Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Facebook muss…

Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: floewe 13.02.18 - 16:12

    Wenn ich mit der Meinungsfreiheit argumentiere, muss ich zu dieser Meinung auch stehen. Was kommt denn noch? Anonyme Journalisten ziehen über Dieter Bohlen her? Undenkbar! Anonyme Politiker organisieren irgend einen Stuss, sie sind ja anonym?
    Seltsamerweise verbreiten bei FB diejenigen, die wirklich was zu sagen haben, also ihre Meinung wiedergeben und argumentativ verteidigen, dies zumeist unter Klarnamen oder maximal unter einem eingebürgerten, ihrer Person klar zuzuordnendem, Pseudonym. Wäre sonst ja auch wenig sinnvoll.

    Die ganze HateSpeech Debatte der letzten Jahre keimt ursprünglich daraus, dass jeder meint anonym im Netz seinen Müll verbreiten zu können, ihn kennt ja keiner und ihm haut dafür auch keiner auf ...$irgendwohin.

    Jeder darf gerne im Internet anonym sein, allerdings sobald er aktiv Inhalte schafft, auch wenn es nur Kommentare sind, ist die Anonymität das Problem.

  2. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: cyblord 13.02.18 - 16:25

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze HateSpeech Debatte der letzten Jahre keimt ursprünglich daraus,
    > dass jeder meint anonym im Netz seinen Müll verbreiten zu können, ihn kennt
    > ja keiner und ihm haut dafür auch keiner auf ...$irgendwohin.

    Das klingt logisch. Wenn jeder anonym ist, können wir den Leuten deren Meinung uns nicht gefällt ja gar nicht in die Fresse hauen. Wo kommen wir dahin?

  3. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: floewe 13.02.18 - 16:31

    Oder verbal auf die Mütze? Oder strafrechtlich auf den Hintern? Die Meinungsfreiheit gilt für jeden. Die "Meinung" aber endet dort, wo sie in strafbare Handlungen übergeht. Das ist dann keine Meinung mehr, sondern eine Straftat. Auf eine Straftat mit einer Straftat reagieren untersagt sich von alleine.

    Edit: Es ist nebenbei egal, ob im Netz oder auf der Straße. Auf der Straße ist es, z.B. auf Demonstrationen, auch untersagt, sich zu anonymisieren, wenn man doch eine von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussage in die Welt setzen will. Wenn man dort strafbare "Meinungen" verbreitet, haut einem der Staat auch auf den Hut. Wo ist der Unterschied?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 16:36 durch floewe.

  4. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Schnarchnase 13.02.18 - 16:50

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit der Meinungsfreiheit argumentiere, muss ich zu dieser Meinung
    > auch stehen.

    Gut, dass du mit gutem Beispeil voran gehst und hier unter deinem richtigen Namen schreibst!

  5. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Kawim 13.02.18 - 17:37

    Interessantes Thema, denn ich habe mich selbst schon dabei ertappt, wie ich einen kritischen Kommentar doch nicht geschrieben oder abgemildert habe, aus Angst, dass es irgendwann auf mich zurückkommen könnte, solange ich mit meinem Namen schreibe (wohlgemerkt, alles rechtlich unbedenklich, nur eben kritisch). Genau deshalb braucht man die Möglichkeit, anynom ohne Angst diskutieren zu können.

  6. Re: Wieso soll jeder Troll seinen Müll anonym ins Netz stellen dürfen?

    Autor: Lanski 15.02.18 - 16:09

    Es geht mehr darum, dass die Nutzer nicht öffentlich einsehbar sind.
    Das Gesetz bleibt dennoch. Einen Nutzer kannst du melden und die Justiz kann daraufhin vom Betreiber die Logindaten/IP oder sonstwas verlangen - womit DIE wiederum herausfinden dürfen wer das ist.

    Nur Facebook oder erst recht andere Nutzer geht das n feuchten Furz an, wie die Person heißt und wo die wohnt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,99€
  2. 4,99€
  3. 1,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. CD Projekt Red: Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077

    Gamescom 2018 Ballern oder friedlich vorgehen? In Köln hat CD Projekt Red neue Szenen aus Cyberpunk 2077 gezeigt und Golem.de hat mit einem Questdesigner über Unterschiede zu The Witcher 3 gesprochen.

  2. iTunes-Provision: Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen
    iTunes-Provision
    Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen

    Der Videostreamingdienst Netflix will offenbar nicht länger die Provisionen bezahlen, die bei der Abrechnung von Netflix-Abonnements an Apple fließen. In mehreren Ländern, darunter Deutschland, wird getestet, ob die Nutzer auch bereit sind, auf einer mobilen Website ihr Abo abzuschließen.

  3. Edelkamera: Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt
    Edelkamera
    Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt

    Leica hat mit der M10-P eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die eine höherpreisige Variante der M10 darstellt. Leica hat den berühmten roten Punkt entfernt und einen leiseren Verschluss sowie einen Touchscreen eingebaut. Es soll sich bei der M10-P um die bisher leiseste M aller Zeiten handeln.


  1. 09:00

  2. 08:38

  3. 08:14

  4. 07:53

  5. 07:41

  6. 18:56

  7. 17:29

  8. 16:58