1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silent Circle: PGP-Gründer und…

Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: AlexanderSchäfer 31.10.13 - 11:26

    Whatsapp ist doch auch verschlüsselt und somit sicher. Außerdem ist es auch viel bequemer und wir eh von jedem genutzt.

  2. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: WinSuck7 31.10.13 - 11:43

    Aja..
    https://www.golem.de/news/instant-messaging-verschluesselung-von-whatsapp-ist-unsicher-1310-102016.html

    Soviel dazu...

  3. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.13 - 11:45

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp ist doch auch verschlüsselt und somit sicher. Außerdem ist es auch
    > viel bequemer und wir eh von jedem genutzt.

    Whatsapp und Datensicherheit, ich geh mal in den Keller lachen...

  4. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: George99 31.10.13 - 11:47

    du hast wohl den unsichtbaren smilie übersehen :-)

  5. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: hw75 31.10.13 - 11:49

    Whatsapp ist unsicher dass es kracht und wird nicht von "jedem" benutzt. ("viele" ist nicht gleich "alle").

  6. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: Neru 31.10.13 - 11:58

    Eben weil Whatsapp ein Witz unter den Apps ist, benutze ich diesen Service nicht.
    Alleine die Liste der Berechtigungen ist länger als die AGBs.

  7. Re: Warum Emails verschlüssen? Das kann Whatsapp schon lange.

    Autor: Paykz0r 31.10.13 - 12:02

    meinst du das sarkastisch?

    ich hoffe es zumindest.
    whatsapp ist zwar verschlüsselt, aber nicht end-to-end.
    d.h. auf dem server sind deine daten zugänglich für die firma.
    und es ist von einen amerikanischen unternehmen.

    das heißt auf gut deutsch das die NSA da sehr wohl verlangen kann an metadaten oder gar an inhalte zu kommen, und die firma zwingen kann das zu verschweigen.

    hinzu kommt das die schon sehr oft wegen mangelnder sicherheit in kritik standen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/WhatsApp

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme