Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Diebstahl: Sicher ist…

Diebstahl...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diebstahl...

    Autor: Johnny Cache 09.09.14 - 12:22

    ... ist doch wenn das Gerät ohne Wissen des Besitzers entwendet wird, oder?

    Wie in aller Welt soll sowas ohne grobe Fahrlässigkeit des Besitzers überhaupt möglich sein? Mein Handy hab ich entweder in der Hand, in der Tasche oder zuhause am Ladegerät. Wie kann es da bitteschön verlustig gehen?

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Diebstahl...

    Autor: Realist_X 09.09.14 - 12:29

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie in aller Welt soll sowas ohne grobe Fahrlässigkeit des Besitzers
    > überhaupt möglich sein?

    Es werden dir gleich zahlreiche Forenten erzählen, das alle Städte nur so wimmeln von sagenhaft fingerfertigen Meisterdieben, die Telefone oder Portemonnaies selbst aus mit Druckknöpfen verschlossenen Hosentaschen entwenden können – ohne das du es merkst ;)

    Die Diskussion hatte ich neulich auch hier… und alle wussten besser als ich, wie ich auf meine Wertgegenstände aufpasse und ob ich mein Portemonnaie in der Tasche spüre oder nicht. Schon erstaunlich :D

  3. Re: Diebstahl...

    Autor: gou-ranga 09.09.14 - 12:37

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist doch wenn das Gerät ohne Wissen des Besitzers entwendet wird,
    > oder?
    >
    > Wie in aller Welt soll sowas ohne grobe Fahrlässigkeit des Besitzers
    > überhaupt möglich sein? Mein Handy hab ich entweder in der Hand, in der
    > Tasche oder zuhause am Ladegerät. Wie kann es da bitteschön verlustig
    > gehen?
    Diebstahl ist für dich immer mit "grober Fahrlässigkeit" verbunden? Interessante Ansicht, die einer näheren Betrachtung aber leider nicht stand hält.

  4. Re: Diebstahl...

    Autor: Johnny Cache 09.09.14 - 13:11

    gou-ranga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diebstahl ist für dich immer mit "grober Fahrlässigkeit" verbunden?
    > Interessante Ansicht, die einer näheren Betrachtung aber leider nicht stand
    > hält.

    Es scheint in deiner Welt also normal zu sein daß dir Leute unbemerkt das Handy aus der Hand nehmen oder in der Hose rumrühren. In meiner ist das nicht der Fall.
    Und wenn mir schon jemand, ohne mir einen auszugeben, in der Hose fummelt, würde ich ihm eher dazu raten meinen Autoschlüssel zu klauen als ein popeliges Handy.
    Aber auch da soll es Fälle geben in dem das weniger wert ist.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Diebstahl...

    Autor: Prypjat 09.09.14 - 13:12

    Das müsstest Du mal bitte erläutern.
    Ich möchte behaupten, dass in 99% der Fälle ein Diebstahl durch Fahrlässigkeit provoziert wird.
    Da wird auf den Beifahrersitz die Geldbörse liegen gelassen oder das Auto an der Tankstelle nach dem zapfen gar nicht erst verschlossen. Oder Mitarbeiter im Institut lassen Fremde mit in die Gebäude ohne zu Fragen wer sie sind und wo sie hinwollen. Nebenbei werden dann die Bürotüren weit offen gelassen und die Handtaschen mit den Geldbörsen stehen auf den Tischen.

    In Fußgängerzonen oder auf Bahnhöfen werden Taschen nicht richtig verschlossen oder die Geldbörse wird in der Gesäßtasche getragen.
    Mein Kumpel hat es an der Kasse nicht mal gemerkt, als wir ihm die Brieftasche langsam herausgezogen haben. Danach war er dann noch Sauer, aber diese Lektion musste sein, denn wir haben ihn immer wieder darauf hingewiesen, wie leicht es ist das Portemonaie zu klauen.

    Ich habe mal in einer Sicherheitsfirma gearbeitet und da bekommt man viel von solchen Dingen mit. Es ist zu 99% immer die Fahrlässigkeit des bestohlenen.

