Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sondierungen: Jamaika-Partner…

Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: nightmar17 14.11.17 - 15:09

    Wir gurken hier aktuell mit 2-16Mbit rum und letzten stand in der Zeitung, dass bis ende 2019 alle Haushalte auf mindestens 30Mbit ausgebaut werden.
    Ein Anfangstermin wurde noch nicht genannt und ich rede vom gesamten Landkreis.

    Vielleicht überdenken die ihre Ziele und verlegen sofort Glasfaser, sonst müssten die da in 5-6 Jahren wieder ran.

  2. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 15:22

    Muahah, sobald es mit dem Regieren los geht, ist 1 GBit/s kein Thema mehr und vorallem auf dem Land :-P hahaha, ok vllt. in Bayern, aber der Rest doch nicht.
    DSL600 (auch wenn viel weniger ankommt) reicht doch locker.

    Aber gegen die Landflucht kann man einfach nichts machen :-P

  3. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Darkdroid 14.11.17 - 15:26

    Schröder hat mal Breitband für alle versprochen. Da war die Rede von 1Mbit flächendeckend. Das ist bis heute noch nicht abgeschlossen... Da kann die Bevölkerung in 'ländlichen' Gegenden noch ein bisschen warten.
    'ländlich' bedeutet in Deutschland vermutlich Städte unter 500.000 Einwohner...

  4. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 14.11.17 - 15:26

    Wir bekommen 50 MBit nach über 20 Jahre warten auf Breitband aus dem Kabel. Mit 50 MBit kann man sich jetzt schon verabschieden von der Außenwelt. Aber ein Positives hat das langsame Internet: Wir haben im Stadtteil die höchste Geburtenrate der Stadt.
    Deutschland ist echt ein Land der Zukunft.

  5. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: knabba 14.11.17 - 15:37

    Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk. Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich alle aus den Wolken und beschweren sich.
    Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

  6. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: elcaron 14.11.17 - 15:40

    Willst Du denn die Leute wirklich alle in der Stadt haben und Deine Straßen verstopfen und mit Dir um die Miete konkurrieren?

  7. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Pecker 14.11.17 - 15:40

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir bekommen 50 MBit nach über 20 Jahre warten auf Breitband aus dem Kabel.
    > Mit 50 MBit kann man sich jetzt schon verabschieden von der Außenwelt.
    So ein Bullshit. Warum kann man sich mit 50 Mbit/s von der Außenwelt verabschieden? Was kannst du denn bitte mit dem Anschluss nicht machen?

  8. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Nullmodem 14.11.17 - 15:45

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber> ein Positives hat das langsame Internet: Wir haben im Stadtteil die höchste Geburtenrate der Stadt.

    YMMD :)


    nm

  9. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: maverick1977 14.11.17 - 19:21

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten
    > Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    > Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein
    > Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk.
    > Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich
    > alle aus den Wolken und beschweren sich.
    > Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch
    > nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die
    > höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

    Ein kleines Gegenargument... Was frisst Du, wenn die Landarbeiter alle in die Stadt umziehen und die Fabriken voll stopfen und auf den Äckern keiner mehr arbeiten will, weil der klassische Landarbeiter sich technologisch abgehängt sieht?

  10. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: knabba 14.11.17 - 21:12

    Sie dürfen ja auf dem Land leben allerdings müssen sie dann eben für Infrastruktur mehr bezahlen. Denn sie können anders als in der Stadt die Kosten nicht auf viele Köpfe verteilen.
    Alles hat eben seinen Preis.

  11. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: bombinho 15.11.17 - 01:08

    Darkdroid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schröder hat mal Breitband für alle versprochen. Da war die Rede von 1Mbit
    > flächendeckend. Das ist bis heute noch nicht abgeschlossen... Da kann die
    > Bevölkerung in 'ländlichen' Gegenden noch ein bisschen warten.
    > 'ländlich' bedeutet in Deutschland vermutlich Städte unter 500.000
    > Einwohner...

    Moment, 1MBit ist doch flaechendeckend verfuegbar! Was kann Gerhard fuer die verbohrten MBFM-Verweigerer?

    Sollte jemand Sarkasmus oder Ironie in diesem Beitrag finden, dann ist das rein zufaellig und situativ entstanden. Ich hatte damit nichts zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 01:09 durch bombinho.

  12. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DY 15.11.17 - 10:56

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muahah, sobald es mit dem Regieren los geht, ist 1 GBit/s kein Thema mehr
    > und vorallem auf dem Land :-P hahaha, ok vllt. in Bayern, aber der Rest
    > doch nicht.
    > DSL600 (auch wenn viel weniger ankommt) reicht doch locker.
    >
    > Aber gegen die Landflucht kann man einfach nichts machen :-P

    Nicht nur da, denjenigen die alles über Steuern und Abgaben bezahlen wird immer weniger Leistung bzw. Infrastruktur geboten. Unten und oben traut sich dann keiner wegzunehmen bzw. deren Vorteile abzubauen. Also geht es darum den Beschiss so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Egal welcher Bereich.

  13. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 15.11.17 - 12:18

    Mach nen (4K)Stream an und die Leitung ist zu. Dass natürlich noch nicht jeder ein entsprechendes Gerät hat, weiß ich. Nur wird der erneute Ausbau wohl nicht in den nächsten Jahren geschehen. Also wird etwas ausgebaut, was schon jetzt zu langsam für mehr als eine Person ist. Sich einen zweiten Anschluss legen zu lassen kann wohl kaum die Alternative zu vernünftiger Ausbaupolitik sein.

  14. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DxC 15.11.17 - 21:55

    Ich habe 50 Mbit und Netflix 4k ist problemlos mit ca 22 mbit zu empfangen..,

  15. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Marcellus5000 15.11.17 - 22:32

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten
    > Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    > Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein
    > Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk.
    > Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich
    > alle aus den Wolken und beschweren sich.
    > Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch
    > nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die
    > höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

    Das sind natürlich schon schlüssige Argumente.
    Aber ich würde einen Breitbandanschluss heut zu Tage eher nicht mit einer U-Bahn vergleichen, sondern eher mit einem Telefonanschluss damals und den haben die Leute in besagtem Beispiel ja auch bekommen.

    Natürlich muß das alles in Relation stehen und es muß Abstriche geben, da stimme ich zu. Weswegen mir realistische 30-50 Mbit bis 2019 auch lieber sind als 1 Gbit bis 2025 (Was natürlich toll wäre aber...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 22:34 durch Marcellus5000.

  16. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 16.11.17 - 00:26

    Ich habe gerade ein Youtube 4K 60FPS HDR Video aufgerufen und die Fritzbox ist bei circa 45 mbit download. Die mangelnde (4K)Qualität bei Netflix wurde ja schon oft bemängelt, kann aber selbst kein Statement zu abgeben. Habe 4K Netflix bisher nur auf einem 42" TV ohne HDR gesehen. Hält bei der Qualität auf Youtube schon nicht mit. Von einer Bluray sprechen wir erst gar nicht. Jedenfalls bleibt nicht mehr viel für die Familie übrig bei einer 50 mbit Leitung. Wenn man bedenkt, dass der letzte Ausbau 27 Jahre her ist und ich ggf. wieder 27 Jahre warten werde, würde ich mich zumindest jetzt über eine zeitgemäße Verbindung in das Internet freuen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. INconnect GmbH, Heilbad Heiligenstadt, Berlin, Hamburg, Ingolstadt
  3. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?