1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere Straftat: Schüler ändert…

Nicht hart bestrafen, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht hart bestrafen, aber...

    Autor: chriskoli 13.04.15 - 17:52

    Ich bin im Übrigen nicht der Auffassung, dass man den Schüler hart bestrafen sollte, da es sich wohl auch noch um eine Ersttat handelt und, dass kommt noch hinzu, auch andere Kids vor ihm bereits ähnliche Taten begangen haben. In diesen Fällen hat die Schule wohl von Anzeigen abgesehen. Dennoch muss angemerkt werden, dass unabhängig, ob ein Anwender ein schwer zu erratenes oder leichtes Passwort nutzt, nicht das Maß sein darf die Tat zu bewerten. Das was der Schüler gemacht hat ist definitiv nicht ok. Niemand hat das Recht, nur weil er ein Passwort ausspähen konnte, sich auf den Rechner eines ANDEREN Anwenders ohne dessen Erlaubnis einzuloggen und Änderungen am System vorzunehmen. Auch ein nicht technisch begabter Mensch hat Anspruch und damit ein Recht auf Schutz. Würden wir Fahrlässigkeit nur danach bewerten, ob ein Anwender ein komplexes Passwort verwendet, würde sich wahrscheinlich ein Großteil aller PC-User fahrlässig verhalten. Fahrlässig wäre der Lehrer meiner Meinung nach nur dann gewesen, wenn er sich nicht ausgeloggt und somit jedem Zugriff auf seinen Rechner geboten hätte.

  2. Re: Nicht hart bestrafen, aber...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.15 - 13:18

    Die Schwere der Tat wird aber auch anhand der aufgewendeten, kriminellen Energie bewertet. Und diese war hier wohl sehr niedrig.

    Es macht z.B. auch einen Unterschied, ob man sieht, wie jemand Geld auf der Strasse verliert und es dann selbst einsteckt, oder, ob man jemandem eine Waffe an die Stirn hält und ihm sein Geld nimmt.

  3. Re: Nicht hart bestrafen, aber...

    Autor: chriskoli 15.04.15 - 12:51

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schwere der Tat wird aber auch anhand der aufgewendeten, kriminellen
    > Energie bewertet. Und diese war hier wohl sehr niedrig.
    Sehe ich auch so. Außerdem sollte berücksichtigt werden, ob jemand schon einmal aufgefallen ist.
    > Es macht z.B. auch einen Unterschied, ob man sieht, wie jemand Geld auf der
    > Strasse verliert und es dann selbst einsteckt, oder, ob man jemandem eine
    > Waffe an die Stirn hält und ihm sein Geld nimmt.
    Das stimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, München
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 65,95€
  2. 39,97€
  3. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 199,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

  1. Microsoft: Xbox bekommt Remote Play unter iOS
    Microsoft
    Xbox bekommt Remote Play unter iOS

    Schnell mal aus der Ferne ein Spiel installieren oder es auf dem Tablet verwenden: Das klappt nun auch mit der Xbox auf iPad und iPhone.

  2. O2 my Home: Telefónica startet erste Tarife im Kabelnetz
    O2 my Home
    Telefónica startet erste Tarife im Kabelnetz

    Die neue Tarifgruppe O2 my Home Telefónica geht davon aus, dass es die Deutschen nicht interessiert, ob sie DSL, Kabelnetz, Glasfaser oder 4G/5G als Homerouter verwenden.

  3. Signature OLED R: LGs ausrollbarer OLED-Fernseher kostet 74.000 Euro
    Signature OLED R
    LGs ausrollbarer OLED-Fernseher kostet 74.000 Euro

    Nur in Südkorea kann der Signature OLED R von LG gekauft werden. Er richtet sich nicht nur wegen des rollbaren Panels an Individualisten.


  1. 14:12

  2. 13:12

  3. 12:30

  4. 12:09

  5. 11:57

  6. 11:37

  7. 11:20

  8. 10:55