Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingdienst: Tipp aus der…

Tippgeber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tippgeber

    Autor: topedia 10.06.11 - 16:45

    Der Tippgeber sollte sich früh genug aus der Onlinewelt verabschieden, solang er noch die Möglichkeit dazu hat. Bestimmte Personengruppen werden bereits auf der Suche nach ihm oder ihr sein, und früher oder später finden.

  2. Re: Tippgeber

    Autor: Pierre Dole 10.06.11 - 17:09

    Ich kann Verräter auf den Tod nicht ausstehen. Und da kommt es nicht mehr drauf an, ob in diesem Fall oder einen anderen.

    Ich glaube, diese Person wird bis zum Ende ihres Leben von Paranoia geplagt sein. Gut so.

  3. Re: Tippgeber

    Autor: narf 10.06.11 - 17:50

    tja, wenn es denn so war... evtl. behaupten die das auch einfach damit sich keiner mehr vor dem anderen sicher fühl und keiner mehr dem anderen traut...

  4. Re: Tippgeber

    Autor: samy 10.06.11 - 20:03

    topedia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tippgeber sollte sich früh genug aus der Onlinewelt verabschieden,
    > solang er noch die Möglichkeit dazu hat. Bestimmte Personengruppen werden
    > bereits auf der Suche nach ihm oder ihr sein, und früher oder später
    > finden.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Betreiber von kino.to und seine (ehemaligen) Nutzer sollten sich schleunigst selbst anzeigen, oder sie kriegen eins auf den Deckel, denn sonst bildet sich bald eine Art Anonymous von den Rechtschaffnen und die Hacken alle die was mit solchen Zeugs zu tun haben...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Tippgeber

    Autor: Anonymer Nutzer 10.06.11 - 20:32

    Mit dem Geld was er wohl bekommen haben dürfte, wenn dieser nicht erpresst wurde, dürfte es wohl auch kein Problem zu sein.

    Es sei denn dieser hat aus Hass wegen einer Ex oder irgendwelcher anderer Diskrepanzen so gehandelt.

  6. Re: Tippgeber

    Autor: Keridalspidialose 10.06.11 - 20:34

    Keine Sorge. Bei den Umsätzen haben jetzt bestimmt die Mafia und die Hells Angels Interesse an dem Markt. Ab dem Zeitpunkt hällt sich die Polizei dann raus. Das ist denen dann zu heiß.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.11 20:35 durch Keridalspidialose.

  7. Re: Tippgeber

    Autor: original registriert 10.06.11 - 21:50

    wenn die nutzer so emanzipiert und so toll wären , wie sie denken, dann
    bräuchten sie die halbseidenen angebote von betrügern nicht zu nutzen,
    und es gäbe keine solchen angebote.

    niemand (ausser der filmindustrie) hat etwas dagegen, wenn das fritzchen dem
    paulchen über seinen p2p oder ft server filme kopiert.
    wenn aber grosse anbieter existieren, die sechsstellige gewinne mit werbung
    einfahren, und ihren kunden vorgaukeln , es handele sich um ein legales
    angebot ("nicht illegal", quelle: kino.to), dann ist das erwerbsmässiger und
    bandenmässiger betrug.

    und das ist vollkommen unabhängig davon, wie man zu der frage des "geistigen
    eigentums", des urheberrechts, oder der gesellschaftlichen verteilungsgerechtigkeit
    steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.11 21:52 durch original registriert.

  8. Re: Tippgeber

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.11 - 08:06

    saubere Argumentation und auch vollkommen richtig.
    Aber Selbstmitleid gehört nun einmal auch zum Show-Business und zumindest in dieser Beziehung unterscheiden sich beide Parteien nicht im geringsten.

    Die GVU lahm zu legen war wirklich kein kluger Schachzug. Türkei und Regierungsseiten wegen Wikileaks kann man aber durchgehen lassen. Allerdings muss man sich hinsichtlich der GVU nun die Frage stellen ob diese wirklich nur politische Interessen verfolgen oder doch etwas anderes im Schilde führen. Die Frage wäre zumindest berechtigt und dafür hat Anonymous selbst gesorgt.

    Auf der anderen Seite steht die GVU für diese Branche und diese verarscht die Leute/Kunden nach strich und Faden. Dabei bleibt diesen für einen Film-Abend nicht einmal eine Alternative. An diesen fehlt es und kommt offensichtlich auch nichts gescheitest zu Tage.

    Es bleibt also weiterhin ein kleiner bitterer Nebengeschmack bestehen, seitens der Content-Mafia.

  9. Re: Tippgeber

    Autor: Abseus 11.06.11 - 08:40

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Verräter auf den Tod nicht ausstehen. Und da kommt es nicht mehr
    > drauf an, ob in diesem Fall oder einen anderen.
    >
    > Ich glaube, diese Person wird bis zum Ende ihres Leben von Paranoia geplagt
    > sein. Gut so.

    Statt Filme solltest du dir lieber die deutsche Rechtschreibung anschaun! Aus dem Kontext heraus sollte es "einem" und nicht "einen" heißen. Außerdem wohl eher "Ende ihres Lebens" und nicht "Leben". Und das ist noch gar nicht alles...

  10. Re: Tippgeber

    Autor: lala1 11.06.11 - 10:12

    Bullshit - hier gehts um Geld. Das könnten konkurrierende Streamingseiten gewesen sein. Wenn man überlegt wie viel Leute damit Geld - sehr viel Geld - verdient haben wundert das nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  3. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 74,99€
  2. 229,00€
  3. 3,83€
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34