Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbsthilfe: Abschuss einer…
  6. Thema

Mangelndes technisches Verständnis!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Lasse Bierstrom 30.04.19 - 10:27

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasse Bierstrom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wie würdest du also einen vorbei fahrenden Radfahrer belehren wenn er
    > > nicht
    > > > stoppt?
    > > Ihm zurufen, und gegebenenfalls Anzeigen. Mit Verdacht auf illegale
    > > Aufnahme.
    Jup. Gegebenenfalls selbst aktiv werden, und seine Adresse herausfinden. Den sieht man doch bestimmt noch mal.

    > Super. und was soll das bringen?
    > Hallo Herr Beamte bei mir ist gerade ein schwarz/gelbes Fahrrad von Cube
    > vorbeigefahren mit einem Mann mittleren Alters der mich illegal gefilmt
    > hat. in Richtung zum Henker...
    Jap, muss aufgenommen werden.

    > interessiert sich die Polizei für das überhaupt nicht und es verläuft im
    > Sand. die sollen sich um die schwerwiegenden Dinge kümmern.
    Auch das. Bin ich voll bei dir.

    > solange sich nichts wirkich gravierendes tut wird es immer schlimmer und
    > jeder kann machen was er will.
    > Das wird der neue "unmut" im Volk.

    Jetzt kommts: ich kann auch auf dem Fahrrad, den Stinkefinger in deine Richtung zeigend, an dir vorbei fahren. Dürftest du auch anzeigen. Oder schreist ihm(bzw mir) halt ne "Verwarnung" nach. Befreit, entlastet die Polizei, und erzeugt zumindest ein Nachdenken bei den beteiligten.
    Die Alternative wäre ein Kennzeichen für Fahrräder. Und Roller, und Fußbälle!, Bobbycars. Aber das geht eindeutig in eine Richtung, welche dir auch nicht behagen wird.

  2. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: bigm 30.04.19 - 10:45

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das geht eindeutig in eine Richtung, welche dir
    > auch nicht behagen wird.

    Ich glaube wir verstehen uns und mögen Überspitzungen erkennen :)

    Es wird einfach zu viel. auch die Lärmbelästigungen der Quadcopter/Drohnen ist echt nerfig.
    Das sind einfach Dinge die müssen nicht sein.
    Ein Ferngesteuertes Flugzeug fliegt im Verein auf der Vereinswiese und nicht im Wohngebiet! (und die sind meist deutlich leiser als die nerfigen drohnen!)
    Ein Ferngesteuertes Boot darf ich auch nicht im Naturschutzgebiet fahren. eins mit Verbrenner teilweise nicht mal mehr auf Flüssen...

    Ich kann mir ja auch nicht einfach ein Fluggerät kaufen sozusagen ein XXL Quadcopter und damit über das Wohngebiet fliegen.

    Heißluftbalone mögen eine Ausnahme sein da diese nur im Wind treiben und nicht gezielt gesteuert werden können. Dazu noch den Zweck haben die Aussicht zu genießen ohne andere zu belästigen.

  3. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: inselgrafik 30.04.19 - 11:34

    Bei Fotothemen geht doch immer viel durcheinander. Also, Panoramarecht gilt für Drohnen nicht. Fotografieren darf ich in der Öffentlichkeit jeden, ich brauche dafür nicht die Zustimmung des Abgebildeten. Ich darf solche Fotos sogar in einer Kunstausstellung zur Schau stellen, ohne dass der Betroffene dagegen eine rechtliche Handhabe hat (Streetfotografie, gerade erst höchstrichterlich in Deutschland geklärt).

    Ich habe als Fotograf zb für meine Drohne in meinem Bundesland die Genehmigung, über fremde Wohngrundstücke zu fliegen, ohne die Betroffenen zu fragen oder zu informieren. Ich muss aber Auflagen erfüllen (Anmeldung des Fluges, Flugbuch, Mindestflughöhe etc). Wenn ich also bei jemanden zb in 40m Höhe über dem Garten schwebe, darf der mich natürlich nicht abschießen. Ohne das Urteil zu kennen, müssen da schon merkwürdige Parameter zusammengekommen sein ...

  4. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: highrider 30.04.19 - 11:51

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das mag alles sein. Aber wie diese spezielle Drohne das macht, weiß die
    > Person am Boden mit Sicherheit woher? Die Chance besteht eben, dass die
    > Bilder in der Drohne gespeichert sind.

