1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smoking Gun: Die…

Ist schon längst entschieden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist schon längst entschieden

    Autor: Ely 29.08.21 - 15:01

    Die Telekom nutzt im Kernnetz und sensiblen Bereichen kein Huawei und die bestehenden Komponenten in diesen Bereichen wurden und werden sogar gegen andere Hersteller ausgetauscht.

    Ich denke, daß das nicht gemacht wird, weil Huawei so sauber ist. Kein chinesisches Unternehmen ist frei, alle müssen dem Staat dienen. Also ist es schlichtweg dumm anzunehmen, daß gerade Huawei davon ausgenommen wird. Was iim Umkehrschluß bedeutet, daß Huawei nicht vertrauenswürdig ist.

    Oder hätte sich die Bundesregierung vor 1989 (heute wären sie wohl so blauäugig, das zu tun, siehe Nordstrem 2) von den Russen eine Telefonanlage für den Regierungsbezirk installieren lassen? Wohl eher nicht. Und warum soll das mit den Chinesen heute anders sein?

  2. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Hauke 29.08.21 - 15:57

    Über den Standort des Firmensitzes auf die Vertrauenswürdigkeit zu schließen ist schlecht.

    Es gab auch die Crypto AG aus der vertrauenswürdigen Schweiz die, wie später herauskam von CIA und BND geführt wurde und ihre Systeme so baute, dass CIA und BND sie abhören konnten. https://de.wikipedia.org/wiki/Crypto_AG

    Ericsson und Nokia entwickeln und produzieren viele Geräte in China, die Chinesische Regierung könnte ein paar lokale Manager und Entwickler dieser Firmen beauftragen Hintertüren in diese Geräte einzubauen. Wenn die Leute entdeckt werden ist die maximale Strafe eine Entlassung.

    Man muss die Konzepte wie diese Geräte funktionieren genau verstehen und dann gucken wo Probleme eingebaut sein könnten.
    Zwei Beispiele:
    Eine AES Instruction in einer CPU ist relativ vertrauenswürdig, da die Ausgabe bei einer Eingabe genau definiert ist, wenn das (auch) für einen Geheimdienstlich verschlüsselt wurde dann merke ich das weil die Ausgabe zu lang ist oder ich das mit meinem Schlüssel nicht mehr entschlüsseln kann. Man könnte den Schlüssel über einen side channel leaken aber das ist auch nicht so einfach.
    Ein Hardware Zufallsgenerator ist sehr schwer zu überprüfen. Wenn es sich in Wirklichkeit um einen Pseudozufallsgenerator mit einem fixes Startwert handelt, dann sehen die Zufallswerte von außen betrachtet gut aus aber jemand der den Algorithmus und den Startwert kennt kann alle Zufallswerte vorhersagen.

  3. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Eheran 29.08.21 - 16:15

    >Was iim Umkehrschluß bedeutet, daß Huawei nicht vertrauenswürdig ist.

    Wie manche auf absurden Argumentationswegen irgendwas rechtfertigen ist wirklich enorm.

  4. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Affenmann 29.08.21 - 18:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Was iim Umkehrschluß bedeutet, daß Huawei nicht vertrauenswürdig ist.
    >
    > Wie manche auf absurden Argumentationswegen irgendwas rechtfertigen ist
    > wirklich enorm.

    Was ist daran absurd? Wollen Sie jetzt behaupten, dass chinesische Unternehmen nicht zu 100% der chinesischen Regierungs-Kontrolle unterliegen? Und wollen Sie zusätzlich behaupten, dass die chinesische Regierung nicht alles tut um diese Kontrolle durchzusetzen? Privatsphäre, Meinungsfreiheit und einige andere Menschenrechte sind in China leider nur Träumereien. Möchten Sie von dieser Regierung auch kontrolliert werden? Klingt, super!
    Die Argumentation ist hier eindeutig und schlüssig.

