1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: "Kein Klima der Überwachung…
  6. Thema

"Wer uns wählt, wählt die CDU"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Nicht_der 02.09.09 - 09:39

    *VERSCHRIEBEN*

    entstasifizierung? <- sollte es heißen

    *VERSCHRIEBEN*

  2. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht-glücklich 02.09.09 - 13:06

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die einnahmen der Börsenumsatzsteuer in UK sind mal gerade 0,5% der geamten
    > Steuereinnahmen....
    > de.wikipedia.org
    > und die börse in frankfurt ist winzig im vergleich zur börse in london.

    Die habe ich im Zusammenhang mit Finanzierung wohl etwas falsch angeführt, da geht es mehr darum Spekulation zu bremsen.
    Im übrigen will die Linke eine weltweite Tobin Steuer von 1% zu diesem Zweck.

    Im übrigen steht dort in einer Bundestagsrede zum Thema Börsenumsatzsteuer

    http://www.linksfraktion.de/rede.php?artikel=1353921154

    folgendes

    "1. Mit einer Wiedereinführung der Börsenumsatzsteuer von einem Prozent, können, wenn man die Börsenumsätze von 2005 zugrunde legt Einnahmen von 38 Milliarden Euro erzielt werden."

    > haben bereits ein ähnliches erbschaftssteuergesetz

    Du meinst die Linke ist aber auch so total blöd, das sie was wollen was wir schon haben?

    Ich hab dort

    http://die-linke.de/wahlen/positionen/themen_az/eh/erbschaftssteuer/

    u.a. den Satz gefunden:

    "Ab 1. Januar 2009 gilt für die Besteuerung von Erbschaften ein neues Gesetz, auf das sich CDU/CSU und SPD verständigt haben. Große Erbschaften sollen noch stärker von der Erbschaftsteuer entlastet werden als bisher schon."

    > es gibt ja auch soooo viele millionäre

    ca. 800.000 in Deutschland die über eine Million haben einige sogar Milliarden. Da könnte was zusammen kommen.

    > im endeffekt müssten die qualifizierten fachkräfte für die
    > sozialschmarotzer aufkommen

    Was hat das jetzt mit Börsenumsatzsteuer und Millionärsteuer zu tun wo ist da der Zusammenhang?

    Die Sozialschmarotzer sitzen ganz wo anders, die lassen Milliarden verschwinden und der Steuerzahler und der Staat dürfen dann rettend einspringen.

    > was ja auch indirekt so im wahlprogramm der
    > linken steht (steuererhöhung/spitzensteuersatz)

    Ja natürlich, nachdem sie nicht so hoch sind wie in anderen Ländern und wie früher auch bei uns.

    Warum den Staat arm und damit Handlungs- und Optionsschwach machen?
    Und dann wird, weil man Geldnot hat, das Tafelsilber verkauft, sprich privatisiert und die Krönung des ganzen dann PPP (Privat Public Partnership).

    > gerade in deutschland hat jeder die chance auf eine gute ausbildung bzw.
    > kann mit fleiß auch gutes geld verdienen.

    Von dir kommt mir doch langsam eine Einstellung/Vorstellung rüber, es läge alles nur am Einzelnen, das System, die Gesellschaft, das Umfeld habe mit all dem nichts zu tun.

    Auch die Wortwahl Sozialschmarotzer erweckt in mir Anmutungen die mich wenn ich nicht aufpasse Godwins Law wieder mal bestätigen lassen.

    Und Stichwort Chance auf gute Ausbildung, bei uns vor Ort versucht unser OB eine PPP Sache anzuleiern um damit Schulen die es dringend nötig haben, wieder fit zu bekommen, so sieht es aus!

    Und dann gibt es inzwischen immer mehr Privat Schulen die richtig Geld kosten, wo dann 2 Lehrer in jeder Klasse möglich sind, keine baufälligen Gemäuer, keine ausgefallenen Stunden, kleinere Klassen, kein fehlendes Material usw..
    Aber da seine Kinder hin gehen zu lassen die Chance hat nicht jeder.

    > menschen die sozialleistungen beziehen leben auf kosten anderer!

    Nur, wenn du davon ausgehst das die nie ins System eingezahlt haben. Erzähl mal den Bochumer Ex Nokianern, die jahrelang gearbeitet und Steuern gezahlt haben, sie seien jetzt Sozialschmarotzer oder vielen anderen denen es ähnlich ergeht (Karstadt aktuell) und bald noch ergehen wird "dank" der Finanzkrise.