    Es stellt sich aber die Frage nach der Verhältnismäßigkeit, wenn das gewählte Mittel mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nicht wirksam ist. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Thema bei einer Revision genauer untersucht würde. Ich bin gespannt, was das Ergebnis des Gerichts wäre.

  5. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: das_mav 30.04.19 - 12:40

    M.P. schrieb:

    > Sonst dürfte man ja auch gegen Partylärm vom Nachbargrundstück nur
    > vorgehen, wenn man es vor dem Beginn des Partylärms tut ...

    Wie genau glaubst du denn darfst DU gegen den Lärm vorgehen?

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  6. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: Muhaha 30.04.19 - 13:23

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie genau glaubst du denn darfst DU gegen den Lärm vorgehen?

    Da die Party nicht ihre Lautsprecher über einem Grundstück schweben lässt, sondern stationär in z.B einem Haus stattfindet, ist der Einsatz von Schusswaffen NICHT verhältnismäßig. Hier muss man sich mit einem Anruf bei der Polizei zufrieden geben.

  7. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: M.P. 30.04.19 - 13:27

    Gegenschall?

    Ein altes Starfighter-Triebwerk im Garten würde sich anbieten...
    Kann man die Gartenparty-Gäste im Nachbargarten auch gleich mit wegpusten ...

  8. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: asteroidsdeath 30.04.19 - 13:40

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig so.
    > Da geht es nicht um die Möglicherweise schon entstandenen Bilder sondern
    > das keine neuen mehr gemacht werden können!
    > Der finanzielle Schaden des Piloten dürte dann auch im Kopf klick machen ob
    > man das "nochmal" riskieren würde.
    >
    > Gleiches auch bei schwenkbaren Cameras an Gebäuden die nach Ansicht der
    > Vorbeigehenden Personen auch die Straße beobachten könnten.
    >
    > Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit
    > einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das
    > gefährt Stoppen.
    >
    > Das muss so massiv passieren dass diese Honks die alles auf Video brauchen
    > es verstehen das es für Ihr Leib und Leben gefährlich ist Videos in der
    > Öffentlichkeit anzufertigen!

    könnte auch passieren, dass daraus Notwehr und Handlung im Affekt entsteht und er dir die Rübe vom Stamm trennt ... die Verhältnismäßigkeit bei dir wäre nicht gegeben

  9. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: k2r 30.04.19 - 14:29

    > Du darfst ja auch jemanden, mit sanfter Gewalt (wegschieben ect.), davon abhalten überhaupt ein Bild von dir zu machen.

    Das mag die Theorie mancher Hutbürger sein, ist aber so viel zu stark vereinfacht.
    Hier geht es im übrigen um Aufnahmen auf einem Privatgrundstück.

  10. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: M.P. 30.04.19 - 15:40

    nobs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gilt selbst dann wenn "unliebsam" eine Straftat ist.
    > Die Verhältnismäßigkeit ist in jedem Fall wichtiger.

    Im Notwehrparagrafen steht (mit Bedacht?) nirgends etwas von "Verhältnismäßigkeit".

    > Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    Wenn jemand sagt "ich breche Dir alle Knochen" und auf Dich losgeht, kann es erforderlich sein, ihn zu töten, um ihn davon abzuhalten ... wenn man klarmacht, dass es keine ander Möglichkeit gab, ist das immer noch Notwehr: Man muss sich nicht alle Knochen brechen lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, sich in einem Nahkampf erfolgreich zu wehren ... Mancher Richter sieht das anders, wird aber in aller Regel in der höheren Instanzen kassiert ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.19 15:59 durch M.P..

  11. EDIT:

    Autor: M.P. 30.04.19 - 16:03

    Selbst der Bundesgerichtshof erwartet Verhältnismäßigkeit

    G. habe sein Notwehrrecht mit dem Messerstich zwar eindeutig überschritten, die strafmildernden Umstände seien aber nicht ausreichend berücksichtigt worden.

    Man darf sich also gegen eine Horde mit bloßen Fäusten anrückender auch nur mit Fäusten, und nicht mit einem Messer wehren ...

  12. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: tmuehlha 30.04.19 - 22:33

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir ja auch nicht einfach ein Fluggerät kaufen sozusagen ein XXL
    > Quadcopter und damit über das Wohngebiet fliegen.
    >
    Doch das darfst du mit entsprechendem Flugschein, Gyrocopter, Gleitschirm mit Motor dran da ist vieles möglich und auch erlaubt.