  5. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: leonardo-nav 29.08.21 - 18:57

    Die NSO Group kommt aus Israel, die NSA ist in den USA beheimatet (genau wie die CIA, der ich auch keine 2µm über den Weg trauen würde), um mal aktuelle Fälle zu nennen. Wenn Du nach erwiesener Spitzeltechnologie mit den entsprechenden Behörden bzw Firmen suchst, dann brauchst Du nicht nach China glotzen, sondern kannst Dir unsere ach so tollen Verbündeten mal etwas genauer angucken.

    Da werden seltsamerweise kaum entsprechende Schlüsse draus gezogen. Wurde eigentlich jemals in Huawei-Produkten Spionage-Technologie gefunden? Oder ist das alles nur ins Blaue hineingeraten?

  6. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: leonardo-nav 29.08.21 - 19:05

    > Möchten Sie von dieser Regierung auch kontrolliert werden?

    Und wie genau kommen Sie auf die Idee, dass China Deutsche kontrollieren möchte?

    Wenn die Geschichte des Chinesischen Kaiserreichs (die ja so abrupt von der europäischen Invasion unterbrochen wurde) Aufschluss geben kann, und in dieser Tradition sieht Winnie the Poo sich ja, so ist das Chinesische Reich in erster Linie selbstgenügsam. Klar sehen die sich als bestes Land der Welt, genau wie die Amis, haben dabei aber, anders als bspw. die Nazis oder Sowjets, wenig Interesse daran, die Erde zu beherrschen, solange sie ihr chinesisches Superreich haben. Denen sind wir beide ziemlich gleich, solange wir brav weiter chinesische Produkte kaufen. Und damit wir weiter Chinese Produkte kaufen wird die chinesische Regierung den Teufel tun ihren Tech-Konzernen zu befehlen, Spyware in die Technologie einzubauen; dazu sind die viel zu schlau. Das fliegt nämlich sowieso auf und dann ist Schluss mit wirtschaftlicher Expansion.

  7. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Eheran 29.08.21 - 20:13

    >Wollen Sie jetzt behaupten, dass chinesische Unternehmen nicht zu 100% der chinesischen Regierungs-Kontrolle unterliegen?
    Was genau heißt "Regierungs-Kontrolle"? Mehr oder weniger als z.B. Unternehmen aus den USA?

    >Und wollen Sie zusätzlich behaupten, dass die chinesische Regierung nicht alles tut um diese Kontrolle durchzusetzen?
    Das tut Land, also das Level an Kontrolle, welches das Land anstrebt, auch durchsetzen. USA, China, Russland usw. sind da halt bei viel Kontrolle, irgendwelche Inselstaaten bei so ziemlich null Kontrolle.

    Hier nochmal das grundsätzliche Problem, bevor man sich in irgendwelche Details verrennt: Welche Lieferanten haben wir? Wie viele davon sind aus den USA und haben schon bewiesen(!) Hintertüren drin sowie bewiesen(!) uns bespitzelt? Null Aufschreit? Obwohl es nicht nur die Hintertüren gibt, sondern wir sogar wissen, dass sie uns Bespitzeln?

    Vergleichen wir mal mit Herstellern aus China: Null Beweise für Hintertüren. Null Beweise für Abhöraktionen. Was ist da schlüssig, wenn man über 4 rein erfundene Ecken sagt "deswegen muss China auch böse sein"?

  8. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Sharra 30.08.21 - 02:30

    Tja, und bei US-Unternehmen WISSEN wir bereits, dass sie Backdoors eingebaut hatten. Während man es den Chinesen, allen voran Huwai immer nur nachsagt, aber bis heute nicht einen einzigen Beweis geliefert hat.
    Trump wollte doch immer Beweise liefern... Die liegen wohl im gleichen Fach, wie die Massenvernichtungswaffen, die man im Irak gesehen haben wollte, bevor man das Land platt gebombt hat.

