1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solares Geoengineering…

Lasst die Finger von der Atmosphäre!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: hhf1 09.04.21 - 07:49

    Die komplexen Folgen können garnicht sinnvoll erprobt werden.
    Das ganze wäre ein Experiment ohne zu wissen was man damit eigentlich noch so anrichtet.
    Und zudem würde es nur noch Anreize nehmen, den CO2-Auastoß zu drosseln.
    Wenn es denn überhaupt den erwünschten messbaren Effekt liefert. Überhaupt kann man bestenfalls nach vielen Jahren Veränderungen messen. Unheimlich schlecht um nachzusteueren/regeln.

  2. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: Eheran 09.04.21 - 07:59

    >Das ganze wäre ein Experiment ohne zu wissen was man damit eigentlich noch so anrichtet.
    Daher würde man sowas auch im winzigen Maßstab machen (bzw. hier sogar erstmal nur ein Ballon steigen lassen ohne irgendwas) und nicht gleich weltweit...

  3. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: hhf1 09.04.21 - 08:21

    Aber das macht diesen "Test" doch nur noch absurder. Daraus lassen sich keinerlei Aussagen zu Folgen und Wechselwirkungen mit der Natur (Troposphäre) ableiten. Von Langzeitbeobachtung ganz zu schweigen.

  4. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: us61170 09.04.21 - 09:25

    Warum soll man etwas nicht machen wenn es Wissen erzeugt und keinen Schaden anrichtet?
    Das sind ja schon religiöse Argumente...

    Wie bei unserer derzeit beliebten Verbotspartei.

  5. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: Eheran 09.04.21 - 15:04

    Wenn man also gar nicht erst anfängt, irgendwas zu untersuchen, weil man nicht direkt alles von A bis Z untersucht, kann man es auch gleich bleiben lassen? Verstehe ich dich richtig? Dann hätten deiner Meinung nach quasi alle Experimente, Versuche, usw. die man macht keine Aussagekraft.

    Man muss immer irgendwo anfangen, um das Problem zu verstehen.

  6. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: hhf1 10.04.21 - 08:10

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man also gar nicht erst anfängt, irgendwas zu untersuchen, weil man
    > nicht direkt alles von A bis Z untersucht, kann man es auch gleich bleiben
    > lassen? Verstehe ich dich richtig? Dann hätten deiner Meinung nach quasi
    > alle Experimente, Versuche, usw. die man macht keine Aussagekraft.
    >
    > Man muss immer irgendwo anfangen, um das Problem zu verstehen.
    Die Tatsache, dass was passieren muss legitimiert nicht zu allem.
    Insbesondere müssen jedwede Maßnahmen, die in globalem Maßstab geplant werden darauf geprüft werden, nicht neue große Probleme zu schaffen um eines zu lösen.
    Daher wäre natürlich auch ein Test umso wichtiger. Aber wie kann man so einen Eingriff in die Atmosphäre denn überhaupt sinnvoll testen, ohne repräsentative Bedingungen zu schaffen?


    Davon abgesehen ist ohnehin abzusehen, dass die Maßnahme - die ja die CO2-Emission nicht verhindert, nur noch einen zusätzlichen Faktor in die Klimaformel einbringt - unheimlich teuer werden würde. Und jeder (Staat), der auch nur 1 Mrd. EUR da investiert muss sich die Frage stellen lassen, ob er das Geld nicht sinnvoller in CO2-Alternativen hätte investieren sollen -
    bspw. Solarkraftwerke.
    (Frage hierzu: sinkt nicht deren Wirkungsgrad, wenn die Sonneneinstrahlung gemindert wird?)

  7. Re: Lasst die Finger von der Atmosphäre!

    Autor: Eheran 10.04.21 - 08:23

    >(Frage hierzu: sinkt nicht deren Wirkungsgrad, wenn die Sonneneinstrahlung gemindert wird?)
    Völlig richtig. Soetwas (also natürlich nicht SO offensichtliches) erkennt man bei (kleinen) Tests. Noch lange bevor man irgendwas groß macht. So wie man bei "jeder" Entwicklung beim Kleinen, wenn auch realitätsfernen, anfägt und sich hocharbeitet. Etwa bei einer chemischen Reaktion, die vom Labormaßstab von <1g auf die Industrie mit tausenden tonnen hochskaliert werden soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. über Hays AG, München
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme