Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sondierungen: Jamaika-Partner…

Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: cheops05 14.11.17 - 17:01

    Auch wenn die Politiker es wollen, ich werde mir keine Glasfaserverkabelung ins Haus legen lassen. In Deutschland wird die Diskussion auf Fiber oder nicht Fiber reduziert, aber dies ist nicht die Frage. Denn Fiber als Backbone ist ausser Frage.
    Die Diskussion sollte sein: Wie engmaschig muss das Fibre Netz ausgebaut werden. Wenn über alle Wohngebiete ein Fibernetz von der Kantenlänge 200 m gelegt werden würde, dann könnten alle Kunden die mehr als 100 Mbit Speed wollen von G.fast profitieren und die Kunden, die keinen hohen Speed brauchen, können ihre alten Router behalten. Das alles kostet im Vergleich zu FTTH nicht die Welt und erfüllt die Anforderungen von Privatkunden und KMUs zu 99,5%. Neubaugebiete und Grosskunden können über FTTH angebunden werden.
    Man stelle sich vor die Bundesregierung baut dieses Fiber Netz und ermöglicht den Telekomanbietern ihre Daten bis in die Nähe der Kunden zu bringen. Wer es nutzen will muss dann ein Entgelt entrichten. Die Anbindung der letzten Meile wird ebenfalls von dieser unabhängigen Gesellschaft bereitgestellt, so dass alle Dienste Anbieter die gleichen Chancen haben. Die Router aller Anbieter müssen dazu einer gemeinsamen Spezifikation unterliegen, dass sie in dieses unabhängige Netz eingebunden werden können.
    Das alles wäre pragmatisch und könnte vergleichsweise schnell umgesetzt werden.
    Aber was passiert stattdessen in Deutschland. Eine fruchtlose Diskussion über Fiber oder nicht Fiber. Dazu wird illusiorisch über das 5 G Netz spekuliert, aber auch für dieses muss ein engmaschiges Fiber Netz gebaut werden, denn soweit ich weiss benötigt 5 G ein sehr eingmaschiges Antennennetz. Wo diese Antennen aufgebaut werden ist noch nichtbeschlossen, also noch in den Sternen:-(.

  2. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: maverick1977 14.11.17 - 19:26

    cheops05 schrieb Blödsinn:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Du würdest anders über FTTH sprechen, wenn der Blitz dir mal durch die Kommunikationskabel einen Besuch abgehalten hätte!

    Fakt ist, Kupfer für Kommunikation ist Verschwendung! Licht ist bedeutend schneller, sorgt für eine galvanische Trennung und ist auch in 100 Jahren noch das Medium der Wahl. Die Technik die sich ändert, ändert sich nur am Anfang und am Ende des Glasfaserpaares.

    15 terrabit/s über eine Glasfaser... Versuch das mal mit Kupfer. Und wie hoch der Bandbreitenbedarf in 5, 10, 20 oder gar 50 Jahren ist, kannst Du heute noch überhaupt nicht wissen. Das er wachsen wird, ist auf jeden Fall so sicher, wie das Amen in der Kirche.

  3. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: AciidAciid 14.11.17 - 23:22

    Ja dann ist das dein Ding. Ich willl Glasfaser und mir ist auch egal ob dafür die Straße oder der Garten aufgerissen wird!

  4. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: bombinho 15.11.17 - 00:56

    cheops05 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn über alle Wohngebiete ein Fibernetz von der Kantenlänge 200 m
    > gelegt werden würde, dann könnten alle Kunden die mehr als 100 Mbit Speed
    > wollen von G.fast profitieren und die Kunden, die keinen hohen Speed
    > brauchen, können ihre alten Router behalten.

    Dir ist schon klar, dass so ein DSLAM mit Vectoring schon mal zarte 1kWh aus dem Netz zupft und die willst du alle 400m spaetestens aufstellen?
    (Aufgrund der Kabellaengen realistisch eher alle 200-300m)
    Lass mich raten, dir ist es zu kalt im Winter in Deutschland und du erhoffst eine Temperatursteigerung dadurch?

  5. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: ML82 15.11.17 - 01:05

    mich wundert, dass du überhaupt cu liegen hast, hatte da wer einen moment der schwäche oder was?

  6. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: DY 15.11.17 - 11:05

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cheops05 schrieb Blödsinn:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Du würdest anders über FTTH sprechen, wenn der Blitz dir mal durch die
    > Kommunikationskabel einen Besuch abgehalten hätte!
    >
    > Fakt ist, Kupfer für Kommunikation ist Verschwendung! Licht ist bedeutend
    > schneller, sorgt für eine galvanische Trennung und ist auch in 100 Jahren
    > noch das Medium der Wahl. Die Technik die sich ändert, ändert sich nur am
    > Anfang und am Ende des Glasfaserpaares.
    >
    > 15 terrabit/s über eine Glasfaser... Versuch das mal mit Kupfer. Und wie
    > hoch der Bandbreitenbedarf in 5, 10, 20 oder gar 50 Jahren ist, kannst Du
    > heute noch überhaupt nicht wissen. Das er wachsen wird, ist auf jeden Fall
    > so sicher, wie das Amen in der Kirche.

    Für den Staat aus steuerlicher Sicht ist es besser, wenn die Unternehmen und Privathaushalte die Straße 3x in 5 Jahren aufreißen als nur 1x. Leider wird genau so verfahren.

  7. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: Mixermachine 16.11.17 - 23:25

    Beeindruckend.
    Da bietet mir einer schon an den Wert meines Hauses um mehrere tausend Euro zu steigern (gute Internetanbindung) und ich schlage im die Tür zu.

    Rasen + Grünzeug wächst doch innerhalb von kürzester Zeit nach.
    Manchmal versteht man die Leute nicht.

    Build nicer stuff

  8. Re: Meinen Garten aufreisen und meine Hausverkabelung rausreissen? Kommt nicht in die Tüte

    Autor: AciidAciid 16.11.17 - 23:34

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beeindruckend.
    > Da bietet mir einer schon an den Wert meines Hauses um mehrere tausend Euro
    > zu steigern (gute Internetanbindung) und ich schlage im die Tür zu.
    >
    > Rasen + Grünzeug wächst doch innerhalb von kürzester Zeit nach.
    > Manchmal versteht man die Leute nicht.


    "ES WAR SCHON IMMER SO UND ES WIRD AUCH IMMER SO BLEIBEN!!"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Kaufmännische Krankenkasse ? KKH, Hannover
  3. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 122,00€
  2. 122,00€
  3. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 nur 169...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00