  9. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: bplhkp 30.08.21 - 09:44

    leonardo-nav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die Geschichte des Chinesischen Kaiserreichs Aufschluss geben kann labersülzbla

    Gibts dafür Social Credits?

  10. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: lock_ 30.08.21 - 11:09

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom nutzt im Kernnetz und sensiblen Bereichen kein Huawei und die
    > bestehenden Komponenten in diesen Bereichen wurden und werden sogar gegen
    > andere Hersteller ausgetauscht.
    >
    > Ich denke, daß das nicht gemacht wird, weil Huawei so sauber ist. Kein
    > chinesisches Unternehmen ist frei, alle müssen dem Staat dienen. Also ist
    > es schlichtweg dumm anzunehmen, daß gerade Huawei davon ausgenommen wird.
    > Was iim Umkehrschluß bedeutet, daß Huawei nicht vertrauenswürdig ist.
    >
    > Oder hätte sich die Bundesregierung vor 1989 (heute wären sie wohl so
    > blauäugig, das zu tun, siehe Nordstrem 2) von den Russen eine Telefonanlage
    > für den Regierungsbezirk installieren lassen? Wohl eher nicht. Und warum
    > soll das mit den Chinesen heute anders sein?
    und woher hast du diese informationen?
    das deckt sich nicht mit dem was ich gehört habe... soweit mir bekannt, nutzt die telekom immer mehr als einen anbieter im kernnetz, damit es bei problemen mit einem bestimmten anbieter nicht zum totalausfall kommt.
    btw die ehemalige azure treuhand cloud die von der t-systems in magdeburg/biere gehostet wurde, war gleich komplett von huawei aufgebaut... also scheint der telekom konzern grundsätzlich huawei ja zu trauen. btw kommt jetzt nicht mit alternativen fakten zur ehemaligen azure treuhand deutschland cloud, ich war vor ort im RZ biere und hab die systeme gesehen.

  11. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: R2D2 31.08.21 - 14:39

    1. es werden jedes Jahr x SW Updates ins Netz eingespielt. Wenn Sie die Smoking Gun finden dann vermutlich gleich mit dem nachfolgenden Command „shut down all“. Dann ist alles zu spät!
    2. natürlich haben die USA backdoors, aber man muss halt wissen auf welcher Seite des Tisches man sitzt.
    3. in China beläuft sich per Dekret der Anteil ausländischer Lieferanten in Telekommunikationsnetzen in Summe auf unter 10% und selbst die sind nur über erzwungene Joint Ventures erreichbar - warum wohl?

  12. Re: Ist schon längst entschieden

    Autor: Trollversteher 01.09.21 - 13:42

    >Gibts dafür Social Credits?

    Nicht immer von sich auf andere schließen, er hat nämlich vollkommen Recht - gab's für diesen billigen Versuch einer Diskreditierung Dollars?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 13:43 durch Trollversteher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Onsite Client-Administrator für interne IT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  3. Senior Project Manager (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch OLED angespielt: Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz
Nintendo Switch OLED angespielt
Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz

Nicht schneller, aber schöner können wir mit der Nintendo Switch OLED spielen - dank viel besserem Display. Es gibt weitere Optimierungen.
Von Peter Steinlechner

  1. iFixit Nintendo hat auch die Kühlung der Switch OLED geändert
  2. Retro Lite CM4 Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi
  3. Nintendo "OLED-Switch erscheint mit neuster Version der Joy-Con"

Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

FX-8150/8370/9590 im Retro-Test: So schnell ist AMDs Bulldozer heute
FX-8150/8370/9590 im Retro-Test
So schnell ist AMDs Bulldozer heute

Die FX-CPUs hätten fast das Ende von AMD bedeutet: Ein Jahrzehnt später testen wir, ob die Bulldozer-Chips konkurrenzfähiger geworden sind.
Ein Test von Marc Sauter