Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Twitch geht gegen…

Wie erkennen die den Bot

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie erkennen die den Bot

    Autor: SjeldneJordartar 20.06.16 - 19:19

    Mich würde es wunder nehmen wie das technisch umgesetzt werden kann?

  2. Re: Wie erkennen die den Bot

    Autor: nachgefragt 20.06.16 - 19:28

    das lässt sich pauschal nicht sagen. die entwickler der viewbots werden nicht auf der stelle treten und umgekehrt wird die datensammlung von twitch nicht kleiner.

    einen veralteten open source ansatz über die twitch-api kannst du dir hier angucken:
    https://github.com/popcorncolonel/TwitchBotDetector

    die heute noch funktionierenden bots werden wohl etwas ausgeklügelter sein

  3. Re: Wie erkennen die den Bot

    Autor: Spiritogre 20.06.16 - 20:32

    hmm, war letztens in so einem Stream. Der Streamer schwörte Stein und Bein, dass er damit nichts zu tun hat und sagte dann auch, dass er das schon mehrfach gemeldet hat (kam scheinbar schon öfters vor).
    Wenn Twitch also jetzt die schauenden IPs so eines Kanals überwacht könnte das klappen.

  4. Re: Wie erkennen die den Bot

    Autor: AlexanderSchäfer 20.06.16 - 20:39

    Da steck Amazon dahinter, sodass man wohl davon Ausgehen kann, dass einiges an Kompetenz in Sachen ML vorhandne ist. Ich könnte mir vorstellen, dass die ein Propensity Model gebaut haben, dass die einzelnen Zuschauer auf Basis vieler verschiedener Faktoren klassifiziert. Alleine durch ihr Werbenetzwerk werden sie wahrscheinlich schon sehr viele Informationen haben um verdächtige IPs erkennne zu können.

  5. Re: Wie erkennen die den Bot

    Autor: nachgefragt 20.06.16 - 21:26

    es soll in der tat schon fälle gegeben haben wo der streamer selbst nichts dafür konnte.

    wenn leute tausende euro für CS:GO skins oder Raumschiffe in Star Citizen ausgeben, würde es mich nicht wundern wenn der ein oder andere streamer mal ein paar hundert viewbots als "donation" bekommt. um ihm aufmerksamkeit zu schenken oder um ihn zu diskreditieren.

    eine überwachung der ip's wird nicht wirklich helfen. zumindest das sollten die viewbotbereiber nach 5 jahren kommerzieller arbeit sinnvoll maskieren können. :p
    aus sicht von twitch ist es im endeffekt eine suche nach auffälligkeiten; ähnlich wie auf wettportalen nach wettbetrügern ausschau gehalten wird.
    springen die viewerzahlen ungewöhnlich?
    sagt kaum jemand was im chat trotz hoher viewerzahlen?
    ist das verhältniss von registrieren zu unregistieren nutzern ungewöhnlich?
    bleiben neue viewer nur sehr kurz?
    bleiben ungewöhnlich viele viewer nachdem der streamer offline gegangen ist?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 21:28 durch nachgefragt.

  6. Re: Wie erkennen die den Bot

    Autor: My1 21.06.16 - 09:58

    im schlimmsten fall kann man einen "vollautomatisierten öffentlichen Turingtest um Computer und Menschen auseinandezuhalten" nutzen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Gamomat Development GmbH, Berlin
  4. AOK Niedersachsen', Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Features mit Bugs
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Features mit Bugs

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08