  13. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Potrimpo 30.04.19 - 23:24

    Du darfst also über Privatgrundstücken fliegen und dort rechtmäßig Personen, die nicht eingewilligt haben, in ihrem persönlichen Lebensbereich filmen und diese Aufnahmen öffentlich machen? Eine solche Genehmigung möchte ich gerne mal sehen. Das widerspricht fundamental dem GG.

  14. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: quasides 30.04.19 - 23:41

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit
    > einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das
    > gefährt Stoppen.

    man braucht dazu keinen baseballschläger, ein unabsichtlicher ausfallsschritt zum unglücklichen Zeitpunkt reicht aus

    dazu braucht er keine helmkamera, fahren am gehteig reicht aus um solche zufälligen unfälle zu provozieren.

  15. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: thinksimple 01.05.19 - 12:50

    Wie wärs wenn der mit der Drohne mit seinen Nachbarn spricht und nachfrägt ob er darf? Ist das so schwer?

    Warum sollten die mit Drohnen erstmal dürfen und hinterher soll das "Opfer" mal höflich bei dem der die Tat durchführt nachfragen.

    Etwas verkehrt oder?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  16. Polizei

    Autor: Oh je 01.05.19 - 14:13

    ja genau.
    Nur kann die bei der Drohne eben nicht helfen.

    Und nein ich erkläre nicht warum. Da ist eigene Hirnleistung gefragt.

  17. Mangelndes rechtliches Verständnis

    Autor: Oh je 01.05.19 - 14:21

    Als Aufreger unter den Drohnies mag sich ahnungsloses schwarz-weiss-denken ja noch eignen.
    Aber ohne rechtliche Grundkenntnisse, Abwägung von Rechtsgütern sowie die Details des Falles und der Argumentation der Anwälte etc. kann dabei nur der Blödsinn rauskommen der hier im Forum zu bewundern ist.

  18. Re: EDIT:

    Autor: waldschote 01.05.19 - 16:05

    Womit die Verhältnismäßigkeit dann schlicht falsch bewertet wäre. Da sie am Ende nur zum Nachteil der einzelnen Person ausgelegt wird. Denn ohne Bewaffnung kann man nicht davon ausgehen das man sich gegen mehrere Personen wehren kann. So bewertet heißt "Verhältnismäßigkeit" sich "verprügeln zu lassen".

  19. Der Richter hat nichts falsches gesagt

    Autor: waldschote 01.05.19 - 16:17

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Um die möglicherweise gemachten Fotos zu löschen, sei der Abschuss
    > verhältnismäßig gewesen [...]"
    >
    > Das Problem dabei ist, dass bei ganz vielen Drohnen die Steuerung zum Teil
    > von Smartphones übernommen wird, die das Live-Bild der Kamera anzeigen und
    > Kopien der aufgenommen Videos und Fotos speichern. Auch durch die
    > vollständige Zerstörung der Drohne, können die Fotos nicht gelöscht werden.
    > Es kann nur verhindert werden, dass weitere Aufnahmen gemacht werden.
    >
    Ja, du sagst es ja selbst: "... dass bei ganz vielen Drohnen ...". "ganz vielen" sind nun einmal nicht alle. Und Live Bilder in entsprechender Qualität in Echtzeit zu funken auch keine einfache Sache. Immerhin steht bei einer Drohne nicht unbegrenzt viel Energie zur Verfügung und man muss entsprechende Distanzen überbrücken können. Mit WLAN kommt man da nicht weit ;)

    Ergo ist es nach wie vor normal das aufgenommene Bilder lokal in der Drohne selbst gespeichert werden und nur eine komprimierte Fassung an das Steuergerät übertragen wird. In sofern hat der Richter hier absolut nichts falsches gesagt. Denn er kann keine absolute Bewertung für alle Drohnen vornehmen. Weder der Richter noch wir alle hier im Forum kenne jegliche Bauarten aller Drohnen. Das liegt schon alleine daran das einige Besitzer von Drohnen diese entweder selbst gebaut haben oder eine bestehende modifiziert haben.

  20. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: gbomacfly 01.05.19 - 18:56

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit
    > einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das
    > gefährt Stoppen.

    LOL, Quelle?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  3. Hays AG, Raum Stuttgart
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04