Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steuerstreit: Irland fordert…

Die Lösung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lösung!

    Autor: mrgenie 22.11.17 - 17:41

    -1) Alle Möglichkeiten Steuern zu vermeiden werden gesetzlich verboten.
    -2) Es gibt nichts was man von der Steuer abziehen kann, gar nichts. Werbungskosten, usw. nichts!
    -3) Jedes Mal wenn ein Produkt, Dienstleistung, Kapital, usw. den Besitz wechselt sind 10% Flattax fällig.
    -4) Niemand darf vom Steuerzahler leben. Jeder zahlt ein. Wer keine Arbeit hat zahlt 10% von 0 also 0 ein, aber niemand hat das Recht die Polizei ins Haus bei jemanden zu schicken damit dort per staatlicher Gewalt für jemand das Geld eingetrieben wird und damit den Staat zum Einbrecher macht. Bzw. alle unsoziale Leistungen werden abgeschafft. Fragt nicht was der Steuerzahler fuer dich zahlen kann, sondern frag wo du arbeiten kannst um die Rechnungen zu begleichen!

    Diese 4 Punkten muessen dann ins GG in aller EU Staaten.

    Desweiteren gehoert dazu: die Steuereinnahmen muessen fuer mindestens 80% der Allgemeinheit zu Gute kommen: Infrastruktur, Sicherheit, Bildung, Notfall-, Epidimie und Krisenmanagement und Versorgung.

    Nur maximal 20% darf fuer private Wohlstand und Kapital des einzelnen misbraucht werden.

    Mit den letzten beiden Punkten hat Schäuble dann jährlich 240Mrd wo er nicht weiss wohin damit.

    Und diese Regeln werden auf alle angewendet, also auch Apple, Amazon, Microsoft und Co aber eben auch Bürger! Wer einkauft:" 10% Mehrwertsteuer!"
    Einkommensteuer: 10% egal wieviel man verdient.
    Es wird aber auch keine reduzierte Steuersaetze mehr geben. 10% immer!

    die frei werdenden hunderttausenden gut gebildeten Finanzspezialisten im Steueramt und Berater koennen dann in der Wertschoefpungskette Sinnvolles machen. Statt Geld von anderen sich bezahlen zu lassen selber etwas herstellen und Wohlstand schaffen.

    Kann doch nicht sein, dass Firmen mit 500 Million Umsatz davon 250 Million Gewinn dann an Steuern 3 Million im Jahr zahlen. Laecherlich! Kein Wunder, dass die Last fuer den Buerger so gross ist. Ist ja klar, wenn ich 100 Million in Januar ausgebe und 19% MwSt. und die uebrigen 81Million werden in Februar wieder ausgegeben mit 19% MwSt und die uebrigen 65,6Million werden dann in Maerz ausgegeben mit 19% MwSt.
    dann bleiben ja 53,1Million uebrig und schon 47Million hat der Staat genommen.

    Ziehe ich nun die 100 Million raus aus der Wirtschaft und dumpe das in Steueroasen.. fehlt den Staat diese 47Million also muss er die bei der Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Mineraloelsteuer, usw. holen.

    Deswegen gibt es auch viele Laender die sagen:"wenn du als Selbststaendiger Person aus dem Ausland Geld in die Lokale Wirtschaft bringst, natuerlich zahst du hierueber keine Steuern, denn wie oben erwaehnt, alleine schon weil du das Geld lokal investierst pumpst du die lokale WIrtschaft so hoch wie geht nicht mehr!"

    Und genau deswegen, sollte gerade Firmen die Geld ins Ausland schaffen fuer den "Export" von Kapital nicht 25% Steuern zahlen sondern eher 90%.

    Aber das muss nicht sein. 10% Flattax fuer alle reicht voellig! Damit hat man jeden westlichen Staat komplett finanziert und sagt man dann auch noch den Kommunisten den Kampf an und sagt:"Nein, jeder soll mit helfen und niemand hat das Recht die Polizei zu beauftragen ehrliche hart arbeitende Buerger mit staatlichen Gewaltsmonopol die Kohle aus dem Haus zu holen, Einbruch ist verboten!" dann weiss der Staat mit 10% Flattax nicht wohin mit dem Geld.

    Nochmals, die aktuelle legalisierung von Diebstahl mit Hilfe der Polizei muss verboten und abgeschafft werden! Alle sollen 10% zahlen und niemand hat das Recht von Anderen zu leben! Geh zu Pappi oder Mammi wenn du zu faul bist und guck ob die dich futtern wollen, schliesslich haben sie dich in die Welt gesetzt und nicht die hart arbeitende Steuerzahler!

  2. Re: Die Lösung!

    Autor: ChMu 22.11.17 - 18:04

    Du weisst schon, das wir in einem sogenannten Sozial Staat leben? Was Du vorschlaegst, wuerde ein massive Steuererhoehung fuer ueber die Haelfte aller bedeuten, eine massivste Steuersenkung fuer alle Mittel und Gutverdiener, etwa 80% Verlusst fuer die Steuerkasse und das alles wegen ein paar hundert Millionen aus der Unternehmens Steuer?
    Wir reden bei diesen 80 oder so gigantischen Steuervermeidern (vermeidung, also legal) ueber einen Promille Bereich der Steuereinnahmen.
    Alleine die Steuerverschwendung der Deutschen (aber auch jedem anderen Land) gleicht das bereits aus.
    Diese Steuertricks wurden ja legal erschaffen, das hat seinen Grund. Die Loecher sind gewollt. Ansonsten haette man das mit zwei Paragaphen erledigen koennen. Will man aber nicht.

  3. Re: Die Lösung!

    Autor: thinksimple 22.11.17 - 21:13

    Also wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne das Problem wieder zurück.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  4. Re: Die Lösung!

    Autor: sofries 22.11.17 - 22:35

    Ich finde es äußerst faszinierend, wenn ein einzelner Mensch meint hochkomplexe finanzielle, politische und gesellschaftliche Probleme auf eine Lösung reduzieren zu können, die ein paar Absätze umfasst. Ich frage mich dann immer, ob diese Person daran wirklich glaubt, weil ihr geistiger Horizont einfach nicht weit genug hinausreicht, um die Implikationen und Herausforderungen der „Lösung“ wenigstens im Ansatz überblicken zu können. Oder ob diese Person sich nur so lange mit einem Thema beschäftigt, bis eine Hypothese formuliert wird, eine Auseinandersetzung mit dieser Hypothese dann aber einfach aus Angst davor unterlassen wird, da sich herausstellen könnte, dass die zunächst einfach klingelnde Lösung bei näherer Betrachtung mehr Löcher als ein Schweizer Käse hat und nach Auflösung aller Konflikte letztendlich nicht weniger hässlich als die derzeitige Lösung ist oder gar überhaupt nicht praktikabel ist.

    Trump meinte ja auch, dass man den Nordkorea Konflikt in 1-2 Monaten locker lösen kann und eine neue bessere Gesundheitsreform ein Klacks ist. Vielleicht bewirbt sich ja der Threadersteller für sein Kabinett. Da treffen ausgebuffte Visionäre aufeinander. ;)

  5. Re: Die Lösung!

    Autor: Nick van Hill 22.11.17 - 23:26

    Alles zu lasch!
    EU-weites Importverbot für Produkte von Konzernen, die Steuern vermeiden und gut is'!

  6. Re: Die Lösung!

    Autor: picaschaf 22.11.17 - 23:34

    Wenn ich schon lese „Diebstahl mit Hilfe der Polizei“... Kleiner „Reichsbürger“ hier im Forum oder was? Das ist kein Diebstahl, sondern die durchsetzung von berechtigten Forderungen. Wenn mir jemand Geld schuldet soll ich also eknfach drauf verzichten? In welcher Welt lebst du denn eigentlich?

  7. Re: Die Lösung!

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 22.11.17 - 23:36

    Viel Glück, wenn du dann z.B. als Kind einer drogenabhängigen Mutter und einen gewaltätigen Vater geboren wirst. Du meinst das faule Kind soll dann neben der Schule noch arbeiten gehen, um sich ne eigene Existenz aufzubauen? Mit 8 Jahren kann man ja eigentlich alles machen. 8Jahre zu früh? Nun gut, dann halt später, wirst mit 16 dann IT-Profi, hast zwar selber nie nen PC gehabt, da Eltern kein Geld aber man muss ja nicht alles haben. Im Urlaub warst du auch nie, Freunde haste auch kaum welche. usw.

    Dein möglicher Erkenntnisraum bleibt sehr klein. Aber! kann man ja alles nachholen. Mit 16 holst dir dann ne Stelle beim Bau und machst nebenbei dein Abi. Um die Wohnung usw. zu bezahlen musst du zwar 40 Studen die Woche arbeiten aber sei mal nicht so faul. [..] Jahre später [..] Du hast einen Unfall und bist querschnittsgelähmt. Du hast natürlich vorgesorgt und nebenbei noch einen alternativen Beruf gelernt, für den Fall, dass dir das einmal passiert. Hättest du erst nach den Unfall neu gelernt, hättest du ja auf Kosten anderer leben müssen. Dazu hat -deiner Meinung nach- aber niemand ein Recht drauf.

    Das ist nur ein Beispiel wie ein Leben mal nicht perfekt verlaufen kann. Wenn man reiche Eltern hat, alles kein Problem, wenn nicht, dann ist die Chance sehr viel kleiner selbst zu viel Geld zu kommen. Und das liegt nicht an Faulheit, sondern weil man nicht die Möglichkeit hatte sich selbst zu entfalten. Und wenn man dann Kinder hat, müssen die oft dasselbe durchmachen.

    Mit deinem Vorschlag werden Reiche immer reicher und Arme immer ärmer. Es gäbe mehr Mietnomaden (Polizei darft ja nicht rein) und mehr alternative Geldbeschaffungsmaßnahmen (Einbrüche, Drogenhandel, usw).

    Damit das überhaupt eine Chance hat zu funktionieren (1.)-3.)) und halbwegs gerecht ist, muss jedem ein Grundbetrag zur Verfügung stehen, womit er sich eine Wohnung, Wasser, Strom usw. leisten kann. Oder alternativ ein Stück Land.

  8. Re: Die Lösung!

    Autor: User_x 23.11.17 - 02:27

    "Das umgehen von Steuerbegünstigungen im gewerblichen Umfeld um mehr als 35% ist Strafbar"...und haften tut der Chef wie immer...

  9. Re: Die Lösung!

    Autor: ha00x7 23.11.17 - 09:44

    Hört sich super an!
    Ich, bzw das Unternehmen, das ich leiten würde, zahlt dann einfach garkeinen Steuern und weil die Polizei nicht rein darf, kann mir auch niemand was! Legal 0% Steuern! Und die dummen Arbeitnehmer zahlen brav ihre 10%! Geil!!!


    ... Nicht

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Thorlabs GmbH, Dachau
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  4. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  2. 263,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25