1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sky: Deutsche Ermittler nehmen…

"Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe"

    Autor: esei 26.01.17 - 12:20

    Ist die Summe beider umgerechnet in eine anerkannte Währung fünfstellig oder ist die Anzahl an Bitcoins fünfstellig?
    Das entsprächen dann nämlich im Minimum ca. 8,5 Millionen Euro, was sehr sehr unwahrscheinlich wäre.

  2. Re: "Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe"

    Autor: theFiend 26.01.17 - 12:31

    esei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Summe beider umgerechnet in eine anerkannte Währung fünfstellig
    > oder ist die Anzahl an Bitcoins fünfstellig?
    > Das entsprächen dann nämlich im Minimum ca. 8,5 Millionen Euro, was sehr
    > sehr unwahrscheinlich wäre.

    Ich würde von einer Umrechnung ausgehen. Aber gab auch schon mal einen ähnlichen fall, da hatte einer prozentuale Anteile an Bitcoins und die wurden als 1 gerechnet...

  3. Re: "Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe"

    Autor: hroessler 27.01.17 - 09:27

    Hier muss sich Sky aber auch an die eigene Nase fassen.

    Die Leute haben hier für die "Streaemleistung" bezahlt. Das hätten sie beim "Original" bestimmt auch getan, wenn Sky ein attraktives Streamingangebot hätte.

    greetz
    hroessler

  4. Re: "Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe"

    Autor: scrumdideldu 27.01.17 - 12:29

    esei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Summe beider umgerechnet in eine anerkannte Währung fünfstellig
    > oder ist die Anzahl an Bitcoins fünfstellig?
    > Das entsprächen dann nämlich im Minimum ca. 8,5 Millionen Euro, was sehr
    > sehr unwahrscheinlich wäre.

    Bei 3000 Nutzern können sich keine 8,5 Mio. ansammeln.
    Heisst umgekehrt: selbst wenn sie 99.999,-- Euro erwirtschaftet hätten ist das doch nur ein schlechter Witz. Teil das durch die 2 oder 3 oder wie viel Leute auch immer und es bleiben 30 oder 40K übrig.

    Mit dem Knowhow das es brauchte diese Infrastrutkur und Software dafür usw. aufzubauen hätte zumindest der Informatiker das doch in 2-3 Monaten ganz legal erwirtschaftet worden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsarchitekt_in und -entwickler_in (w/m/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Key User Finance (m/w/d)
    Dr. Willmar Schwabe Business Services GmbH & Co. KG, Karlsruhe-Durlach
  3. Digitalisierungskoordinatorin / Digitalisierungskoordinator
    Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  4. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de