1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingportal: Vier Jahre und…

Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: spectas 14.06.12 - 14:06

    4 ½ Jahre dafür, Videos in mieser Qualität ins Netz gestellt zu haben, nur weil die Industrie zu dusslig ist, mal endlich wie (endlich) im Musikbereich stinknormale kostenpflichtige Downloads (*.mkv/*.webm, Originalaudio+dubbed, Untertitel, 1080p, plattformunabhängig, kein DRM-Mist) anzubieten? Für die mehrfache Vergewaltigung eines 12-jährigen gabs letzte Woche zum Vergleich nur 3 Jahre 8 Monate (http://goo.gl/LcbnV) ... Ist es gerecht, dass unser Rechtssystem den Schutz der Wirtschaft höher ansetzt, als den Schutz der körperlichen Unversehrtheit?

  2. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: beaver 14.06.12 - 14:19

    Da kannst du ja von Glück sagen, dass du nicht Mord erwähnt hast, sonst würde hier schon wieder das Trollgeschwader 1 rumschwirren.

  3. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: spectas 14.06.12 - 14:27

    Nein, das Leben wird als Rechtsgut in unserer Rechtsordnung glücklicherweise doch noch höher eingestuft als der Schutz der Wirtschaft. So erfolgreich war der Lobbyismus dann bislang doch noch nicht... ;-)

  4. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: MarkS 14.06.12 - 14:28

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Ist es
    > gerecht, dass unser Rechtssystem den Schutz der Wirtschaft höher ansetzt,
    > als den Schutz der körperlichen Unversehrtheit?

    Warum sollten so unterschiedliche Verbrechen miteinander verglichen werden? Wäre ich ein Opfer von Gewalt, wäre mir die Verurteilung von Wirtschaftskriminellen wohl herzlich egal.

  5. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Tantalus 14.06.12 - 14:30

    MarkS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten so unterschiedliche Verbrechen miteinander verglichen werden?
    > Wäre ich ein Opfer von Gewalt, wäre mir die Verurteilung von
    > Wirtschaftskriminellen wohl herzlich egal.

    Weil sich die Strafe für ein Vergehen nach der Schwere des Vergehens richten sollte. Und dass eine Vergewaltigung wesentlich schwerer wiegt als unerlabtes kopieren sollte ja wohl selbst Dir einleuchten, oder?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: genab.de 14.06.12 - 14:35

    ja aber dem Staat ist es doch egal, ob ein 12 Jähriges Mädchen vergewaltigt wurde...

    aber wenn du deine Filme runter lädst, (und das Millionen fach) und nicht als DVD kaufst, verliert der Staat seine Einnahmen in Form von Steuern...

    auch die Firmen, die die Politiker "bestechen" um solche Gesetzte durchzubringen verlieren Geld

    Wenn du einen Arbeiter umbringst, dann verliert der Staat auch seine Einkommensteuer... und das auf vielleicht 50 Jahre


    Wenn du ein 12 jähriges Mädchen vergewaltigst, dann ist das für den Staat nicht egal, so ist das nicht, aber man wird nur für 3 Jahre hinter Gitter gesteckt, weil es eben nicht so schlimm ist.

    Das 12 Jährige Mädchen wird ja auch arbeiten und steuern zahlen wenn es erwachsen ist, nur halt mit einem "Schaden" und deswegen verdient es weniger, und deshalb so eine kleine Strafe

  7. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: samy 14.06.12 - 14:44

    Schon klar wenn er freigesprochen worden wäre, hätten die oben genannten Opfer einen Freudentanz gemacht...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  8. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: VRzzz 14.06.12 - 14:53

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon klar wenn er freigesprochen worden wäre, hätten die oben genannten
    > Opfer einen Freudentanz gemacht...


    darum gehts nicht. Seine Strafe ist angemessen, Strafen für Vergewaltiger, Kinderschänder etc nicht. Hier wird der Vergleich gezogen und nicht anders herum

  9. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: genab.de 14.06.12 - 15:01

    pro Raubkopie eines Filmes würde ich eine Sekunde im Knast als gerecht empfinden...

    Wenn nun 10 Mio mal eine Film gedownloaded wurde, dann sollte er nicht länger als 115 Tage in den Knast wandern

    alles andere ist doch übertrieben...


    Wie lange müssen eigentlich die Bankenvorstände in den Knast, die dem steuerzahler Schäden in Milliardenhöhe verursacht haben?

    ach ja, gar nicht...

  10. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Trollversteher 14.06.12 - 15:02

    Hört doch mal endlich mit dieser kindischen "der hat aber was viel schlimmeres verbrochen"-Argumentation auf! Wenn Gewalttäter zu gering bestraft wurden (wobei hier immer noch der allgemeine Nachweis fehlt, der über die Nennung von Einzelbeispielen ohne geneuere Hintergrundinformationen hinausgeht), dann ist dort etwas zu ändern, und nicht zu fordern, alle geringfügigeren Straftäter zu verschonen! Mit der Argumentation kann ich ja jedes Verbrechen unterhalb von Mord rechtfertigen. Zumal hier auch wieder sehr verharmloswird - hier ging es um bewusste, gewerbsmässige Urheberrechtsverletzung, die Typen haben immehin ein paar Millionen damit gemacht. Und wo konnte man dort bitte 1080p material herunterladen? mkv? Was soll denn der Schwachsinn, einen konkreten Container zu fordern (der sich ohnehin nur über den Schwarzkopiererbereich verbreitet hat)? Alles andere gibt es längst legal, man muss sich nur mal umsehen, und nicht die zehn Jahre alten Vorurteile immer weiter ungeprüft vor sich herbeten...

  11. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Trollversteher 14.06.12 - 15:04

    >Weil sich die Strafe für ein Vergehen nach der Schwere des Vergehens richten sollte. Und dass eine Vergewaltigung wesentlich schwerer wiegt als unerlabtes kopieren sollte ja wohl selbst Dir einleuchten, oder?

    Richtig. Aber dann fordert man konsequenterweise ein höheres Strafmass für Vergewaltigung, wenn das zu niedrig ist, und nicht Straffreiheit für alle anderen Verbrecher...

  12. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Trollversteher 14.06.12 - 15:06

    >Wie lange müssen eigentlich die Bankenvorstände in den Knast, die dem steuerzahler Schäden in Milliardenhöhe verursacht haben?
    >ach ja, gar nicht...

    Weil Fehler machen an sich nicht strafbar ist? Das Problem hierbei ist eher, dass seine Fehler dann mit Steuergeldern ausgebügelt wurden, aber das hat mit der deutschen Justiz nichts zu tun...

  13. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: syntax error 14.06.12 - 16:06

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wenn du deine Filme runter lädst, (und das Millionen fach) und nicht
    > als DVD kaufst, verliert der Staat seine Einnahmen in Form von Steuern...


    Nö, er würde erst dann Steuern verlieren, wenn man die DVD wirklich gekauft hätte, wenn mans sich nicht runtergeladen hätte. Und die meisten laden eher runter weil sie es können, bzw. weil halt ein gewisses Interesse da war. Aber das ist selten so hoch dass man Geld für DVD/Kino dafür ausgeben würde.

  14. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Trollversteher 14.06.12 - 16:30

    >Nö, er würde erst dann Steuern verlieren, wenn man die DVD wirklich gekauft hätte, wenn mans sich nicht runtergeladen hätte. Und die meisten laden eher runter weil sie es können, bzw. weil halt ein gewisses Interesse da war. Aber das ist selten so hoch dass man Geld für DVD/Kino dafür ausgeben würde.

    Das ist doch eine Selbstlüge. Bei mir selbst hat ein kleines Experiment zumindest zum gegenteiligen Resultat geführt, nachdem ich mir fest vorgenommen habe nichts mehr schwarz zu kopieren und nur noch zu kaufen, was ich wirklich kaufenswert halte, habe ich trotzdem deutlich mehr für Unterhaltungsmedien ausgegeben als zuvor. Und wenn ich mir mein Umfeld so anschaue, dann denke ich nicht, dass ich da so ein Sonderling bin. Viele, die früher regelmässig in die Videothek marschiert sind (man muss ja nicht immer gleich kaufen), haben sich seit kino.to &co fast ausschliesslich dort versorgt.

    Und selbst wenn: Dann sind härtere Strafen ja genau das richtige, denn den Leuten entseht ja kein Schaden, wenn sie aufhören sich illegal Dinge zu besorgen, die sie eh nicht brauchen (weil, sonst wäre es ihnen ja Wert, etwas dafür zu bezahlen). Also können sie genau so gut damit aufhören und damit der Gefahr einer Klage entgehen....