    Wenn jemand aus deiner Familie arbeitslos wird, kannst du ja gerne mit "gutem Beispiel" voran gehen und ihn auf diese Sozialleistungen verzichten lassen und das selbst übernehmen, wenn du das besser findest.

    Jeder zahlt auch Krankenkassenbeiträge die er eventuell selbst (hoffentlich sogar!) gar nicht so in Anspruch nimmt.

    Ich glaube du schaust zu viele Nachmittagstalkshows wo dann irgendwelche Idioten vorgeführt werden, die den Sozialschmarotzer geben und "Arbeiten ist doch Scheisse" in die Kamera grinsen, damit sich das Volk schön drüber aufregen kann und vor allem jeden Mist über sich ergehen lässt, weil es weiß, ich könnte sonst der nächste sein der so vorgeführt wird.

  3. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht-glücklich 02.09.09 - 13:32

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und es fängt schon an:
    > www.focus.de

    So sehen wahre Demokraten aus, wenn das Volk nicht wählt wie wir es gerne hätten, dann erpressen wir es eben.

    Am besten die gehen nach China, mit den "Kommunisten" dort haben ja sehr viele westliche Firmen keine Probleme.

    Merkt denn keiner wie verrückt das alles ist?

  4. Re: Grausam

    Autor: linux-macht-glücklich 02.09.09 - 14:01

    Volle Kanne Bettpfanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kleine Geschichtsstunde: Das sogenannte "Wirtschaftswunder" fand in den
    > 50er Jahren statt und damit verknüpft wird Ludwig Erhard (CDU)

    Ist das so kurz nach dem Krieg ein Wunder?
    Konnte es da mit Deutschland eigentlich nicht so oder so nur aufwärts gehen, weil eben soviel zerstört war und weil man die BRD als starken Partner und Schaufenster gegenüber dem Sowjet Osten haben wollte?

    Übrigens Witz am Rande der Spruch von Gysi "Reichtum für alle" ist Erhards "Wohlstand für alle" entlehnt denke ich.

    Und bevor du drauf anspringst Gysi hat selbst schon gesagt, der Spruch sein nicht ernst zu nehmen, er wollte Aufmerksamkeit generieren.

  5. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht-glücklich 02.09.09 - 14:07

    Robert Beloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei der Linken sehe ich das im Prinzip ähnlich. Es gibt dort allerdings
    > tatsächlich immer noch eine Reihe von Betonköpfen und Ultras, von denen ich
    > mich lieber nicht regieren lassen wollte - zumindest nicht auf Bundesebene.

    Kannst du mal Namen nennen und wessen die sich schuldig gemacht haben.
    Ist jetzt ernst gemeint und nicht rhetorisch, würde mich wirklich interessieren und würde mir langes suchen ersparen.

  6. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Robert Beloe 02.09.09 - 18:16

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert Beloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bei der Linken sehe ich das im Prinzip ähnlich. Es gibt dort allerdings
    > > tatsächlich immer noch eine Reihe von Betonköpfen und Ultras, von denen
    > ich
    > > mich lieber nicht regieren lassen wollte - zumindest nicht auf
    > Bundesebene.
    >
    > Kannst du mal Namen nennen und wessen die sich schuldig gemacht haben.
    > Ist jetzt ernst gemeint und nicht rhetorisch, würde mich wirklich
    > interessieren und würde mir langes suchen ersparen.

    Das sind Erfahrungen aus der Arbeit als Regionaljournalist in Ostdeutschland, wo ich relativ viel mit (damals noch:) PDS-Politikern zu tun hatte. Damals war es so, dass die Parteispitzen relativ pragmatisch waren (mussten sie auch, denn sie waren in der Landesregierung), dass sie aber weiß Gott manchmal einen schweren Stand hatten mit ihren eigenen Mitgliedern, unter denen noch viele waren, die die Konterrevolution bekämpfen wollten.

