1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sommerzeit: EU-Kommission…

Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: ManMashine 31.08.18 - 20:14

    Also was eindeutig ist, ist dass die Bürger KEINE Zeitumstellerei mehr wollen. Das mit der Sommerzeit (also der falschen Zeit) beibehalten ist ja wohl kein Stück durchgedacht. Haben die etwa gedacht der Sommer wird abgeschafft? >_>

    Raffen die überhaupt dass es dann im Winter morgens länger dunkel ist wenn es statt 6:00 morgens schon 5:00 ist und es dann erst um 9:00 hell wird? Es ist doch im Sommer so oder so länger hell als im Winter. Diese Leute sind einfach nur unfassbar dumme Egoisten und denken irgendwie nicht weiter als wie der Gedanke an die Freizeit.

    Und ausgerechnet HIER will die EU es den Ländern überlassen wo man sonnst bei jedem Müll die Menschen fremdbestimmt und die Entscheidungen (bzw Zwangs-dekrete) durchboxt die keiner will? Um gottes Willen.. Dann wird Merkel uns zur Strafe auch weiterhin die Uhren drehen lassen. Oder sie nutzt es als "Wahlversprechen".

    Die Lösung ist so einfach und naheliegend, die beisst jeden brüsseler Bürokraten/Lobbyisten doch schon in den Hintern.

    Zeitumstellung abschaffen, EU-weit und Normalzeit ganzjährig einführen! Was ist daran so schwer oder kompliziert?

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: DASPRiD 31.08.18 - 20:20

    Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Leute auch im Winter nach der Arbeit nicht im stockdunklen nach Hause wollen sondern dass es da lieber noch eine Stunde hell ist.

  3. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: teenriot* 31.08.18 - 20:22

    Alle doof die nicht deiner Meinung sind.
    Alles Egoisten wenn du deinen Willen als Minderheit nicht bekommst.
    Und dann Desinformation zum Schluss und irgendwas mit Merkel.

    6 von 10 Punkte auf der Trollskala

  4. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: ManMashine 31.08.18 - 20:34

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle doof die nicht deiner Meinung sind.
    > Alles Egoisten wenn du deinen Willen als Minderheit nicht bekommst.
    > Und dann Desinformation zum Schluss und irgendwas mit Merkel.
    >
    > 6 von 10 Punkte auf der Trollskala


    Ooh da is aber jemand sensibel. Zeig mir mal auf wo mein Punkt bezüglich der Zwangs-Politik der EU bitteschön Desinformation sein soll. Der Merkel Punkt war ein spekulatives Gedankenspiel.

    Alles Trolls die nicht deiner Meinung sind?
    11/10 Would cringe again

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  5. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: Anonymouse 31.08.18 - 20:37

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was eindeutig ist, ist dass die Bürger KEINE Zeitumstellerei mehr
    > wollen. Das mit der Sommerzeit (also der falschen Zeit) beibehalten ist ja
    > wohl kein Stück durchgedacht. Haben die etwa gedacht der Sommer wird
    > abgeschafft? >_>
    >

    Gründe, warum die Menschen lieber die MESZ hätten, wurden hier bereits gepostet.

  6. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 20:44

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Leute auch im Winter nach der
    > Arbeit nicht im stockdunklen nach Hause wollen sondern dass es da lieber
    > noch eine Stunde hell ist.

    Ja und? Das war vor über 20 Jahren auch nicht anders. Und wenn einem die Jobzeiten nicht passen, dann soll er das ändern und nicht andere nerven.

  7. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 20:47

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ManMashine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also was eindeutig ist, ist dass die Bürger KEINE Zeitumstellerei mehr
    > > wollen. Das mit der Sommerzeit (also der falschen Zeit) beibehalten ist
    > ja
    > > wohl kein Stück durchgedacht. Haben die etwa gedacht der Sommer wird
    > > abgeschafft? >_>
    > >
    >
    > Gründe, warum die Menschen lieber die MESZ hätten, wurden hier bereits
    > gepostet.

    Und sind die gleiche absurde Kategorie, wie die Gründe, warum man die Sommerzeit überhaupt eingeführt hat.

  8. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.18 - 20:56

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Leute auch im Winter nach der
    > > Arbeit nicht im stockdunklen nach Hause wollen sondern dass es da lieber
    > > noch eine Stunde hell ist.
    >
    > Ja und? Das war vor über 20 Jahren auch nicht anders. Und wenn einem die
    > Jobzeiten nicht passen, dann soll er das ändern und nicht andere nerven.

    Also soll man die Arbeitszeiten, Schulzeiten und Geschäftszeiten für alle ändern statt der Zeit für alle?

  9. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 21:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Insaint schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DASPRiD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Leute auch im Winter nach der
    > > > Arbeit nicht im stockdunklen nach Hause wollen sondern dass es da
    > lieber
    > > > noch eine Stunde hell ist.
    > >
    > > Ja und? Das war vor über 20 Jahren auch nicht anders. Und wenn einem die
    > > Jobzeiten nicht passen, dann soll er das ändern und nicht andere nerven.
    >
    > Also soll man die Arbeitszeiten, Schulzeiten und Geschäftszeiten für alle
    > ändern statt der Zeit für alle?

    Nein, nicht für alle. Nur für die Jammerer, die eine Stunde "mehr" haben wollen (was ja grundsätzlich ein Schwachsinn ist, weil kein einziger je diese _1_ Stunde zu 100% nutzen könnte).

    Wenn ihnen das so wichtig ist, dann sollen sie einfach eine Stunde früher anfangen oder sich wieder an die normale Zeit gewöhnen. Es ist sicherlich einfacher, wenn es sich jeder selbst richtet, als wenn Millionen zu etwas gezwungen werden, was sie nicht wollen.

  10. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: teenriot* 31.08.18 - 21:02

    Der größte Jammerer hier bist jawohl mit Abstand du.

  11. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.18 - 21:10

    Das Problem liegt schon im Wort "ZWANGSpolitik". Es gibt da etwas, das nennt sich (Europa-) Wahlen. Wenn ich das schon höre, wie die Leute immer so tun, als hätte King Euro von seinem Thron herab diesen und jenen Erlass verkündet.

    Deine Argumentation geht von ausschließlich Deiner Perspektive aus und davon, dass Du keine Wahl hast. Beides ist in dem Fall unangebracht.

  12. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 21:22

    Wieso? _Mir_ ist es doch völlig wurscht. Mir ist lediglich wichtig, daß diese verdammte Umstellerei aufhört und das, indem man wieder zurück zur Normalität geht. Ganz einfach. Nur die Egoisten hier jammern ...

  13. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: teenriot* 31.08.18 - 21:27

    Wenn es selbst nicht erkennst, ist es mir auch egal.

  14. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.18 - 21:41

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > The Insaint schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DASPRiD schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Leute auch im Winter nach
    > der
    > > > > Arbeit nicht im stockdunklen nach Hause wollen sondern dass es da
    > > lieber
    > > > > noch eine Stunde hell ist.
    > > >
    > > > Ja und? Das war vor über 20 Jahren auch nicht anders. Und wenn einem
    > die
    > > > Jobzeiten nicht passen, dann soll er das ändern und nicht andere
    > nerven.
    > >
    > > Also soll man die Arbeitszeiten, Schulzeiten und Geschäftszeiten für
    > alle
    > > ändern statt der Zeit für alle?
    >
    > Nein, nicht für alle. Nur für die Jammerer, die eine Stunde "mehr" haben
    > wollen (was ja grundsätzlich ein Schwachsinn ist, weil kein einziger je
    > diese _1_ Stunde zu 100% nutzen könnte).
    >
    > Wenn ihnen das so wichtig ist, dann sollen sie einfach eine Stunde früher
    > anfangen oder sich wieder an die normale Zeit gewöhnen. Es ist sicherlich
    > einfacher, wenn es sich jeder selbst richtet, als wenn Millionen zu etwas
    > gezwungen werden, was sie nicht wollen.

    Hier scheint ja die deutliche Mehrheit die dauerhafte Sommerzeit zu bevorzugen. Du willst hier nur allen die Normalzeit aufzwingen. Und doch, die Stunden in der Freizeit können erstaunlicherweise 99% aller Menschen nutzen.

  15. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 22:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier scheint ja die deutliche Mehrheit die dauerhafte Sommerzeit zu bevorzugen.

    Es geht aber nicht darum, wer etwas (egoistisch) bevorzugt.

    > Du willst hier nur allen die Normalzeit aufzwingen.

    Du scheinst hier etwas zu verwechseln. Uns wurde die Sommerzeit "aufgezwungen". Jetzt geht es darum, wieder zur Normalität zurückzukehren.

    > Und doch die Stunden in der Freizeit können erstaunlicherweise 99% aller Menschen nutzen.

    Nein, die "1-Stunde-Nutzung" ist doch nur verblendeter Selbstbetrug der letzten 20 Jahre. Es ist nur die egoistische Reflexion von ein paar Menschen, die per Zufall in einem Zeitbereich leben, der für sie als "angenehm" empfunden wird. Nur gibt es aber auch andere Menschen da draußen, die das nicht sind und die allesamt wesentlich mehr darunter zu leiden hätten, als die paar wenigen.
    Wie schon gesagt: Die paar 1-Stunde-analfixierten haben Möglichkeiten, das für sich selbst so einzurichten, wie es ihnen paßt (das sollte sowieso jeder tun). Und wenn dann zur MEZ zurückgekehrt wird, bin zu 100% sicher, daß sich auch alle Arbeitgeber auch zu solchen Gesprächen bereit sein werden, weil das doch ein Riesen-Ding ist.

  16. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: teenriot* 31.08.18 - 22:15

    > Die paar 1-Stunde-analfixierten

    Und erkennst du dann langsam warum du der größte Jammerer hier bist und nicht die, die du beleidigst und angreifst?

    Hast du irgendein Indiz für deine Behauptung über die Mehrheitsverhältnisse? Nein hast du nicht, die Gegenseite schon mittels etlicher Meinungsumfragen.

  17. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 22:23

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die paar 1-Stunde-analfixierten
    >
    > Und erkennst du dann langsam warum du der größte Jammerer hier bist und
    > nicht die, die du beleidigst und angreifst?

    Auch für dich nochmal: _Ich_ jammere nicht, weil es mir völlig wurscht ist. Ich will lediglich die Umstellerei beendet haben und das mittels Rückkehr zur MEZ. Punkt.

    > Hast du irgendein Indiz für deine Behauptung über die Mehrheitsverhältnisse? Nein hast du nicht, die Gegenseite schon mittels etlicher Meinungsumfragen.

    Was für ein Indiz? Steht doch mittlerweile überall, daß "die Mehrheit gegen die Zeitumstellung" ist. Das Problem ist, daß viele anscheinend nicht wissen, daß die Sommerzeit die Ausnahme war und daher überhaupt nicht zur Debatte steht.
    Eine Änderung bedeutet daher, daß man wieder zur Normalzeit, MEZ, zurückkehrt. Auf diesen weltlichen und gesetzlichen Fakt habe ich bereits hingewiesen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mitteleurop%C3%A4ische_Zeit

  18. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: teenriot* 31.08.18 - 22:25

    Oh mann, was rede ich überhaupt noch mit dir.
    Unwahrheiten, Lügen, Beleidigungen, kein Stück Selbstreflexion und Trollerei.
    Ab dafür und tschüss.

  19. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.18 - 22:39

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hier scheint ja die deutliche Mehrheit die dauerhafte Sommerzeit zu
    > bevorzugen.
    >
    > Es geht aber nicht darum, wer etwas (egoistisch) bevorzugt.

    Wie kann etwas egoistisch sein, wenn es die Mehrheit bevorzugt? Oder sind meine Kollegen egoistisch, wenn sie morgens im Büro ein Glas Wasser trinken?

    > > Du willst hier nur allen die Normalzeit aufzwingen.
    >
    > Du scheinst hier etwas zu verwechseln. Uns wurde die Sommerzeit
    > "aufgezwungen". Jetzt geht es darum, wieder zur Normalität zurückzukehren.

    Und die Mehrheit empfindet diese Zeit als äußerst angenehm. Warum also nicht dauerhaft so leben?

    > > Und doch die Stunden in der Freizeit können erstaunlicherweise 99% aller
    > Menschen nutzen.
    >
    > Nein, die "1-Stunde-Nutzung" ist doch nur verblendeter Selbstbetrug der
    > letzten 20 Jahre. Es ist nur die egoistische Reflexion von ein paar
    > Menschen, die per Zufall in einem Zeitbereich leben, der für sie als
    > "angenehm" empfunden wird.

    Ja, was für ein Zufall, dass die Freizeit nach der Arbeit kommt und da jede Stunde Sonnenlicht als angenehm empfunden wird. Das hat die Evolution aber praktisch eingerichtet.

    > Nur gibt es aber auch andere Menschen da
    > draußen, die das nicht sind und die allesamt wesentlich mehr darunter zu
    > leiden hätten, als die paar wenigen.

    Hmm, also ein Großteil der Gesellschaft arbeitet morgens, geht zur Schule/Uni/Kindergarten oder macht andere Erledigungen. Also unter dem späteren Sonnenaufgang haben irgendwie nur wenig Menschen zu leiden.

    > Und wenn dann zur MEZ zurückgekehrt wird, bin zu 100% sicher,
    > daß sich auch alle Arbeitgeber auch zu solchen Gesprächen bereit sein
    > werden, weil das doch ein Riesen-Ding ist.

    Klar, weil deutsche Arbeitgeber für ihre Flexibilität bekannt sind.

  20. Re: Wenn man den Bürger schon mal reden lässt…

    Autor: The Insaint 31.08.18 - 23:44

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Insaint schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Hier scheint ja die deutliche Mehrheit die dauerhafte Sommerzeit zu
    > > bevorzugen.
    > >
    > > Es geht aber nicht darum, wer etwas (egoistisch) bevorzugt.
    >
    > Wie kann etwas egoistisch sein, wenn es die Mehrheit bevorzugt?

    Du meinst, eine "Mehrheit" kann nicht aus egoistischen Gründen diese "Mehrheit" sein? Eigentlich entstehen die meisten Mehrheiten aus egoistischen Gründen. Heutzutage mehr denn je. Kaum einer macht etwas aus selbstlosen Gründen für einen Anderen. Sieht man hier ja recht deutlich: Fast jede "Begründung" beinhaltet ein "weil ich dann". Keiner schreibt von anderen, wie Bauarbeiter, Straßenarbeiter, den Müllmännern, den Bäckern, etc.

    > Oder sind meine Kollegen egoistisch, wenn sie morgens im Büro ein Glas Wasser
    > trinken?

    Nur wenn es eine vorgeschriebene Zeit gibt, in der man ein Glas Wasser zu trinken hat und sie das dann einer Stunde früher machen.

    > > > Du willst hier nur allen die Normalzeit aufzwingen.
    > >
    > > Du scheinst hier etwas zu verwechseln. Uns wurde die Sommerzeit
    > > "aufgezwungen". Jetzt geht es darum, wieder zur Normalität
    > zurückzukehren.
    >
    > Und die Mehrheit empfindet diese Zeit als äußerst angenehm. Warum also
    > nicht dauerhaft so leben?

    Weil, wie mehrfach und seit Jahren schon in der Fachpresse zu lesen ist, es einfach nicht gut ist, gegen den natürlichen Rhythmus zu leben. Ja, einer kann's, der andere nicht, das ist aber nicht der Punkt.
    Hier kommt aber wieder der Egoismus heraus. Das es vielen Menschen einfach nur schlecht geht, kümmert die, die zum Selbstzweck diese eine Stunde haben wollen, überhaupt nicht. Denen ist das einfach wurscht, obwohl es ihnen selber vielleicht nichts ausmacht, wenn es nur mehr die normale Zeit gäbe. Aber Hauptsache, sie haben ihre Pseudo-Stunde. In einer angeblich "sozialen Welt" einfach absurd.

    > > > Und doch die Stunden in der Freizeit können erstaunlicherweise 99%
    > aller
    > > Menschen nutzen.
    > >
    > > Nein, die "1-Stunde-Nutzung" ist doch nur verblendeter Selbstbetrug der
    > > letzten 20 Jahre. Es ist nur die egoistische Reflexion von ein paar
    > > Menschen, die per Zufall in einem Zeitbereich leben, der für sie als
    > > "angenehm" empfunden wird.
    >
    > Ja, was für ein Zufall, dass die Freizeit nach der Arbeit kommt und da jede
    > Stunde Sonnenlicht als angenehm empfunden wird. Das hat die Evolution aber
    > praktisch eingerichtet.

    Nein, das muß man nicht so polemisch sagen. Das hat die Wirtschaft so eingerichtet. Und sie will im Prinzip, daß sich die Natur der Wirtschaft beugt, anstatt andersrum (wie es richtig wäre).
    Anstatt das die Wirtschaft jetzt anfängt, endlich mal umzudenken und das als Chance ansieht, kommt der nächste Kopfschuß.

    > > Nur gibt es aber auch andere Menschen da
    > > draußen, die das nicht sind und die allesamt wesentlich mehr darunter zu
    > > leiden hätten, als die paar wenigen.
    >
    > Hmm, also ein Großteil der Gesellschaft arbeitet morgens, geht zur
    > Schule/Uni/Kindergarten oder macht andere Erledigungen. Also unter dem
    > späteren Sonnenaufgang haben irgendwie nur wenig Menschen zu leiden.

    Wie kommst du darauf, daß das "der Großteil" ist? Ich bin überzeugt, daß du nichtmal 10% der Berufe kennst, die innerhalb von 18 - 4h arbeiten.

    > > Und wenn dann zur MEZ zurückgekehrt wird, bin zu 100% sicher,
    > > daß sich auch alle Arbeitgeber auch zu solchen Gesprächen bereit sein
    > > werden, weil das doch ein Riesen-Ding ist.
    >
    > Klar, weil deutsche Arbeitgeber für ihre Flexibilität bekannt sind.

    Wenn ich ehrlich sein soll, dann bin ich der Überzeugung, daß ihnen im Grunde nichts anderes übrig bleibt, das sie sich fügen _müssen_. Wenn die Umstellung auf MEZ erfolgt und es ohnehin hinlänglich bekannt ist, wie es um die Gesundheit hinsichtlich der Zeit steht, dann werden sie sich wohl hüten, hier eine Welle von Klagen auszulösen. Eine europaweite Umstellung kann niemand ignorieren. Zumal es wohl zu 95% kein ernsthaftes Problem darstellen dürfte, einen Zeitbereich von einer Stunde umzustellen. Natürlich wird es nicht überall funktionieren, kann es auch nicht. Aber die paar müssen dann eben reinbeißen oder sich umorientieren, wenn es wirklich nicht anders geht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in (m/w/d) Informationssicherheit für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  3. Inhouse IT-Consultant (m/w/d) für Kassen- und Warenwirtschaftsprozesse
    HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Grünen
  4. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de