  15. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: bstea 14.06.12 - 16:50

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarkS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollten so unterschiedliche Verbrechen miteinander verglichen
    > werden?
    > > Wäre ich ein Opfer von Gewalt, wäre mir die Verurteilung von
    > > Wirtschaftskriminellen wohl herzlich egal.
    >
    > Weil sich die Strafe für ein Vergehen nach der Schwere des Vergehens
    > richten sollte. Und dass eine Vergewaltigung wesentlich schwerer wiegt als
    > unerlabtes kopieren sollte ja wohl selbst Dir einleuchten, oder?
    >
    Nicht nur, auch an der Häufigkeit und den Vorsatz. Aber wird sind hier nicht beim Strafenquartet wo Vergewaltigung und Mord immer Trumpf sind.

    > Gruß
    > Tantalus

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  16. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: spectas 14.06.12 - 16:56

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört doch mal endlich mit dieser kindischen "der hat aber was viel
    > schlimmeres verbrochen"-Argumentation auf! Wenn Gewalttäter zu gering
    > bestraft wurden (wobei hier immer noch der allgemeine Nachweis fehlt, der
    > über die Nennung von Einzelbeispielen ohne geneuere
    > Hintergrundinformationen hinausgeht), dann ist dort etwas zu ändern, und
    > nicht zu fordern, alle geringfügigeren Straftäter zu verschonen!
    Es ist richtig, dass man Einzelfälle kaum vergleichen kann, wenn man nicht die jeweiligen Details kennt. Wenn aber bereits die (vom Fall losgelösten) Strafandrohung ein starkes Gerechtigkeitsdefizit aufweisen, stellt das die Frage, als wie schützenswert der Gesetzgeber generell verschiedene Rechtsgüter einstuft.

    > Zumal hier auch wieder sehr verharmloswird - hier ging es um
    > bewusste, gewerbsmässige Urheberrechtsverletzung, die Typen haben immehin
    > ein paar Millionen damit gemacht.
    Ich bin vollkommen der Meinung, dass das erwirtschaftete Geld herauszugeben ist, vielleicht abzüglich der Infrastrukturkosten, die das Projekt aufgefressen hat. Das ist aber eine zivilrechtliche Angelenheit und sollte dort geregelt werden.
    Die Industrie darf sich über diese Millionen aber meines Erachtens nicht beschweren. Hätte sie die kino.to-Plattform einfach kopiert, hätten sie diese Millionen alle einsacken können - ganz legal.

    > mkv? Was soll denn der Schwachsinn, einen konkreten
    > Container zu fordern (der sich ohnehin nur über den Schwarzkopiererbereich
    > verbreitet hat)?
    MS Windows hat sich anfangs auch nur über Schwarzkopien verbreitet. Lehnen wir es deswegen jetzt ab? Hinzu kommt, dass es sich um ein freies Format handelt, an dem niemand, auch nicht die böse Filesharing-Gemeinde, etwas verdienen kann/will. Und seit wann ist es Schwachsinn, konkrete Standards zu verlangen? Sonst hätten wir in Deutschland immer noch auf jeder Bahnstrecke unterschiedliche Spurbreiten, in jeder Wohnung andere Steckdosen-Formen etc.
    Konkret zu MKV: es ist der technisch fortschrittlichste Container, der Features wie verschiedene Videospuren (zB unterschiedl. Kamerawinkel), Audiospuren, Untertitel etc unterstützt. Dinge wie AVI/WMV stoßen da schnell an ihre Grenzen. Übrigens ist der neue HTML5-Standard WebM auch ein MKV-Format (http://en.wikipedia.org/wiki/Webm).

    > Alles andere gibt es längst legal, man muss sich nur mal
    > umsehen, und nicht die zehn Jahre alten Vorurteile immer weiter ungeprüft
    > vor sich herbeten...
    Ich prüfe alle paar Monate, was es gibt. Erfreulicherweise gibt es bereits die ein oder andere Streaminglösung. Nur läuft da nichts nach Standards und ist alles mit irgendwelche Nutzungsbeschränkungen gestutzt. Nur mit dem mitgelieferten Player, der meist nur für das eine Betriebssystem nutzbar ist (MacOS/Android/Linux/iOs/etc was ist das?). Im Gegensatz zur Musikindustrie, die es nach Jahren endlich geschafft hat, nutzerfreundliche Dienste anzubieten in einem Standard-Format anzubieten (zB stinknormale MP3, 192 kBit/s), scheint mit die Filmindustrie noch ausschließlich damit beschäftigt zu sein, mit Hilfe des Strafrechts zu bekämpfen, was eigentlich ihr Geschäftsmodell wäre...

  17. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: Trollversteher 14.06.12 - 17:25

    >Es ist richtig, dass man Einzelfälle kaum vergleichen kann, wenn man nicht die jeweiligen Details kennt. Wenn aber bereits die (vom Fall losgelösten) Strafandrohung ein starkes Gerechtigkeitsdefizit aufweisen, stellt das die Frage, als wie schützenswert der Gesetzgeber generell verschiedene Rechtsgüter einstuft.

    Mmm...
    Bei Vergewaltigung drohen bis zu 15 Jahre Haftstrafe. Dagegen:

    "Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke": bis zu drei Jahre Haft nach § 106 UrhG (Achtung: In dem Fall hier im Artikel geht es um mehrere, darüber hinausgehende Delikte!)

    Wo siehst Du da ein starkes Gerechtigkeistdefizit, losgelöst vom Fall?

    >Ich bin vollkommen der Meinung, dass das erwirtschaftete Geld herauszugeben ist, vielleicht abzüglich der Infrastrukturkosten, die das Projekt aufgefressen hat. Das ist aber eine zivilrechtliche Angelenheit und sollte dort geregelt werden.

    Ist es nicht - wie gesagt, ich kenne die genauen Delikte nicht, die ihm vorgeworfen werden, aber es geht um die "einfache" Urheberrechtsverletzung weit hinaus (ging es nicht auch um Bildung einer kriminellen Vereinigung?).

    >Die Industrie darf sich über diese Millionen aber meines Erachtens nicht beschweren. Hätte sie die kino.to-Plattform einfach kopiert, hätten sie diese Millionen alle einsacken können - ganz legal.

    Natürlich darf sie das. Erstens GIBT es längts zahlreiche legale Downloadportale, zweitens hätte sie diese Millionen zu diesen Konditionen sicher nicht einsacken können, denn hier wurden ja Gewinne mit Artikeln gemacht, für die keinerlei Kosten bezahlt werden mußten (nicht moralisch, aber wirtschaflich durchaus mit Hehlerei zu vergleichen, denn auch da kann der Hehler Gewinne trotz superdollem Billigangebot machen, weil er ja nichts für die Wahre zahlen mußte). Und drittens mag es zwar nachvollziehbar, aber sicherlich niemals Rechtens sein, wenn sich jemand mit illegalen Methoden einen Markt aneignet, der vom legalne Anbieter nicht bedient wird (und auch so nicht bedient werden kann).

    >MS Windows hat sich anfangs auch nur über Schwarzkopien verbreitet. Lehnen wir es deswegen jetzt ab?

    Ich frage mich wo das Gerücht wieder herkommt. MS Windows hat sich vor allem über OEMs und fette Knebelverträge mit den Hardwareherstellern verbreitet, nicht über Raubkopien, das ist offensichtlich eine urban legend, die der "Schwarzkopierer"-Fraktion gerade recht kommt...

    >Hinzu kommt, dass es sich um ein freies Format handelt, an dem niemand, auch nicht die böse Filesharing-Gemeinde, etwas verdienen kann/will. Und seit wann ist es Schwachsinn, konkrete Standards zu verlangen? Sonst hätten wir in Deutschland immer noch auf jeder Bahnstrecke unterschiedliche Spurbreiten, in jeder Wohnung andere Steckdosen-Formen etc.

    Nichts gegen Standards, aber schon gleich seinen Lieblingsraubkopierer-Standard vorzugeben ist dann doch etwas dreist und erschwert die Verhandlungen von vornherein. Sagen wir "irgendeinen" freien Standard und gut ist. Wichtig ist nur, dass man auf jedem Betriebssystem an frei erhältliche Player für den Kram bekommt, der Rest ist mir schnuppe. Zumal man bei der Vielfalt an Codec-Kombinationen auf dem Schwarzmarkt auch nicht wirklich von einem vorbildlichen Hang zu "Standards" sprechen kann.

