1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sharehoster: Hollywoodstudios…

Welcher Schaden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Schaden?

    Autor: Seelbreaker 08.04.14 - 13:37

    Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im Kino gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...

  2. Re: Welcher Schaden?

    Autor: gbpa005 08.04.14 - 13:55

    ... oder ggf. auch gekauft, was sie in diesem Fall nicht haben.

  3. Re: Welcher Schaden?

    Autor: gaym0r 08.04.14 - 14:06

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im Kino
    > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...

    Denk mal nach: Wenn es überhaupt keine illegalen Angebote gäbe um Filme kostenlos zu gucken: Würden die Leute dann wirklich nie mehr einen Film anschauen? Ich denke nicht, Tim.

    Außerdem kriegen die Studios ja auch Geld, wenn du einen Film leihst.

  4. Re: Welcher Schaden?

    Autor: Elgareth 08.04.14 - 14:11

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im
    > Kino
    > > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...
    >
    > Denk mal nach: Wenn es überhaupt keine illegalen Angebote gäbe um Filme
    > kostenlos zu gucken: Würden die Leute dann wirklich nie mehr einen Film
    > anschauen? Ich denke nicht, Tim.
    >
    > Außerdem kriegen die Studios ja auch Geld, wenn du einen Film leihst.

    Also, ich z.B. würde bei den meisten auf die Free-TV Premiere warten... und Filme, die mir wichtig sind, werden im Kino geschaut... Also nö, mehr Filme kaufen, wie du implizierst, würde ich dann trotzdem nicht. Weil es immernoch das legale Angebot gibt, Filme kostenlos zu gucken. Nur halt mit Werbung.

  5. Re: Welcher Schaden?

    Autor: 0xDEADC0DE 08.04.14 - 14:31

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im Kino
    > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...

    Die hätten den auch nicht ausgeliehen, da dann ja wieder neue Filme zwischenzeitlich rausgekommen sind. Wer so was nutzt, der kauft oder leiht sowieso nie was, oder selten. Schaden, der nur auf dem Papier entsteht.

  6. Re: Welcher Schaden?

    Autor: Pixelz 08.04.14 - 14:53

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im
    > Kino
    > > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...
    >
    > Denk mal nach: Wenn es überhaupt keine illegalen Angebote gäbe um Filme
    > kostenlos zu gucken: Würden die Leute dann wirklich nie mehr einen Film
    > anschauen? Ich denke nicht, Tim.
    >
    > Außerdem kriegen die Studios ja auch Geld, wenn du einen Film leihst.

    Was ist mit video on demain...
    Ich geh auch nicht ins kino außer dieses jahr der letzte teil von der hobbit.
    Hab dafür 30 euro im jahr ausgegeben und kann unbegrenzt bei lovefilm filme schauen. Da gibts viele und die reichen mir völlig aus.

    Ich fand megaupload einfach hammer, ich hab mir dort sehr oft animes angeschaut die ich mir so niemals kaufen würde. Wer zahlt schon gern 30 euro für 6 folgen...
    Die ganzen film Industrien sollten erstmal die Erwartungen runterschrauben und nicht jeden ausbeuten den sie in die finger bekommen. Ist in der game Industrie genauso schlechte konsolenimports für pc rausbringen und dafür noch geld verlangen...

    Irgentwann reicht es aber auch mal, gibt noch viel mehr solcher unternehmen wie gema gez...

  7. Re: Welcher Schaden?

    Autor: gbpa005 08.04.14 - 14:56

    Wenn Du Video-on-Demand nutzt, z. B. Lovefilm, dann erhalten die Studios aber eine Vergütung, bei illegalen Quellen jedoch nicht. Das ist schon ein wichtiger Unterschied!

  8. Re: Welcher Schaden?

    Autor: Pixelz 08.04.14 - 15:12

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du Video-on-Demand nutzt, z. B. Lovefilm, dann erhalten die Studios
    > aber eine Vergütung, bei illegalen Quellen jedoch nicht. Das ist schon ein
    > wichtiger Unterschied!

    Nur ist der preis viel besser, 2¤ im monat für unbegrenzt viele filme ist ein deal. Für eine kinokarte zahlt man auch 10-15¤, 6 anime folgen für 30¤... wo sind da bitte schön die Relationen?
    Wenn eine sache so teuer wird das es sich kaum einer leisten kann weicht man auf illegale sachen aus. Oder wieso erklärst du dir das der video on demaind markt in den letzen jahren so stark angestiegen ist.
    Das ganze kann man wieder auf software ausweiten, zb. Photoshop, 3dsmax, cinema 4d, sony vegas etc.
    Viele der programme kosten weit mehr als 1000¤ und für jede neue version gibts ein crack. Genau solche unternehmen sollte mal anfangen ihr finanzmodell umzustellen damit es auch für hobby leute möglich ist es sich zu leisten.

