1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Staatsanwaltschaft Dresden…

"Bus"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bus"

    Autor: Pulsar 31.10.15 - 13:10

    Der Anwalt bringt es auf den Punkt. Im Endeffekt ist Kinox genau wie Movie4k nichts weiter als eine Linksammlung, von deren Inhalten sich wortwörtlich distanziert wird. Im Sinne des Mottos "Die Gedanken sind frei." kann das Portal zwar verdächtigt werden; Der Straftatbestand ist in meinen Augen jedoch nicht (klar) gegeben.
    Im Umkehrschluss müsste beispielsweise auch Yahoo auf der Anklagebank sitzen, fiele der Verweis auf einen urheberrechtlich verletzten Inhalt unter die Definition einer Straftat. Bisher spuckt Yahoo aber weiterhin fleißig Links zu offensichtlich dubiosen Sites aus.

    Soylent Green für die Welt!

  2. Re: "Bus"

    Autor: Sammie 31.10.15 - 13:35

    Pulsar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Anwalt bringt es auf den Punkt. Im Endeffekt ist Kinox genau wie
    > Movie4k nichts weiter als eine Linksammlung, von deren Inhalten sich
    > wortwörtlich distanziert wird.

    Blöd nur, dass sie teilweise die verlinkten Streamingplattformen auch selbst betreiben und Material bei anderen Streamingdiensten selbst hochladen und damit der Tatbestand der Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material dennoch gegeben ist.

    Aber ja, Kinox selbst ist im Prinzip nur eine Suchmaschine.. bewiesen werden müsste eigentlich, dass sie das Material auch selbst hochladen und/oder dass sie selbst Streaming-Dienste betreiben und trotz Kenntnis der Urheberrechtsverletzung das Material nicht entfernt wird.

  3. und zufällig heisst die Seite

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.15 - 13:49

    KINOx.to und nicht etwa YourVacationVids.to o.ä.

    Die Betreiber von kinox.to hatten absolut keine konkreten illegalen Hintergedanken und sind vollkommen unschuldig.

  4. Re: "Bus"

    Autor: Pulsar 31.10.15 - 14:47

    > Blöd nur, dass sie teilweise die verlinkten Streamingplattformen auch
    > selbst betreiben und Material bei anderen Streamingdiensten selbst
    > hochladen

    Das war mir jetzt auch neu, muss ich zugeben. Um welche Sites handelt es sich denn dabei?

    @azeu ein gut gemeinter Rat am Rande: Bevor Sie sich das nächste mal mit Ihren sarkastischen Äußerungen selbst in Verlegenheit bringen, lesen Sie doch bitte Texte, die Sie kommentieren wollen, durch. An dem Hintergedanken gibt es keine Zweifel, das wäre Ihnen aber klar geworden, hätten Sie mehr als nur die ersten Zeilen überflogen.

    Soylent Green für die Welt!

  5. Re: "Bus"

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.15 - 15:29

    ich bezog mich aber auf ihre Zeilen

  6. Re: "Bus"

    Autor: Pulsar 31.10.15 - 15:48

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bezog mich aber auf ihre Zeilen

    Dann haben Sie diese offenbar nicht verstanden.

    Soylent Green für die Welt!

  7. Re: "Bus"

    Autor: BLi8819 31.10.15 - 16:04

    Und wenn ich eine Reise anbiete mit den Titel "Ab in das Drogenbordell", habe ich auch nichts mit Drogenhandel zu tun.
    Ja ist klar.

  8. Re: "Bus"

    Autor: Pulsar 31.10.15 - 16:10

    Ich sagte nicht, dass die Grundintention der Anbieter koscher ist. Aber ja, de jure hat man mit dem Drogenhandel per se dann nichts zu tun (zumindest wenn man mit den Dealern nicht gemeinsame Sache macht, aber das ist nicht Bestandteil der Diskussion; Dafür läuft ja auch der Prozess).

    Soylent Green für die Welt!

  9. Kinox.to ist wie der Driver

    Autor: DrWatson 31.10.15 - 16:18

    Pulsar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Anwalt bringt es auf den Punkt.

    Er hätte es eher mit dem Driver vergleichen sollen, der andere dorthin fährt, wo sie illegale Dinge tun können.

  10. Re: "Bus"

    Autor: Niaxa 02.11.15 - 11:44

    Es ist absolut egal ob die Streamingportale ihnen gehören oder nicht. Die Absicht Inhalte zeigen zu wollen, die illegal weitergegeben werden, ist klar und deutlich zu erkennen und somit muss hier abgestraft werden. Die einzige Frage die man sich hier bezüglich der Strafe stellen kann ist, ob es durch das reine Verlinken nur Beihilfe ist oder eben nicht.

    So wie hier manche argumentieren, müsste man also bei einem Bankraub den Fahrer des Fluchtautos von jeglichen Vorwürfen frei sprechen. Der hat die Leute ja bloß hin gefahren.

  11. Re: "Bus"

    Autor: violator 02.11.15 - 11:56

    Und wenn jemand nen Porno ins Netz stellt, wo "Vater bumst geile Tochter" drauf steht, dann sind die Personen auch auf jeden Fall miteinander verwandt. ;)

  12. Re: und zufällig heisst die Seite

    Autor: Kaiser Ming 02.11.15 - 13:47

    > Die Betreiber von kinox.to hatten absolut keine konkreten illegalen Hintergedanken und sind vollkommen unschuldig.

    also wenn ich so eine Seite ohne illegale Hintergedanken betreibe ist die dann erlaubt?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.15 13:51 durch Kaiser Ming.

  13. Re: "Bus"

    Autor: Pulsar 02.11.15 - 14:24

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So wie hier manche argumentieren, müsste man also bei einem
    > Fahrer des Fluchtautos von jeglichen Vorwürfen frei sprechen. Der hat die
    > Leute ja bloß hin gefahren.

    Vielmehr ist es meiner Ansicht nach ein Wegweiser, der dann den Weg zur nächsten Filiale anzeigt. Ob und was man draus macht bleibt einem ja selbst überlassen. Daher ist es für mich nicht wirklich eindeutig, wie weit die Schuld geht.

    Soylent Green für die Welt!

  14. Re: "Bus"

    Autor: BLi8819 02.11.15 - 16:18

    Wenn ich eine Reise zu ECHTEN Drogenbordellen anbiete, mache ich mich damit mitschuldig.
    Ebenso mache ich mich schuldig, wenn ich gezielt Filehoster unterstütze illegale Filme zu beschaffen, um auf diese zu verlinken.

    Dein Vergleich passt kein Stück zum Thema. Meins schon.

  15. Re: "Bus"

    Autor: BLi8819 02.11.15 - 16:20

    > Aber ja, de jure hat man mit dem Drogenhandel per se dann nichts zu tun (zumindest wenn man mit den Dealern nicht gemeinsame Sache macht, aber das ist nicht Bestandteil der Diskussion; Dafür läuft ja auch der Prozess).

    Aber genau das ist bei kinox.to der Fall.
    Filehoster und kinox.to arbeiten zusammen.

  16. Re: "Bus"

    Autor: ip_toux 02.11.15 - 17:31

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist absolut egal ob die Streamingportale ihnen gehören oder nicht. Die
    > Absicht Inhalte zeigen zu wollen, die illegal weitergegeben werden, ist
    > klar und deutlich zu erkennen und somit muss hier abgestraft werden. Die
    > einzige Frage die man sich hier bezüglich der Strafe stellen kann ist, ob
    > es durch das reine Verlinken nur Beihilfe ist oder eben nicht.
    >
    > So wie hier manche argumentieren, müsste man also bei einem Bankraub den
    > Fahrer des Fluchtautos von jeglichen Vorwürfen frei sprechen. Der hat die
    > Leute ja bloß hin gefahren.

    Dann aber bitte sofort mit einer Anzeige raus an Golem, google, Yahoo und co, all diese linken auf ein (Nach deiner Meinung) offensichtlich illegales Angebot.

  17. Re: "Bus"

    Autor: MickeyKay 03.11.15 - 12:24

    Pulsar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Vielmehr ist es meiner Ansicht nach ein Wegweiser, der dann den Weg zur
    > nächsten Filiale anzeigt.
    Nein, es ist vielmehr vergleichbar mit einem Wegweiser, der speziell für Bankräuber auf die offene Hintertür im Bankgebäude zeigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Garching
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  3. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden, Hamburg
  4. W3L AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.

  2. Dispatch: Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    Dispatch
    Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix

    Die Entwickler von Netflix haben ihr Framework Dispatch als Open Source veröffentlicht. Damit will das Team besser auf kritische Situationen vorbereiten, auf die schnell reagiert werden muss.

  3. IHS Holding: Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse
    IHS Holding
    Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse

    Es dürfte der größte Börsengang eines afrikanischen Unternehmens in den USA werden. IHS Holding ist einer der größten unabhängigen Betreiber von Mobilfunktürmen der Welt, aktiv in Afrika und auf anderen Kontinenten.


  1. 17:07

  2. 16:18

  3. 15:59

  4. 14:36

  5. 14:14

  6. 13:47

  7. 13:25

  8. 13:12