Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SMS-Warnung an Ukrainer: Wir…

im Gebiet aufhielten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. im Gebiet aufhielten

    Autor: Endwickler 23.01.14 - 11:52

    "Verschickt wurde die SMS an Personen, die sich zu der Zeit in der Gegend aufhielten"
    Dann müssten ja die Teilnehmer des Aufruhrs, die auf Seiten der Regierungstruppen anwesend waren, ebenfalls diese SMS bekommen haben.

    Wenn es die Regierung war, kann die erwähnte Basisstation nicht illegal gewesen sein, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.14 11:54 durch Endwickler.

  2. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: KTVStudio 23.01.14 - 11:57

    Doch, da diese Station sich fälschlicherweise als eine des Mobilfunkanbieters ausgab.

  3. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: Endwickler 23.01.14 - 12:19

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, da diese Station sich fälschlicherweise als eine des
    > Mobilfunkanbieters ausgab.

    Wo findet man die Information, als was sich die erwähnte Basisstation ausgab?

    Ich weiß nicht, ob sich der Staat dort mal eine eigene GSM-Lizenz gab, denn man muss sich ja nicht als jemand anderer ausgeben. Bei der Versorung in der Ukraine haben sich bestimmt viele gefreut, dass sie auf einmal ein besseres Signal hatten. :-)

  4. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: kendon 23.01.14 - 12:29

    > Wenn es die Regierung war, kann die erwähnte Basisstation nicht illegal
    > gewesen sein, oder?

    nur weils die regierung ist heisst das nicht dass sie die lizenz zum betrieb einer basisstation haben. die regierung darf auch nicht alles.

  5. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: Endwickler 23.01.14 - 12:58

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn es die Regierung war, kann die erwähnte Basisstation nicht illegal
    > > gewesen sein, oder?
    >
    > nur weils die regierung ist heisst das nicht dass sie die lizenz zum
    > betrieb einer basisstation haben. die regierung darf auch nicht alles.

    Ich sehe da Unterschiede zwischen den Staaten und in der Ulkraine sehe ich da großes Potential, dass die Regierung nichts illegales tut, da sie mal eben ad hoc bestimmt, was illegal ist. :-)

  6. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: KTVStudio 23.01.14 - 13:44

    Ich bin ehrlich gesagt nicht sehr Bewandert in Mobilfunktechnologie. Ich ging davon aus das die Mobilfunkzelle des dritten sich als Basisstation für alle Netze ausgibt und deswegen sich überhaupt die Handys mit der Basisstation verbinden.

  7. Re: im Gebiet aufhielten

    Autor: s.katze 24.01.14 - 13:59

    Ein IMSI-Catcher gehört zum Handwerkszeug der Geheimdienste und auch der Polizei, zumindest in Deutschland. Als in Dresden bei der Demo gegen Rechts millionenfach Handy-Verbindungsdaten abgegriffen wurden, kam ein solcher IMSI-Catcher zum Einsatz. Der Hersteller dieser Geräte betont übrigens, dass nur an staatliche Einrichtungen geliefert wird. Nur so als Info.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. 1WorldSync GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 245,90€
  4. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
        Freier Videocodec
        Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

        Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

      2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
        Timex Data Link im Retro-Test
        Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

        Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

      3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
        Prozessor
        Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

        Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


      1. 12:30

      2. 12:04

      3. 11:34

      4. 11:22

      5. 11:10

      6. 11:01

      7. 10:53

      8. 10:40