Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbsthilfe: Abschuss einer…

Mangelndes technisches Verständnis!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: highrider 30.04.19 - 08:19

    Zitat: "Um die möglicherweise gemachten Fotos zu löschen, sei der Abschuss verhältnismäßig gewesen [...]"

    Das Problem dabei ist, dass bei ganz vielen Drohnen die Steuerung zum Teil von Smartphones übernommen wird, die das Live-Bild der Kamera anzeigen und Kopien der aufgenommen Videos und Fotos speichern. Auch durch die vollständige Zerstörung der Drohne, können die Fotos nicht gelöscht werden. Es kann nur verhindert werden, dass weitere Aufnahmen gemacht werden.

  2. Die Lösung

    Autor: M.P. 30.04.19 - 08:28

    Auch den Drohnenpiloten und sein Smartphone erschießen

  3. Re: Die Lösung

    Autor: captain_spaulding 30.04.19 - 08:46

    Und nur weil die Lösung nicht 100% Erfolgswahrscheinlichkeit hat darf er sich gar nicht wehren? Das wäre ja doof.

  4. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: nobs 30.04.19 - 08:49

    Es nimmt erschreckend zu, dass Vertreter des Staates Entscheidungen fällen über Dinge von denen sie keine Ahnung haben. Es muss endlich aufhören, das alles mit "Neuland" zu entschuldigen.

    Wer das alles nicht versteht, ist nicht zu alt sondern zu dumm. Dieses "Neuland" ist nicht neu. Von jedem der heute im Berufsleben steht kann und muss erwartet werden, dass er das versteht.

    Wir reden hier von einer technischen Entwicklung die vor über 30 Jahren etabliert wurde. Für jeden der heute 40 ist, war das also zu seiner Schulzeit schon aktuell. Da könnte ich mich immer wieder drüber aufregen... Diese Leute sind einfach zu dumm und zu faul zum Denken und Lernen. Und das sage ich als über 50-jähriger.

    https://twitter.com/PiratNobs

  5. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: AllDayPiano 30.04.19 - 08:55

    Es steht Dir frei, einen Gutachter hinzuzuziehen, der die eigene Argumentation der *eigenen Klage* unterstüzt.

    Genau dafür gibt es ebendiese.

    Nur kosten die halt so viel, wie die Drohne selbst und da haben die Leute dann komischerweise plötzlich Angst, das Prozessrisiko zu tragen.

  6. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: M.P. 30.04.19 - 08:55

    Spiegel an langen Stagen, die benutzt werden, um in Damenumkleiden zu linsen gibt es schon sehr viel länger als Drohnen - aber niemand ist auf die Idee gekommen, solches Tun zu legalisieren ...

    Es ist doch schon einmal ein Vorteil, wenn man durch das Unschädlichmachen der Drohne ZUKÜNFGITE Belästigungen fürs erste unterbunden hat ...
    Sonst dürfte man ja auch gegen Partylärm vom Nachbargrundstück nur vorgehen, wenn man es vor dem Beginn des Partylärms tut ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.19 08:58 durch M.P..

  7. Neuland? zu dumm?

    Autor: tschick 30.04.19 - 09:01

    Spielt doch keine Rolle, Nobs.
    Im Grunde genommen darf man als Betroffener auf Nummer sicher gehen, ggf. lokal gespeicherte Fotos damit zu zerstören und weitere Aufnahmen zu verhindern.

    Wie sähe für dich das Urteil sonst unter Berücksichtigung deines Arguments aus?

  8. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: bigm 30.04.19 - 09:05

    Richtig so.
    Da geht es nicht um die Möglicherweise schon entstandenen Bilder sondern das keine neuen mehr gemacht werden können!
    Der finanzielle Schaden des Piloten dürte dann auch im Kopf klick machen ob man das "nochmal" riskieren würde.

    Gleiches auch bei schwenkbaren Cameras an Gebäuden die nach Ansicht der Vorbeigehenden Personen auch die Straße beobachten könnten.

    Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das gefährt Stoppen.

    Das muss so massiv passieren dass diese Honks die alles auf Video brauchen es verstehen das es für Ihr Leib und Leben gefährlich ist Videos in der Öffentlichkeit anzufertigen!