    >Übrigens ist der neue HTML5-Standard WebM auch ein MKV-Format (http://en.wikipedia.org/wiki/Webm).

    OK, einigen wir uns auf WebM und gut is...

    >Nur läuft da nichts nach Standards und ist alles mit irgendwelche Nutzungsbeschränkungen gestutzt. Nur mit dem mitgelieferten Player, der meist nur für das eine Betriebssystem nutzbar ist (MacOS/Android/Linux/iOs/etc was ist das?).

    Wo ist das so? Musik wird schon lange DRM frei vertireben, bei Filmen müsste ich nochmal nachschauen, aber auch die sollen sich, laut Wikipedia, durch einfaches umbenennen in ".mp4" mit jedem Player abspielen lassen.

    >Im Gegensatz zur Musikindustrie, die es nach Jahren endlich geschafft hat, nutzerfreundliche Dienste anzubieten in einem Standard-Format anzubieten (zB stinknormale MP3, 192 kBit/s), scheint mit die Filmindustrie noch ausschließlich damit beschäftigt zu sein, mit Hilfe des Strafrechts zu bekämpfen, was eigentlich ihr Geschäftsmodell wäre...

    Naja, ich denke das wird sich in nächster Zeit analog zur Musikindustrie entwickeln. Ich bin mit dem Angebot unter iTunes und AppleTV zumindest sehr zufrieden...

  18. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: samy 14.06.12 - 20:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es ist richtig, dass man Einzelfälle kaum vergleichen kann, wenn man nicht
    > die jeweiligen Details kennt. Wenn aber bereits die (vom Fall losgelösten)
    > Strafandrohung ein starkes Gerechtigkeitsdefizit aufweisen, stellt das die
    > Frage, als wie schützenswert der Gesetzgeber generell verschiedene
    > Rechtsgüter einstuft.
    >
    > Mmm...
    > Bei Vergewaltigung drohen bis zu 15 Jahre Haftstrafe. Dagegen:
    >
    > "Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke": bis zu drei
    > Jahre Haft nach § 106 UrhG (Achtung: In dem Fall hier im Artikel geht es um
    > mehrere, darüber hinausgehende Delikte!)

    Komm dem doch mit Fakten. Wer Vergewaltungsopfer gegten Raubkopierer auspielt, braucht.. und dann noch von Hohen für die Opfer sprechen.. oh oh

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  19. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: spiderbit 15.06.12 - 02:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Richtig. Aber dann fordert man konsequenterweise ein höheres Strafmass für
    > Vergewaltigung, wenn das zu niedrig ist, und nicht Straffreiheit für alle
    > anderen Verbrecher...


    Wo genau wurde den die Straffreiheit gefordert es wurde nur ein geringeres Strafmass (das ist nicht das gleiche) gefordert, wenn dies ein besonders schwere Strafe im Strafmass gewesen wäre wäre es ja schon zu viel (siehe vergleich mit körperdelikten) aber der hätte ja ungefähr so lange hinter gitter können wie für nen Todschlag, in minder Schwerem Fall eines Todschlags ist das Strafmass geringer 1-10 Jahre hier sind maximal 15 Jahre drin, das doch krank, da brauch ich nicht mal mit sowas "harmlosem" (achtung Ironie) wie Kindesvergewaltigung kommen. Oder Überhaupt vergewaltigung.

    Aber der Punkt war ja, das niemand gefordert hat dies Straffrei zu machen (also dieser Fall) private nicht gewerbliche urheberrechtsverstöße ist ein anderes Thema.

  20. Re: Blanker Hohn für Opfer von Gewalt, Vergewaltigung etc

    Autor: spiderbit 15.06.12 - 02:10

    ähh gehts noch, wer behauptet denn das die zu gering bestraft werden, mit der aktuellen Sicherungsverwahrung wird fast jeder (schon simple Trickbetrücker) oft für immer weg gesperrt da es einzelfälle gab mit rückfallen gibt man heute den Leuten wenn irgendwie möglich keine 2. Change.

    In 10-20 Jahren sind wir dann wie in USA, wo jeder 2. im Knast ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Netze BW GmbH, Biberach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
      Der bessere Ultrabook-i7

      Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
      2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
      3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit