Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strategiepapier: NSA träumt von…

US Software ein No-go

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. US Software ein No-go

    Autor: TechnicalCE 25.11.13 - 14:44

    Das bedeutet das man US Software nicht mehr vertrauen kann. Zwar schneiden sich die USA wirtschatlich selber in das eigene Fleisch, aber verdient haben sie es.

  2. Re: US Software ein No-go

    Autor: flike 25.11.13 - 15:14

    Beispiel Smartphone: Kein Android, kein WP, kein iOS.

    Schränkt die Auswahl - ein kleines Bisschen - ein ;)

  3. Re: US Software ein No-go

    Autor: TechnicalCE 25.11.13 - 15:20

    Ich bezweifle das es wenige gibt die vertrauliche Daten auf einem Smartphone speichern. Zu mindestens sollte keine Verschlüsselung aus dem Hause Google & US zum Einsatz kommen.

  4. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 15:38

    Was ist denn an Android falsch? Es ist OpenSource, jeder darf den Quelltext selber nach Hintertüren durchsuchen. Bei der riesigen Hobbyentwickler-Community sollte man davon ausgehen können das Android an sich, sicher ist. Wäre da was, hätte es schon langer jemand gefunden.

  5. Re: US Software ein No-go

    Autor: flike 25.11.13 - 15:48

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn an Android falsch?

    Bindung an Google? ;)

    Die wenigsten sind in der Lage, sich Cyn.-Mod o.ä. zu installieren.

  6. Re: US Software ein No-go

    Autor: janoP 25.11.13 - 16:14

    Der PlayStore ist, soweit ich weiß, nicht quelloffen, das ist ja auch das einzige Mittel, um Hersteller davon abzuhalten, Android zu weit mutieren zu lassen (sie geben zu entfernten Mutationen einfach keinen PlayStore mehr). Somit könnte der PlayStore dich ausspionieren und all deine Daten an Google senden.

  7. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 16:15

    Das ist aber in 99% der Fall bei elektronischen Geräten so. Bis auf PCs bist du immer an den Hersteller gebunden was die Software/Firmware auf den Geräten angeht und selbst da musst du bei Linux z.B. darauf vertrauen das in den compilierten Paket nicht nachträglich was eingebaut wurde.

    Oder hast du dir deinen Smart TV selber zusammen gebaut und die Firmware geschrieben? Siehe LG, was da alles an an Daten zurück an den Hersteller geschickt wird...

    Ich würde mal behaupten das ein Großteil der Smartphone Nutzer z.B. ihr HTC über die HTCDev Seite unlocken und mit dem CM Installer CM installieren könnten. Das Problem ist nicht dass die meisten nicht in der Lage dazu sind, sondern das es Ihnen schlichtweg egal ist. Wer wirklich will, bekommt auch CM auf sein Gerät. Zur Not fragt er jemanden der sich damit auskennt.

    Das ist kein Argument.

  8. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 16:17

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der PlayStore ist, soweit ich weiß, nicht quelloffen, das ist ja auch das
    > einzige Mittel, um Hersteller davon abzuhalten, Android zu weit mutieren zu
    > lassen (sie geben zu entfernten Mutationen einfach keinen PlayStore mehr).
    > Somit könnte der PlayStore dich ausspionieren und all deine Daten an Google
    > senden.

    Wer zwingt dich den PlayStore oder generell die GAPPS zu nutzen? Es gibt genug alternative Markets.

  9. Re: US Software ein No-go

    Autor: flike 25.11.13 - 16:31

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der PlayStore ist, soweit ich weiß, nicht quelloffen, das ist ja auch
    > das
    > > einzige Mittel, um Hersteller davon abzuhalten, Android zu weit mutieren
    > zu
    > > lassen (sie geben zu entfernten Mutationen einfach keinen PlayStore
    > mehr).
    > > Somit könnte der PlayStore dich ausspionieren und all deine Daten an
    > Google
    > > senden.
    >
    > Wer zwingt dich den PlayStore oder generell die GAPPS zu nutzen? Es gibt
    > genug alternative Markets.

