Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silk Road: Das Rätsel um Dread…

Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Mopsmelder500 17.01.15 - 11:57

    die sind Verfolgungsjagten gewöhnt und das Erschiessen potentielle gefährlich aussehender Minderheiten.
    Und in der UK Schulung gabs nur Festplatten kopfen als praktische Übung

  2. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Accelerator 17.01.15 - 12:45

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die sind Verfolgungsjagten gewöhnt und das Erschiessen potentielle
    > gefährlich aussehender Minderheiten.
    > Und in der UK Schulung gabs nur Festplatten kopfen als praktische Übung

    Wenn man bendekt, dass in den USA die besagten Minderheiten für den Großteil an Verbrechen verantwortlich sind, ist die höhere Zahl an Erschossenen dieser Bevölkerungsgruppen nicht mehr so sehr verwunderlich.

    Aber Hauptsache mal die USA gebasht.

  3. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Ganta 17.01.15 - 12:46

    Kommt mir ein bißchen vor wie.... "Sie wars, sie wars *räusper* er wars er wars"

  4. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: flasher395 17.01.15 - 13:07

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mopsmelder500 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die sind Verfolgungsjagten gewöhnt und das Erschiessen potentielle
    > > gefährlich aussehender Minderheiten.
    > > Und in der UK Schulung gabs nur Festplatten kopfen als praktische Übung
    >
    > Wenn man bendekt, dass in den USA die besagten Minderheiten für den
    > Großteil an Verbrechen verantwortlich sind, ist die höhere Zahl an
    > Erschossenen dieser Bevölkerungsgruppen nicht mehr so sehr verwunderlich.
    >
    > Aber Hauptsache mal die USA gebasht.

    ... Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

    Anstatt unreflektiert auf statistiken zu verweisen solltest du vielleicht auch mal die Hintergründe ebenjener hinterfragen.

    Dass Schwarze auch einfach doppelt und dreifach so oft angehalten und durchsucht werden wie Weiße, dass Schwarze viel eher verdächtigt werden als Weiße, dass in Amerika ein erdrückender Großteil der Polizeikräfte weiß ist, dass immer noch eine große Portion Rassismus in den südlichen Staaten der USA grassiert, dass die schwarze Bevölkerung einen viel größeren Anteil an der Unterschicht in den USA darstellt, als die weiße und Armut eine viel größere Verbindung zu Gewalttaten besitzt als Hautfarbe und dass es viel zu viele Menschen gibt die unhinterfragt FOX News schauen und sich von einseitigen Statistiken beieinflussen lassen hat einen großen Anteil auf von dir zitierten Statistiken.

    Diese Probleme anzusprechen kann, aber muss nicht unbeding etwas mit USA bashing zu tun haben. Es ist einfach ein großes Problem, welches angesprochen werden sollte.

    Um mal die gleiche Schiene anzusprechen, die dir offenbar sehr gefällt: "Guck dir mal all diese Langzeitsarbeitslosen an, die versuchen alle erst gar nicht einen neuen Job zu finden. Wir haben in Deutschland ja fast Vollbeschäftigung, da kann das ja nicht so schwer sein einen Job zu finden. Die sind alle einfach nur faul."

    Ich vermute mal dir fällt der Fehler nicht auf, aber ich werde mich mal überraschen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.15 13:08 durch flasher395.

  5. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Shadow27374 17.01.15 - 15:28

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Hauptsache mal die USA gebasht.


    Die USA sollte man tatsächlich mal bashen, allerdings nicht virtuell sondern real. Vielleicht hören sie dann endlich mit ihrem Imperialismus auf und lassen die Menschen des Planeten in Ruhe.

  6. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Accelerator 17.01.15 - 16:17

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Accelerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber Hauptsache mal die USA gebasht.
    >
    > Die USA sollte man tatsächlich mal bashen, allerdings nicht virtuell
    > sondern real. Vielleicht hören sie dann endlich mit ihrem Imperialismus auf
    > und lassen die Menschen des Planeten in Ruhe.

    China würde in dem Fall den Platz der USA als imperialistische Macht übernehmen und niemand kann mir erzählen, dass das besser wäre.

    Du denkst die USA wären nur hinter Öl und Rohstoffen her? Die Chinesen nicht? Es wird immer ein Land geben das die Welt dominiert und ich bin froh, dass es die USA sind.

    Schau dich doch um. Abgesehen von Nordafrika treiben sich die USA nicht sonderlich in Afrika rum. Sieht es dort deshalb gut aus? Schau nach Nigeria, Niger, Tschad, Kongo...Die Leute killen sich dort was das Zeug hält ohne dass die USA mitmischen. Erst vor ein paar Tagen, 2000 Leute ausradiert. Du denkst die USA wären die Quelle allen übels? Klar, vom Sofa aus könnte das so erscheinen wenn man seine Bildung von Youtube hat.

    Aktuell machen die USA hauptsächlich einen Fehler, die Unterstützung der "gemäßigten" Rebellen in Syrien. Das sind nichts weiter als Terroristen die da unterstützt werden. Gleichzeitig sind die Luftangriffe extrem nützlich, da aus Europa die Terroristen nach Syrien/Irak gehen und dort ausradiert werden. Wir müssen die nicht mehr bei uns ertragen und die Ungeziefervernichtung wird von den USA übernommen. Das finde ich schon ziemlich nett.

  7. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: karlmoffen 17.01.15 - 17:36

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man bendekt, dass in den USA die besagten Minderheiten für den
    > Großteil an Verbrechen verantwortlich sind, ist die höhere Zahl an
    > Erschossenen dieser Bevölkerungsgruppen nicht mehr so sehr verwunderlich.
    >
    > Aber Hauptsache mal die USA gebasht.

    Das ist ja quasi genauso wie in Deutschland:

    Das größte Problem sind einschlägig bekannte Roma-Clans. In der Abteilung für Organisierte Kriminalität (OK), die ich bis Ende März geleitet habe, gingen die Bandeneinbruchsdelikte zu weit über 50 Prozent auf das Konto von Roma- und Rumänen-Gruppen.
    http://www.focus.de/finanzen/news/albtraum-einbruch-das-groesste-problem-sind-roma-clans_aid_776150.html

    Nur darf man in Deutschland nichts gegen Roma sagen, sonst wird man gleich in die Nazi/Pegida/Rechte Ecke gestellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.15 17:37 durch karlmoffen.

  8. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: sofries 17.01.15 - 19:00

    karlmoffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das größte Problem sind einschlägig bekannte Roma-Clans. In der Abteilung
    > für Organisierte Kriminalität (OK), die ich bis Ende März geleitet habe,
    > gingen die Bandeneinbruchsdelikte zu weit über 50 Prozent auf das Konto von
    > Roma- und Rumänen-Gruppen.
    > www.focus.de
    >
    > Nur darf man in Deutschland nichts gegen Roma sagen, sonst wird man gleich
    > in die Nazi/Pegida/Rechte Ecke gestellt.

    Zunächst zitierst du focus.de, den Bodensatz des deutschen Onlinejournalismus. Ferner zitierst du unreflektiert irgendwelche Zahlen, die ein frustrierter Ex-Oberstaatsanwalt in den Raum wirft.

    Natürlich ist bandenmäßige Kriminalität in Romakreisen verbreitet: Jedoch sind das nicht einfach Menschen, die zuhause in Rumänien sitzen und sich denken: "Ein neuer Flachbildfernseher wäre schön. Auf nach Köln, die blöden Deutschen bestehlen."

    Ich war vor Ort und diese Leute leben in menschenunwürdigen Verhältnissen. Wenn du deine Tiere hier so hausen lassen würdest, würde morgen der Tierschutz kommen. Im Sommer kommt man noch über die Runden, aber den schweren Winter dort zu überleben ist eine äußerst schwierige Angelegenheit.
    Diese Menschen werden mit Versprechen angelockt, etwa einen Job als Reinigungskraft oder Bauarbeiter. In Deutschland angekommen werden mehrere Familien illegal in Wohnungen gesteckt, die eigentlich für Singlehaushalte sind und lange nicht renoviert worden sind. Von den Leuten werden aber sehr hohe Mieten von teils mehreren Tausend Euro verlangt. Hier hat der Vermittler meistens einen Vertrag mit einem deutschen Hauseigentümer, der kräftig mitverdienen will.

    Sie kommen also in ein neues Land, müssen etwas Geld sparen, fangen aber mit Schulden an. Um die zügig zurückzuzahlen, werden sie in die Kriminalität gedrungen. Denn legale Jobs für ungelernte Ausländer, die mehr als 1000¤ netto einbringen, wachsen nicht gerade auf Bäumen, insbesondere wenn man meist nicht legal hier gemeldet ist.

    Daher wird die ganze Familie eingespannt: Die Frauen betteln in Gruppen und geben das Geld dann an den Gruppenführer. Die Männer sind illegal beschäftigt oder versuchen es mit anderen kriminellen Aktivitäten. Und bei den Kindern wird ausgenutzt, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Das wissen die führenden Köpfe ganz genau.

    Die übliche Romafamilie wird ausgebeutet, das meiste Geld geht an die Hintermänner. Aber Hintergründe scheren den PEGIDA Freund mit seiner doch sehr einseitigen Weltsicht nicht.

    Genauso sieht es aus in den schwarzen Ghettos.

    Wenn diese hören würden, was die Menschen alles erlebt haben, dann würden die Leute Empathie entwickeln und auf Minderheiten besser zugehen. Deshalb sind die Bewegungen in Gebieten mit einer guten Ausländermischung wie München/Berlin eine kleine Minderheit, während man in Gegenden wie Sachsen, die echte Ausländer nur aus Erzählungen von focus.de kennen, einen so großen Zuspruch findet.

  9. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: jakgrz 17.01.15 - 20:17

    +1

  10. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 18.01.15 - 03:05

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt mir ein bißchen vor wie.... "Sie wars, sie wars *räusper* er wars er
    > wars"

    Wenn ihr Gewicht das selbe ist wie das einer kalten Ente, dann muss sie aus Holz sein. Und das bedeutet...

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  11. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: achtundvier 18.01.15 - 10:12

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > karlmoffen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Das größte Problem sind einschlägig bekannte Roma-Clans. In der
    > Abteilung
    > > für Organisierte Kriminalität (OK), die ich bis Ende März geleitet habe,
    > > gingen die Bandeneinbruchsdelikte zu weit über 50 Prozent auf das Konto
    > von
    > > Roma- und Rumänen-Gruppen.
    > > www.focus.de
    > >
    > > Nur darf man in Deutschland nichts gegen Roma sagen, sonst wird man
    > gleich
    > > in die Nazi/Pegida/Rechte Ecke gestellt.
    >
    > Zunächst zitierst du focus.de, den Bodensatz des deutschen
    > Onlinejournalismus. Ferner zitierst du unreflektiert irgendwelche Zahlen,
    > die ein frustrierter Ex-Oberstaatsanwalt in den Raum wirft.
    >
    > Natürlich ist bandenmäßige Kriminalität in Romakreisen verbreitet: Jedoch
    > sind das nicht einfach Menschen, die zuhause in Rumänien sitzen und sich
    > denken: "Ein neuer Flachbildfernseher wäre schön. Auf nach Köln, die blöden
    > Deutschen bestehlen."
    >
    > Ich war vor Ort und diese Leute leben in menschenunwürdigen Verhältnissen.
    > Wenn du deine Tiere hier so hausen lassen würdest, würde morgen der
    > Tierschutz kommen. Im Sommer kommt man noch über die Runden, aber den
    > schweren Winter dort zu überleben ist eine äußerst schwierige
    > Angelegenheit.
    > Diese Menschen werden mit Versprechen angelockt, etwa einen Job als
    > Reinigungskraft oder Bauarbeiter. In Deutschland angekommen werden mehrere
    > Familien illegal in Wohnungen gesteckt, die eigentlich für Singlehaushalte
    > sind und lange nicht renoviert worden sind. Von den Leuten werden aber sehr
    > hohe Mieten von teils mehreren Tausend Euro verlangt. Hier hat der
    > Vermittler meistens einen Vertrag mit einem deutschen Hauseigentümer, der
    > kräftig mitverdienen will.
    >
    > Sie kommen also in ein neues Land, müssen etwas Geld sparen, fangen aber
    > mit Schulden an. Um die zügig zurückzuzahlen, werden sie in die
    > Kriminalität gedrungen. Denn legale Jobs für ungelernte Ausländer, die mehr
    > als 1000¤ netto einbringen, wachsen nicht gerade auf Bäumen, insbesondere
    > wenn man meist nicht legal hier gemeldet ist.
    >
    > Daher wird die ganze Familie eingespannt: Die Frauen betteln in Gruppen und
    > geben das Geld dann an den Gruppenführer. Die Männer sind illegal
    > beschäftigt oder versuchen es mit anderen kriminellen Aktivitäten. Und bei
    > den Kindern wird ausgenutzt, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen
    > werden. Das wissen die führenden Köpfe ganz genau.
    >
    > Die übliche Romafamilie wird ausgebeutet, das meiste Geld geht an die
    > Hintermänner. Aber Hintergründe scheren den PEGIDA Freund mit seiner doch
    > sehr einseitigen Weltsicht nicht.
    >
    > Genauso sieht es aus in den schwarzen Ghettos.
    >
    > Wenn diese hören würden, was die Menschen alles erlebt haben, dann würden
    > die Leute Empathie entwickeln und auf Minderheiten besser zugehen. Deshalb
    > sind die Bewegungen in Gebieten mit einer guten Ausländermischung wie
    > München/Berlin eine kleine Minderheit, während man in Gegenden wie Sachsen,
    > die echte Ausländer nur aus Erzählungen von focus.de kennen, einen so
    > großen Zuspruch findet.

    Jaja diese armen roma in die Kriminalität getrieben von den bösen deutschen Vermietern . Du warst also vor ort ;-)
    Wo neu Köln. Rumänien? Dortmund ? Harlem? LA ?
    Hast wohl ein paar der virtel Millionen Gang Mitglieder alleine in los angeles besucht die auch in die Kriminalität gezwungen wurden
    Der bekannteste von denen heißt Barak Oba... Oh warte der ist ja President...wurde wohl auch gezwungen.

    Was ich sagen will es ist schlimm wie immer die Kriminalität gerechtfertigt wird von Gutmenschen Vereinen und Einzelpersonen der Kinderschänder ist ja auch nicht schuld hatte halt ne schlechte Kindheit. Denke mal (ich weiß es kenne ein paar)jeder Ausländer (oder schwarze in usa)der es legal mit harter arbeit geschafft hat was in seinem leben zu ereichen
    Bekommt das kotzen wenn er so was hören muss .
    ...

    Zum glück gibt es pegida mit seinen deppen die vor die Kamera gelassen werden dann hören sich deine ausagen fast richtig an ......

    Hier wegen Empathie und so wie viele hast du eigentlich schon bei dir zuhause aufgenommen? Jeder sollte ja was tun !!!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.15 11:47 durch gs (Golem.de).

  12. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.01.15 - 11:29

    karlmoffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das größte Problem sind einschlägig bekannte Roma-
    > Clans. In der Abteilung für Organisierte Kriminalität
    > (OK), die ich bis Ende März geleitet habe, gingen die
    > Bandeneinbruchsdelikte zu weit über 50 Prozent auf
    > das Konto von Roma- und Rumänen-Gruppen.

    Bei Formulierungen wie "Roma- und Rumänen-Gruppen" kann man im Prinzip aufhören, den Mann ernst zu nehmen. Roma/Sinti ist keine irgendwo eingetragene, gemeldete oder in der Strafverfolgung erfragte Ethnie, also könnte er höchstens sachlich behaupten, dass besagte Delikte zu 50% durch rumänische Gruppen verübt werden, denn die rumänische Staatsbürgerschaft ist feststellbar - und selbst das versäumt er, durch Belege zu untermauern.

    > Nur darf man in Deutschland nichts gegen Roma sagen,
    > sonst wird man gleich in die Nazi/Pegida/Rechte Ecke
    > gestellt.

    Und das zu recht. Es gibt Roma und Sinti, viele von ihnen sind arm, einige von ihnen sind kriminell. Ein klassischer, allerdings logisch (und vor allem ethisch) nicht zulässiger Schluss vom Teil auf Ganze.

    Abgesehen davon, selbst wenn obiger Vorwurf stimmen sollte: So viel können die hier gar nicht klauen, als dass damit auch nur annähernd die überfälligen Entschädigungen für ihre Verfolgungen während des Nationalsozialismus geleistet werden. Als staatenloses Volk wurden die Sinti und Roma nämlich dabei massiv benachteiligt, du kannst also die Diebstähle eher als Zwangspfändungen verbuchen. Ist in der Form Unfug, aber wer hat denn angefangen, hier Unsinn zu verbreiten? ;-)

  13. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: achtundvier 18.01.15 - 11:56

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:

    > überfälligen Entschädigungen für ihre Verfolgungen während des
    > Nationalsozialismus geleistet werden. Als staatenloses Volk wurden die
    > Sinti und Roma nämlich dabei massiv benachteiligt, du kannst also die
    > Diebstähle eher als Zwangspfändungen verbuchen. Ist in der Form Unfug, aber
    > wer hat denn angefangen, hier Unsinn zu verbreiten? ;-)

    Die wievielte Generation soll denn noch bezahlen ? Und an welche Generation ? Frage mich wann dein unsinn anfängt. 2010 war deutschland fertig mit zahlen für den ersten Weltkrieg knapp 100 jahre mhhh..... . Würde nur mal gerne wissen wie lange und wer für Sünden vergangener Zeiten zahlen soll . also ich habe keinem was getan und meine Tochter auch noch nicht.

    Glaube dir cristen haben von den Italienern auch noch etwas zu bekommen cristen Verfolgung und so die können ja nach rom klauen gehn Zwangs Pfänden eben ( Unsinn!!!!)

  14. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.01.15 - 15:04

    achtundvier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wievielte Generation soll denn noch bezahlen ?

    Ich bin kein Volks- oder Betriebswirt, aber ich könnte schwören, dass eine erfolgreiche Tilgung von Schulden nicht an die Zeit, sondern an die Erfüllung gekoppelt ist.

    In unserem Fall geht es um eine finanzielle, aber auch um eine moralische Schuld: So lange wir die Zwangsarbeiter und die Angehörigen/Nachkommen der Ermordeten nicht entschädigt und aus den damaligen Fehlern nichts gelernt haben, sind wir und unsere Nachkommen weiterhin Schuldner.

    Unter anderem dein Verhalten zeigt, dass die Lektion ins unserer Generation noch nicht verstanden wurde. Es liegt auch an dir, das zu ändern. Und falls nicht, ist deine Tochter eventuell einsichtiger als ihr Vater.

    > Glaube dir cristen haben von den Italienern auch
    > noch etwas zu bekommen cristen Verfolgung

    Nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich. Wenn es nämlich einen Rechtsnachfolger des Römischen (Kaiser-) Reichs gibt, denn war es das Heilige Römische Reich Deutscher (!) Nationen, nicht Italien. Das heutige Italien konstituierte sich übrigens erst im Jahre 1870, davor gehörte die Halbinsel verschiedenen anderen europäischen Mächten und bestand noch davor aus unabhängigen Fürstentümern.

    Ach übrigens, für die Christenverfolgungen wurde noch viel früher Wiedergutmachung geleistet, nämlich bereits zur Zeit des Römischen Kaiserreichs. Unter Kaiser Konstantin endeten im Jahre 313 n. Chr. auch die letzten Christenverfolgungen (siehe "Mailänder Vereinbarung"), unter Kaiser Theodosius wurde im Jahre 380 n. Chr. das Christentum zur Staatsreligion des Römischen Kaiserreichs. Und bis heute hat das Christentum in Italien ein kuscheliges Domizil, das sich Vatikan nennt und von dem du bestimmt schon einmal gehört hast.

    Bevor wir diese Diskussion fortsetzen, solltest du ganz dringend deine Hausaufgaben machen. Zumindest rudimentäre Kenntnisse der Sachverhalte, von denen man reden oder die man als Argumente anführen möchte, sollte nämlich vorhanden sein.

    Ansonsten gilt: https://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM

  15. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: achtundvier 18.01.15 - 15:30

    Ohh man da hat einer die gold Waage ausgepackt.

    Hausaufgaben soll ich machen.... also ich bin moralisch schuld am dritten Reich ok .....

    Also wenn ich sterbe sind meine schulden weg wenn meine tochter das Erbe nicht antritt das ist die Rechtslage du musst kein Erbe antreten.

    Sonst könnte ja der Staat kommen und dir die schulden von Onkel Manfred aufdrücken denn du nicht mal kennengelernt hast ... Währe ja nicht fair kannst ja nichts für Manfred's spiel sucht. Merst du was

    Und die Geschichts Belehrung über den Übergang vom römischen Reich hättest du dir sparen können war von mir ja auch als Unsinn gekennzeichnet.....

  16. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: nightfire2xs 18.01.15 - 15:38

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man bendekt, dass in den USA die besagten Minderheiten für den
    > Großteil an Verbrechen verantwortlich sind, ist die höhere Zahl an
    > Erschossenen dieser Bevölkerungsgruppen nicht mehr so sehr verwunderlich.
    >
    Achso... die besagte Minderheit ist selbst schuld? So wie damals die Juden gell? Oder aktuell die Moslems in Deutschland... na wenn das so ist, dann ist ja alles in Ordnung, hier wie drüben...

  17. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.01.15 - 16:01

    achtundvier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohh man da hat einer die gold Waage ausgepackt.

    Du hast immer noch nicht verstanden, wohin ich deinen Gedankengang bringen wollte, oder? Also gut, ich erkläre dir den Witz:

    Du und deine Tochter wollen/sollen nicht schuld sein an den Verfehlungen des nationalsozialistischen Deutschlands. Okay, da gehe ich vollkommen mit! Ich empfinde auch keine nationale Kollektivschuld und mein Sohn soll auch keine empfinden.

    Wenn du jedoch nicht pauschal alle Deutschen für verantwortlich hältst, wie kommst du dann darauf, pauschal alle Roma für schuldig zu halten?

    > Hausaufgaben soll ich machen.... also ich bin
    > moralisch schuld am dritten Reich ok .....

    Nein. Du bist moralisch schuld daran, nichts daraus gelernt zu haben. Denn du machst genau das gleiche wie die damaligen Nationalsozialisten: Alle Angehörigen einer Volksgruppe in einen Topf werfen, alle zu Ganoven erklären und mit zweierlei Maß messen.

    > Also wenn ich sterbe sind meine schulden weg
    > wenn meine tochter das Erbe nicht antritt
    > das ist die Rechtslage du musst kein Erbe antreten.

    Ah, interessant. Welche andere Staatsbürgerschaft soll deine Tochter denn annehmen?

    Als Deutscher "erbst" du alle Vor- und Nachteile, die mit der deutschen Staatsbürgerschaft einher gehen. Willst du unsren schönen Rechts- und Sozialstaat mit allen Sicherheiten haben, musst du auch unsere historische/n Schuld/en akzeptieren.

    Was du diese Schuld für dich abträgst , ist wieder eine andere Frage. Es gibt einen Unterschied, ob man sich ständig vor der Nazi-Keule duckt oder ob man etwas aus der Vergangenheit lernt und seine Haltung entsprechend anpasst, nicht wahr?

  18. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Accelerator 18.01.15 - 16:14

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Accelerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Wenn man bendekt, dass in den USA die besagten Minderheiten für den
    > > Großteil an Verbrechen verantwortlich sind, ist die höhere Zahl an
    > > Erschossenen dieser Bevölkerungsgruppen nicht mehr so sehr
    > verwunderlich.
    > >
    > Achso... die besagte Minderheit ist selbst schuld? So wie damals die Juden
    > gell? Oder aktuell die Moslems in Deutschland... na wenn das so ist, dann
    > ist ja alles in Ordnung, hier wie drüben...

    Nur um noch einmal sicher zu gehen dass ich mich korrekt ausgedrückt habe.

    Wenn diese Minderheit überproportional mehr Verbrechen verübt, begegen sie auch öfter der Polizei.

    Die Polizei in den USA hat ein Problem, und das ist, dass dort so gut wie jeder mit einer Waffe rum rennt. Daran ist die amerikanische Politik schuld, zum großen Teil auch die Verfassung.

    Dafür können die Polizisten erst mal nichts. Was dann aber dazu führt, dass man als Bürger bei Polizeikontrollen "absoluten Gehorsam" leisten muss, da jede komische Handbewegung, jeder Griff in die Jackentasche, eine Waffe hervorholen könnte.

    Was passiert dann, wenn jemand den Anweisungen nicht folge leistet, mit den Händen rum fuchtelt oder auf den Polizisten zu rennt? Die Polizisten sind dort häufig alleine unterwegs, das macht den Einsatz von Tasern problematisch da die Erfolgsrate gering ist. Dann wird relativ schnell geschossen.

    Glaubst du wirklich, ein Polizist würde sein Leben davon abhängig machen welche Hautfarbe der Verdächtige hat? Wenn ein weißer wie wahnsinnig auf dich zu rennt, denkst du du würdest nicht schießen im Vergleich zu einem Fall, in dem es ein schwarzer wäre?

    Die Proteste dort sollten sich gegen das komplette System richten, die Kriminalität, der krasse Waffenbesitz und die militarisierung der Polizei aber in meinen Augen ist das kein "Rassenkonflikt".

    Wenn du mich fragst, warum es überproportional mehr afroamerikanische Straftäter gibt, ich kann es dir nicht wirklich sagen. Ich finde es allerdings falsch, der Gesellschaft dafür die Schuld zu geben. Armut führt zu höherer Kriminalität, aber das ist weder eine Entschuldigung noch Rechtfertigung dafür, kriminell zu werden.

    Übrigens klasse, dass du die Juden und Moslems mit rein gezogen hast. Godwin wäre stolz auf dich. Aber da bin ich direkt am Start.

    Wenn du der Gesellschaft die Schuld an höherer Kriminalität durch Afroamerikaner gibtst, dann kannst du den Juden auch direkt die Schuld an deren Verfolgung geben. Die hätten ja nicht "die Lage provozieren müssen".

  19. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: achtundvier 18.01.15 - 16:22

    Kannst du mir sagen wo ich alle in einen topf geworfen habe ????? Ich glaube du hast dich da verlesen.

    Auch ducke ich mich vor keiner keule . ich verneine nichts verleugnen nicht bin bereit über alles zu reden was gewesen ist und evt seien wird halte mich eigentlich für offen .
    Denke mal du solltest mal von anfang an lesen was ich geschrieben habe ich habe niemanden in einen topf geworfen .

    Ob wir als Deutsche Allgemeinheit eine Pflicht haben ja ok auch der Vergangenheit wegen . ich sagte auch nichts gegen die Zahlung nur sie trifft die falsche Generation
    Darum die frage wie lange noch . in den 60er 70er jahren im sogenannten Wirtschafts Wunderland mit super Wachstum hätte die generation die Verantwortung für ihre Taten übernehmen sollen.

  20. Re: Verflucht schwer das ganze Internet Zeugs für amerikanische Polizisten

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.01.15 - 17:22

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn diese Minderheit überproportional mehr
    > Verbrechen verübt, begegen sie auch öfter der Polizei.

    Das ist nicht von der Hand zu weisen.

    Andererseits: Wer von der Gesellschaft aufgrund rassistischer Vorurteile seit Jahrzehnten benachteiligt wird, hat einen schlechteren Start in ein unauffälliges, bürgerliches Leben. Wer überdies öfter von der Ordnungsmacht schikaniert wird, schleppt seinerseits Vorbehalte gegen die Regeln mit sich herum, die von dieser Ordnungsmacht repräsentiert werden sollen. Wer zudem aufgrund rassistischer Vorurteile häufiger kontrolliert wird, wird häufiger gefasst - zwar erwischt es dann tatsächlich Kriminelle, aber es erwischt eben viele Kriminelle weißer Hautfarbe nicht, weil diese weniger oft verdächtigt werden. Und wenn dann noch Richter für Kleindelikte im Schnitt viel häufiger viel höher Strafen gegen Farbige verhängen und damit für eine stets gut gefüllte Knast-Kultur sorgen, in der aus Leichtsinns- und Gelegenheitstätern ruckzuck Berufsverbrecher werden ... Nun, dann hat man ein klassisches Henne-Ei-Problem, wobei einem die Geschichte aber verrät, wer die Henne ist, denn meines Wissens wurden damals keine kriminellen Afrikaner nach Amerika verschifft.

    > Glaubst du wirklich, ein Polizist würde sein Leben
    > davon abhängig machen welche Hautfarbe der
    > Verdächtige hat? Wenn ein weißer wie wahnsinnig
    > auf dich zu rennt, denkst du du würdest nicht
    > schießen im Vergleich zu einem Fall, in dem es
    > ein schwarzer wäre?

    Als rhetorische Frage ungeeignet, denn in die Rolle eines evtl. militarisierten Polizisten, der eventuell in einem Problembereich eventuell (und eventuell begründet) einen nervösen Abzugsfinger hat, kann sich unsereins schlecht hinein versetzen. Hinzu kommt - und das muss ich dir zum Vorwurf machen -, dass du ein programmatisches Beispiel gewählt hast, indem immerhin eine konkrete Bedrohungssituation vorliegt.

    Häufig wurde eben auch in deutlich weniger spezifischen Situationen geschossen, und das waren Situationen, in denen Weiße sicherlich nicht so schnell das letztmögliche Mittel zur Selbstverteidigung ausgelöst hätten. Auch weiße Jungs albern mit Spielzeugpistolen auf Spielplätzen herum, erschossen wurde aber meines Wissens noch keiner. Auch weiße Nerds transportieren mal ein Spielzeugschwert durch eine Fußgängerzone, deswegen angehalten und letztlich erschossen wurde jedoch wie viele? Diese Liste lässt sich problemlos verlängern ...

    > Die Proteste dort sollten sich gegen das komplette
    > System richten, die Kriminalität, der krasse Waffenbesitz
    > und die militarisierung der Polizei aber in meinen Augen
    > ist das kein "Rassenkonflikt".

    Ich gehe 100%ig mit, wenn du schreibst, dass die Schuld nicht (allein) bei den Polizisten zu suchen ist. Aber ein Rassenkonflikt ist es trotzdem, nur das er bisher eher schwelt. Die Geschichte zeigt, dass er aber auch ausbrechen kann, und dann hat man Rassenunruhen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00