Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: British Telecom verklagt…

Geht das nicht genauer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht das nicht genauer?

    Autor: Tranquil 02.09.16 - 11:58

    Was soll denn das sein was da genau patentverletzend ist?

    Das ist doch wieder so eine Unsinn-Klage wo man versucht, aus Mist Geld zu machen.

  2. Re: Geht das nicht genauer?

    Autor: NobodZ 02.09.16 - 12:05

    Die Telco's sind einem alle so überaus gleich sympatisch...

  3. Re: Geht das nicht genauer?

    Autor: Endwickler 02.09.16 - 12:07

    Tranquil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn das sein was da genau patentverletzend ist?
    >
    > Das ist doch wieder so eine Unsinn-Klage wo man versucht, aus Mist Geld zu
    > machen.

    Da du nicht dem Link im Artikel folgen willst, habe ich dir das mal abgenommen und geben dir dazu, mist, schon wieder einen Link: [www.unitedstatescourts.org]

  4. Verlinktes Dokument

    Autor: Arystus 02.09.16 - 12:08

    Im Verlinken Dokument (Auf den Grünen Ordner Klicken) kann man nachlesen welche Patente Betroffen sind. Diese kommen alle aus den USA (Immo: Wo man anscheinend jeden Schwachsinn Patentiren kann). Und wurden im laufe der Letzten Jahre von BT aufgekauft.

    Diese Beschreiben alle Tatsächlich Grundlegende Chat Bibliothek und Portal Funktion, sollte Valve verlieren sind auch andere Portale wie Steam z.B. Origin und äh wie heißen die anderen nochmal wo die Publisher versucht haben Steam zu kopieren? na ist ja auch egal ihr wisst was ich meine. Aus meiner Sicht sind aber auch die App Stores und ähnliche Sachen wie z.B. Spotify betroffen das diese auch Bibliothek Funktionen bereitstellen.
    Zitat:"
    27.
    The Gittins Patent relates generally to providing users with content that originates
    from multiple subscription services and delivering it through a single portal where a customer may access content for which it has access rights. The user requests content directly from the portal instead of requesting content separately from each of the subscription services. The portal can obtain the items from the remote sources or, alternatively, from readily-accessible storage associated with the portal where the items were previously stored so that they are available on demand. "

    Allso kurz gesagt das Internet ist im A**** sollte Valve verlieren.

  5. Re: Geht das nicht genauer?

    Autor: msdong71 02.09.16 - 12:37

    Gut, aber den Inhalt der Englischen Zielseite hätte man durchaus umfangreicher zusammenfassen können.
    Praktisch so wie es Arystus im nächsten Post getan hat.

  6. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: Muhaha 02.09.16 - 12:40

    Arystus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allso kurz gesagt das Internet ist im A**** sollte Valve verlieren.

    Valve hat genug Geld, um sich entsprechend fähige Anwälte leisten zu können und mit Gabe Newell auch einen Firmenchef, der entsprechende motiviert ist so einen Dreck bis zum Schluß auszufechten.

  7. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: h4z4rd 02.09.16 - 13:21

    kann man nur hoffen, dass er das dann auch durch zieht. Aber meißt läuft es ja bei diesen Patenttrollereien auf außergerichtliche Einigungen hinaus.
    Das ganze System ist ohnehin perfide. Man strengt eine aussichtslose patentklage an, mit dem Ziel eine außergerichtliche einigung zu treffen. Denn auch den Klägern ist klar, dass sie mit ihren Trivialpatenten kein Recht bekommen werden. Da das Rechtsystem in den USA aber so schlecht ist, funktioniert das sogar. Das liegt daran, dass es für Firmen häufig günstiger ist auf einen Vergleich einzugehen, als das Gerichtsverfahren auszufechten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.16 13:22 durch h4z4rd.

  8. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: Muhaha 02.09.16 - 13:34

    h4z4rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt daran, dass es für Firmen häufig
    > günstiger ist auf einen Vergleich einzugehen, als das Gerichtsverfahren
    > auszufechten.

    Schon richtig. Aber Valve ist keine börsennotierte Firma, wo der CEO den Anlegern gegenüber erklären muss, warum er das Wohl der Firma auf's Spiel gesetzt hat, nur um gegen einen Patenttroll vor Gericht zu gewinnen, wenn er Rechtssicherheit doch sehr viel günstiger und ohne das Risiko eines potentiell verlorenen Prozesses einzugehen. Valve gehört Gabe und ein paar anderen Managern. Das ist ein rein privat geführtes Unternehmen, wo die Geschäftsführung nur sich selbst gegenüber verantwortlich ist.

    Ich wage die Behauptung, dass die Chancen auf eine aussergerichtliche Einigung nicht hoch sind.

  9. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: xAzu 02.09.16 - 14:42

    Hab ich das richtig verstanden?
    Das heißt die haben das patent daran mehrere Services in einem anzubieten ?
    Wobei eigentlich muss man sich in Amerika ja nicht wundern ich mein da kann sich Apple ja auch runde Ecken patentieren lassen.

  10. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: Prinzeumel 02.09.16 - 23:11

    Ich gehe davon aus das hier auch andere firmen valve zur seite stehen werden, wenn nötig. Sollte die patentklage erfolgt haben dürften sich noch ganz andere warm anziehen.

  11. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: cpt.dirk 02.09.16 - 23:24

    Viel Spaß, wenn dann US-Recht durch TTIP oder via Umweg Zweigstelle in Kanada (mit CETA) vor Gericht in der EU durchgepeitscht wird.

  12. Re: Verlinktes Dokument

    Autor: Nudelarm 03.09.16 - 00:13

    Schon witzig; die Patente wurden '98 rum registriert und nun bemüht man sich "schon seit 2015" Valve zu kontaktieren. Wegen verletzten Patenten, die scheinbar schon hundert andere Firmen vor Valve verletzt haben.

    Ich würde mir auch bei solchen News bei Golem auch etwas nähere Ausführungen wünschen. Aber es werden ja nicht mal die konkreten Patente erwähnt, um die es geht. Dabei ist das ziemlich schnell herauszufinden. Man fragt sich halt nur langsam warum man auf so einen Artikel klicken sollte, wenn ein Tweet in etwa den gleichen Informationsgehalt bietet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14