  7. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 02.09.09 - 21:49

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im übrigen steht dort in einer Bundestagsrede zum Thema Börsenumsatzsteuer
    >
    > www.linksfraktion.de
    >
    > folgendes
    >
    > "1. Mit einer Wiedereinführung der Börsenumsatzsteuer von einem Prozent,
    > können, wenn man die Börsenumsätze von 2005 zugrunde legt Einnahmen von 38
    > Milliarden Euro erzielt werden."

    das ist das typische LAFO 1x1 worauf die linken wahler reinfallen....
    Diese kalkulation geht davon aus, dass der boersenumsatz bei der einfuehrung einer boersensteuer unveraendert bleibt. das wird niemals der fall sein. das hat die einfuehrung der boersenumsatzsteuer in schweden gezeigt.
    "So wurden in Schweden 1984 nach der Einführung einer Börsenumsatzsteuer statt der erwarteten 1,5 Milliarden Kronen (SEK) Steuereinnahmen lediglich 50 Millionen SEK erlöst."
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6rsenumsatzsteuer



    > Ich hab dort
    >
    > die-linke.de
    >
    > u.a. den Satz gefunden:
    >
    > "Ab 1. Januar 2009 gilt für die Besteuerung von Erbschaften ein neues
    > Gesetz, auf das sich CDU/CSU und SPD verständigt haben. Große Erbschaften
    > sollen noch stärker von der Erbschaftsteuer entlastet werden als bisher
    > schon."

    das liegt daran, dass diese grossen erbschaften in der regel nicht in bargeld sondern in firmen bzw. firmenanteilen vorliegen. da kannste nicht mal eben grosse summen mit hilfe einer steuer herausziehen ohne gleich hunderte oder tausende arbeitsplaetze zu zerstoeren.

    >
    > > es gibt ja auch soooo viele millionäre
    >
    > ca. 800.000 in Deutschland die über eine Million haben einige sogar
    > Milliarden. Da könnte was zusammen kommen.
    typisch linker populismus... im grunde gilt das gleiche wie fuer die erbschaftsteuer. Das geld liegt nicht in bar vor sondern ist bestandteil der wirtschaft bzw. liegt in unternehmensanteilen vor. da haengen arbeitsplaetze dran..
    >
    > > im endeffekt müssten die qualifizierten fachkräfte für die
    > > sozialschmarotzer aufkommen
    >
    > Was hat das jetzt mit Börsenumsatzsteuer und Millionärsteuer zu tun wo ist
    > da der Zusammenhang?
    wie ich dir darlegen konnte, sind die wohlfarhtsplaene der SED nicht mit der Boersenumsatzsteuer und der Millionaerssteuer finanzierbar...
    >

    > > was ja auch indirekt so im wahlprogramm der
    > > linken steht (steuererhöhung/spitzensteuersatz)
    >
    > Ja natürlich, nachdem sie nicht so hoch sind wie in anderen Ländern und wie
    > früher auch bei uns.
    das stimmt einfach so nicht. die steuerbelastung in deutschland ist weit ueberdurschnittlich.

    > Von dir kommt mir doch langsam eine Einstellung/Vorstellung rüber, es läge
    > alles nur am Einzelnen, das System, die Gesellschaft, das Umfeld habe mit
    > all dem nichts zu tun.
    es is ja soooo einfach bei persoenlichem versagen oder unzufriedenheit die schuld aufs system oder die gesellschaft zu schieben.

    kurz info zu meinem lebenslauf:
    aufgewachsen in der arbeiterklasse
    besuch der hauptschule
    berufsausbildung zum industriemechaniker in einem kleinen unternehmen
    facharbeiter im selben unternehmen
    besuch des abendgymnasiums(wahrend der ausbildung bzw.taetigkeit als facharbeiter)
    maschinenbaustudium an der Uni inkl. auslandsaufenthalt
    umzug von NRW nach Bayern (beruflich bedingt)

    und mein studium hab ich mir selbst finaziert. erst durch aushilfstaetigkeiten im semester und wahrend der semesterferien in meinem ausbildungbetrieb, spaeter durch werksstudentenjobs in groesseren unternehmen.

    ich hab mir meinen jetzigen lebensstandard hart erarbeitet und kann sagen wer engagiert, fleissig und etwas flexibel ist wird auch in den allermeisten faellen gerecht entlohnt. Andernfalls muss man sich halt eben einen anderen arbeitgeber suchen.


    was machst du eigentlich beruflich??
    ich frag ja nur weil du schon am fruehen nachmittag forumsbeitrage beantwortest... aber kann sein das du urlaub hast... wenn du so unzufrieden bist dann versuch doch deine zeit mal sinvoll zu nutzen. weiterbildungsangebote gibts genug.

