das zu dir Passt

    > Lies mal Zeitung.
    Danke, nein. Schon seit 10 Jahren nicht mehr.

    Deine Wortwahl mit dem konditionieren stößt ziemlich bitter bei mir auf. Wenn ich deswegen ein wenig Aggro klinge möchte ich mich dafür entschuldigen aber das bietet gerade ein sehr gutes Beispiel warum ich so eine Denkweise verachte. Ich halte deinen Diskussionsstil für etwas Wirr. Du reißt überall neue Themen auf die die Diskussion sprengen, ich hab eben meinen Text grob korrekturgelesen und gesehen das ich unbewußt genauso reagiert habe. Dadurch könnten wir die Golem-Forendatebank sprengen und würden nie zu irgendeinem Ergebnis kommen. Wer von uns beiden sollte dem anderen also jetzt sein Disskusionsstil aufzwingen/konditionieren? Wessen Denkweise ist jetzt weniger Richtig? Unabhängig von den Ergebnissen/Argumenten - nur Argumentationsaufbau und Disskusionsstil. Ich denke das wir beide das selbe Recht auf unseren Stil haben - und das gilt für alle anderen. Wenn mir jemandes Stil nicht passt oder nur FUD von ihm kommt dann höre ich ihm einfach nicht zu und fordere kein Verbot oder irgendwelche Bürokratesierungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.10 00:53 durch benji83.

  5. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Wulle 25.08.10 - 01:27

    Bin sehr erfreut, dass der Großteil der Poster für freie Meinungsäußerung steht, egal von wem die Meinung geäußert wird.

    Das lässt hoffen für unser Land.

  6. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: love to hate 25.08.10 - 02:47

    > Wahrscheinlich meinst Du es nicht, aber es klingt so, als ob jeder selber und
    > freiwillig entscheiden muss, ob er mühselig! Quellen studiert, um selber
    > herauszufinden, das Ausländer doch keine So*ialschma*otzer oder überwiegend
    > K*iminelle sind.

    Natürlich. Wer soll das denn sonst machen? Etwa der Staat, der dann einen offizielles Ergebnis ermittelt, das dann jedes Medium zu übernehmen hat?
    Übrigens waren, als ich das letzte Mal nachgesehen habe, die Gedanken noch frei.

    > Es gibt freedom of Speech. Aber in Verbindung mit dem Christen-10-Geboten
    > auf denen Amerika "natürlich" basiert natürlich kein Recht auf Lüge oder Unwahrheiten
    > oder Desinformation.

    Meinst Du das ernst?

    > Wenn Amerikaner nicht wissen, wo Afghanistan auf der Landkarte ist,
    > kann man ihnen das bei 2 Jobs nicht vorwerfen.

    Richtig. Amis sind deswegen auch alle dick, weil ihnen niemand sagt, daß Hamburger und Cola auf die Hüften geht. Und außerdem denken die, daß hier noch Hitler regiert, wir noch keinen elektrischen Strom kennen und in Burgen leben.

    > Deren Informationshorizont ist halt kleiner und manche
    > Leute informieren sich nur begrenzt

    Wie gut, daß wir in dieser mißlichen Lage Welterklärer haben. Kannst Du Englisch? Ganz Nordamerika muß noch aufgeklärt werden.

    > und wenn dann
    > Foren Ausländer-Diffamierung verbreiten ist das auf Dauer gefährlich.

    Noch weit gefährlicher sind die, die glauben zu wissen, was man nicht sagen darf, weil Worte gefährlich seien.

    > Auf Dauer wirkt Desinformation leider.

    Ja, sieht man an den Jubelpersern, die auch noch ihre eigene Zensur begrüßen, die Propaganda von der harmonischen Multikulti-Gesellschaft schlucken und Nazi-Alarm geben, wenn jemand daran zweifelt, wie z. B. Sarrazin.

  7. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Die bösen lauern überall 25.08.10 - 08:42

    Wegen "Konditionierung": Denk Dir ein besseres Wort aus, wo man sich die Finger bei Postings nicht verrenkt.
    "soziales Lernen vom Verhalten der anderen" ist mir zu lang zum tippen.

    Wenn Du freundliche Foren kennst, was passiert mit Leuten, die Unfug labern den sie nicht belegen können ?
    Was passiert mit Leuten, die nur Tippfehler anmäkeln ?
    In guten Foren würde man schreiben "Du Sp*cko. Er antwortet auf Argumente und Du hast nichts besseres zu tun, als Tippfehler zu dissen. Tu dich besser selbst ver*issen. Wenn Du keine Argumente hasst, das Posting Du Dir besser sparst".
    Wenn man sowas hin und wieder in den Diskussionen sieht, lernt man es. Man wird "konditioniert".
    Deleten konditoniert nicht. Konstruktive Kritik ("Hast Du auch Argumente oder willst Du nur mit Deinem Duden angeben ?" ist auch konstruktive Aufforderung, Argumente zu liefern statt den DudenDisser raushängen zu lassen) und positives Beispiel wirken besser.

    Dasselbe im Straßenverkehr. Man sieht und weiss und erfährt schnell, das die anderen einen in Ruhe lassen, wenn man kein Verkehrshindernis spielt. Das über-agressives Verhalten nicht konditioniert wird, ist allerdings auch oft zu sehen. Leute haben schlechte Laune und wenn einer ihnen einen Vorwand liefert, weil er auf der Kreuzung versehentlich etwas falsch eingeordnet hat, wird gleich herumgehupt. Die meisten sind aber meist freundlich.
    Da könnte man ohne viel Aufwand auch nachhelfen. Z.b. "Blink oder stink"-Poster an Kreis-Verkehren. Die wechselt man alle paar Tage an einen anderen Kreisverkehr.


    Ich vermute also, das in Deinen freundlichen Foren auch Konditionierung stattfindet.
    Wo keine Trolle sind, oder sie offen geächtet werden, werden es weniger.
    Stattdessen werden die Trollpostings gelöscht und keiner kriegt es mit.

    Und mit Lügen, Hetze usw. darf man nicht so nachlässig umgehen. Man sieht ja hier, das bis heute AndroidUpdateGate nicht begriffen wurde. Und wenn sowas IT-"Profis" bei technischen Dingen passiert, will ich mit deren Software besser nie zu tun bekommen.

    Und wenn überall Diffamierungen über Ausländer oder Kriegsgründe usw. verbreitet werden, führt das dazu, das die Leute sich dran gewöhnen und keiner aufmuckt. Dann schauen alle weg, wenn Ausländer verprügelt werden. Oder wenn der Landtag die totale Abschiebung und Enteignung beschliesst.
    Wer einen Garten hat, weiss: Unkraut kriegt man meist leichter weg wenns noch klein ist.

    Deleten mag keine Lösung sein. Aber wenn sowas stehen bleibt, weisst Du, das es die meisten nicht interessiert und jeden Tag doppelt so viele den Holocaust leugnen oder anders-"farbige" für dümmer halten.

    Und konstruktive Forenförderung wäre eine Weg zur Demokratie. Der wahre Volks-Feind sind die Ausbeuter. Und das ist nicht Aldi sondern der größte Schutzgeldeintreiber... . Oder bezahlst Du freiwillig und gerne und siehst, das Dein Geld den Effekt hat, den es in einer Demokratie zu haben hätte ?

    Wenn Du solche Foren meidest, schön. Aber meiden sie dich ? Rotten sie sich vielleicht zusammen und fackeln Hans Wurst seine Wohnung ab, weil sein Gesang bei DSDS voll sche*sse war ? Die haben DSDS-Kandidaten angerufen und bedroht ! Was für eine arme Gesellschaft ist das. Aber meinst Du, wenn Du aufmuckst, wirst Du von ihren Schlägertrupps nicht bedroht.
    Auch daher muss man den Anfängen wehren. Damit sich Gesocks nicht z.b. in Foren zusammenrottet und kritische Mengen erreicht.

    Und konstruktive Foren wären ein Weg.

    Agentur-Copy-Paste-Presse, Schuldenmacher-Politiker usw. helfen dabei nicht wirklich und die machen Deutschland und die Welt wirklich kaputt.

    Wenn man Nazis eine nachhaltige (wo man später auch von Leben kann) Lehrstelle in einem Multikulti-Unternehmen verpasst, haben sie auch keine Zeit mehr, Nazicrap zu verbreiten. Und sie bewerten Leute nach Leistung und nicht nach Hautfarbe. Wobei dumme arbeitsscheue Aggro-Kiddies aus Ethno-Ghettos Nazi-Vorurteile eher bestärken dürften. Allerdings dürften strohdumme noch arbeits-scheuere Bierbauch-Nazis genau so "gut" die Vorurteile der Ethno-Gruppen bestätigen. Das ist wie wenn man Dick&Doof oder die MarxBrothers zusammen arbeiten lässt. Nur das die sich nicht gegenseitig abmetzeln und nach der Arbeit ihre bestätigten Vorurteile (Teilmengen von : A*sl*nd*r/N*z*s sind d*mm wie Stroh und faul und arbeits-scheu und machen ständig nur schweinische Witze und planen das nächste Koma-Besäufnis und kiffen sich durchs Wochenende) in der Umgebung/Stammtisch verbreiten lässt.

    Sonst noch so:

    Wenn man älter ist, lernt man nicht mehr so schnell.

    Und wenn Du mal eine rotgrüne und eine schwarzgelbe Regierung hinter Dir hast, weisst Du, das Deine Staatsverschuldung steigt und deren Pensionen auch. Und keinem im Volk geht es wirklich besser. Ausser denen.

    Und Enteignung ist kein Weg. Wenn die Linken Aldi enteignen, kann Rewe morgen die Preise verdoppeln.

    Und versuch, die wenigen denkenden Poster von normalo-Schubladisten zu unterscheiden. Denn ich habe keine politische "Richtung". Speziell nicht, wenn meist nicht dransteht, was drin sein soll:
    - Liberale sind nicht liberal. Frei ist man nur, wenn die anderen es auch nachhaltig sind. Keine oder falsch aufgesetzte Sozialsysteme helfen dabei nicht. Sondern funktionierende nachhaltige Sozialsysteme. Und das geht simpel und problemlos. Will halt keiner.
    - Linke wollen nur Reiche enteignen und ständig Steuern erhöhen. Davon wird es aber nicht besser. Speziell nicht, wenn der Staat alles kontrolliert und Politiker Firmenchefs werden. Davon ist fast noch nie etwas besser geworden. Als die Politik die T-Com führte, waren Telefonate horrormäßig teuer.
    - Konservative wollen Anführern folgen. Republik ist ihre Religion. Nicht Demokratie! Daher dürfen ihre Kinder keine Selbstlernmodule an Android-pads benutzen wie die schlauen China-Kinder mit 3 Jahren Vorsprung und "endloser" Disziplin. Konservatisten-Kinder müssen Lehrern und Anführern folgen lernen. Das alpha-Tier p*ppt alle Weibchen im Rudel... ... passt aus dem Tierreich gut dazu. Sieht man ja an Ehebrechern die angeblich christliche Werte verteidigen, Ausländer abschieben, Schwule "klatschen" lassen (Osteuropa ist gemeint) und "Faulenzer" in den Krieg schicken. Evolution lehnen sie ab, weil man dort besser werden und sich der Umgebung anpassen muss. Und an Klimawandel glauben sie erst, wenn es zu spät ist. Daran sind sicher die Ta*ibans schuld... und man muss noch viel mehr Atomkraftwerke bauen.
    - Grüne wechseln Atom-Subventionen gegen Solar-Subventionen. Das Volk dauerhaft aussaugen ist nicht nachhaltig. Anschubfinanzierung mag ok sein. Aber halt nur, bis die Sache selber läuft. Simples Beispiel: Jedes Quartal 1 Cent mehr Aufschlag auf Normalo-Glühbirnen. Der wird an die Energiesparlampen ausgezahlt. Natürlich nur an die, die ihre Zahlen auf den Tisch legen wie es im wahren Kapitalismus richtig ist. Denn dort weiss jeder, was am Markt abgeht. Und schwupp sterben die normalo-Glühbirnen aus und auch die Energiespar-Birnen kriegen pro "Kopf" weniger ausgeschüttet, je mehr sie sich vermehren("verbreiten" ist gemeint). Sowas nennt man elegante Selbst-Regulierung. Bei 20 Cent pro Stromfresser-Birne kann man Schluss machen. Bei Solarzellen gehen ähnliche Konzepte.
    ...

