Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Facebook muss…

Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: floewe 13.02.18 - 16:12

    Wenn ich mit der Meinungsfreiheit argumentiere, muss ich zu dieser Meinung auch stehen. Was kommt denn noch? Anonyme Journalisten ziehen über Dieter Bohlen her? Undenkbar! Anonyme Politiker organisieren irgend einen Stuss, sie sind ja anonym?
    Seltsamerweise verbreiten bei FB diejenigen, die wirklich was zu sagen haben, also ihre Meinung wiedergeben und argumentativ verteidigen, dies zumeist unter Klarnamen oder maximal unter einem eingebürgerten, ihrer Person klar zuzuordnendem, Pseudonym. Wäre sonst ja auch wenig sinnvoll.

    Die ganze HateSpeech Debatte der letzten Jahre keimt ursprünglich daraus, dass jeder meint anonym im Netz seinen Müll verbreiten zu können, ihn kennt ja keiner und ihm haut dafür auch keiner auf ...$irgendwohin.

    Jeder darf gerne im Internet anonym sein, allerdings sobald er aktiv Inhalte schafft, auch wenn es nur Kommentare sind, ist die Anonymität das Problem.

  2. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: cyblord 13.02.18 - 16:25

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze HateSpeech Debatte der letzten Jahre keimt ursprünglich daraus,
    > dass jeder meint anonym im Netz seinen Müll verbreiten zu können, ihn kennt
    > ja keiner und ihm haut dafür auch keiner auf ...$irgendwohin.

    Das klingt logisch. Wenn jeder anonym ist, können wir den Leuten deren Meinung uns nicht gefällt ja gar nicht in die Fresse hauen. Wo kommen wir dahin?

  3. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: floewe 13.02.18 - 16:31

    Oder verbal auf die Mütze? Oder strafrechtlich auf den Hintern? Die Meinungsfreiheit gilt für jeden. Die "Meinung" aber endet dort, wo sie in strafbare Handlungen übergeht. Das ist dann keine Meinung mehr, sondern eine Straftat. Auf eine Straftat mit einer Straftat reagieren untersagt sich von alleine.

    Edit: Es ist nebenbei egal, ob im Netz oder auf der Straße. Auf der Straße ist es, z.B. auf Demonstrationen, auch untersagt, sich zu anonymisieren, wenn man doch eine von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussage in die Welt setzen will. Wenn man dort strafbare "Meinungen" verbreitet, haut einem der Staat auch auf den Hut. Wo ist der Unterschied?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 16:36 durch floewe.

  4. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Schnarchnase 13.02.18 - 16:50

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit der Meinungsfreiheit argumentiere, muss ich zu dieser Meinung
    > auch stehen.

    Gut, dass du mit gutem Beispeil voran gehst und hier unter deinem richtigen Namen schreibst!

  5. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Kawim 13.02.18 - 17:37

    Interessantes Thema, denn ich habe mich selbst schon dabei ertappt, wie ich einen kritischen Kommentar doch nicht geschrieben oder abgemildert habe, aus Angst, dass es irgendwann auf mich zurückkommen könnte, solange ich mit meinem Namen schreibe (wohlgemerkt, alles rechtlich unbedenklich, nur eben kritisch). Genau deshalb braucht man die Möglichkeit, anynom ohne Angst diskutieren zu können.

  6. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Lanski 15.02.18 - 16:09

    Es geht mehr darum, dass die Nutzer nicht öffentlich einsehbar sind.
    Das Gesetz bleibt dennoch. Einen Nutzer kannst du melden und die Justiz kann daraufhin vom Betreiber die Logindaten/IP oder sonstwas verlangen - womit DIE wiederum herausfinden dürfen wer das ist.

    Nur Facebook oder erst recht andere Nutzer geht das n feuchten Furz an, wie die Person heißt und wo die wohnt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. über Jürgen Gadke Services, Leipzig
  3. Deloitte, München
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  2. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab
  3. Lyft 30 autonome Taxis fahren Passagiere in Las Vegas

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Pearl: Online-Versand darf Konto im EU-Ausland nicht ablehnen
    Pearl
    Online-Versand darf Konto im EU-Ausland nicht ablehnen

    Ein Auslandskonto in der EU darf für Pearl kein Grund zur Ablehnung einer Bestellung sein. Das hat der Verbraucherzentrale Bundesverband vor Gericht durchgesetzt. Pearl kann nun noch vor den Bundesgerichtshof ziehen.

  2. Konsole: Nintendo sperrt Onlinefunktionen auf Switch von Hackern
    Konsole
    Nintendo sperrt Onlinefunktionen auf Switch von Hackern

    Die Switch einiger Hacker sind nur noch eingeschränkt nutzbar: Nintendo hat bei betroffenen Konsolen die Onlinefunktionen zu großen Teilen gesperrt. Blöderweise ist der Zugriff über ein anderes Gerät nur theoretisch möglich.

  3. Simulated Reality Display im Hands on: Etwas Haptik in der Luft samt Eye-Tracking
    Simulated Reality Display im Hands on
    Etwas Haptik in der Luft samt Eye-Tracking

    Display Week 2018 Mit Ultraschall und einem 3D-Display, das den Nutzer verfolgt, will die Philips-Ausgründung Dimenco aus den Niederlanden das sogenannte Simulated Reality Display ermöglichen. Zwei frühe Prototypen konnte sich Golem.de bereits anschauen.


  1. 16:31

  2. 16:17

  3. 16:03

  4. 15:36

  5. 15:13

  6. 14:52

  7. 13:16

  8. 13:04