    Video on demand ist ein geiles konzept, wieso sollte sowas auch nicht für games und software möglich sein?

  9. Re: Welcher Schaden?

    Autor: Seelbreaker 08.04.14 - 15:36

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im
    > Kino
    > > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...
    >
    > Die hätten den auch nicht ausgeliehen, da dann ja wieder neue Filme
    > zwischenzeitlich rausgekommen sind. Wer so was nutzt, der kauft oder leiht
    > sowieso nie was, oder selten. Schaden, der nur auf dem Papier entsteht.

    Also noch hat die Videothek bei uns keine Insolvenz angemeldet, also läuft das Angebot... und das liegt sicher nicht am Ü18 Bereich :)

    Zumal ich es auch so sehe: Irgendwann kommen die Filme im Free-TV und wenn man dann nich bei Pro7 und Co schaut, sogar ohne Werbeunterbrechung. Viel angenehmer als im Kino. Kino gehe ich mittlerweile nur für die Marvel-Streifen rein und auch nur in ein bestimmtes, da kann ich mir wenigstens mein Zeugs vom Mci mitnehmen und die Sitze sind bequem + Beinfreiheit.

  10. Re: Welcher Schaden?

    Autor: hubbabubbahubhub 08.04.14 - 16:05

    Ich glaube felsenfest an den Mitnahmeeffekt.

    Mindestens 95% von dem was die Leute kostenlos mitnhemen, würden die nicht mal mit dem Hintern ansehen wenn es sie regulär was kosten würde.

    Insofern muss jede Statistik über "Raubkopien" um diese 95% korrigiert werden.

  11. Re: Welcher Schaden?

    Autor: gaym0r 08.04.14 - 16:05

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Video on demand ist ein geiles konzept, wieso sollte sowas auch nicht für
    > games und software möglich sein?

    Wie soll sich das rechnen? Video-on-Demand ist auch nur finanzierbar, weil noch viele Leute ins kino gehen bzw. die blurays kaufen.

  12. Re: Welcher Schaden?

    Autor: wmayer 08.04.14 - 16:39

    Hätte es im Netz nicht den Hype um Battlestar Galactica gegeben und dann direkt verfügbar die Downloadmöglichkeit der US Folgen in ordentlicher Qualität hätte ich mir sicher nie die Serienbox (BD) gekauft.
    Ich hätte nie von der Serie erfahren, da ich nur durch mein Interesse an der Serie überhaupt mitbekommen habe, dass diese in Deutschland auf RTL II ausgestrahlt wird/wurde.

  13. Re: Welcher Schaden?

    Autor: kosovafan 08.04.14 - 17:56

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute die sich nen Film etc. reingezogen haben, hätten den eh nicht im Kino
    > gesehen sondern spätestens beim DVD/Bluray-Release ausgeliehen...

    Weder Kino noch DVD, TV reicht völlig. Das meiste was die Branche rausbringt ist einfach nur Schrott. Die Filme sind meistens gleich aufgebaut, vielleicht nicht im Detail aber im groben Umfang. Selbst Serien, hier sieht man am besten das dieser Branche einfach nichts neues einfällt. Gute Starts aber dann durch Handlungen so verwirrt und in die Länge gezogen das einen nur noch schlecht wird. Dann kommt gerade von USA die oftmals so vereinfachten Denkweisen das einen nur schlecht werden kann. Das soll man dann auch noch kaufen?

    Schadensersatz: Dieses Pack hätte das Geld was angeblich verdient wurde selbst verdienen können. Aber das sind so alte sture Köpfe die im Barock Büro irgendwo auf der Welt sitzen und meinen Ihre Produkte hätten wirklich den von ihnen erdachten Preis. Damit nicht genug nein die sind auch noch unfähig Risiken des Unternehmers entgegenzutreten und schreien nach den Gesetzgeber damit die alles und jeden kriminalisieren können der nicht bei drei auf den Baum ist. Sollten doch mal an Ihre Anfänge denken! Wer hat gleich New York verlassen um keine Patententgelte zu bezahlen?

    Mfg

  14. Re: Welcher Schaden?

    Autor: Vaako 08.04.14 - 21:33

    Bei mir in der Gegend ich wohne in Brandenburg da machen die Videotheken reihenweise dicht, weil wohl selbst die 2-3 euro die man für ein Film ausleihen zuviel ist oder entweder zulange dauert bis es den mal auf deutsch gibt. Wen wunderts wenn Stundenlöhnen von 7,50¤ die Regel sind, spart man bei sowas, damit gerade noch fürs Bier und Zigaretten reicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 21:34 durch Vaako.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  2. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  3. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Theoretische Informatik
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de