    aber das gleiche viel mir im forum zum CDU bericht auf. hier ging das bashing auch schon morgens los. die pro CDU antworten folgten erst am abend.

    und nochmal eins:
    das gerechte system gibt es einfach nicht. und im sozialismus ist die ach so grosse mittelschicht in wirklichkeit eine unterschicht... naja dann gibts da noch die parteibonzen mit ihren privelegien...

    irgendwann muss jeder im leben fuer sich selbst entscheiden wo er stehen mochte... den lebensstandard muss man sich dann aber auch selbst erarbeiten.

  8. Re: Grausam

    Autor: Volle Kanne Bettpfanne 03.09.09 - 02:36

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so kurz nach dem Krieg ein Wunder?
    > Konnte es da mit Deutschland eigentlich nicht so oder so nur aufwärts gehen

    Aufwärts ja, aber so schnell? Du kennst die Bilder von nach dem Krieg, die Opferzahlen unter der männlichen Bevölkerung - zehn Jahre danach schon ein "Wirtschaftswunder"?

    > weil eben soviel zerstört war und weil man die BRD als starken
    > Partner und Schaufenster gegenüber dem Sowjet Osten haben wollte?

    Sicher, und weil Uncle Sam einen Absatzmarkt brauchte.
    Mit dem gleichen Argument, wirbt man hier übrigens für die Milliardengeschenke von Uns (dem größten Nettoeinzahler) über die EU an das unterentwickelte Ost- und Südeuropa.
    Ob das auch so nach hinten losgeht?
    Denn letztendlich schaffen wir dort nicht nur Absatzmärkte, sondern züchten unsere eingenen Konkurrenten heran.
    Würde man das Geld direkt Deutschland und den Deutschen zugutekommen lassen - ohne den Umweg über die geldvernichtende EU, die dann Rumänien Geld gibt, was dann noch zu großen Teilen in der Bürokratie und durch Korruption verloren geht, um davon Straßen zu bauen, in der Hoffnung, daß darauf irgendwann deutsche Autos fahren - käme mit Sicherheit mehr dabei rum.

    Westdeutschland hat von der Wiederaufbauhilfe auch gar nicht so viel, im Vergleich zu weniger zerstörten und kleineren Ländern, bekommen.
    Von daher, läßt sich dieses "Wirtschaftswunder" auch nicht so einfach darauf zurückführen.


    >
    > Übrigens Witz am Rande der Spruch von Gysi "Reichtum für alle" ist Erhards
    > "Wohlstand für alle" entlehnt denke ich.
    >
    > Und bevor du drauf anspringst Gysi hat selbst schon gesagt, der Spruch sein
    > nicht ernst zu nehmen, er wollte Aufmerksamkeit generieren.


    Kannte den Spruch gar nicht von Gysi, klingt ja fast wie Satire.
    Wobei auch "Wohlstand für alle" Utopie geblieben ist.
    Wohlstand und Reichtum sind aber auch unterschiedliche Dinge.

  9. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht-glücklich 03.09.09 - 12:30

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese kalkulation geht davon aus, dass der boersenumsatz bei der
    > einfuehrung einer boersensteuer unveraendert bleibt.

    Ich denke wenn der Haupt-Sinn dieser Steuer auch ist Spekulation zu bremsen, wie ich ja erwähnte, sollte jedem klar sein, das sie wenn sie diesen Effekt auch tatsächlich hat, dann weniger rein kommt durch sie.

    > das liegt daran, dass diese grossen erbschaften in der regel nicht in
    > bargeld sondern in firmen bzw. firmenanteilen vorliegen. da kannste nicht
    > mal eben grosse summen mit hilfe einer steuer herausziehen ohne gleich
    > hunderte oder tausende arbeitsplaetze zu zerstoeren.

    Das versteht sich ja von selbst, das man von Werten die "lediglich" in Gebäuden, Maschinen, vollen Lagern oder was auch immer existieren keine Steuer in Geld abgreifen kann, hatte das aus Zeitgründen nicht auch noch dazu geschrieben, ahnte aber das dies wieder kommen wird als Argument.

    Und das dies natürlich so geregelt werden, muss das dadurch Unternehmen und Arbeitsplätze nicht ruiniert/zerstört werden sollte auch klar sein.

    Aber es ist ja auch nicht so, das an jeder Erbschaft Unternehmen und Arbeitsplätze hängen oder nicht auch noch ausreichend Barvermögen da wäre.

    > im grunde gilt das gleiche wie fuer die
    > erbschaftsteuer. Das geld liegt nicht in bar vor sondern ist bestandteil
    > der wirtschaft bzw. liegt in unternehmensanteilen vor. da haengen
    > arbeitsplaetze dran..

    Es reicht doch wenn soviel in Bar vorliegt das man die Steuer einziehen kann ohne das dies nachteilige Wirkungen auf manchmal vorhandene Unternehmen und Arbeitsplätze hat.

    Wäre interessant das mal aufzuschlüsseln an wie vielen die über eine Million besitzen wirklich Arbeitsplätze hängen.

    > das stimmt einfach so nicht. die steuerbelastung in deutschland ist weit
    > ueberdurschnittlich.

    Hier mal die OECD Studie die was anders sagt:

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuerbelastung2.html

    > es is ja soooo einfach bei persoenlichem versagen oder unzufriedenheit die
    > schuld aufs system oder die gesellschaft zu schieben.

    Und es ist noch feiger und einfacher die alleinige Schuld immer auf den einzelnen zu schieben.

    Man wird in ein System hinein geboren zu einer Zeit an einen Ort worauf man keinerlei Einfluss hat und auch die ersten Lebensjahre ist der eigene Einfluss und die eigenen Möglichkeiten noch sehr gering, aber es finden in der Zeit Präge- und Lernprozesse statt die man sein ganzes Leben mit schleppt und die wenn man Glück gehabt hat einen leichter durchs leben kommen lassen, wenn es schief gegangen ist, einem alles viel schwerer machen.
    Und da kommt die Gesellschaft ins Spiel, wen nimmt sie mit, wem macht sie es schwerer oder leichter, wo hilft sie, wo schadet sie, für wenn ist es, so wie sie funktioniert leichter in ihr was zu werden und für wen nicht.

    Wenn eine Gesellschaft so aufgestellt ist bzw. funktioniert das eine zunehmende Zahl von Menschen nach deiner Vorstellung "persönlich versagt" dann sollte sich die Politik dieser Gesellschaft darum kümmern bevor ihr der Laden um die Ohren fliegt.

    > was machst du eigentlich beruflich??

    Meistens irgendwas wo man immer Online und Computer in der Nähe hat.

    > ... wenn du so unzufrieden
    > bist dann versuch doch deine zeit mal sinvoll zu nutzen.
    > weiterbildungsangebote gibts genug.

    Also am besten die Demokratie und Parteien abschaffen und die Leute einfach nur in Weiterbildungen schicken, damit sie nicht politische Diskussion führen Können/müssen zum zeitvertreib?

    Man muss nicht mal für sich persönlich Unzufrieden sein um sich politisch zu engagieren. z.B. für Steuersenkungen politisch sich einsetzen wo man dann selbst von profitiert, das hat auch so ein Geschmäckle.

    Ich hatte ja hier die Vita von "meinem" Direktkandidaten der Linken rein gestellt, der ist selbständig studierter Physiker (& Theologie!) und engagiert sich dennoch obwohl er mit Familien und 2 Kindern sicher auch so keine Langeweile hat.

    Ich persönlich war lange Zeit politisch nicht aktiv, nachdem ich in meiner Jugend viele Jahre sehr aktiv war.
    Seit einigen Jahren verspüre ich aber wieder den Antrieb, mag/kann nicht mehr still zuschauen wie es läuft.

    > aber das gleiche viel mir im forum zum CDU bericht auf. hier ging das
    > bashing auch schon morgens los. die pro CDU antworten folgten erst am
    > abend.

    Mal davon abgesehen ob das so stimmt, ich hab nicht drauf geachtet sag ich mal:
    Das CDUler es nicht mit Online und Computern so haben, hat man ja an der unsäglichen Stopp Schild Geschichte von vdL schon gemerkt. ;-)

    Generell finde ich in Diskussionen auf Sachargumente mit persönlichen Angriffen zu reagieren keinen guten Stil und es zeigt vor allem das man wohl auf der argumentativen Ebene sein Pulver verschossen hat.

    Ich nehme an das du mit der Zeit Sache drauf hinaus wolltest das dies ja dann nur Schüler und Arbeitslose gewesen sein können.

    Aber es können natürlich ebenso Leute sein die mit und an Computern arbeiten, ich hab sogar in Foren schon erlebt das Leute sagten sie säßen grad am Bahnhof oder im Flughafen, manche haben von ihrem Handy aus sich an Forendiskussionen beteiligt (ich tippe nicht mal gerne SMS puuhhh). Also da gibt es viele Möglichkeiten.

    > das gerechte system gibt es einfach nicht.

    Der Mensch ist aber immer auf der Suche nach Verbesserungen und Optimierung, sonst würden wir heute noch in Höhlen sitzen.

    > und im sozialismus ....

    Ich erwarte nicht das übermorgen der Sozialismus ausbricht wenn die Linke bei den Wahlen ein gutes Ergebnis einfährt, mir reicht wenn schwarz/gelb nicht völlig ungestört (unwidersprochen) jede Schweinerei durchziehen können. Eine starke Opposition, die mal die andere Seite der Medaille beleuchtet, gehört auch zu unserer Demokratie. Der SPD ist da ja auch nichts mehr zuzutrauen oder zu vertrauen.

    > irgendwann muss jeder im leben fuer sich selbst entscheiden wo er stehen
    > mochte... den lebensstandard muss man sich dann aber auch selbst
    > erarbeiten.

    Menschen sind unterschiedlich und bekommen schon von der Geburt her auch unterschiedliche Ausgangsbedingungen.
    Nicht jeder Mensch ist gleich Intelligent, hat die gleichen Fähigkeiten, die gleiche seelische und körperliche Stärke und Belastbarkeit usw. usw... und daher ist so was wie "ich hab es geschafft dann können alle anderen das auch", nicht realitätsnah.
    Für mich ist die Frage dann, will man eine Gesellschaft welche die anderen mit nimmt, sie stützt, fördert usw... und soweit wie möglich integriert und gesellschaftlich nützlich macht oder eine die Menschen an den Rand stellt.

    Noch was zu mir: Ich bin "nur" ein einfacher Wähler von DIE Linke, kein Mitglied und zumindest bisher auch sonst da nicht aktiv und ich war schon immer eher links, egal wie es mir gerade persönlich ging.

    Ganz früher SPD als die noch richtig sozialdemokratisch waren, als die Grünen dann entstanden war ich da von Anfang an dabei (Anti AKW & Friedensbewegung auch), seit Balkan & Afghanistan Krieg, Hartz4 und einigen anderen Sachen sind die für mich aber gestorben.

  10. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: fuer die freiheit 10.09.09 - 00:57

    Ich weiss nicht was ihr wollt wollt ihr den totalen ueberwachungsstaat seit ihr so primitiv und koennt nicht mit der freiheit umgehen

    Ich bin auch fuer die abschaffung fuer harz 4 warum soll ein harz vier empfaenger geld bekommen fuers nichts tun

    Jeder muss fuer sein geld arbeiten warum bekommen die etwas geschenkt und warum muss ein gut verdiener mehr steuern zahlen wenn er dafuer auch mehr arbeitet warum soll jemand bestrafft werden das er leistung bringt warum was ist das fuer eine gerechtigkeit

    Leistung muss sich lohnen

    Es kann jedem passieren das er mal abrutscht aber innenrhalb von einem jaht alg 1
    Findet man glaub immer irgendwas

    Irgendwo in deutschland

    Steuern runter mehr netto vom brutto

    Gerechtigkeit fuer leistung nicht fuer faulheit was ist das fuer ein land indem man fuers nichtstun etwas bekommt

    Spitzensteuersatz runter damit es sich lohnt etwas zu leisten damit sich etwas leisten kann

    Nur wer was leistet kann sich was leisten

    Jeder ist fuer sich verantwortlich fuer seinen wohlstand seine zukunft und nicht der staat der weihnachtsmann spielt und geld verschenkt was er eigentlich nicht hat

    Warum hat unser staat schulden weil es zuviel schmarotzer giebt

    Arbeitslosigkeit kann jeden treffen aber die versicherung giebt dir ein jahr zeit etwas neues zu finden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Medion AG, Essen
  2. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  3. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  4. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

  3. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
    Elektroauto
    Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

    Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.


  1. 16:00

  2. 15:00

  3. 14:15

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:51