1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexismus: Mitarbeiter von…

Was sagen die Fakten?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sagen die Fakten?

    Autor: Eheran 27.07.21 - 16:36

    Man kann weder einem Täter, noch einem Opfer pauschal glauben. Man weiß nicht, wer in Wirklichkeit welche der beiden Rollen inne hat. Man braucht Beweise für die eine oder andere Seite. Anders geht es nicht. Gibt es keine Beweise, dann hat man ein Problem. Aber noch lange kein unlösbares.

    Das ist ein grundsätziches Problem heute, dass man einfach X glaubt, wenn auf Y "eingeprügelt" wird. In den Medien bzw. auf Facebook sind Vorverurteilungen Standard. Stellt sich hinterher raus, dass es gelogen war, ist das Leben von Y schon längst zerstört.

    Das es natürlich auch noch viel krassere Fälle gibt, wo Lügnern und Betrügern viel zu viel geglaubt wird.

  2. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Muntermacher 27.07.21 - 16:50

    Wie wahr. Eine Petition zu starten mit der Forderung die Sache zu untersuchen wäre richtig, so gab es aber bereits das Urteil.

  3. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Muhaha 27.07.21 - 17:00

    Die Fakten sagen genug, dass eine kalifornische Behörde nach entsprechender Prüfung (!) der Vorwürfe Anklage erhebt.

  4. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: reappearance 27.07.21 - 17:06

    "Das Bild, das die Behörde zeichne, stehe nicht für die Kultur bei Blizzard, die dort heute herrscht. In den letzten Jahren, seit die Ermittlung begann, habe man „signifikante Änderungen“ durchgeführt."

    Eigentlich doch ein Schuldeingeständnis, zumindest sah man sich doch genötigt etwas zu ändern.

    Auf "mein-mmo.de klage-activision-blizzard-sexismus" kann man noch mal etwas mehr darüber lesen.

    Es liest sich schon ziemlich krass aber vorstellbar halte ich jede einzelne Beschreibung von Übergriffen. Letztendlich wird es wohl vor Gericht rauskommen. Auch wenn sich manche Geschichten schwer beweisen lassen, nach 17 Jahren in der IT-Branche kann ich nicht behaupten es gebe kein Sexismus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.21 17:07 durch reappearance.

  5. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: KlugKacka 27.07.21 - 17:09

    reappearance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das Bild, das die Behörde zeichne, stehe nicht für die Kultur bei
    > Blizzard, die dort heute herrscht. In den letzten Jahren, seit die
    > Ermittlung begann, habe man „signifikante Änderungen“
    > durchgeführt."
    >
    > Eigentlich doch ein Schuldeingeständnis, zumindest sah man sich doch
    > genötigt etwas zu ändern.
    >
    Und hätten die nichts "geändert" wäre das ein Schuldeingeständnis, weil die nichts ändern.
    Erst Beweise liefern, dann Verurteilen.

  6. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: cuthbert34 27.07.21 - 17:32

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann weder einem Täter, noch einem Opfer pauschal glauben. Man weiß
    > nicht, wer in Wirklichkeit welche der beiden Rollen inne hat. Man braucht
    > Beweise für die eine oder andere Seite. Anders geht es nicht. Gibt es keine
    > Beweise, dann hat man ein Problem. Aber noch lange kein unlösbares.
    >
    > Das ist ein grundsätziches Problem heute, dass man einfach X glaubt, wenn
    > auf Y "eingeprügelt" wird. In den Medien bzw. auf Facebook sind
    > Vorverurteilungen Standard. Stellt sich hinterher raus, dass es gelogen
    > war, ist das Leben von Y schon längst zerstört.
    >
    > Das es natürlich auch noch viel krassere Fälle gibt, wo Lügnern und
    > Betrügern viel zu viel geglaubt wird.

    Es gab doch hier schon einen oder zwei weitere Artikel in den vergangenen Tagen zu dem Thema. Einmal zu den Grundlagen, warum die Behörde aktiv wird und zum anderen zu der Entschuldigung des ehemaligen Geschäftsführers oder Vorstands.

    Das hier ist, so meine ich, Beitrag Nummer 3 und er setzt das Wissen der anderen Artikel voraus.

  7. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: MESH 27.07.21 - 17:44

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann weder einem Täter, noch einem Opfer pauschal glauben. Man weiß
    > nicht, wer in Wirklichkeit welche der beiden Rollen inne hat. Man braucht
    > Beweise für die eine oder andere Seite. Anders geht es nicht. Gibt es keine
    > Beweise, dann hat man ein Problem. Aber noch lange kein unlösbares.
    >
    > Das ist ein grundsätziches Problem heute, dass man einfach X glaubt, wenn
    > auf Y "eingeprügelt" wird. In den Medien bzw. auf Facebook sind
    > Vorverurteilungen Standard. Stellt sich hinterher raus, dass es gelogen
    > war, ist das Leben von Y schon längst zerstört.
    >
    > Das es natürlich auch noch viel krassere Fälle gibt, wo Lügnern und
    > Betrügern viel zu viel geglaubt wird.

    Gamer sind wirklich creepy.

  8. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: theFiend 27.07.21 - 17:59

    MESH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gamer sind wirklich creepy.

    Sicher nicht nur die... das ist halt die alte "der/die lügt doch, um dadurch Vorteile zu erringen" Leier. Das es schlicht darum geht das man nicht so tut als wäre nie irgendwas gewesen, und einfach eine Behörde mal ermitteln lässt, scheint heute schwer zu akzeptieren zu sein...

  9. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Emulex 27.07.21 - 18:26

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fakten sagen genug, dass eine kalifornische Behörde nach entsprechender
    > Prüfung (!) der Vorwürfe Anklage erhebt.

    Das zeigt, dass es scheinbar Beweise oder zumindest Indizien gibt.
    Aber bis zum Ende eines Prozesses gilt die Unschuldsvermutung.
    Wenn dem mittels Petitionen und mehr oder weniger Bestreiken einer Firma (Arbeit an WoW kommt zum Erliegen) vorweggegriffen wird, dann hat das nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

  10. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: mackes 27.07.21 - 18:31

    MESH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamer sind wirklich creepy.

    Ersetze Gamer durch Männer. Und ja, not all blabla, ich bin schließlich selbst ein Mann.

  11. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Homelander 27.07.21 - 18:37

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MESH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gamer sind wirklich creepy.
    >
    > Ersetze Gamer durch Männer. Und ja, not all blabla, ich bin schließlich
    > selbst ein Mann.

    +1. Frauen aber natürlich auch.

  12. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Garius 27.07.21 - 18:57

    Homelander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MESH schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gamer sind wirklich creepy.
    > >
    > > Ersetze Gamer durch Männer. Und ja, not all blabla, ich bin schließlich
    > > selbst ein Mann.
    >
    > +1. Frauen aber natürlich auch.
    Oh ja...creepyness kennt keine Geschlechtergrenzen. Gibt nicht umsonst die Crazy/Sekzy Skala von Barney.

  13. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Jbrahms 27.07.21 - 19:03

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das zeigt, dass es scheinbar Beweise oder zumindest Indizien gibt.
    > [...] Unschuldsvermutung.
    > Wenn dem mittels Petitionen und mehr oder weniger Bestreiken einer Firma
    > (Arbeit an WoW kommt zum Erliegen) vorweggegriffen wird, dann hat das
    > nichts mit Gerechtigkeit zu tun.
    Du meinst also, die streikenden Mitarbeiter sollen darauf warten ob ein Gericht entscheidet, ob tatsächlich stimmt, dass regelmäßig Vergewaltigungs-"witze" gemacht wurden, das unpassendes Verhalten bei "Cube Crawls" statt fand, und das Nacktbilder von weiblichen Mitarbeitern bei Unternehmensparties herumgereicht wurden? Und was, wenn die streikenden Mitarbeiter dabei waren? In den Büros, bei den Parties, als das passiert ist? Sollen die dann schön weiter die Klappe halten und an WoW weiterbasteln weil Chef sagt, das, was sie gesehen haben sei gar nicht passiert? Was fällt Dir ein ein solches Urteil über die streikenden Mitarbeiter zu fällen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.21 19:03 durch Jbrahms.

  14. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Emulex 27.07.21 - 20:39

    Jbrahms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Das zeigt, dass es scheinbar Beweise oder zumindest Indizien gibt.
    > > [...] Unschuldsvermutung.
    > > Wenn dem mittels Petitionen und mehr oder weniger Bestreiken einer Firma
    > > (Arbeit an WoW kommt zum Erliegen) vorweggegriffen wird, dann hat das
    > > nichts mit Gerechtigkeit zu tun.
    > Du meinst also, die streikenden Mitarbeiter sollen darauf warten ob ein
    > Gericht entscheidet, ob tatsächlich stimmt, dass regelmäßig
    > Vergewaltigungs-"witze" gemacht wurden, das unpassendes Verhalten bei "Cube
    > Crawls" statt fand, und das Nacktbilder von weiblichen Mitarbeitern bei
    > Unternehmensparties herumgereicht wurden? Und was, wenn die streikenden
    > Mitarbeiter dabei waren? In den Büros, bei den Parties, als das passiert
    > ist? Sollen die dann schön weiter die Klappe halten und an WoW
    > weiterbasteln weil Chef sagt, das, was sie gesehen haben sei gar nicht
    > passiert?