    Wegen Lehrern: Beamte werden nach dem "Besten-Prinzip" ausgewählt. Nur die Besten der Besten und ehrbarsten dürfen Beamte werden. Sie müssen auf die Verfassung (des Landes oder Bundes halt je nachdem) schwören usw. Dafür sind ihre Einkommen und Pensionen sicher usw... . Verwaltungs-Recht hat auch Rechte der Bürger.... Daraus ergeben sich per Logik Folgerungen usw. Aber das spare ich mir mal.
    Nicht die Schüler oder Eltern sind schuld. Die Schulen sind schuld. Und mehr Geld hilft nichts, sondern schlauere Organisation. Wenn Azubis einmal pro Monat in ihre Schulen müssen und kurze Vorträge halten, was sie können müssen und was man so machen muss und welche Fächer wichtig sind, lernen die Kiddies schnell, das man als KFZ-Mechaniker Rechnen können muss. Oder als Döner-Chef Umsatzsteuer und Prozente. Und als Friseuse auch, weil man Rechnungen schreiben muss. Und wenn Aushilfs-Kellner berichten, das Kopfrechnen bis 100 Euro hilfreich ist, lernen die Kiddies es vielleicht auch motivierter. Natürlich mit Selbst-Lern-Trainings-Apps. Kostenlos natürlich für alle Handy-Sorten.
    Sowas ist auch "konditionierung". Wenn man an quasi Gleichaltrigen lernt, was man können muss, um KFZ-Mechaniker zu lernen oder wenn Banker-Lehrlinge einem erzählen, das viele verschuldet sind und man das besser sein lassen sollte und lieber eine Stufe kleiner lebt.

  8. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: love to hate 25.08.10 - 15:54

    Sag mal, hast Du schon mal über die Begriffe Eigenverantwortung, Freiheit, Mensch (nicht Maschine) reflektiert?
    Eins kann ich Dir versichern: Deine Machtphantasien von Menschen-Manipulation durch einen allmächtigen Staat, sind in etwa das, wovor Orwell gewarnt hat und hat mit Demokratie nicht das Geringste zu tun. Sondern eher mit einer Dystopie nach 40 Jahren Sahra Wagenknecht als Diktator.
    Und wenn das einmal Wirklichkeit wird, gehe ich in den Untergrund.
    Eigentlich brauchst Du selbst am dringendsten Deine eigene "Medizin".

  9. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Die bösen sind böse 25.08.10 - 19:00

    Wieso Staat ?
    Ich bin der einzige, der Beamte durch Excel-OpenOfficeCalc-Sheets austauschen will. Der Lehrer-Arme Schulen will weil Selbstlernen angesagt ist. Die Restschüler, die (meist nur für einzelne Fächer) Lehrer brauchen, kriegen dann natürlich Kleingruppen oder einzel-unterricht. Aber auch das werden immer weniger. Weil die totale Optimierung schon in Kindergarten anfängt. Und Sozialverhalten wird natürlich auch gelernt. An krassen Projekten wo man gern und konstruktiv mit anderen zusammenarbeitet.

    Und ich habe nirgendwo was von Staat als Lösung geschrieben. Der nimmt nämlich Steuern und immer mehr und macht trotzdem immer mehr Schulden.

    Ich meinte selbtsorganisative Foren wo korrektes Handeln durch soziales Lernen an positiven Vorbildern oder halt entsprechende Kommentare "konditioniert" wird. Denk Dir doch ein besseres Wort aus. Aber sooo konstruktiv bist Du dann doch wieder nicht.

    Aber manche Leute suchen halt zwanghaft Feinde und interpretieren gerne Dinge in Postings rein, die nicht gemeint waren.
    Weil sie konstruktive Diskussionen ja auch nicht gewöhnt sind.

  10. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: love to hate 25.08.10 - 20:22

    Die bösen sind böse schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Und ich habe nirgendwo was von Staat als Lösung geschrieben. Der nimmt
    > nämlich Steuern und immer mehr und macht trotzdem immer mehr Schulden.

    Eine Gemeinschaft von im Moment über 80 Millionen Menschen, wird man kaum ohne irgendeine Form von Staat vor Anarchie bewahren können.

