1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: "Kein Klima der Überwachung…

Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: Bibabuzzelmann 01.09.09 - 15:41

    ...der müsste wohl, wenn auch nicht gewollt, die SPD wählen, so wie es momentan aussieht, auf keinen Fall die FDP oder die CDU ^^

    Schwarz/Gelb ist wohl nicht zu verhindern ausser sie verlieren an Stimmen, was ich aber nicht so wirklich glaube und da die SPD nicht mit der Linken will, wird es eben so kommen, wie es kommt....Schwarz/Gelb eben.

    Mehr Überwachung, die Reichen werden reicher und die Mittelschicht wird nach unten verschoben, dank der FDP.

    Es wird wohl schlimmer als bisher, vermute ich....

  2. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: Ainer v. Fielen 01.09.09 - 15:43

    Wer wollte schon Schwarz/Gelb verhindern? Biene Maja ist doch sooo nett!

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  3. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: tunnelblick 01.09.09 - 15:45

    ja, vermutest du. ob es so kommen wird? wie war das noch bei rot/grün? jaa, das heilige land ward uns versprochen, der heiland schröder wird die arbeitslosen durch das armental führen, das meer spalten... und was kam? absolute ernüchterung. und dieser egomane wurde auch noch einmal von der sozialschicht gewählt. wo es auch nicht besser wurde. aber schön erst mal panik vor schwarz/gelb schieben, evtl. hilft es ja doch und man kann sich nachher fein die händchen reiben, das "elend" ein klitzeklein wenig doch noch abgewendet zu haben, gelle? ;)

  4. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: Bibabuzzelmann 01.09.09 - 16:01

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, vermutest du. ob es so kommen wird? wie war das noch bei rot/grün? jaa,
    > das heilige land ward uns versprochen, der heiland schröder wird die
    > arbeitslosen durch das armental führen, das meer spalten... und was kam?
    > absolute ernüchterung. und dieser egomane wurde auch noch einmal von der
    > sozialschicht gewählt. wo es auch nicht besser wurde. aber schön erst mal
    > panik vor schwarz/gelb schieben, evtl. hilft es ja doch und man kann sich
    > nachher fein die händchen reiben, das "elend" ein klitzeklein wenig doch
    > noch abgewendet zu haben, gelle? ;)

    Du hast echt nen Tunnelblick....
    Ich frag mich nur wozu ich wählen soll, ich hab schon vor der Europawahl gewusst, dass Schwarz/Gelb später hier im Bund regiert, auch wenns noch nicht so weit ist, aber alle Zeichen sprechen dafür...das ist alles so gewollt und die Weichen werden intern so gestellt, dass es auch so kommt.

    Das ist eine Verschwörung, die man nicht erkennen soll ^^

  5. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: tunnelblick 01.09.09 - 16:02

    ja natürlich. 23 und die illuminaten, ja... wer hat hier nen tunnelblick?!

  6. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: Bibabuzzelmann 01.09.09 - 16:12

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja natürlich. 23 und die illuminaten, ja... wer hat hier nen tunnelblick?!

    Ich wohl nicht, da ich in die Zukunft blicken kann lol

  7. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: LX 01.09.09 - 16:57

    Au contraire! Wer Schwarz/Gelb verhindern will, muss nur eine andere Partei als CDU/CSU/FDP seine Stimme geben. Beispielsweise den Piraten oder der Linken. Wenn diese Partei darüber hinaus eine gute Chance hat, die 5%-Hürde zu nehmen, ist das ein optionales Extra.

    Gruß, LX

  8. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: roi 01.09.09 - 17:08

    LX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispielsweise den Piraten oder der
    > Linken. Wenn diese Partei darüber hinaus eine gute Chance hat, die 5%-Hürde
    > zu nehmen, ist das ein optionales Extra.

    Nein. Wenn man Piraten wählt, gibt man seine Stimme der CDU.
    Die Piraten bleiben unter 2% das ist halt die Realität.

    Von daher sind "DIE Linke" (und die Grünen) die einzige Option Schwarz/Gelb zumindest ein kleines bisschen etwas entgegen zusetzen.

  9. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: Mihau 01.09.09 - 17:21

    roi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispielsweise den Piraten oder der
    > > Linken. Wenn diese Partei darüber hinaus eine gute Chance hat, die
    > 5%-Hürde
    > > zu nehmen, ist das ein optionales Extra.
    >
    > Nein. Wenn man Piraten wählt, gibt man seine Stimme der CDU.
    > Die Piraten bleiben unter 2% das ist halt die Realität.
    >
    > Von daher sind "DIE Linke" (und die Grünen) die einzige Option Schwarz/Gelb
    > zumindest ein kleines bisschen etwas entgegen zusetzen.

    Richtig, denn die SPD zu wählen ist keine wirkliche Option, hat sie doch vor nicht allzu langer Zeit erst bewiesen, daß sie keine ernstzunehmende und wählenswerte Alternative darstellt.
    Ich sage Links wählen, da hier damit zu rechnen ist, daß diese Partei über die 5% kommt, und ein Erfolg dieser Partei die SPD dazu nötigt, ihre sozialpolitische Rolle wieder ernster zu nehmen, und nicht -wie bisher- wie der kleine Bruder von der CDU daherzukommen.

  10. Steinmeier will Schwarz/Gelb verhindern

    Autor: Kampfrohr 01.09.09 - 22:26

    Steinmeier will Schwarz/Gelb um jeden Preis verhindern, damit er seinen gemütlichen Co-Regierungssitz unter schwarz/rot nicht verlassen muss und weiter faul aus seinen 4 Buchstaben sitzen bleiben kann.

  11. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: LX 01.09.09 - 22:44

    @Mihau: was Realität ist und was nicht, wird sich nach der Wahl zeigen. Und selbst wenn man seine Stimme den Piraten gibt und diese weniger als 5% schaffen, ist damit weder der SPD noch der CDU/CSU geholfen.


    Ich werde meine Stimme keiner Partei geben, die mich nicht vertritt. Ich bin fest davon überzeugt, dass deutlich mehr als 5% der Wähler der gleichen Ansicht sind, von den etablierten Parteien nicht vertreten zu werden und in der Piratenpartei eine Alternative zu sehen, so wie damals die Grünen. Ich bin weiterhin überzeugt, dass ausreichend Wähler nicht der 5%-Lüge glauben.

    Du fragst vielleicht, was die 5%-Lüge ist, obwohl Du sie selbst auftischt: "wer seine Stimme einer Partei gibt, die keine 5% schafft, verschenkt seine Stimme". Das ist Unfug. Richtig ist: "wer seine Stimme einer Partei gibt, die ihn nicht vertritt, verschenkt seine Stimme".

    Gruß, LX

  12. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: GodsBoss 01.09.09 - 23:52

    > Nein. Wenn man Piraten wählt, gibt man seine Stimme der CDU.

    Und wenn man gar nicht wählt, der NPD (bzw. anderen extremen Parteien)? Oder ist es nicht vielmehr so, dass sowohl Nichtwählen als auch das Wählen einer Partei, die unter der 5%-Hürde bleibt, das Verhältnis zwischen den anderen Parteien, wie es durch die anderen Wähler bestimmt wird, einfach nicht ändert?

    > Die Piraten bleiben unter 2% das ist halt die Realität.
    >
    > Von daher sind "DIE Linke" (und die Grünen) die einzige Option Schwarz/Gelb
    > zumindest ein kleines bisschen etwas entgegen zusetzen.

    Oder man wählt doch die Piratenpartei und kann dann wenigstens sagen, dass man von den Schmarotzern und Dummschwätzern im Parlament *keinen* gewählt hat (falls sie den Einzug nicht schafft, was wahrscheinlich ist).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: roi 02.09.09 - 00:06

    LX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Mihau: was Realität ist und was nicht, wird sich nach der Wahl zeigen. Und
    > selbst wenn man seine Stimme den Piraten gibt und diese weniger als 5%
    > schaffen, ist damit weder der SPD noch der CDU/CSU geholfen.

    Natürlich ist denen damit geholfen. Denn sonst müsste man davon ausgehen, dass ein Piraten-Wähler zwischen CDU/CSU/SPD und den Piraten schwankt. Ob der ziemlich eindeutig orthogonalen Vorstellungen der beiden Seiten eher unwahrscheinlich.

    Die aktuellen Landtagswahlen haben wieder gezeigt, dass die Piraten unter 2% bleiben - gerade bei Landtagswahlen sind die Leute auch eher bereit Experimente zu machen. Zudem ist die Wahlbeteiligung niedriger was für Parteien die ihre Wähler mobilisieren können vorteilhaft ist. Bei den Piraten gehe ich davon aus, dass sie ihre Wähler mobilisieren können.

    > Ich werde meine Stimme keiner Partei geben, die mich nicht vertritt.

    Eine Partei die nicht im Parlament/Bundestag sitzt kann dich rein formal überhaupt nicht vertreten.

    > Du fragst vielleicht, was die 5%-Lüge ist, obwohl Du sie selbst auftischt:
    > "wer seine Stimme einer Partei gibt, die keine 5% schafft, verschenkt seine
    > Stimme". Das ist Unfug. Richtig ist: "wer seine Stimme einer Partei gibt,
    > die ihn nicht vertritt, verschenkt seine Stimme".

    Was verstehst du unter "verschenkter Stimme"? Was verstehst du unter "vertreten" (und wo vor allem)?
    Vielleicht sollte man das erstmal definieren.

    Ich verstehe unter einer verschenkten Stimme eine, die dazu beiträgt, dass die CDU/CSU/SPD (und FDP) mehr Sitze im Bundestag erhält. Also eine Stimme, die keinen Einfluss auf den Bundestag hat und somit den gleichen Effekt wie Ungültig- oder Nichtwählen hat.
    Wenn es dir um die Parteienfinanzierung geht wirst du einen wesentlich effektiveren Beitrag leisten können, wenn du in die Partei eintrittst und eine kleine Spende machst (alles über ca. 2€).

  14. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: roi 02.09.09 - 00:13

    GodsBoss schrieb:

    > Oder ist es nicht vielmehr so, dass sowohl Nichtwählen als auch das Wählen
    > einer Partei, die unter der 5%-Hürde bleibt, das Verhältnis zwischen den
    > anderen Parteien, wie es durch die anderen Wähler bestimmt wird, einfach
    > nicht ändert?

    Exakt. Deswegen ist es ja genau so wie Nichtwählen.
    Wenn du allerdings Einfluss auf den Bundestag nehmen willst, musst du eine Partei wählen die vertreten sein wird. Das ist _leider_ die Realität der Sperrklausel.

    > Oder man wählt doch die Piratenpartei und kann dann wenigstens sagen, dass
    > man von den Schmarotzern und Dummschwätzern im Parlament *keinen* gewählt
    > hat (falls sie den Einzug nicht schafft, was wahrscheinlich ist).

    Als Protestpartei kann man die Piraten sicher wählen. Mehr sind sie im Endeffekt auch nicht. Aber man sollte sich darüber im Klaren sein, die CDU Regierung nicht aktiv "bekämpft" zu haben und sie somit für weitere 4 Jahre an der Macht zu halten.

  15. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: denstimme 02.09.09 - 00:25

    LX schrieb:

    > Du fragst vielleicht, was die 5%-Lüge ist, obwohl Du sie selbst auftischt:
    > "wer seine Stimme einer Partei gibt, die keine 5% schafft, verschenkt seine
    > Stimme". Das ist Unfug.

    Sei nicht naiv. Es steht jetzt schon fest, dass die Piraten die 5%-Hürde nicht schaffen. Wer Piraten wählt nimmt de facto der Opposition eine Stimme weg.

    Wenn die Piraten was reißen wollen, müssen sie es über die Länder versuchen. Für die Bundestagswahl haben sie aber keine Chance.

  16. Re: Wer Schwarz/Gelb verhindern will...

    Autor: GodsBoss 02.09.09 - 22:36

    > > Oder ist es nicht vielmehr so, dass sowohl Nichtwählen als auch das
    > Wählen
    > > einer Partei, die unter der 5%-Hürde bleibt, das Verhältnis zwischen den
    > > anderen Parteien, wie es durch die anderen Wähler bestimmt wird, einfach
    > > nicht ändert?
    >
    > Exakt. Deswegen ist es ja genau so wie Nichtwählen.

    Nicht ganz. Unter Umständen bekommt die Partei nämlich, auch wenn sie nicht im Bundestag landet, Wahlkampfkostenerstattung. Das ist m.E. bereits ab 0,5% der Fall.

    > Wenn du allerdings Einfluss auf den Bundestag nehmen willst, musst du eine
    > Partei wählen die vertreten sein wird. Das ist _leider_ die Realität der
    > Sperrklausel.

    Die Piratenpartei würde ja 20% bekommen, aber da alle "wissen", dass sie doch nicht im Bundestag vertreten sein wird, wählen sie aus taktischen Gründen was Anderes.

    > > Oder man wählt doch die Piratenpartei und kann dann wenigstens sagen,
    > dass
    > > man von den Schmarotzern und Dummschwätzern im Parlament *keinen*
    > gewählt
    > > hat (falls sie den Einzug nicht schafft, was wahrscheinlich ist).
    >
    > Als Protestpartei kann man die Piraten sicher wählen. Mehr sind sie im
    > Endeffekt auch nicht. Aber man sollte sich darüber im Klaren sein, die CDU
    > Regierung nicht aktiv "bekämpft" zu haben und sie somit für weitere 4 Jahre
    > an der Macht zu halten.

    Natürlich habe ich sie dann aktiv bekämpft, es ist doch nicht meine Schuld, dass man meine Stimme in den Mülleimer wirft. Ich wähle eine Partei, die das tun möchte, was ich für richtig halte und lasse mich von Taktierereien nicht beeinflussen. So habe ich wenigstens ein reines Gewissen.

    Außerdem nehmen sich meiner Ansicht nach CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke sowieso nichts. Wer *von denen* letztlich im Bundestag das Sagen hat, wenn niemand anderes dort sitzt, ist mir ehrlich gesagt ziemlich schnuppe. Das Problem sind nicht einzelne Politiker oder Parteien, das ganze politische System ist von vorn bis hinten verfault. Wer mal ein paar Blicke in Kommunalpolitik werfen konnte, weiß das auch. Es sind nicht "die da oben", das fängt schon ganz unten an.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Letido GmbH, Olching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 52,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  2. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.

  3. Glyphosat-Gutachten: Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert
    Glyphosat-Gutachten
    Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert

    Der Streit um ein Gutachten zu den Auswirkungen des Herbizids Glyphosat entwickelt sich zum Präzedenzfall für den Umgang mit staatlichen Dokumenten und dem Urheberrecht. Wikimedia Deutschland und mehrere Journalistenverbände fordern eine Gesetzesänderung.


  1. 14:28

  2. 13:54

  3. 13:25

  4. 12:04

  5. 12:03

  6. 11:52

  7. 11:40

  8. 11:30