1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SheTransformsIT…

Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: gumnade 18.09.21 - 17:50

    Was ist denn mit den ganzen Frauenberufen? Pädagogik bzw. Erziehung, da hat man eher mal in den Heimen Männer, aber ganz selten in den Kindergärten. Letztlich verwundert es nicht, wird man doch auch ganz deutlich diskriminiert. Du darfst keine Kinder wickeln und im Kuschelraum beim Vorlesen die Tür nicht schließen, immerhin hat man den Beruf ja nur ergriffen, um seine Paraphilie auszuleben, nicht?

    Und wenn dann doch mal ein Mann in einer Kita arbeitet, kommen die skeptischen Fragen der Eltern - vor allem aus vermeintlich aufgeschlossenen Kreisen. Das darf man damit vergleichen, wenn man am Helpdesk anruft, eine Frau rangeht und man zunächst nach einem Techniker fragt.

    Sic transit gloria mundi

  2. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Eheran 18.09.21 - 19:39

    Oberflächlich will man offen sein und niemanden ausgrenzen. Im Detail, wenn es um einen selbst (bzw. Kinder o.ä.) geht ist es auch mal nicht mehr so. Wenn ich mir die Generation 20...40 angucke, dann wird sich das mittelfristig auch nicht ändern.

  3. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: leed 19.09.21 - 00:22

    Frauen fördert man in der IT, um den Fachkräftemangel zu bekämpfen. Was man dabei völlig übersieht, ist das der Anteil Jungs die diesen Beruf wählen auch nicht besonders gross ist.

    Daher, warum nicht allgemein Kinder in der IT fördern?

  4. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: OutOfCoffee 19.09.21 - 02:57

    Ah, Frauen noch mehr fördern? Jungs / Männer werden doch im Bildungs- / Schulbereich eh schon genug diskriminiert. Oder wie kommt es das z.b. in der Grundschule gefühlt 90% der Lehrer*innen weiblich sind (genaue Zahlen hab ich grad nicht nachgeschaut), die die Kinder schon in der Frühkindlichen Erziehung prägen. In Kitas und Kindergärten ist der Frauenanteil bei den Erzieher*innen noch höher. Dazu werden in der Schule Mädchen zumeist bevorzugt von vielen Lehrern*innen behandelt und Jungs gelten oft als Störenfriede.
    Informatik? Ich bin Informatiker und auch da sieht es im Job zumindest in den Firmen wo ich bisher tätig war so aus, das Frauen hier bevorzugt eingestellt werden, so sich den welche bewerben und überhaupt das schwierige Studium auf sich nehmen. Es wird so dargestellt als ob es die Schuld der Männer währe, das so wenige Frauen sich für die schwierigen MINT Fächer entscheiden. Dieses diskriminierte arme Frauen genöle geht einem echt langsam auf den Sa.. Insbesondere in Deutschland wo wie kaum sonst wo auf der Welt Frauen faktisch die selben Rechte haben wie Männer.

  5. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Dakkaron 19.09.21 - 09:08

    Ist doch immer so. Da gabs vor einigen Jahren auf orf.at eine Artikel, wonach Mädchen in allen Fächern besser wären als Burschen, mit Ausnahme von Mathematik. Den Rest des Artikels ging es darum, wie Mädchen besser in Mathe gefördert werden könnten.

  6. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Leviosa 19.09.21 - 16:36

    Ja die Männer/Jungen haben leider nicht so eine gute Lobby wie die Frauen.

  7. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: aLpenbog 19.09.21 - 16:54

    Und was ist mit den armen Frauen, die sonst alle im Baugewerbe unterwegs wären oder bei der Müllabfuhr arbeiten würden, wenn die Gesellschaft sie nicht zurückhalten würde.

    Ja das alles ist immer ein wenig einseitig.

  8. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Steffo 19.09.21 - 17:46

    Klar, ist es als Mann in manchen Berufen nicht leicht, aber die meisten wollen nicht freiwillig in einen schlecht bezahlten Job.
    In den Berufen, wo Frauen dominieren, da ist der Lohn entsprechend niedriger als bei typischen Männerberufen. - Auch eine Diskriminierung.
    Zu deinem Kindergartenbeispiel: Statistisch ist es nun mal so, dass die meisten Sexualdelikte nun mal Männer begehen. Ich meine, es sind 80 %, wenn nicht sogar 90 %...

  9. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Eheran 19.09.21 - 19:16

    >es nun mal so, dass die meisten Sexualdelikte
    ... zuhause passieren.