    > Ich meinte selbtsorganisative Foren wo korrektes Handeln durch soziales
    > Lernen an positiven Vorbildern oder halt entsprechende Kommentare
    > "konditioniert" wird.

    Na wunderbar. Wenn kein Zwang ausgeübt wird, dann haben wir das ja schon, nennt sich Internet.
    Wenn doch: Braucht die Menschheit nicht.

    > Denk Dir doch ein besseres Wort aus. Aber sooo
    > konstruktiv bist Du dann doch wieder nicht.

    Es kommt gar nicht darauf an, wie kreativ ich im Etikettenschwindel bin. Es geht darum, daß Du offenbar Menschen nach Deinen Vorstellungen beeinflussen willst, weil sie die, nach Deiner Meinung, falschen Meinungen, Einstellungen usw. haben.

    > Aber manche Leute suchen halt zwanghaft Feinde und interpretieren gerne
    > Dinge in Postings rein, die nicht gemeint waren.
    > Weil sie konstruktive Diskussionen ja auch nicht gewöhnt sind.

    Dann lies den Text nochmal selbst. Da werden "Nazis" Lehrstellen in "Multikulti-Unternehmen verpaßt", damit sie keine Zeit mehr haben "Nazicrap" zu verbreiten.
    Klingt für mich stark nach Umerziehung. Und Deine Wortwahl läßt auch erahnen, wo die Reise hingeht: Ganz bestimmt nicht in die Freiheit ...

  11. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: benji83 25.08.10 - 21:56

    Die bösen sind böse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber manche Leute suchen halt zwanghaft Feinde und interpretieren gerne
    > Dinge in Postings rein, die nicht gemeint waren.
    > Weil sie konstruktive Diskussionen ja auch nicht gewöhnt sind.
    Du scheinst auch zwanghaft Feinde zu suchen. Egal ob jetzt Foren, den Staat oder Beamten (war selbst mal staatsbeamter).

    Was tust du denn ausser Meckern?
    Wo ist das aufwühlen von drölftausend Fakten das unsere Welt ein finsterer Ort ist denn eine konstruktive Disskusion?
    Was ausser "weiß ich auch nicht" hast du denn für Lösungsvorschläge die mehr als 10s Gegenargumente vertragen?

    Unsere Welt ist nicht Optimal, mach was draus (dir/der welt) oder lass es - das ist dir überlassen. Aber leb damit.

  12. Re: Forenhetze gegen anders-denkende ist doch normal

    Autor: Bösen erlösen 27.08.10 - 12:47

    Wer Arbeit hat, wird wohl kaum behaupten, Arbeitslose würden ihm die Arbeit wegnehmen.

    Daher wird mal unterstellt, das Arbeitslose Nazi-Jugendliche in Multikulti-Unternehmen besser positioniert sind, als saufend arbeitslos auf dem Dorf-Marktplatz abzulungern.

    @Benji: Du übernimmst die Rechtsicherheit und hinterlegst schon mal 20.000 Euro für die ersten Abmahnungen bei einer seriösen Organisation Deines Vertrauens. Die darf dann als Betreiber agieren.
    Dann kriegst Du eine konstruktive Foren-Implementierung und in den anderen Foren tummelt sich schnell nur noch *estmüll.
    Natürlich GPLBSDanyLicence/FOSS weil echte Freedoms sich nicht an Lizenzen ketten und durch checker-dienstleistungen ihr Geld verdienen statt durch Patentismus.

    Ideen für konstruktivierung aktueller Foren gibts auch. Die will aber keiner. Also muss man selbst eines aufsetzen. Aber dann gleich richtig. Wenn dann die Diskussionschains nur noch in den anderen Foren verlinkt werden, hat man gewonnen und die anderen "ge0wnd". Und das ginge schneller als Du denkst, weil die Leute es leid sind, dekonstruktiv ihre Zeit zu verschwenden. Und die anderen sind *estmüll der nicht diskutieren sondern randalieren will. Oder Leute, die es nicht besser gelernt haben, aber schnell sehen, wie anständige Diskussionen laufen und freiwillig "konvertieren"/"überlaufen" wofür Du sicher viel besser Formulierungen findest.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk/IT-Infrastrukturadm- inistration im Prozessnetz
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. Service Desk Specialist (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  4. Datenqualitätsmanager*in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de