    Dann stand es ihnen schon länger frei dies zu melden bzw. ggf zur Anzeige zu bringen wenn strafrechlich relevant, sie können bei der Behörde oder dann im Prozess ihre Aussage machen und so zu einer rechstaatlichen Lösung beitragen.
    Was hier aber abläuft hat weniger mit Rechstaat als mit Mistgabeln und Fackeln zu tun.

    > Was fällt Dir ein ein solches Urteil über die streikenden
    > Mitarbeiter zu fällen?

    Rechstaatliche Prinzipien fallen mir da ein - aber die werden ja zunehmend durch Haltung und woke Lebenseinstellung abgelöst.
    Kann man mögen, muss man aber nicht.

  15. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: theshark91 27.07.21 - 20:56

    > > Was fällt Dir ein ein solches Urteil über die streikenden
    > > Mitarbeiter zu fällen?
    >
    > Rechstaatliche Prinzipien fallen mir da ein - aber die werden ja zunehmend
    > durch Haltung und woke Lebenseinstellung abgelöst.
    > Kann man mögen, muss man aber nicht.

    Ach so, wenn du Verhalten ziehst, das nicht okay ist startest du also erstmal Anzeige, wartest das Urteil ab und nur wenn das Gegenüber schuldig gesprochen ist, dann änderst du dein Verhalten, richtig?

  16. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: MESH 27.07.21 - 21:06

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MESH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gamer sind wirklich creepy.
    >
    > Ersetze Gamer durch Männer. Und ja, not all blabla, ich bin schließlich
    > selbst ein Mann.

    Creep

  17. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Jbrahms 27.07.21 - 21:06

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann stand es ihnen schon länger frei dies zu melden bzw. ggf zur Anzeige
    > zu bringen wenn strafrechlich relevant, sie können bei der Behörde oder
    > dann im Prozess ihre Aussage machen und so zu einer rechstaatlichen Lösung
    > beitragen.
    Ja, dann rate mal was hier passiert ist. Die Mitarbeiter haben das intern und extern gemeldet.

    > Was hier aber abläuft hat weniger mit Rechstaat als mit Mistgabeln und
    > Fackeln zu tun.
    Streiks gegen schlechte Arbeitsbedingungen haben was genau mit Mistgabeln und Fackeln zu tun?

    > > Was fällt Dir ein ein solches Urteil über die streikenden
    > > Mitarbeiter zu fällen?
    > Rechstaatliche Prinzipien fallen mir da ein
    Welches denn bitte?

  18. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: murphsen 27.07.21 - 21:07

    Und du startest erstmal Boykottaufrufe im Internet und sorgst für einen riesen Shitstorm, weil du der Meinung bist, dass nur deine Sichtweise die richtige ist? Oder wie soll man deine Erwiderungen hier deuten?

    Wieso denken hier so viele immer nur schwarz und weiß?

  19. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: JackyChun 27.07.21 - 23:32

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > Rechstaatliche Prinzipien fallen mir da ein - aber die werden ja zunehmend
    > durch Haltung und woke Lebenseinstellung abgelöst.
    > Kann man mögen, muss man aber nicht.


    Richtig. Und zu rechtsstaatlichen Prinzipien gehört es das eine Belegschaft streiken darf wenn die Arbeitsbedingungen aufgrund von bspw. Diskriminierung, Bedrohung der körperlichen und/oder mentalen Gesundheit nicht mehr haltbar sind. Da ist nichts Vogue dran sondern gehört zu den Grundrechten einer Demokratie. Schonmal gehört oder schon zu lange in WoW vergraben?

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  20. Re: Was sagen die Fakten?

    Autor: Emulex 28.07.21 - 07:11

    theshark91 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Was fällt Dir ein ein solches Urteil über die streikenden
    > > > Mitarbeiter zu fällen?
    > >
    > > Rechstaatliche Prinzipien fallen mir da ein - aber die werden ja
    > zunehmend
    > > durch Haltung und woke Lebenseinstellung abgelöst.
    > > Kann man mögen, muss man aber nicht.
    >
    > Ach so, wenn du Verhalten ziehst, das nicht okay ist startest du also
    > erstmal Anzeige, wartest das Urteil ab und nur wenn das Gegenüber schuldig
    > gesprochen ist, dann änderst du dein Verhalten, richtig?

    Ich verstehe nichtmal deinen Satz.
    Du meinst vermutlich "Verhalten siehst".
    Aber warum soll ich mein Verhalten ändern?

    Wieviele der (streikenden) Mitarbeiter können das Fehlverhalten denn bezeugen?
    Wenn es viele sind, dann ist das doch mit einer Ladung eidesstattlicher Versicherungen schnell gelöst mit dem Urteil.
    Wenn es wenige sind, dann ist das Verhalten schlichtweg eine Hexenjagd auf Basis von Hörensagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Teamlead Product Owner IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d) als Berater mit Schwerpunkt Rechenzentrum und Netzprodukte
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de