    >Klar, ist es als Mann in manchen Berufen nicht leicht, aber die meisten wollen nicht freiwillig in einen schlecht bezahlten Job.
    >In den Berufen, wo Frauen dominieren, da ist der Lohn entsprechend niedriger als bei typischen Männerberufen. - Auch eine Diskriminierung.

    Männer wollen nicht schlecht bezahl werden. In Berufen mit hohem Frauenanteil ist der Lohn deswegen niedriger. Frauen wollen also weniger Geld haben...? Die ganzen gemischten Berufsgruppen oder hauptsächlich von Männern geprägte Berufe mit schlechter Bezahlung ignoriert man dabei natürlich auch. Ich mach mir die Welt...

  10. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: aLpenbog 19.09.21 - 20:05

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, ist es als Mann in manchen Berufen nicht leicht, aber die meisten
    > wollen nicht freiwillig in einen schlecht bezahlten Job.

    Ist dem so oder ist das genauso ein gesellschaftliches Thema? Der Mann soll gut verdienen, erfolgreich sein, eine Familie versorgen können. Ggf. setzen sich da viele Stress und Gefahren aus, weil sie Druck verspüren und denken sie müssten das.

    Ist ja nicht so als wären Sachen wie Arbeitsunfälle, vor allem tödliche oder gar Suizide mit Hintergrund Arbeit halbwegs ausgeglichen. Da dominieren die Männer ganz stark. Sind sie einfach nur unfähiger und weniger belastbar? Oder liegt es an den Jobs, die sie annehmen, die Risiken die sie eingehen. Ist dass denn auch eine Diskriminierung?

    > Zu deinem Kindergartenbeispiel: Statistisch ist es nun mal so, dass die
    > meisten Sexualdelikte nun mal Männer begehen. Ich meine, es sind 80 %, wenn
    > nicht sogar 90 %...

    Das sind meist aber doch keine Kindergartenprobleme, sondern eher gute Bekannte oder gar Familienangehörige. Wollen wir nun das Kinder deshalb ohne Familien aufwachsen, weil das statistisch am häufigsten hier passiert?

    Davon ab wird gerade in der anderen Richtung die Dunkelziffer dafür unendlich höher sein. Als Junge oder Mann spricht man über sowas nicht, womit wir wieder beim oberen Punkt wären. Man muss stark sein.

    Also ich glaube das gesellschaftlicher Druck sicherlich keine Einbahnstraße ist, genauso wenig Diskriminierung und Vorurteile. Ich glaube aber auch nicht, dass man das wegfördern kann.

    Gleichberechtigung ist hier erstmal relativ gut, Gleiche Rollenbilder gibt es nicht, die Frage ist ob es das soll und muss. Gewisse natürliche Präferenzen gibt es da natürlich auch.

    Mädels schreckt z.B. häufig auch das typische ITler Bild ab, was sie aus Filmen kennen, ala der einsame Hacker im Hoodie, der alleine im Keller im dunklen hockt vor etlichen Bildschirmen. Das ist zwar nicht die Realität, trotzdem schreckt dieses Bild die Buben nicht ab, sie finden es eher cool und machen sich um die soziale Komponente eher weniger Sorgen.

    Das alles natürlich im Durchschnitt gesprochen. Ausnahmen von der Regel gibt es eh immer aber gewisse Neigungen, Interessen und Bedürfnisse scheinen auch mitgegeben zu sein. Das heißt nicht, dass jemand aufgrund seines Geschlechts etwas bestimmtes nicht kann und niemals können wird oder schlechter ist. Beim Menschen ist scheinbar sogar am wenigsten Vorherbestimmt, soweit ich das mitbekommen habe, trotzdem gibt es bestimmte Instinkte, angeborene Muster als auch Charakterzüge und bestimmte Hormonhaushalte, die ebenso Einfluss auf sowas haben.

  11. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Steffo 19.09.21 - 20:07

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >es nun mal so, dass die meisten Sexualdelikte
    > ... zuhause passieren.

    Und im Umfeld, wo auch der Arbeitsplatz und Freundeskreis gehört.

    > >Klar, ist es als Mann in manchen Berufen nicht leicht, aber die meisten
    > wollen nicht freiwillig in einen schlecht bezahlten Job.
    > >In den Berufen, wo Frauen dominieren, da ist der Lohn entsprechend
    > niedriger als bei typischen Männerberufen. - Auch eine Diskriminierung.
    >
    > Männer wollen nicht schlecht bezahl werden. In Berufen mit hohem
    > Frauenanteil ist der Lohn deswegen niedriger. Frauen wollen also weniger
    > Geld haben...? Die ganzen gemischten Berufsgruppen oder hauptsächlich von
    > Männern geprägte Berufe mit schlechter Bezahlung ignoriert man dabei
    > natürlich auch. Ich mach mir die Welt...

    Ich rede hier vom Durchschnitt und es gibt dazu viele Studien. Ich habe dir in einem anderen Beitrag ein Link zum Gender Pay Gap verlinkt.

  12. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Eheran 19.09.21 - 20:43

    >Als Junge oder Mann spricht man über sowas nicht, womit wir wieder beim oberen Punkt wären. Man muss stark sein.
    Das geht noch viel weiter. Bei Gewalt gegen Männern haut die Gesellschaft indirekt noch mit drauf. Ruft der dann mal die Polizei, so fliegt im Zweifel er aus der Wohnung.
    Frauenhaus? Gibts für Männer nicht. Es gibt keinerlei Anlaufstellen. Nicht ohne Grund sind fast alle Obdachlosen männlich.

  13. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: OutOfCoffee 19.09.21 - 23:44

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Als Junge oder Mann spricht man über sowas nicht, womit wir wieder beim
    > oberen Punkt wären. Man muss stark sein.
    > Das geht noch viel weiter. Bei Gewalt gegen Männern haut die Gesellschaft
    > indirekt noch mit drauf. Ruft der dann mal die Polizei, so fliegt im
    > Zweifel er aus der Wohnung.
    > Frauenhaus? Gibts für Männer nicht. Es gibt keinerlei Anlaufstellen. Nicht
    > ohne Grund sind fast alle Obdachlosen männlich.

    Nicht nur da. Da braucht man auch nur mal in die Nachrichten in die Berichtserstattung schauen. Wenn es um Afghanistan oder Kriegsberichtserstattung geht hört man auch nur von den Armen Frauen die alle Opfer sind. Das im Krieg vor allem Männer/Väter Ihr leben lassen juckt keinen bzw. ist das normal und man braucht über die Männer kein Wort verlieren die ihr Leben verlieren. Die werden dann nur am Rande erwähnt wenn es heist, das dies eine Frau mit Kindern hinterlassen und wie Arm die Kinder und die Frau jetzt ist. Männer sind da nur Kollateralschäden über die man kaum ein Wort verlieren braucht.

  14. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: OutOfCoffee 19.09.21 - 23:52

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, ist es als Mann in manchen Berufen nicht leicht, aber die meisten
    > wollen nicht freiwillig in einen schlecht bezahlten Job.
    > In den Berufen, wo Frauen dominieren, da ist der Lohn entsprechend
    > niedriger als bei typischen Männerberufen. - Auch eine Diskriminierung.
    > Zu deinem Kindergartenbeispiel: Statistisch ist es nun mal so, dass die
    > meisten Sexualdelikte nun mal Männer begehen. Ich meine, es sind 80 %, wenn
    > nicht sogar 90 %...

    Diese wollen auch deswegen nicht in einen schlecht bezahlten Job, weil sie dann keine Frau überhaupt eines Blickes würdigt, da diese in der Regel fast nie einen Mann als Partner nehmen würden, der wesentlich schlechter als sie verdient und der nicht für das Auskommen der Familie sorgen kann. Frauen meckern zwar darüber, das so wenige Männer die Rolle des Hausmannes übernehmen während sie Karriere macht, nur dass das dann Real kaum eine Frau akzeptieren kann wenn sie das Geld für die Familie ranschaffen muß während er sich zu Hause um die Kinder kümmert.

  15. Re: Kann man bitte auch mal Jungen fördern?

    Autor: Dakkaron 20.09.21 - 08:03

    Und die SPD sowie SPÖ redet davon, dass man Frauen und ihre Töchter aus Afghanistan retten muss, aber ihre Söhne müssen dort bleiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  3. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  4. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Special Edition PS5 für 69,99€, Deluxe Edition Xbox Series X/S für 99,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Bosch Nyon im Test: Die dunkle Seite des Tachos
Bosch Nyon im Test
Die dunkle Seite des Tachos

Connected Biking nennt Bosch seine Lösung für aktuelle Pedelecs - wir sind mit dem Fahrradcomputer Nyon geradelt und nicht vom Weg abgekommen.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Electrom Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle
  2. VanMoof V Vanmoof kündigt S-Pedelec an
  3. Tiler E-Bikes kabellos über den Fahrradständer laden