1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Server: Bahn soll überhöhte…

NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: s3e3 24.07.20 - 02:34

    Das meinen die ÖR doch nicht ernst oder?
    Geben so einem Unternehmer, der irgendetwas Ähnliches zu Discountpreisen verkauft eine Plattform, um mit einem oberflächlichen Vergleich kostenlose Werbung für's eigene Unternehmen zu machen - auf Kosten der Bahn.

    Wie viel Schwarzgeld ist dafür wohl geflossen?
    Nun mal im Ernst. Ohne die Anforderungen der Bahn zu kennen bzw. ohne die Leistung von Systel zu kennen, kann man doch gar keinen seriösen Vergleich mit Netcup durchführen.

    Ich kann spontan gleich mal weitere (unsinnige) Vergleich von vermeintlichen überhöhten Preisen aufzählen:
    Fahrrad: 200 EUR Baumarkt vs. 3500 EUR aus dem Fachhandel.
    Schrank: 80 EUR von IKEA/Poco vs. 2000 EUR vom Schreiner.
    Auto: 8.000 EUR für einen Kleinwagen vs. 160.000 EUR für eine Luxuslimousine
    Werkzeug: 50 EUR NonName Werkzeugset vs. 1.000 EUR Wera Werkzeug

    Diese Auflistung könnte man endlos fortführen.
    Alle diese Angebote in den angegebenen Preisspannen haben ihre Berechtigung.

    Traurig nur, dass diese "Sensationsnachricht" von Monitor nun völlig unreflektiert und unhinterfragt von Nachrichtenseiten(!) durchs Netz verbreitet wird.

  2. Re: NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: gadthrawn 24.07.20 - 08:07

    s3e3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das meinen die ÖR doch nicht ernst oder?
    > Geben so einem Unternehmer, der irgendetwas Ähnliches zu Discountpreisen
    > verkauft eine Plattform, um mit einem oberflächlichen Vergleich kostenlose
    > Werbung für's eigene Unternehmen zu machen - auf Kosten der Bahn.
    >
    > Wie viel Schwarzgeld ist dafür wohl geflossen?
    > Nun mal im Ernst. Ohne die Anforderungen der Bahn zu kennen bzw. ohne die
    > Leistung von Systel zu kennen, kann man doch gar keinen seriösen Vergleich
    > mit Netcup durchführen.
    >
    > Ich kann spontan gleich mal weitere (unsinnige) Vergleich von
    > vermeintlichen überhöhten Preisen aufzählen:
    > Fahrrad: 200 EUR Baumarkt vs. 3500 EUR aus dem Fachhandel.
    > Schrank: 80 EUR von IKEA/Poco vs. 2000 EUR vom Schreiner.
    > Auto: 8.000 EUR für einen Kleinwagen vs. 160.000 EUR für eine
    > Luxuslimousine
    > Werkzeug: 50 EUR NonName Werkzeugset vs. 1.000 EUR Wera Werkzeug
    >
    > Diese Auflistung könnte man endlos fortführen.
    > Alle diese Angebote in den angegebenen Preisspannen haben ihre
    > Berechtigung.
    >
    > Traurig nur, dass diese "Sensationsnachricht" von Monitor nun völlig
    > unreflektiert und unhinterfragt von Nachrichtenseiten(!) durchs Netz
    > verbreitet wird.

    Du machst den gedanklichen Fehler, das Ikea kleine Preise hätte..
    und das du hier ein Premium Angebot hättest . Allein die 98% Verfügbarkeit spricht dagegen.

    Der Mail Support bei netcup ist übrigens für mich überraschend flott.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 08:13 durch gadthrawn.

  3. Re: NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: masel99 24.07.20 - 09:06

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein die 98% Verfügbarkeit spricht dagegen.

    98% Verfügbarkeit? Bei was genau?

  4. Re: NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: Marentis 24.07.20 - 09:34

    s3e3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wie viel Schwarzgeld ist dafür wohl geflossen?
    > Nun mal im Ernst. Ohne die Anforderungen der Bahn zu kennen bzw. ohne die
    > Leistung von Systel zu kennen, kann man doch gar keinen seriösen Vergleich
    > mit Netcup durchführen.
    > [...]

    Ich weiß nicht, sag uns doch, wie viel (oder auch nicht) "Schwarzgeld" da geflossen ist.
    Aber ja, die Vergleichbarkeit ist schwierig, dafür bräuchten wir mehr Informationen. Aber das teurere Dienste automatisch besser sind stimmt natürlich auch nicht pauschal. Dafür müsste man die Gewinnspannen kennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 09:36 durch Marentis.

  5. Re: NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: gaym0r 24.07.20 - 09:34

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein die 98% Verfügbarkeit spricht dagegen.
    >
    > 98% Verfügbarkeit? Bei was genau?

    Ich glaube er meint IKEA.

  6. Re: NetCup-Werbung auf Kosten der Bahn.

    Autor: Trockenobst 25.07.20 - 12:22

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das teurere Dienste automatisch besser sind stimmt
    > natürlich auch nicht pauschal. Dafür müsste man die Gewinnspannen kennen.

    Ich kenne Premiumhoster. Das was da "Premium" ist, dass der hemdsärmlige Chef auch mal mit dem Macher-Chef des Millionenmittelständlers am Telefon "fachsimpelt".

    Wenn da der kleinste virtuelle VPS für 99¤ im Monat weggeht, ist dann klar für was. Das Geld wird nicht mit Hosting verdient, sondern mit Geschwätz und dem angeblichen Zugang zum Management.

    Beim Branchentreff wird dann gejammert, das man keine besseren Gehälter zahlen kann weil alles so teuer ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zahoransky AG, Todtnau
  2. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de