    Wenn natürlich jemand am Wochenende bei Dir zuhause einbricht und das trotz der Schutzmaßnahmen, dann ist es was anderes.

    Raum hingegen kann jeden treffen und geht meistens sehr schnell.
    Man kann auf dem Bahnsteig stehen und auf die Bahn warten und nur mal kurz das Telefon herausholen und Zack hat es ein dreister Dieb aus die Hand gerissen.
    Bis man das realisiert und die Verfolgung aufgenommen hat, ist der Bösewicht garantiert schon über alle Berge, denn die Burschen überlegen sich Taktiken, wenn sie nicht sogar mit mehreren Leuten zusammenarbeiten.

    Es kann jeden treffen und jeder kann zumindestens im Falle von Diebstählen präventiv handeln. Dann schließe ich das Büro ebend ab, wenn ich zur Toilette gehe. Auch wenn es nur 2 Minuten dauern sollte. Und nicht jeder der einen Blaumann trägt ist auch Automatisch Handwerker.

    Bei uns ging eine Meldung herum, dass eine nette Ältere Dame im Krankenhaus gegenüber auf Diebestour gegangen ist. Ich warte nur auf die Meldung, dass in einem der Häuser von unserem Institut wieder jemand bestohlen wurde.

    Und nun erkläre mir bitte noch mal Deine Aussage.

  6. Re: Diebstahl...

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.14 - 13:47

    aus der Hand gerissen ist dann allerdings wieder Raub.

  7. Re: Diebstahl...

    Autor: bazoom 09.09.14 - 13:48

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aus der Hand gerissen ist dann allerdings wieder Raub.

    Kann man "aus der Hand reißen" als Gewaltanwendung bezeichnen?

  8. Re: Diebstahl...

    Autor: Johnny Cache 09.09.14 - 13:50

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man "aus der Hand reißen" als Gewaltanwendung bezeichnen?

    Ich weiß nicht was Juristen dazu sagen würden, aber vernünftige Menschen würden diese Frage mit Sicherheit bejaen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  9. Re: Diebstahl...

    Autor: andi_lala 09.09.14 - 14:05

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte behaupten, dass in 99% der Fälle ein Diebstahl durch
    > Fahrlässigkeit provoziert wird.

    Was ist wenn dir jemand aus der (seitlichen) hosentasche das handy rauszieht und losrennt?
    Selbst wenn du es bemerkst kannst du ihm häufig nicht nachlaufen, vorallem wenn du zum Beispiel vom Einkaufen gerade kommst und eine Tasche in der Hand haltest.
    Wo trägst du das Handy dann?
    Im Winter könntest du es vielleicht in der innen Tasche einer jacke relativ sicher verstauen, aber im Sommer geh ich normalerweise ohne jacke und wo verstau ich da das handy?
    Ich glaube du unterschätzt bissi die Fähigkeit mancher Diebe.
    Es gibt sicher Leute, die es gerade zu Heraufbeschwören bestohlen zu werden aber sicher nicht in 99% der Fälle, jedenfalls nicht in Städten.

  10. Re: Diebstahl...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.14 - 14:09

    Das können sich der Herr Johnny Cash und Herr Realist [sic!] X natürlich wieder einmal gar nicht vorstellen.

    Wenn so etwas seit Äonen schon nachweislich tausenden Menschen passiert ist, so muss der Fehler hier eindeutig bei der Fahrlässigkeit (ergo Unfähigkeit zur Sicherung des Eigentums) der Bestohlenen liegen.

    Meine Herren, auch wenn Sie es gerne so darstellen als seien Sie unfehlbar, so bitte ich Sie in Ihrem jugendlichen Leichtsinn realistisch zu bleiben und einige Fakten zu beachten.

    - So treten Kleinkriminelle oft gut organisiert und vor allem nicht alleine auf. Oft besitzen diese Menschen eine gute Beobachtungsgabe. Ziele sind oft gutgläubige oder alte / schwache Menschen.

