1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silk-Road-Prozess: Ross Ulbricht…

Selbst schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbst schuld

    Autor: BiGfReAk 05.02.15 - 09:01

    Das er was illegales gemacht hat und früher oder später verhaftet werden würde war ja vorher zu sehen.
    Aber das er sensible Daten auf seinem privaten Rechner hat ist schon ziemlich dumm.
    Noch besser kann man der Polizei keine Beweise liefern.
    Ohne die Chatprotokolle und wenn er auch nicht eingeloggt gewesen wäre bei der Verhaftung würde er vermutlich deutlich weniger Jahre bekommen. Schätze mal um die 10-20.

  2. Re: Selbst schuld

    Autor: Overlord 05.02.15 - 09:15

    Die Frage wirklich ob das Gerät verschlüsselt war oder nicht. Und wenn ja, ob sie die Kennwörter Mithilfe der z.B. NSA knacken konnten oder er zur Rausgabe des Kennwortes gezwungen wurde.

  3. Re: Selbst schuld

    Autor: jt (Golem.de) 05.02.15 - 09:27

    Laut der Aussage eines FBI-Agenten, wurde Ulbricht unmittelbar vor seiner Verhaftung durch einen inszenierten Streit abgelenkt. Agenten haben ihm dabei den Laptop entrissen, bevor er damit was machen konnte.

  4. Re: Selbst schuld

    Autor: lala1 05.02.15 - 11:23

    Die Frage ist ob es wirklich so verwerflich ist was er gemacht hat. Er hat ggf nur den Markt zur Verfügung gestellt ... die illegalen Sachen haben die anderen getan. Hier wird meiner Meinung nach wieder ein Exempel statuiert obwohl das bekanntlich keinen davon abhält selbiges wieder zu tun.
    Die Verhältnismäßigkeit sollte gewahrt bleiben - sprich das Verhältnis der Strafe zur Tat.

  5. Re: Selbst schuld

    Autor: zufälliger_Benutzername 05.02.15 - 13:01

    >Die Frage ist ob es wirklich so verwerflich ist was er gemacht hat. Er hat ggf nur den Markt zur Verfügung gestellt
    Der explizit für Drogen gedacht war.
    Er wusste genau was er tat, und dass dort nicht nur ein bisschen Gras, sondern auch Heroin, Kokain und Meth verkauft wurde(nicht umsonst gab es auch Kategorien dafür)
    Es war ihm nicht nur egal woher die Gelder kommen die er von den Händlern erhebt, sondern er hat bewusst dafür gesorgt dass sie aus dem Drogenhandel stammen.

    Wenn man jemanden für Drogen verurteilen sollte dann solche Leute.

  6. Re: Selbst schuld

    Autor: Freiheit 05.02.15 - 13:51

    Mit der selben Begründung muss man die Vorstandsvorsitzenden von VW, BMW, Deutsche Telekom, Vodafone und noch viele mehr ebenfalls bestrafen. Schließlich haben sie Autos gebaut, mit denen sicher irgendwo auf der Welt Straftaten begangen worden sind oder haben Telekommunikationswege bereitgestellt, über die sich Drogensüchtige mit ihren Dealern verabredet haben.

  7. Re: Selbst schuld

    Autor: flurreh 05.02.15 - 13:54

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der selben Begründung muss man die Vorstandsvorsitzenden von VW, BMW,
    > Deutsche Telekom, Vodafone und noch viele mehr ebenfalls bestrafen.
    > Schließlich haben sie Autos gebaut, mit denen sicher irgendwo auf der Welt
    > Straftaten begangen worden sind oder haben Telekommunikationswege
    > bereitgestellt, über die sich Drogensüchtige mit ihren Dealern verabredet
    > haben.

    Bei mir wurden BMWs auch immer mit ihren sagenumwobenen Schmuggelfähigkeiten beworben. Ich bin ja dafür, alles zu verbieten, was den Menschen in irgendeiner Art und Weise Freiheit schenkt. Machen doch eh nur scheiße wenn man sie lässt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 13:56 durch flurreh.

  8. Re: Selbst schuld

    Autor: lala1 05.02.15 - 17:36

    Ja das mag sein aber er hat nicht mit den Drogen gehandelt sondern die Infrastruktur bereit gestellt. Wer ist schlimmer ... der Verbrecher oder der, welche die Rahmenbedingungen für das Verbrechen zur Verfügung stellt?
    BMW und VW sind keine richtigen Vergleiche finde ich. Richtige Vergleiche wird es hier wohl nicht geben aber im Prinzip ist das Vergehen aus meiner Sicht lange nicht so schlimm dass man lebenslänglich gibt und für weit schwerere Verbrechen andere Leute nur 2 oder 3 Jahre verknackt.

    Exempel zu statuieren ist höchst unmoralisch weil es nicht gerecht ist. Hier soll bloß gesagt werden "passt auf das passiert euch wenn ihr anonym einen Markt zur Verfügung stellt auf dem man Drogen und anderen Kram handeln kann (und erwischt werdet" ...
    Mit Gerechtigkeit als Gegenleistung hat das nichts zutun und mit Strafe als Konsequenz für falsches Verhalten hat das auch nichts zutun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Berlin
  2. Polytec GmbH, Waldbronn
  3. Hays AG, München
  4. Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann