Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionage: NSA wollte Android-App…

Da bleiben allerdings ein paar Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: AllAgainstAds 21.05.15 - 18:34

    Wenn die Geheimdienste dann mit MITM Attacken losgehen, wie stellen die denn sicher, das die den richtigen erreichen und nicht irgend einen, der vollkommen unbedarft, unschuldig und niemals die richtigen Daten senden werden, die die Geheimdienste haben wollen? Ganz so einfach scheint mir das nicht zu sein …
    Außerdem ließt man ha von einem theoretischen Vorgehen … ob sie das bisher erfolgreich durchgeführt haben, scheint nicht bekannt zu sein. Und wenn wir einmal dabei sind, wie verhält sich das mit Apple & Co.? Sind die dann dem gleichen Plänen unterworfen oder beißen die Geheimdienste sich auch da die Zähne dran aus. … Oder war der Ausfall heute bei Apple etwa der heiße Test, ob das alles so funktioniert, wie die Theorie es vermuten lässt?

  2. Re: Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: Quantium40 21.05.15 - 19:27

    AllAgainstAds schrieb:
    > Wenn die Geheimdienste dann mit MITM Attacken losgehen, wie stellen die
    > denn sicher, das die den richtigen erreichen und nicht irgend einen, der
    > vollkommen unbedarft, unschuldig und niemals die richtigen Daten senden
    > werden, die die Geheimdienste haben wollen? Ganz so einfach scheint mir das
    > nicht zu sein

    Zumindestens über die üblichen Appstores kommt man erst nach Anmeldung an irgendwelche Daten. Diese Anmeldeinformationen landen natürlich auch beim MITM.

    Davon abgesehen zeigt die Realität, dass die Geheimdienste kein Problem damit haben, auch ungezielt mit dem Schleppnetz vorzugehen und erst im Nachhinein ihren Fang per Selektoren zu sortieren.

  3. Re: Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: helgebruhn 22.05.15 - 08:45

    Bisher hat sich TIm Cook erfolgreich geweigert, mit der NSA diesbezüglich zusammenzuarbeiten. Die NSA hat das ja öfter angeprangert, dass sie nicht an iMsg usw. rankommen, da zu gut verschlüsselt.
    Ich denke mal, dass APple genug Macht hat, um sich gegen die Staatsmacht zu wehren, denn rein rechtlich müßte Apple kooperieren, wenn ich das richtig sehe, durch die geänderten Gesetze nach 9/11.

  4. Re: Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: efpeer 22.05.15 - 08:50

    Letztlich bedeutet das nur Tim Cook und der NSA glauben zu müssen. Ob man das in diesem Zusammenhang tun sollte, muss jeder für sich selbst entscheiden.

  5. Re: Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: helgebruhn 22.05.15 - 09:03

    efpeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztlich bedeutet das nur Tim Cook und der NSA glauben zu müssen. Ob man
    > das in diesem Zusammenhang tun sollte, muss jeder für sich selbst
    > entscheiden.

    Nein, es gab und gibt genug Leute und Organisationen, die selbst versuchten, die Verschlüsselungen von Apple zu knacken, ohne Erfolg. Und wenn selbst die NSA das mit ihren Mitteln nicht schafft, kann man davon ausgehen, dass es NOCH sicher ist.

    APplehater gibt es Millionen, die hätten das mit Sicherheit schon publik gemacht :-)

  6. Re: Da bleiben allerdings ein paar Fragen

    Autor: Jasmin26 22.05.15 - 14:52

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher hat sich TIm Cook erfolgreich geweigert, mit der NSA diesbezüglich
    > zusammenzuarbeiten. Die NSA hat das ja öfter angeprangert, dass sie nicht
    > an iMsg usw. rankommen, da zu gut verschlüsselt.
    > Ich denke mal, dass APple genug Macht hat, um sich gegen die Staatsmacht zu
    > wehren, denn rein rechtlich müßte Apple kooperieren, wenn ich das richtig
    > sehe, durch die geänderten Gesetze nach 9/11.

    ich glaub nicht das sich auch nur ein unternehmen in us-besitz gegen die NSA oder homeoffice erfolgreich wehren kann ! yahoo hats probiert und musste einlenken .
    man braucht sich keinerlei illusion hingeben, sobald strafzahlungen im Spiel sind wird jedes gewinnorientiertes nachgeben und liefern.
    zudem lässt sich keine us-regierung von einem unternehmen vorführen, das entspricht nicht dem selbstverständlich der "unfehlbarkeit" !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-50%) 2,50€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27