    - Gängige Maschen sind das gezielte Ablenken einer Person, während eine andere den Diebstahl vornimmt. So fangen oft Kinder krimineller Banden neben älteren Menschen an zu tanzen oder spucken diese an, nachdem diese ihre PIN in den Geldautomat eingegeben und einen Geldbetrag zur Ausgabe gewählt haben. Auch die Bitte "nach einer Spende für einen Hungernden", Umfragen oder ähnliches sind gemeine Listen, mit denen gefährliche Drahtzieher ihre Opfer aus der Reserve locken.

    - Gerade auf Rolltreppen finden oft Diebstähle von Porte Monnaie oder Smartphone (auch aus engen) hinteren Hosentaschen statt. Eine Person läuft in Eile die Rolltreppe hoch, vermutlich um - wie an Bahnhöfen üblich - den Zug zu bekommen und rempelt dabei versehentlich jemanden an, schaut zurück und entschuldigt sich höflich und geht zügig weiter. In dieser Zeit hat der Zweitmann die Tasche schon geleert und sich aus dem Staub gemacht. Auch beim hektischen Einsteigen in Züge (vor allem beliebt sind InterRegios und ICEs) kommt es häufig zu Diebstählen ("brauchen Sie Hilfe mit ihrem Koffer?").

    - Auch Griffe in Handtaschen an Orten, wo diese oft nicht richtig geschlossen sind (am Bahngleis in Eile in letzter Minute noch einmal nach dem Ticket, Porte Monnaie oder Autoschlüssel in der Handtasche gesucht und diese dann im Stress nur halbherzig geschlossen) sind sehr häufig.

    Gerade Fernreisende sind ein beliebtes Ziel, weil hier eher zu erwarten ist das diese im Stress nicht vollends auf ihren Besitz achten und unter Umständen größere Geldbeträge mit sich führen.

    Aber so etwas kann und wird Ihnen natürlich niemals passieren. Expertise in Ehren, merken Sie sich das Überheblichkeit töricht sein kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 14:11 durch Herr K..

  11. Re: Diebstahl...

    Autor: gou-ranga 09.09.14 - 14:21

    Ein Diebstahl-Delikt findet in den meißten Fälle ohne Anwesenheit des Bestohlenen statt. Gerade bei Einbruchsdiebstählen ist dies eher die Regel, als die Ausnahme. Von Fahrlässigkeit kann dort fast nie die Rede sein!

    Ebenso gibt es genügend Trick-Diebe, welche derart professionell agieren, dass die Bezeichnung "grobe Fahrlässigkeit" kein bisschen zutrifft. Hier ist ein Raub auch prozentuell weitaus weniger vertreten, als ein Trick-Diebstahl!

    K.O. Tropfen, auch groß im kommen, kann man wohl auch kaum mit persönlicher Fahrlässigkeit in Verbindung bringen.

    Und da sich Fahrlässigkeit über die Sorgfalt definiert, sind auch sämtliche Diebstähle von Geräten in beisen des Bestohlenen, wenn das Gerät nicht offensichtlich und ohne Bewachung gelagert wird, nicht fahrlässig!

  12. Re: Diebstahl...

    Autor: Prypjat 09.09.14 - 15:17

    Ja ich weiß. Und Raub ist immer schlimmer als Diebstahl, weil es auch gleichzeitig als Gewaltsam eingestuft wird.

  13. Re: Diebstahl...

    Autor: ManuPhennic 09.09.14 - 18:30

    warst wohl noch nie in Spanien unterwegs?

    während meines Auslandssemester wurde mindestens einmal in der Woche jemand das Smartphone geklaut. Einem Freund haben sie es sogar während er damit getippt hat aus der Hand gerissen. Tipp: Niemals in die Nähe der Ausgangstür in der Metro setzen ;)

    Mir wurde es auch aus der Hosentasche geklaut, ich habe nicht mal gemerkt das sie ihre Hand in meiner Hose hatte. Das ging so flink wie im Hollywoodfilm. Gottseidank hatte ich es in einer Handytasche und diese wiederum am Gürtel befestigt sodass ich es ihr wieder aus der Hand schlagen konnte nachdem plötzlich "etwas" an meinem Gürtel komisch zog.

  14. Re: Diebstahl...

    Autor: Johnny Cache 09.09.14 - 18:35

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir wurde es auch aus der Hosentasche geklaut, ich habe nicht mal gemerkt
    > das sie ihre Hand in meiner Hose hatte. Das ging so flink wie im
    > Hollywoodfilm. Gottseidank hatte ich es in einer Handytasche und diese
    > wiederum am Gürtel befestigt sodass ich es ihr wieder aus der Hand schlagen
    > konnte nachdem plötzlich "etwas" an meinem Gürtel komisch zog.

    Gut daß es kein kräftiger Kerl war. Sonst wäre die Hose auch weg gewesen. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  15. Re: Diebstahl...

    Autor: theonlyone 09.09.14 - 20:07

    Letztlich ist es eben einfach "Pech".


    Smartphone fällt durchaus mal aus der Tasche, je nachdem wie Körpereng deine Hosen sind. Natürlich nicht ständig, aber auf die gesamt Zahl der Smartphone Nutzer kommt das doch schon vor ; grob fahrlässig ist das sicher nicht.
    Sieht jemand ein Handy ohne Besitzer und steckt das sofort ein, ist das sicherlich mehr als ärgerlich ; nicht mal wegen dem Wert, sondern primär wegen allem was darauf ist und erst recht weil man ja schnell Ersatz braucht.

    Ob man einem echten Dieb unterläuft ist wohl genauso "pech" , aber da hat man schlichtweg keine Chance sich zu wehren, absolute glückssache ob man in kurzer Zeit überhaupt merkt das Smartphone ist weg.
    *Bei der Generation Smartphone Suchti natürlich kein Ding, muss ja sowieso alle 2 minuten auf das Smartphone schauen.


    Bei allem rund um Disko / Alkohol und co. ist es sowieso klar das die Smartphone verloren gehen oder geklaut werden.

    Kann man ankommen und sagen "nimm es halt nicht mit" , aber ganz ehrlich, ganz ohne Smartphone geht wohl keiner mehr aus dem Haus, ist also etwas unrealistisch.


    Die Gewalt-Diebe gibt es auch, genauso Zufall und absolutes Pech, wenn so ein Spinner einem das Smartphone schlichtweg aus der Hand reißt ; das will keiner live miterleben ; den die Idee einfach hinterher zurennen ist aussichtlos oder gar lebensgefährlich // also sollte man vorsichtig sein.


    Am ende kommt es einfach vor das man sein Smartphone "potenziell" verliert ; hat man in dem Augenblick gute Menschen mit sich wird man aufmerksam gemacht und hat sein Smartphone sofort wieder, leider sind nicht alle Menschen so eingestellt ; manche sehen eben eine Chance und greifen einfach zu.


    Will jemand dein Handy / Computer weiterverkaufen ist es auch kein Thema alles zu löschen. Dürfte selten der Fall sein das ein Dieb das Handy weiter nach "Details" untersucht ; das mag technisch gehen, praktisch aber wohl eher nicht relevant.

    Gerade die Iphones wurden ja Reihenweiße geklaut, sofort zurückgesetzt und direkt beim nächsten Handy-Shop verkauft. Da stellt keiner Fragen, da gibts sofort Cash und die kennen sich dann auch damit aus wie sie das Smartphone möglichst schnell weiterverkaufen können.

  16. Re: Diebstahl...

    Autor: Ben Stan 11.09.14 - 13:06

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das müsstest Du mal bitte erläutern.
    > Ich möchte behaupten, dass in 99% der Fälle ein Diebstahl durch
    > Fahrlässigkeit provoziert wird.

    Richtig.
    Habe da kein Mitleid mit den bestohlenen.

    Allerdings wenn eingebrochen wird, das Auto auf den Transporter gehievt wird usw. da sieht die Sache wieder anders aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 239,53€
  3. für 169€ statt 199 Euro


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00