1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speedport Hybrid: Viprinet…

einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: Endwickler 27.11.14 - 10:43

    Da liest man doch gerne, wie eine Verfügung gegen einen Router aussieht, aber dann: Nur eine normale Verfügung gegen die Telekom. Da kam ich mir schon veralbert vor.

  2. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: Jasmin26 27.11.14 - 11:09

    Was bitte ist denn so schwerr an dem Artikel zu verstehen ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.14 11:09 durch Jasmin26.

  3. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: Endwickler 27.11.14 - 11:18

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte ist denn so schwerr an dem Artikel zu verstehen ?

    Was war denn so schwer an meinem viel kürzeren Text zu verstehen?

  4. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.11.14 - 11:24

    Kannst ja mal in der Suche bei Autor "Jasmin26" eingeben. Dann kriegst ein Gefühl dafür :-)

  5. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: Endwickler 27.11.14 - 11:25

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst ja mal in der Suche bei Autor "Jasmin26" eingeben. Dann kriegst ein
    > Gefühl dafür :-)

    Da suche ich doch lieber bei einer beliebten Suchmaschine nach diesem Begriff. :-)

    edit:
    Nach dem, was ich dort fand, stufte ich das als unbrauchbar ein und suchte einmal im Forum. Außer einer gewissen Fragezeichensatzbevorzugung und einer implikativen Kurzatmigkeit in den gebrauchten Wortgruppierungen konnte ich kein Gefühl für eine Erklärung einer generellen Textunverständnisfähigkeit bei ihm/ihr kriegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.14 11:44 durch Endwickler.

  6. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: SuriViruS 27.11.14 - 12:40

    Kann man eine Einstweilige Verfügung gegen ein Gerät aussprechen ?

    Ernsthaft: kann ein Gerät rechtsfähig sein ?
    Aus dem Herzen würd ich sagen "Nein", aber vielleicht gibt es was kurioses dazu ?!

  7. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: owmelaw 27.11.14 - 13:01

    Es gibt Länder in denen darf man seinen Router heiraten, also warum nicht auch eine Verfügung gegen ihn erwirken wenn man sich auseinandergelebt hat und nach einer hässlichen Scheidung von ihm belästigt wird...

  8. Re: einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

    Autor: RipClaw 27.11.14 - 16:33

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da liest man doch gerne, wie eine Verfügung gegen einen Router aussieht,
    > aber dann: Nur eine normale Verfügung gegen die Telekom. Da kam ich mir
    > schon veralbert vor.

    Na ja bei mir hat es zu mindestens für einen *WTF* Moment gereicht :)

    Die Vorstellung ist aber lustig das jemand einem Router eine Verfügung hinhalten würde und der natürlich nicht reagiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. 4,21€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  2. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.

  3. Facebook-Urteil: Gericht erkennt "Drecks Fotze" nun doch als Beleidigung an
    Facebook-Urteil
    Gericht erkennt "Drecks Fotze" nun doch als Beleidigung an

    Im September entschied das Berliner Landgericht, dass die Grünen-Politikerin Renate Künast Aussagen wie "Drecks Fotze" hinnehmen müsse. Nun hat es seine ursprüngliche Entscheidung widerrufen, da sich die Kommentare auf ein Fake-Zitat bezogen hatten.


  1. 18:24

  2. 17:16

  3. 17:01

  4. 16:47

  5. 16:33

  6. 15:24

  7. 15:09

  8. 15:05