Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sondierungen: Jamaika-Partner…

Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: nightmar17 14.11.17 - 15:09

    Wir gurken hier aktuell mit 2-16Mbit rum und letzten stand in der Zeitung, dass bis ende 2019 alle Haushalte auf mindestens 30Mbit ausgebaut werden.
    Ein Anfangstermin wurde noch nicht genannt und ich rede vom gesamten Landkreis.

    Vielleicht überdenken die ihre Ziele und verlegen sofort Glasfaser, sonst müssten die da in 5-6 Jahren wieder ran.

  2. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 15:22

    Muahah, sobald es mit dem Regieren los geht, ist 1 GBit/s kein Thema mehr und vorallem auf dem Land :-P hahaha, ok vllt. in Bayern, aber der Rest doch nicht.
    DSL600 (auch wenn viel weniger ankommt) reicht doch locker.

    Aber gegen die Landflucht kann man einfach nichts machen :-P

  3. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Darkdroid 14.11.17 - 15:26

    Schröder hat mal Breitband für alle versprochen. Da war die Rede von 1Mbit flächendeckend. Das ist bis heute noch nicht abgeschlossen... Da kann die Bevölkerung in 'ländlichen' Gegenden noch ein bisschen warten.
    'ländlich' bedeutet in Deutschland vermutlich Städte unter 500.000 Einwohner...

  4. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 14.11.17 - 15:26

    Wir bekommen 50 MBit nach über 20 Jahre warten auf Breitband aus dem Kabel. Mit 50 MBit kann man sich jetzt schon verabschieden von der Außenwelt. Aber ein Positives hat das langsame Internet: Wir haben im Stadtteil die höchste Geburtenrate der Stadt.
    Deutschland ist echt ein Land der Zukunft.

  5. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: knabba 14.11.17 - 15:37

    Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk. Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich alle aus den Wolken und beschweren sich.
    Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

  6. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: elcaron 14.11.17 - 15:40

    Willst Du denn die Leute wirklich alle in der Stadt haben und Deine Straßen verstopfen und mit Dir um die Miete konkurrieren?

  7. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Pecker 14.11.17 - 15:40

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir bekommen 50 MBit nach über 20 Jahre warten auf Breitband aus dem Kabel.
    > Mit 50 MBit kann man sich jetzt schon verabschieden von der Außenwelt.
    So ein Bullshit. Warum kann man sich mit 50 Mbit/s von der Außenwelt verabschieden? Was kannst du denn bitte mit dem Anschluss nicht machen?

  8. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Nullmodem 14.11.17 - 15:45

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber> ein Positives hat das langsame Internet: Wir haben im Stadtteil die höchste Geburtenrate der Stadt.

    YMMD :)


    nm

  9. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: maverick1977 14.11.17 - 19:21

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten
    > Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    > Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein
    > Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk.
    > Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich
    > alle aus den Wolken und beschweren sich.
    > Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch
    > nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die
    > höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

    Ein kleines Gegenargument... Was frisst Du, wenn die Landarbeiter alle in die Stadt umziehen und die Fabriken voll stopfen und auf den Äckern keiner mehr arbeiten will, weil der klassische Landarbeiter sich technologisch abgehängt sieht?

  10. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: knabba 14.11.17 - 21:12

    Sie dürfen ja auf dem Land leben allerdings müssen sie dann eben für Infrastruktur mehr bezahlen. Denn sie können anders als in der Stadt die Kosten nicht auf viele Köpfe verteilen.
    Alles hat eben seinen Preis.

  11. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: bombinho 15.11.17 - 01:08

    Darkdroid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schröder hat mal Breitband für alle versprochen. Da war die Rede von 1Mbit
    > flächendeckend. Das ist bis heute noch nicht abgeschlossen... Da kann die
    > Bevölkerung in 'ländlichen' Gegenden noch ein bisschen warten.
    > 'ländlich' bedeutet in Deutschland vermutlich Städte unter 500.000
    > Einwohner...

    Moment, 1MBit ist doch flaechendeckend verfuegbar! Was kann Gerhard fuer die verbohrten MBFM-Verweigerer?

    Sollte jemand Sarkasmus oder Ironie in diesem Beitrag finden, dann ist das rein zufaellig und situativ entstanden. Ich hatte damit nichts zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 01:09 durch bombinho.

  12. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DY 15.11.17 - 10:56

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muahah, sobald es mit dem Regieren los geht, ist 1 GBit/s kein Thema mehr
    > und vorallem auf dem Land :-P hahaha, ok vllt. in Bayern, aber der Rest
    > doch nicht.
    > DSL600 (auch wenn viel weniger ankommt) reicht doch locker.
    >
    > Aber gegen die Landflucht kann man einfach nichts machen :-P

    Nicht nur da, denjenigen die alles über Steuern und Abgaben bezahlen wird immer weniger Leistung bzw. Infrastruktur geboten. Unten und oben traut sich dann keiner wegzunehmen bzw. deren Vorteile abzubauen. Also geht es darum den Beschiss so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Egal welcher Bereich.

  13. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 15.11.17 - 12:18

    Mach nen (4K)Stream an und die Leitung ist zu. Dass natürlich noch nicht jeder ein entsprechendes Gerät hat, weiß ich. Nur wird der erneute Ausbau wohl nicht in den nächsten Jahren geschehen. Also wird etwas ausgebaut, was schon jetzt zu langsam für mehr als eine Person ist. Sich einen zweiten Anschluss legen zu lassen kann wohl kaum die Alternative zu vernünftiger Ausbaupolitik sein.

  14. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: DxC 15.11.17 - 21:55

    Ich habe 50 Mbit und Netflix 4k ist problemlos mit ca 22 mbit zu empfangen..,

  15. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: Marcellus5000 15.11.17 - 22:32

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach Infrastruktur lohnt sich erst bei einer bestimmten
    > Bevölkerungsdichte/-anzahl.
    > Ein Dorf beschwert sich ja auch nicht über eine fehlende U-Bahn. Erst ein
    > Dorf ab einer bestimmten Größe bekommt eine Kanalisation und ein Klärwerk.
    > Für 10 Häuser lohnt sich das nicht. Aber beim Internet fallen da plötzlich
    > alle aus den Wolken und beschweren sich.
    > Für wenig Menschen kostet das nun mal mehr aber zahlen wollen sie es auch
    > nicht. Weil die in der "Stadt" es ja auch nicht müssen. Aber hey die
    > höheren Mieten in der Stadt wollen sie vermutlich auch nicht bezahlen.

    Das sind natürlich schon schlüssige Argumente.
    Aber ich würde einen Breitbandanschluss heut zu Tage eher nicht mit einer U-Bahn vergleichen, sondern eher mit einem Telefonanschluss damals und den haben die Leute in besagtem Beispiel ja auch bekommen.

    Natürlich muß das alles in Relation stehen und es muß Abstriche geben, da stimme ich zu. Weswegen mir realistische 30-50 Mbit bis 2019 auch lieber sind als 1 Gbit bis 2025 (Was natürlich toll wäre aber...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 22:34 durch Marcellus5000.

  16. Re: Kann sich mein Landkreis dann den Ausbau auf 30Mbit sparen?

    Autor: medium_quelle 16.11.17 - 00:26

    Ich habe gerade ein Youtube 4K 60FPS HDR Video aufgerufen und die Fritzbox ist bei circa 45 mbit download. Die mangelnde (4K)Qualität bei Netflix wurde ja schon oft bemängelt, kann aber selbst kein Statement zu abgeben. Habe 4K Netflix bisher nur auf einem 42" TV ohne HDR gesehen. Hält bei der Qualität auf Youtube schon nicht mit. Von einer Bluray sprechen wir erst gar nicht. Jedenfalls bleibt nicht mehr viel für die Familie übrig bei einer 50 mbit Leitung. Wenn man bedenkt, dass der letzte Ausbau 27 Jahre her ist und ich ggf. wieder 27 Jahre warten werde, würde ich mich zumindest jetzt über eine zeitgemäße Verbindung in das Internet freuen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00