  9. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: chefin 30.04.19 - 09:09

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Um die möglicherweise gemachten Fotos zu löschen, sei der Abschuss
    > verhältnismäßig gewesen [...]"
    >
    > Das Problem dabei ist, dass bei ganz vielen Drohnen die Steuerung zum Teil
    > von Smartphones übernommen wird, die das Live-Bild der Kamera anzeigen und
    > Kopien der aufgenommen Videos und Fotos speichern. Auch durch die
    > vollständige Zerstörung der Drohne, können die Fotos nicht gelöscht werden.
    > Es kann nur verhindert werden, dass weitere Aufnahmen gemacht werden.

    Doch...sobald ich weis wer die Fotos gemacht hat, wird einen strafbewehrte Unterlassungsklage angestrengt. Die muss der Drohnenbesitzer auch bezahlen, er hat sie ja "provoziert". Danach kostet ihn jedes Bild das auftaucht richtig viel Geld. Also wird er alles dran setzen, die Bilder zu löschen um sich von der Verantwortung zu befreien.

    Ansonsten werde ich mir die Veröffentlichung sau gut bezahlen lassen.

  10. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: nobs 30.04.19 - 09:14

    Die Benutzung einer Schusswaffe um ein Foto zu verhindern ist in meinen Augen eine Straftat, die nicht durch Selbstschutz gedeckt ist. Zum einen wegen der potenziellen Gefährdung Unbeteiligter, zum anderen wegen der Sachbeschädigung.

    Ich glaube nicht dass es vergleichbare Urteile gibt wo ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte Waffengewalt gerechtfertigt hätte.

    Hier wurde ein Präzedenzfall geschaffen, dass wir quasi "amerikanische Verhältnisse" akzeptieren, wo allgemeiner Schusswaffengebrauch legitimiert wird. Selbst in sehr viel krasseren Verhältnissen von definitiv strafbarem Gebrauch von Drohnen sind bisher "dosiertere" Maßnahmen üblich.

    Ich gehe davon aus der Richter aus persönlicher Technikangst und Technikfeindlichkeit völlig unverhältnismäßig "aus dem Bauch" entschieden hat.

    https://twitter.com/PiratNobs

  11. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Lasse Bierstrom 30.04.19 - 09:19

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit
    > einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das
    > gefährt Stoppen.

    Ich glaube du hast irgendwelche nicht ausgelebt Gewaltphantasien. Selbstverständlich darf man NICHT irgendwelche Person, welche filmen KÖNNTEN, mit Gewalt stoppen oder gar verletzen.
    Wo wohnst du, dass ich dir nie begegnen werde?

    > Das muss so massiv passieren dass diese Honks die alles auf Video brauchen
    > es verstehen das es für Ihr Leib und Leben gefährlich ist Videos in der
    > Öffentlichkeit anzufertigen!

    Ich glaube, da ging es ein wenig mit dir durch... Besser editieren...

    Edit: Grammatik



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.19 09:31 durch Lasse Bierstrom.

  12. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: chefin 30.04.19 - 09:25

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig so.
    > Da geht es nicht um die Möglicherweise schon entstandenen Bilder sondern
    > das keine neuen mehr gemacht werden können!
    > Der finanzielle Schaden des Piloten dürte dann auch im Kopf klick machen ob
    > man das "nochmal" riskieren würde.
    >
    > Gleiches auch bei schwenkbaren Cameras an Gebäuden die nach Ansicht der
    > Vorbeigehenden Personen auch die Straße beobachten könnten.
    >
    > Kommt ein Radfahrer oder Skateboarder mit einer Helmkamera darf man mit
    > einem Stock die Speichen blockieren oder mit einem Baseballschläger das
    > gefährt Stoppen.
    >
    > Das muss so massiv passieren dass diese Honks die alles auf Video brauchen
    > es verstehen das es für Ihr Leib und Leben gefährlich ist Videos in der
    > Öffentlichkeit anzufertigen!

    Du argumentierst damit das eine Sachbeschädigung mit einer Körperverletzung oder sogar mit Mord gleichzusetzen ist. Traust du dich dann noch auf die Strasse? Ich meine...wegen einer Sachbeschädigung gibts keine Strafe wenn ich die beschädigte Sache bezahle. Also dich umzunieten ist nur eine Frage des Geldbeutels. Ich glaube nicht das du eine solche Argumentation wirklich ernst meinen kannst.

    Im Urteil steht doch auch ganz genau, das es hier eine Abwägung verschiedenen Rechte gegeben hat und die Sachbeschädigung als angemessen für genau DIESEN Fall geurteilt wurde. Und nur für diese Rahmenbedingungen. Siehst du den Piloten, darfst du natürlich NICHT schiessen, sondern musst dir den Piloten selbst schnappen. Der Umstand das es der Nachbar war, war vorher nicht erkennbar.

  13. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: bigm 30.04.19 - 09:30

    Dann über die Fakten.

    - Filmen von Personen im öffentlichen Raum ist VERBOTEN! es bedarf einer schriftlichen genehmigung von jedem auf einem Foto oder Video.

    Die Fotos und Videos landen auf "plattformen" welche diese auswerten und Profile erstellen usw.. usw...

    Wie würdest du also einen vorbei fahrenden Radfahrer belehren wenn er nicht stoppt?

    Bei der DSGVO wurde so viel auf "wichtig" und sonst noch was alles gepocht aber im real live ist dann alles egal?

  14. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Lasse Bierstrom 30.04.19 - 09:44

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann über die Fakten.
    >
    > - Filmen von Personen im öffentlichen Raum ist VERBOTEN! es bedarf einer
    > schriftlichen genehmigung von jedem auf einem Foto oder Video.

    Die Aufnahme von Personen ohne deren Einwilligung!

    > Die Fotos und Videos landen auf "plattformen" welche diese auswerten und
    > Profile erstellen usw.. usw...
    Eine Möglichkeit. Oder sie werden gar nicht verwendet. Du, ich, der Fahrer zu dem Zeitpunkt, wissen es nicht.

    > Wie würdest du also einen vorbei fahrenden Radfahrer belehren wenn er nicht
    > stoppt?
    Ihm zurufen, und gegebenenfalls Anzeigen. Mit Verdacht auf illegale Aufnahme.

    > Bei der DSGVO wurde so viel auf "wichtig" und sonst noch was alles gepocht
    > aber im real live ist dann alles egal?
    Nein, aber es berechtigt niemanden die Exekutive zu spielen und wahllos Menschen zu verletzen (oder seine Rechte einzuschränken). JEDER (>95%) mit einem
    modernen Telefon hat eine Kamera integriert. Was würdest du davon halten, wenn ich es dir aus der Hand schlagen würde, weil du ein Foto von mir machen KÖNNTEST?

  15. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Ph4te 30.04.19 - 09:45

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann über die Fakten.
    >
    > - Filmen von Personen im öffentlichen Raum ist VERBOTEN! es bedarf einer
    > schriftlichen genehmigung von jedem auf einem Foto oder Video.

    Das ist so pauschal schlicht Bullshit. Es gibt immer noch die Panoramafreiheit. Wenn du gefilmt wurdest, aber erkennbar nicht der Mittelpunkt des Bildes oder Videos bist, weil zum Beispiel die Umgebung, oder ein Monument oder so gefilmt wurde, hast du schlicht Pech.

    Voraussetzung dafür ist halt nur, dass von einem öffentlichen Platz gefilmt wird, was bei einer Drohne zweifelhaft, bei einem Radfahrer aber üblicherweise nicht anzuzweifeln ist.

  16. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: Huanglong 30.04.19 - 09:50

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Um die möglicherweise gemachten Fotos zu löschen, sei der Abschuss
    > verhältnismäßig gewesen [...]"
    >
    > Das Problem dabei ist, dass bei ganz vielen Drohnen die Steuerung zum Teil
    > von Smartphones übernommen wird, die das Live-Bild der Kamera anzeigen und
    > Kopien der aufgenommen Videos und Fotos speichern. Auch durch die
    > vollständige Zerstörung der Drohne, können die Fotos nicht gelöscht werden.
    > Es kann nur verhindert werden, dass weitere Aufnahmen gemacht werden.


    Das mag alles sein. Aber wie diese spezielle Drohne das macht, weiß die Person am Boden mit Sicherheit woher? Die Chance besteht eben, dass die Bilder in der Drohne gespeichert sind. Und es geht ja auch darum zu verhindern, dass noch weitere Aufnahmen oder überhaupt erst welche gemacht werden. Du darfst ja auch jemanden, mit sanfter Gewalt (wegschieben ect.), davon abhalten überhaupt ein Bild von dir zu machen. Die Frage hier ist, was ist in diesem Fall sanfte Gewalt? Wie soll man die Drohne hindern, zu tun, was sie tut, ohne sie dabei zu beschädigen?

  17. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: bigm 30.04.19 - 09:50

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie würdest du also einen vorbei fahrenden Radfahrer belehren wenn er
    > nicht
    > > stoppt?
    > Ihm zurufen, und gegebenenfalls Anzeigen. Mit Verdacht auf illegale
    > Aufnahme.

    Super. und was soll das bringen?
    Hallo Herr Beamte bei mir ist gerade ein schwarz/gelbes Fahrrad von Cube vorbeigefahren mit einem Mann mittleren Alters der mich illegal gefilmt hat. in Richtung zum Henker...

    interessiert sich die Polizei für das überhaupt nicht und es verläuft im Sand. die sollen sich um die schwerwiegenden Dinge kümmern.

    solange sich nichts wirkich gravierendes tut wird es immer schlimmer und jeder kann machen was er will.
    Das wird der neue "unmut" im Volk.

  18. Re: Neuland? zu dumm?

    Autor: Huanglong 30.04.19 - 09:57

    nobs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Benutzung einer Schusswaffe um ein Foto zu verhindern ist in meinen
    > Augen eine Straftat, die nicht durch Selbstschutz gedeckt ist. Zum einen
    > wegen der potenziellen Gefährdung Unbeteiligter, zum anderen wegen der
    > Sachbeschädigung.
    >
    > Ich glaube nicht dass es vergleichbare Urteile gibt wo ein Eingriff in die
    > Persönlichkeitsrechte Waffengewalt gerechtfertigt hätte.
    >
    > Hier wurde ein Präzedenzfall geschaffen, dass wir quasi "amerikanische
    > Verhältnisse" akzeptieren, wo allgemeiner Schusswaffengebrauch legitimiert
    > wird. Selbst in sehr viel krasseren Verhältnissen von definitiv strafbarem
    > Gebrauch von Drohnen sind bisher "dosiertere" Maßnahmen üblich.
    >
    > Ich gehe davon aus der Richter aus persönlicher Technikangst und
    > Technikfeindlichkeit völlig unverhältnismäßig "aus dem Bauch" entschieden
    > hat.


    Das Problem ist, wie will man denn eine Drohne an irgendwas hindern, ohne sie zu beschädigen? Es kann eben auch nicht sein, dass nur weil es sich um eine Drohne handelt all deine Rechte über den Haufen fliegen. Nur weil es keine Möglichkeit gibt, sie zu stoppen, ohne sie zu beschädigen. Bei solchen Sachen ist immer das sanfteste Mittel zu wählen. Und weil du nun mal nicht zu der Drohne rauffliegen kannst um sie dir unter den Arm zu klemmen und dann sicher zu verwahren. Bleibt dir eben nur die Möglichkeit, sie zu beschädigen.

  19. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: nobs 30.04.19 - 10:07

    Wenn man es mit einem angemessenen Mittel nicht tun kann, dann kann man es eben nicht tun. So einfach ist das mit der Verhältnismäßigkeit. Es gibt kein Recht darauf, unliebsame Dinge um jeden Preis zu verhindern. Das gilt selbst dann wenn "unliebsam" eine Straftat ist. Die Verhältnismäßigkeit ist in jedem Fall wichtiger. Das gehört halt auch zu einem Rechtsstaat dazu so etwas zu wissen und zu akzeptieren.

    https://twitter.com/PiratNobs

  20. Re: Mangelndes technisches Verständnis!?

    Autor: ChMu 30.04.19 - 10:13

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ansonsten werde ich mir die Veröffentlichung sau gut bezahlen lassen.

    Wie kommst Du denn auf eine Veroeffentlichung? Darum gehts doch gar nicht?
    Es geht um die theoretische Moeglichkeit, das Bilder in der Drohne gespeichert werden koennen. Vieleicht. Sonst nichts.
    Wenn man keine Bilder finden kann, nutzt eine Unterlassungsklage gar nichts. Und ich bezweifle, das man die Computer des Nachbarn durchsuchen lassen kann, auf Grund eines Verdachts das uU der Garten fotografiert wurde. Was wenn es diese Bilder dann selbst unveroeffentlicht nicht mehr gibt. Weil der Nachbar in der Zwischenzeit in Frankreich im Urlaub die sd Karte ueberschrieben hat und die Bilder mit einer Ecke Deines Gartens fuer ihn nicht wichtig waren?
    Dann wirst Du in Grund und Boden geklagt und es wird teuer.
    Ich finde, es ist immer noch sinnvoller mit dem Mann zu reden der seine Drohne fliegen lassen will als loszuschiessen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  3. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00