1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scraping des…
  6. Them…

Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: 49er 05.08.22 - 08:46

    Weil die Besitzer dieser personenbezogenen Daten dieser Art der Verarbeitung nicht zugestimmt haben.

  2. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: Renegade3349 05.08.22 - 09:17

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CombatCookie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > §9(1) HGB.
    >
    > Und natürlich reagiert der OP nicht auf diese direkte Antwort :^)

    Ganz eindeutig ist der Paragraph aber auch nicht:

    (1) 1Die Einsichtnahme in das Handelsregister sowie in die zum Handelsregister eingereichten Dokumente ist jedem zu Informationszwecken durch einzelne Abrufe gestattet. 2Die Landesjustizverwaltungen bestimmen das elektronische Informations- und Kommunikationssystem, über das die Daten aus den Handelsregistern abrufbar sind, und sind für die Abwicklung des elektronischen Abrufverfahrens zuständig. [...]


    - Einzelne Abrufe
    - Die Landesjustizverwaltungen bestimmen das elektronische Informations- und Kommunikationssystem, über das die Daten aus den Handelsregistern abrufbar sind

    Das kann man auch leicht so interpretieren, dass Massenhaft Abrufe nicht gewünscht sind und die Abweichung von dem vorgegebenem System (Webbrowser) auch nicht erlaubt wäre.

    Ich persönlich sehe eigentlich nur ein Problem dabei: Die Daten werden ohne größere Prüfung durch Software automatisch umgewandelt. Man sollte also die Ergebnisse im "analogen" (gescannte Dokumente zählen nicht wirklich als digital) gegenprüfen wenn man sicher gehen will.
    Also rechtssicher ist der weiterverarbeitete Datensatz sicher nicht, aber zumindest erleichtert er die Suche und zeigt einem, wo man das passende Dokument im original Register finden kann.

    Im Prinzip sollten die froh sein, dass jemand deren Arbeit für sie erledigt. Wobei das für Beamte doch eher negativ ist, denn das hätte ja die Lebensaufgabe für mehrere Beamte bis zur Rente werden können.

  3. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: EdRoxter 05.08.22 - 11:11

    In deiner Rolle als Gesellschafter oder Geschäftsführer ist dein Name aber nicht mehr "deins", sondern hat eine Doppelrolle als eine "Eigenschaft des Unternehmens" (bitte nicht steinigen, liebe Jurist:innen, mir fällt kein besserer Ausdruck ein, um's zu erläutern). Wenn du als Geschäftsführer bestellt wirst, landest du selbstverständlich im Impressum und im Handelsregister und und und, und das ist rechtlich ganz klar geregelt - einzige Möglichkeit: Nicht GF werden. Das ist zwangsläufig so. Und wenn du im Impressum auf der Website stehst, hat Google dich einen Tag später auch indiziert, Google hat eine riesige Datenbank voll von Impressumsseiten, wo ALLE Geschäftsführungen und Vorstände mit Namen stehen!!!111 Auch illegal?

    Sieh's doch bitte einfach ein: Unternehmerisches - also vor allem, wer gesamtunternehmerisch verantwortlich ist und vor allem auch belangt werden kann, wenn ein Unternehmen Scheiße baut - wird im datenschutzrechtlichen Sinne VÖLLIG anders behandelt als Privates (was auch gut so ist). Das ist allen klar, die unternehmerisch tätig werden. Dein Name in deiner Rolle als Geschäftsführer ist ein anderes rechtliches Gut als dein Name in deiner Rolle als natürliche Person, auch wenn das kontraintuitiv klingt.

  4. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: Bermuda.06 05.08.22 - 14:02

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Wenn du als Geschäftsführer
    > bestellt wirst, landest du selbstverständlich im Impressum und im
    > Handelsregister und und und, und das ist rechtlich ganz klar geregelt -
    > einzige Möglichkeit: Nicht GF werden. Das ist zwangsläufig so. Und wenn du
    > im Impressum auf der Website stehst, hat Google dich einen Tag später auch
    > indiziert, Google hat eine riesige Datenbank voll von Impressumsseiten, wo
    > ALLE Geschäftsführungen und Vorstände mit Namen stehen!!!111 Auch illegal?

    Mit dem Impressum sehe ich es anders. Schließlich hat der Geschäftsführer die Wahl bei welchem Anbieter und in welchem Land sie gespeichert werden.

    Außerdem hat er zusätzlich die Möglichkeit das crawlen von Google und anderen zu unterbinden. Die einfachste Möglichkeit ist, die Seite in der robts.txt auszuschließen und auf noindex zu setzen. Gegen Crawler Zugriffe kann man sich auf Basis des User Agents auch in gewisser weise schützen.

    Mein Impressum bspw taucht nicht in den Suchmaschinen auf.

    All diese Möglichkeiten habe ich in dem Fall nicht. Da scraped irgendjemand die Seiten, manipuliert die Daten und speichert sie irgendwo (vermutlich AWS, Azure oder Google Cloud)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.22 14:03 durch Bermuda.06.

  5. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: Gaius Baltar 06.08.22 - 12:53

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum darfst du das nicht? Was explizit verbietet dir es, diese Datenbank
    > zu erstellen?

    Im Fall des Handelsregisters könnte es verboten sein, über das Scraping eine Kopie dieser Datenbank zu erstellen, siehe §§87b und 87c Urheberrechtsgesetz.