    ... für technisch-versierte Menschen - 5 bis 10% der Smartphone User. Wow.

  10. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 16:42

    flike schrieb:
    >
    > ... für technisch-versierte Menschen - 5 bis 10% der Smartphone User. Wow.

    Was bitte erwartest du? Meine Wohnung schließt sich auch nicht alleine ab, jammer ich deswegen rum das meine Tür unsicher ist? Ein bisschen Eigeninitiative sollte man schon zeigen, wenn man wert auf Sicherheit legt. Das nimmt einem nun mal keiner ab.

    Und eine APK eines alternativen Stores runter laden, diese auf das Telefon kopieren und dort installieren sollte jeder hinbekommen. Wenn ich so sehe was dort an Bildern und Musik lustig ausgetauscht wird, oder was manche Leute sich aus P2P Netzwerken auf Ihren PC knallen, kann der Otto-Normal Nutzer so blöd nicht sein. Er ist nur unmotiviert und desinteressiert.

    Das Problem sitzt, wie so oft, 40cm vor dem Gerät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 16:43 durch cyablo.

  11. Re: US Software ein No-go

    Autor: ah_rx 25.11.13 - 17:15

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn an Android falsch? Es ist OpenSource, jeder darf den Quelltext
    > selber nach Hintertüren durchsuchen. Bei der riesigen
    > Hobbyentwickler-Community sollte man davon ausgehen können das Android an
    > sich, sicher ist. Wäre da was, hätte es schon langer jemand gefunden.


    Hobby-Entwickler sind genau das Problem. Hier 2 Lücken behoben und damit gleich 3 neue geschaffen. Verschlimmbessern nennt man das ist ist oft das Grundproblem der Linux / Android - Idiotie. Solange auf fertige APIs oder libs zurückgegriffen wird, ist das ganze Sicherheitsgeplapper 'Prollgehabe' von Möchtegerns. Um selbst eigene Klassen zu schreiben fehlt es den meisten an Hirnschmalz.

    Logisch das von solchen "Fachleuten" nur Linux-Liebeserklärungen zu hören sind.

    Desweiteren würde sich kein echter Programmierer als Entwickler abstempeln lassen...als wenn man Piloten zu "Fahrzeugführern" disqualifiziert.

    Mensch Mensch...nur halbfertiges Geplapper hier!

  12. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 17:25

    Offensichtlich ist dir nicht klar was genau diese "Fahrzeugführer" da überhaupt machen, deine Äußerung über die "Android / Linux -Idiotie" zeigt auch deutlich dass du daran auch keinerlei Interesse hast. Das ist okay, aber wenn das hier "halbfertig" war, ist deines sogar noch roh...

  13. Re: US Software ein No-go

    Autor: ah_rx 25.11.13 - 17:43

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich ist dir nicht klar was genau diese "Fahrzeugführer" da
    > überhaupt machen, deine Äußerung über die "Android / Linux -Idiotie" zeigt
    > auch deutlich dass du daran auch keinerlei Interesse hast. Das ist okay,
    > aber wenn das hier "halbfertig" war, ist deines sogar noch roh...


    Du hast mich vor lauter Verblendung nur nicht verstanden. Deine Annahmen sind falsch. Wenn du stattdich nur angriffen zu fühlen, einfach mal darüber nachgedacht hättest, dann müsstest du mir zustimmen...oder du bist noch ahnungsloser, als vermutet.

    Warum hat es den die durcheinander Bastel-OS bisher nicht geschafft? Vielleicht weil sie grundlegende Probleme in Struktur und Ideologie hat? Und ja, stimmt: ich bin Programmierer, daher weiss ich genau um den Schwachsinn mit Linux / Android. Ich werde Windows / Solaris nicht heilig sprechen...aber Linux das Wasser im Sitzen reichen...das machen beide blind.

    Nun kompiliere doch mal n neuen Kernel ohne US-Einfluss...lachst du schon, oder kompilierst du noch? :-)

  14. Re: US Software ein No-go

    Autor: Nocta 25.11.13 - 18:12

    "Er ist nur unmotiviert und desinteressiert. "

    Oder einfach uninformiert?
    1. Der normale Nutzer ist froh, dass alles läuft
    2. Der normale Nutzer weiß nicht genau, was für konsequenzen er aus den aktuellen Datensicherheitsdebatten ziehen soll.
    3. Der normale Nutzer weiß vielleicht gar nicht was für Alternativen es gibt, was für Vorteile sie haben und dass er sie eigentlich viel lieber auf seinem Smartphone hätte, als das Standardzeug.

    Erst wenn man da aufklärt, kann überhaupt soetwas wie Faulheit und Desinteresse auftreten. Aber man muss ja schon sagen, dass es für einen technisch nicht so versierten Nutzer relativ aufwendig ist, sich über alles zu informieren (vieeeele neue Begriffe, macht euch das mal klar). Und dann gibt es noch so viele Alternativen mit so vielen Vor und Nachteilen.

    Das ist einfach nix für die Masse, auch wenn viele mittlerweile illegal downloaden können, weil ihnen das der IT-"Experte" aus ihrem Umfeld gezeigt hat.

  15. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 18:16

    Wo habe ich den hier Linux oder Android propagiert? Das hast du mir jetzt in den Mund gelegt! Ich habe lediglich kommuniziert das es für jeden eine Möglichkeit gibt sich ein gutes Stück dem ganzen NSA Gedöns zu entziehen und angeprangert das die Nutzer sich nicht damit beschäftigen möchten, obwohl es mittlerweile wirklich kein Hexenwerk mehr ist.

    Und nur mal so am Rande, weil du damit angefangen hast:
    Was hat Linux doch gleich noch nicht geschafft? Auf 24-50% aller Server im Internet zu laufen? Als Betriebssystem in nahezu jedem Supercomputer zu dienen? In vielen Embedded Systemen wie Receivern und Routern als Grundlage zu fungieren? Die Basis des Großteils an Smartphone zu bilden? Taugt echt nix dieses Linux, was diese Teilzeit-Script-Kiddies sich da wieder bei gedacht haben... *kopfschüttel*

    Ich lache schon seit 17:15, so Feierabend :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 18:28 durch cyablo.

  16. Re: US Software ein No-go

    Autor: Nocta 25.11.13 - 18:19

    Nur weil du Programmierer bist, heißt das nicht, dass du immer Recht hast.

    Was meinst du mit "Warum hat es den die durcheinander Bastel-OS bisher nicht geschafft?" ?

  17. Re: US Software ein No-go

    Autor: cyablo 25.11.13 - 18:27

    Nocta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Er ist nur unmotiviert und desinteressiert. "
    >
    > Oder einfach uninformiert?
    > 1. Der normale Nutzer ist froh, dass alles läuft
    > 2. Der normale Nutzer weiß nicht genau, was für konsequenzen er aus den
    > aktuellen Datensicherheitsdebatten ziehen soll.
    > 3. Der normale Nutzer weiß vielleicht gar nicht was für Alternativen es
    > gibt, was für Vorteile sie haben und dass er sie eigentlich viel lieber auf
    > seinem Smartphone hätte, als das Standardzeug.
    >
    > Erst wenn man da aufklärt, kann überhaupt soetwas wie Faulheit und
    > Desinteresse auftreten. Aber man muss ja schon sagen, dass es für einen
    > technisch nicht so versierten Nutzer relativ aufwendig ist, sich über alles
    > zu informieren (vieeeele neue Begriffe, macht euch das mal klar). Und dann
    > gibt es noch so viele Alternativen mit so vielen Vor und Nachteilen.
    >
    > Das ist einfach nix für die Masse, auch wenn viele mittlerweile illegal
    > downloaden können, weil ihnen das der IT-"Experte" aus ihrem Umfeld gezeigt
    > hat.

    Das stimmt alles, gebe ich dir recht, da ist aber dennoch nicht die Software das eigentliche Problem. Hier ging es ja initial um Software ohne USA (NSA Einfluss). Ich sehe das in meinem Bekanntenkreis: Handy geht an, anderes Bootlogo. Dann die Frage: Was ist denn das? Es läuft immer aufs gleiche hinaus: Ach so, ist ja ganz interessant, aber brauche ich eigentlich nicht.

    Selbst wenn es 1-Click möglich wäre, die meisten würden es dennoch (leider) nicht nutzen. Eigentlich sind mir bisher auch nur 2 Typen Menschen über den Weg gelaufen. Die "Mir egal ich hab eh nichts zu verbergen" und die "Ich hab jetzt Dropbox und Google mit ownCloud abgelöst". Dazwischen gibt es leider nicht viel.

    Vom NSA Skandal sollte jeder mittlerweile etwas gehört haben. Auch wenn die Mehrheit über Alternativen uninformiert sein sollte, ich habe noch nie jemanden überhaupt mal nach Alternativen Fragen hören...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 18:35 durch cyablo.

  18. Re: US Software ein No-go

    Autor: TechnicalCE 25.11.13 - 20:59

    Bitte keine Plattformdiskussionen in meinem Thread :)

  19. Re: US Software ein No-go

    Autor: OdinX 25.11.13 - 22:57

    TechnicalCE hat absolut recht. Wir sollten anfangen, wannimmer irgendwie möglich US-Software zu vermeiden. Ich würde sogar soweit gehen, dass man US-Produkte im Allgemeinen meiden sollte.
    Problematisch ist jedoch, dass es in einigen Bereichen kaum Alternativen gibt, vor allem bei den Betriebssystemen. Ich finde also, dass es Zeit für ein neues freies Betriebssystem ist, dann könnte man auch gleich all die vielen Design-Fehler vermeiden, die alle aktuellen Betriebssysteme haben.

  20. Re: US Software ein No-go

    Autor: Sky.NET 26.11.13 - 00:49

    OdinX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TechnicalCE hat absolut recht. Wir sollten anfangen, wannimmer irgendwie
    > möglich US-Software zu vermeiden. Ich würde sogar soweit gehen, dass man
    > US-Produkte im Allgemeinen meiden sollte.
    > Problematisch ist jedoch, dass es in einigen Bereichen kaum Alternativen
    > gibt, vor allem bei den Betriebssystemen. Ich finde also, dass es Zeit für
    > ein neues freies Betriebssystem ist, dann könnte man auch gleich all die
    > vielen Design-Fehler vermeiden, die alle aktuellen Betriebssysteme haben.

    Klingt gut, wieviel bist du bereit zu investieren und wann fängst du damit an?
    Wo ist dein Kickstarterprojekt zum Crowdfunden?
    Wo ist dein ausgearbeitetes Konzept dazu?
    Welche Sicherheiten kannst du den zukünftigen Nutzern bieten?
    Wirst du eigene Hardware herstellen um zu verhindern, dass dein tolles neues System von der Firmware von aus den USA stammenden/entwickelten Hardwarekomponenten kompromittiert wird?

    Du laberst was von Design-Fehlern in einem Thread wo es um Software-Sicherheit geht, das ist wie wenn ich anfange vom Ettikettendruck für Marmeladengläser zu reden, wenn wir uns über die Probleme der Marmeladenherstellung unterhalten.

    Thema voll verfehlt.

    Quatschen kann Jeder!

    //EDIT
    Ach und ums nochmal deutlicher zu machen:
    Ich finde also, dass es Zeit für Weltfrieden ist.
    Ich finde also, dass es Zeit für das Ende des Welthungers ist.
    Ich finde also, dass es Zeit für Friede, Freude, Eierkuchen ist.

    Die Lösung ist leider meistens viel viel komplexer als das man das Problem so leicht wegschnattern kann.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 00:55 durch Sky.NET.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  2. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.

  3. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
    Wolfenstein 2
    Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

    Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.


  1. 18:00

  2. 17:16

  3. 16:10

  4. 15:40

  5. 14:20

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:13