Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snowden-Papiere: USA warnen…

Kooperationen von den keiner was ahnt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Prypjat 25.10.13 - 11:35

    Das sind doch dann keine kooperationen.
    Die Kooperation liegt dann darin, dass sich das jeweilige Land nicht wehrt, weil es nichts davon wusste oder wie soll man das verstehen?

    Oder geht es um Kooperationen zwischen den USA und einigen Ländern, bei denen bestimmte Staatsapparate nichts davon wissen dürfen?

  2. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Garius 25.10.13 - 11:48

    Ja. Steht aber auch im Artikel.

    >"Das Vorgehen der US-Behörden sei dabei heikel. Denn in einigen Fällen seien Teile
    > der Regierungen wie die Außenministerien nicht über die Kooperationen informiert."

  3. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Quantium40 25.10.13 - 11:50

    Es geht wohl eher darum, dass Kooperationen bekannt werden, wo die Bürger des Landes damit ein Problem hätten oder aber eine solche Kooperation das Verhältnis zu einem anderen Kooperationspartner gefährdet.

    Was würde wohl passieren, wenn rauskommt, dass die USA z.B. mit den Iranern kooperiert haben?

  4. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Prypjat 25.10.13 - 12:06

    Ist beim lesen wohl untergegangen. :D
    Freitage sind schon so eine Sache.

  5. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: violator 25.10.13 - 12:07

    Die Amis arbeiten doch sicherlich mit Nordkorea zusammen, um sich endlich an Japan wegen Pearl Harbour rächen zu können. ;)

  6. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Prypjat 25.10.13 - 12:08

    Reichen zwei A-Bomben nicht als Rache aus?

  7. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Garius 25.10.13 - 12:10

    Na das sowieso :D

  8. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: JanZmus 25.10.13 - 12:12

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde wohl passieren, wenn rauskommt, dass die USA z.B. mit den Iranern
    > kooperiert haben?

    Ich glaube, der durchschnittliche Amerikaner hat gar nix gegen den durchschnittlichen Iraner und umgekehrt.

  9. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Derdernuronlinekauft 25.10.13 - 12:36

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was würde wohl passieren, wenn rauskommt, dass die USA z.B. mit den
    > Iranern
    > > kooperiert haben?
    >
    > Ich glaube, der durchschnittliche Amerikaner hat gar nix gegen den
    > durchschnittlichen Iraner und umgekehrt.

    Das sicherlich nicht, aber Israel, Saudi-Arabien etc. hätten sicherlich Interesse an solchen Informationen. Der gute große "Freund" USA, hihi, da bleibt einem das Lachen echt im Hals stecken...

  10. Wenn der Feind, seinem Feind hilft

    Autor: tingelchen 25.10.13 - 17:01

    Das Volk bekommt von den Aktionen der Geheimdienste eh nichts mit. Wenn man jedoch die eigenen Aktionen vor den eigenen Ministerien geheim hält, dann liegen hier offensichtlich massenhaft Leichen in den Kellern.

    Es soll wohl einfach nur nicht bekannt werden, das der eigene Geheimdienst dem Feind geholfen hat.

    Zumal dies auch schon eine sehr bedenkliche Entwicklung ist, wenn Geheimdienste Aktionen ausführen, von denen die eigene Regierung nichts wissen darf.

  11. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: albert992 25.10.13 - 23:02

    Die USA haben gerne "Terrorverdächtige" zum gefoltertwerden nach Syrien gebracht.
    Der BND hat dann auch mal vorbeigeschaut, ob was Interessantes dabei abfällt.

  12. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: tingelchen 26.10.13 - 12:53

    Hmm...warum schickt man die nach Syrien? Die USA haben doch ihre höchst eigene Folterkammer?

  13. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: mrbarsack 26.10.13 - 13:04

    albert992 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA haben gerne "Terrorverdächtige" zum gefoltertwerden nach Syrien
    > gebracht.
    > Der BND hat dann auch mal vorbeigeschaut, ob was Interessantes dabei
    > abfällt.


    Wäre mir ganz neu. Quellen?
    Sonst doch immer das nächste US-Gefängnis, oder je nach Ort Abu-Ghuraib & Guantanamo Bay.

  14. Re: Kooperationen von den keiner was ahnt.

    Autor: Crapple 27.10.13 - 13:43

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind doch dann keine kooperationen.
    > Die Kooperation liegt dann darin, dass sich das jeweilige Land nicht wehrt,
    > weil es nichts davon wusste oder wie soll man das verstehen?
    >
    > Oder geht es um Kooperationen zwischen den USA und einigen Ländern, bei
    > denen bestimmte Staatsapparate nichts davon wissen dürfen?

    Es geht um Koopoerationen u. die Art von Kooperationen zwischen Geheimdiensten verschiedener Länder, von denen selbst die eigene Regierung nichts ahnt/weiß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49