  6. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: achimhansen 08.08.22 - 16:51

    Nach § 47 Absatz Nr. 3 der Handelsregisterverordnung muss bei der elektronischen Führung des Handelsregisters gewährleistet sein, dass die Vorgaben von Art. 25 der DSGVO eingehalten werden.

    Nach Art. 25 Absatz 2 DSGVO trifft der Verantwortliche geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, die sicherstellen, dass durch Voreinstellung nur personenbezogene Daten, deren Verarbeitung für den jeweiligen bestimmten Verarbeitungszweck erforderlich ist, verarbeitet werden. Diese Verpflichtung gilt für die Menge der erhobenen personenbezogenen Daten, den Umfang ihrer Verarbeitung, ihre Speicherfrist und ihre Zugänglichkeit. Solche Maßnahmen müssen insbesondere sicherstellen, dass personenbezogene Daten durch Voreinstellungen nicht ohne Eingreifen der Person einer unbestimmten Zahl von natürlichen Personen zugänglich gemacht werden.

    Ein unkontrollierter, unbeschränkter Zugang durch ein Dump aller personenbezogenen Daten ist daher sehr eindeutig rechtswidrig.

  7. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: mambokurt 08.08.22 - 20:24

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Darstellung, dass es sich um einen Graubereich handelt, finde ich doch
    > arg geschönt.
    >
    > Mir fällt laut DSGVO und TTDSG kein Paragraf ein, welcher so einen Vorgang
    > legal legitimieren würde, denn:
    >
    > 1. Es wird unsachgemäß auf die Server des Ministeriums zugegriffen
    > 2. Die Daten der betroffenen Personen werden ohne Zustimmung ausgelesen,
    > weiterverarbeitet (!) und modifiziert
    > 3. Die Daten werden auf anderen Servern gespeichert. Dem hat keine
    > betroffene Person zugestimmt
    > 4. Die Daten werden einem anderen Zweck zugeführt. Auch dem hat keiner
    > zugestimmt.
    >
    > Es wäre ja mal interessant, ob die Leute wenigstens einen Paragrafen nennen
    > können, mit dem sie glauben, dass das was sie machen legal ist.
    >
    > Wer so mit sensiblen Bürgerdaten umgeht, gehört verklagt und verurteilt

    Du beschreibst jemanden der ein Telefonbuch scanned. Unsachgemäß aufgeschlagen, Daten ausgelesen, verarbeitet UND noch gespeichert. Hui hui hui. Ganz harter Tobak.

  8. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: cbug 09.08.22 - 11:19

    Also northdata hat diese Infos ja alle bereits seit Jahren offen zugänglich, aber sie schwärzen Privatanschriften und Geburtsdaten.

    Das ist jetzt nicht der Fall, warum muss northdata das schwärzen, aber das Registergericht nicht? Also so Datenschutzmäßig?

    Oder hat northdata bisher nur in vorauseilendem Gehorsam geschwärzt und braucht das jetzt auch nicht mehr tun?

  9. Re: Hoffentlich wird das Projekt schnell verklagt

    Autor: Ich-AG 16.08.22 - 12:36

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bermuda.06 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Darstellung, dass es sich um einen Graubereich handelt, finde ich
    > doch
    > > arg geschönt.
    > >
    > > Mir fällt laut DSGVO und TTDSG kein Paragraf ein, welcher so einen
    > Vorgang
    > > legal legitimieren würde, denn:
    > >
    > > 1. Es wird unsachgemäß auf die Server des Ministeriums zugegriffen
    > > 2. Die Daten der betroffenen Personen werden ohne Zustimmung ausgelesen,
    > > weiterverarbeitet (!) und modifiziert
    > > 3. Die Daten werden auf anderen Servern gespeichert. Dem hat keine
    > > betroffene Person zugestimmt
    > > 4. Die Daten werden einem anderen Zweck zugeführt. Auch dem hat keiner
    > > zugestimmt.
    > >
    > > Es wäre ja mal interessant, ob die Leute wenigstens einen Paragrafen
    > nennen
    > > können, mit dem sie glauben, dass das was sie machen legal ist.
    > >
    > > Wer so mit sensiblen Bürgerdaten umgeht, gehört verklagt und verurteilt
    >
    > Du beschreibst jemanden der ein Telefonbuch scanned. Unsachgemäß
    > aufgeschlagen, Daten ausgelesen, verarbeitet UND noch gespeichert. Hui hui
    > hui. Ganz harter Tobak.

    Im Telefonbuch steht kein Geburtstag und es sind keine eingescannten Unterschriften zu finden. Außerdem lässt sich kein Vernunftbegabter heute noch ins Telefonbuch eintragen. Die Rentner, die da noch zu finden sind, kriegen genau deswegen Microsoft-Betrüger und Enkeltrick-Anrufe.
    Ganz offensichtlich hast du keine Probleme mit der barrierefreien Veröffentlichung von hunderttausenden -künftig indexierten- Datensätzen mit Geburtstag, Unterschrift, Wohnadresse und teilweise anderen sensiblen Daten wie z.B. Bankverbindungen, Urkunden oder eingescannten Persos.

    Bist du vielleicht Mitglied des Scraping-Projektes?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. SAP Analytics Cloud Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  3. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  4. SAP Job - SAP IS-U Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Heidelberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  2. 359,99€ (Release: 04.11.)
  3. (u. a. Warhammer 40k: Chaos Gate - Daemonhunters für 31,99€ statt 44€, Far: Changing Tides...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de