Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingdienst: Tipp aus der…

Geschäftsschädigend?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsschädigend?

    Autor: FrankTzFL 10.06.11 - 22:15

    >Ist es illegal, sich den Stream eines Filmes anzusehen?
    >Nein, sagen jene, die auf diese Art illegale Kopien aktueller
    >Filme im Netz sehen. Ja, sagt die Filmindustrie,
    >die das als Schädigung ihrer Geschäfte betrachtet.

    Liebe GVU und Filmindustrie was euch das geschäfft versaut sind nicht die Streams nein es sind die Überzogenen Kino Eintritspreise in den Katastrophalen Megakinos!

    ich will nicht 8 und merh euros für einen platz in einem kino mit 100 oder mehr sitzen bezahlen!

    aber die betreiber der kinos können recht wenig für die preise denn sie und ihre Verleier streichen sich ja den Löwenanteil ca.90% ein.

    und einen vernünftigen streamingdienst bietet ihr ja nicht an und selbst wenn ihr diesen anbieten würdet wären die preise astronomisch!

    denkt über eure preispolitik nach und nicht darüber wie ihr an einem veralteten system festhalten könnt!

    __________________________________________________________________
    Ja Legasthenie ist eine Krankheit und ich Arbeite daran das man diese nicht mehr so stark merkt! daher erspart euch und mir bitte jegliche Art von Kommentar! danke

  2. Re: Geschäftsschädigend?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.11 - 07:53

    FrankTzFL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > aber die betreiber der kinos können recht wenig für die preise denn sie und
    > ihre Verleier streichen sich ja den Löwenanteil ca.90% ein.
    >

    Bis dato nicht verkehrt, aber woher nimmst du die 90%? Und auf was beziehen sich diese?

    90% vom Gesamtpreis würde nicht hinhauen, wenn man sich die großen Kino-Neubauten anschaut und diese dann auch noch auf 3D umstellten.

    Geh mal zu deinem Lebensmittelhändler und frage den mal was er drauf schlägt. Das würde in etwa den 90% gleich kommen. Dann gehen nämlich noch Betriebs- und Lohnkosten und die Steuern davon ab. Sonst würde man nur Verlust einfahren und das passt irgendwie nicht zu einer Gewinn orientierten Gesellschaft.



    > und einen vernünftigen streamingdienst bietet ihr ja nicht an und selbst
    > wenn ihr diesen anbieten würdet wären die preise astronomisch!
    >
    > denkt über eure preispolitik nach und nicht darüber wie ihr an einem
    > veralteten system festhalten könnt!
    >

    Denke das Problem liegt tiefer. Nehmen wir mal das Mörder-Imperium... ähm... Murdoch-Imperium. Wo hat dieser Rupert Murdoch überall seine Finger im Spiel? Nicht nur bei den TV-Sendern sicherlich. Diese wollen, sollen die Filme irgendwann auch noch zeigen und vermarkten - Werbung..... mom... pls.... ... logisch oder?
    Da gibt es mit Sicherheit noch neben diesem Rüpel Murdoch noch andere.

    Wünschenswert wäre dieses aber das scheitert wahrscheinlich schon an den Gagen/Beteiligungen der allerseits beliebten Stars, Regisseuren und Produzenten.

    Die Content-Mafia selbst verhält sich dabei noch verhältnismäßig bescheiden, weil diese nämlich genau die Interessen der oben genannten vertritt, denen die Massen zu jubeln. Wie sonst ließe sich der Spieltrieb die Titanic zu entdecken usw. erklären?!

  3. Re: Geschäftsschädigend?

    Autor: Desertdelphin 11.06.11 - 07:56

    Hast absolut Recht. Hier in Ecuador bezahle ich für 2*3D Karten für nen normalen film 11$ - 7,80¤ und in deutschland für EINE Karte 13¤... Das heißt fast 4 mal mehr. Dafür sind hier die Kinos meist voll. Also obwohl es ein Land ist das fast 4 mal weniger BIP pro Person hat machen die pro Kino mehr Umsatz. Vollpfosten. Aber mit Europa kann mans ja machen.

  4. Re: Geschäftsschädigend?

    Autor: book 11.06.11 - 12:03

    Desertdelphin schrieb:

    > Hier in Ecuador bezahle ich

    Langsam wird's langweilig. ;))

    > Dafür sind hier die Kinos meist voll. Also obwohl es
    > ein Land ist das fast 4 mal weniger BIP pro Person hat machen die pro Kino
    > mehr Umsatz.

    Das ist eine Milchmädchenrechnung.

  5. Re: Geschäftsschädigend?

    Autor: Nemorem 11.06.11 - 12:26

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FrankTzFL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > aber die betreiber der kinos können recht wenig für die preise denn sie
    > und
    > > ihre Verleier streichen sich ja den Löwenanteil ca.90% ein.
    > >
    >
    > Bis dato nicht verkehrt, aber woher nimmst du die 90%? Und auf was beziehen
    > sich diese?
    >

    Sorry aber die 90% sind tatsächlich nicht verkehrt. An dein Eintrittspreisen verdienen Kinos eigentlich fast nichts, erst mit Popcorn, Getränken und anderem Kram, kommt das Geld herein. Erst nachdem ein Film schon eine Weile im Kino lief, ändert sich das Verhältnis ein wenig und die Kinobetreiber bekommen mehr vom Eintrittsgeld, aber in den ersten Wochen, wandert fast alles zur Mafia...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. EHRMANN AG, Oberschönegg
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25