1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siegfried Kauder: Gesetz für Two…

nüchterne Betrachtung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nüchterne Betrachtung

    Autor: catdeelay 26.09.11 - 11:54

    meine zeiten des filesharings sind lang vorbei und zahlen durfte ich dafür auch schonmal.

    ich denke, dass ich mich momentan gesetzestreu bzgl. urheberrecht durch das internet bewege.

    Für mich wäre dieses Gesetz also kein Problem.
    Kann es also sein, dass man hier nur Kontra gegen das Gesetz bringt, wenn man fleißig "files shared"? Der der brav alles kauft hat ja nichts zu befürchten. Und bei den Two Strike Modell sitzt auch ein Richter der erstmal die Rechmäßigkeit prüft (auch wenn es ein Schnellverfahren ist) in Italien sollen das ja die Provider bestimmen wenn ich das richtig überflogen habe.

    Und wenn man erwischt wird gibt es was auf die Finger. Wer dann immernoch nicht lernt, dem wird halt das NEtz gekappt. Man weiß ja dann worauf man sich einlässt.

    Natürlich wäre eine Kulturflatrate schön. Aber wie praktikabel und realistisch ist das. Weit entfernte Zukunftsmusik meiner Meinung nach.

    Gruß,
    Cat

  2. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: DerKleineHorst 26.09.11 - 12:01

    Es geht darum, dass es oftmals keine echten Beweise gibt, außer die Aussage einer Fremdfirma, dass irgendwelche IP-Adressen angeblich erwischt wurden.

    Zudem soll es kein ordentliches Verfahren geben, sondern ein Richter blickt mal kurz drüber. So wie beim Durchsuchungsbeschluss, der wohl auch prinzipiell unterzeichnet wird, denn die werden sich ja schon was dabei gedacht haben den zu beantragen.

    Und sollte es mal nachweislich rechtlich nicht ok gewesen sein (juhu beweise erstmal deine Unschuld!) passiert doch wieder niemanden was, sodass niemand daraus lernen wird.

  3. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: Guttroll 26.09.11 - 12:04

    Hast du auch nur jemals 1 Stunde in Geschichte aufgepasst?

  4. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: 7hyrael 26.09.11 - 12:05

    das problem ist hier nicht, dass dauerfilesharer dadurch mal zum kauf gebracht würden, die haben mittel und wege damit da nix passiert. die die es am ende erwischt, sind unbedarfte menschen, die eben ein lied gehört ham, und ein kumpel hat es ihnen eben schnell mal hochgeladen bei Rapidshare oder so...

    Die die wirklich am saugen sind wird nicht treffen.

  5. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: Grinskeks 26.09.11 - 12:11

    Das Ganze ist doch etwas differenzierter zu betrachten.

    Nimm einfach mal an, du arbeitest in der IT und brauchst das Internet für deinen Beruf. Es wird dir aber verwehrt, weil irgendjemand über deinen Internet-Account Files illegal gesaugt hat.

    Oder nimm mal an, du stiehlst tatsächlich in Berlin an ner Dönerbude eine Bierflasche und der Gesetzgeber schließt dich auf Lebenszeit aus Berlin aus. Klingelts?

    Irgendwo ist das ganze System nicht durchdacht. Erstens kann nicht der Besitzer des Internetzugangs zur Haftung genötigt werden, wenn es einfache Mittel der Computersabotage wie Wardriving, SSL-Fake-CA, Trojaner etc. gibt und zudem auch Freunde,Bekannte und Familienangehörige in der Regel Zugriff auf den Internetzugang erhalten.

    Zweitens schränkt es Bildung, Berufsaussichten, Informationszugang und persönliche Rechte ein, wenn Kavaliersdelikte mit lebenslangem Ausschluss bestraft werden.

    Fazit: Solange es keine eindeutige Authentifizierung im Internet gibt, kann es auch keine drakonische Strafmaßnahmen geben. Der Herr Kauder gehört erstmal in die Einsteigerschulung "Internet für beratungsresistente Intelligenzallergiker"

  6. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: scrumm3r 26.09.11 - 12:19

    Ich bin auch seit fast 10 Jahren "clean" und zahle brav für Filme und Musik. Trotzdem finde ich den breiten gesellschaftlichen Widerstand gegen amoklaufende Verwertungsgesellschaften klasse. Nur leider kann ich mich nicht daran beteiligen, weil für mich zuviel auf dem Spiel steht. Stichwort: an Frau und Kinder denken.

    Die Welt ist also nicht so schwarz und weiß wie deine Mutti / Lieblingspartei / <Lieblings-Vorbild hier einsetzen> es gerne hätten.

  7. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: Eve666 26.09.11 - 12:19

    Das eigentliche Problem ist das bestimmte Berufsgruppen völlig vom Internet abhängig sind. Eine Sperre hätte Arbeitslosigkeit zur Folge und steht schon deshalb in keinem Verhältnis zum evtl. entstandenen Schaden.

    Ein weiteres Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass auch Logfiles gefälscht werden können und dass das Urheberrecht dies ein lukratives Betätigungsfeld für Anwälte ist.

    Hinzu kommt, dass es nicht möglich ist den Nutzer wirklich festzustellen. Es ist maximal möglich herauszufinden, von welchem Gerät aus der Urheberrechtsverstoß erfolgte. Die Tatsache das so ein Gerät von mehreren Nutzern genutzt werden kann wird immer wieder außer Acht gelassen. Selbst ein physischer Zugriff auf das Gerät ist nicht zwingend notwendig... jede Beweisführung beruht somit auf Indizien und nicht auf handfesten Tatsachen.

    Ein weitere Punkt ist, dass es für technisch versierte Internetnutzer möglich sein wird Nutzern gezielt durch in Emails eingebette Objekte zu Urheberrechtsverstößen zu bewegen ohne das diese dies bemerken. Dafür reicht es schon so etwas wie:

    <img src="böses.überwachtes.downloadportal.com/download?x=12345"/>

    in die Email einzubetten und schon hat der Nutzer seinen ersten Strike.

  8. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: DerKleineHorst 26.09.11 - 12:23

    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass man dank MAC Adressen Spoofing nichtmal das Gerät sicher identifizieren kann.

  9. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: multitier 26.09.11 - 12:26

    Ein anderes Beispiel wäre doch Youtube.
    Wer hat noch nie ein Video dort gesehen, welches eine urheberrechtlich geschützte Hintergrundmusik beinhaltet/e. Später wird/wurde dieses dann gesperrt wegen Urheberrechsverletzung und ZACK, erster Strike für hunderte oder gar tausende User.

    Na, besten Dank auch!

  10. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: tomek 26.09.11 - 12:32

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das problem ist hier nicht, dass dauerfilesharer dadurch mal zum kauf
    > gebracht würden, die haben mittel und wege damit da nix passiert. die die
    > es am ende erwischt, sind unbedarfte menschen, die eben ein lied gehört
    > ham, und ein kumpel hat es ihnen eben schnell mal hochgeladen bei
    > Rapidshare oder so...
    >
    > Die die wirklich am saugen sind wird nicht treffen.

    Diejenigen, die nur am saugen sind haben nichts zu befürchten, weil der reine Download nicht illegal ist. Das ist auch der Grund warum nur für das bereitstellen urheberrechtlich geschützter Werke abgemahnt wird.

  11. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: tingelchen 26.09.11 - 12:35

    > Dafür reicht es schon so etwas wie:
    >
    > <img src="böses.überwachtes.downloadportal.com/download?x=12345"/>
    >
    > in die Email einzubetten und schon hat der Nutzer seinen ersten Strike.
    >
    Darum läd man auch keine Inhalte bei HTML Mails nach. Zusätzlich reagieren viele Spam Filter auch auf diverse HTML-Only-Mails. Im Browser bleibt das natürlich weiterhin aktiv. Gäbe es hier nicht sowas wie AdBlock :D


    Wenn sowas gehäuft auftritt, wird die Community ganz schnell aktiv und geht selbst aktiv gegen sowas vor. Natürlich wird es bis dahin einige erwischen :(

  12. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: gisu 26.09.11 - 12:36

    Trifft auch einige unbedarfte Ebay Verkäufer die Produktbilder benutzen um ihren kleinkram weiter zu verkaufen. Zack! Urheberrechtsverstoß.

  13. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: snboris 26.09.11 - 12:38

    Ich weiß gar nicht, wie so ein Gesetz durchgesetzt werden soll.
    Muß dann jeder betroffene mit einem gelben J - äh - durchgestrichenem I auf den Klamotten rumlaufen?
    Oder wie sonst will man verhindern, daß derjenige nicht einfach in ein Internetcafe geht.
    Oder sich ne Handy-Prepaidcard mit Internetzugang kauft.
    Oder sonst irgendwie besorgt.
    Oder bei Freunden surft. Oder mit dem Internetzugang der Frau.
    Wie siehts auf Arbeit aus? Wird dann die gesamte Firma gesperrt?
    Was ist mit freien WLans?

    Irgendwie haben wir nur Leute in der Regierung, die sich mit den neuen Medien
    kein Stück auskennen.

  14. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: tingelchen 26.09.11 - 12:40

    > Irgendwie haben wir nur Leute in der Regierung, die sich mit den neuen Medien
    > kein Stück auskennen.
    Das merkst du erst jetzt? oO

  15. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: mumimumi 26.09.11 - 12:50

    catdeelay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann es also sein, dass man hier nur Kontra gegen das Gesetz bringt, wenn
    > man fleißig "files shared"? Der der brav alles kauft hat ja nichts zu
    > befürchten.

    Hallo, mein Name ist mumimumi und ich bin Serienjunkie.

    Ich freue mich Woche für Woche auf neue Folgen meiner Lieblingsserien. Würde ich nicht downloaden, dann dürfte ich 2 Jahre warten und mir nur synchronisierte Scheisse anhören. Was mache ich also? Ich leihe mir die Folgen kostenlos aus, sehe sie mir an und kaufe (in 90% der Fälle. Wenn ich nach 3 Folgen aufgebem dann natürlich nicht) später die Staffel- oder Gesamtbox der Serie. Wenn ich keine Chance bekommen würde, neue Serien zu entdecken, dann würde die Contentindustrie an mir keinen Cent mehr verdienen.

    Bitte keine iTunes-US-Serien-kaufen Argumente. Ich möchte die Box später besitzen und werde nicht 2x zahlen.

  16. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: misterunknown 26.09.11 - 12:54

    snboris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie haben wir nur Leute in der Regierung, die sich mit den neuen
    > Medien kein Stück auskennen.
    Das ist schon lange bekannt. Allerdings scheint mir das auch bei der Medienindustrie der Fall zu sein... Oder warum verschlafen die es seit Jahren sich im Internet aufzustellen? Ich bin kein Experte, aber ich vermute, dass wenn man kino.to in einer Bezahl-Version anbieten würde, ein durchaus lukratives Geschäft machen könnte. Die ehemaligen Betreiber von kino.to haben das ja schon ohne irgendwelche Einnahmen von Usern gemacht...

  17. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: Neko-chan 26.09.11 - 12:55

    Das kannst du nicht machen! Da würde man ja plötzlich lukrativ und wirtschaftliche Arbeiten und merken wieviele Idioten da drinn sitzen und eigentlich völlig unnötig sind Oo

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  18. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: Hanmac 26.09.11 - 12:55

    nicht nur mumimumi ... mitunter gibt es von einigen Serien gar keine syncro mehr für Deutschland (angeblich zu unlukrativ)
    oder stark verschandelt, zerschnitten und "missbraucht" wie bei anime auf rtl2

  19. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: irata 26.09.11 - 12:56

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diejenigen, die nur am saugen sind haben nichts zu befürchten, weil der
    > reine Download nicht illegal ist.

    In vielen Ländern ist der Download noch legal, aber AFAIK in Deutschland (und Frankreich?) seit kurzem nicht mehr.


    > Das ist auch der Grund warum nur für das
    > bereitstellen urheberrechtlich geschützter Werke abgemahnt wird.

    Bei Downloads sind es oft Bagatellen - aber bei Uploads kann man immer argumentieren es hätte Millionen von UrhG-Verletzungen gegeben, und dementsprechend astronomische Strafen als Abschreckung fordern.

  20. Re: nüchterne Betrachtung

    Autor: jacobz 26.09.11 - 12:57

    Das Problem besteht aber weiterhin, wenn die "bösen" Links bspw. über URL-Verkürzer verschleiert werden.

    Ich weiß, man sollte keine Links aus E-Mails anklicken, von denen man den Absender nicht kennt. Aber genau das machen die Leute ja, was man an dem großen "Erfolg" von Phishing z.B. sehen kann.

    Wenn man die Idee jetzt weiterspinnen würde, könnte man sich sogar vorstellen, dass Kanzleien selber genau solche Mails in die breite Masse verschicken, IP-Adressen sammeln und dann ab(mahnen/sahnen). Adresshandel und Sicherheitslücken bei Kundendatenbanken machen es möglich.

    Aber wir leben ja in einer Welt voller guten, vernünftigen und nicht geldgierigen Menschen. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 13:01 durch jacobz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Wolfsburg, Wolfsburg
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  3. V-LINE EUROPE GmbH, Sehnde
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. täglich Hardware zu gewinnen
  2. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  3. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...
  4. 359€ (Vergleichspreis 435,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe