Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit im Bundestag…

↓ Gezielte Desinformation ↓

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 02:13

    »Eine Handynummer reiche nicht aus, um eine Person zu lokalisieren, selbst wenn die US-Drohnen eine Art Imsi-Catcher einsetzten, sagte er.«


    Das ist eine gezielte Desinformation. IMSI Catcher werden nicht zur Lokalisierung benutzt, sondern zum Abhören. Um eine Person lokalisieren zu können,reicht es den Nachrichtendiensten nämlich definitiv aus,die Telefonnummer zu kennen .

    An die Nummer wird dann einfach eine Stille SMS geschickt und fünf Minuten später bekommt man die vollständigen Funkzellen-Daten von den jeweiligen Mobilfunkanbietern.

    Hier bekommt man noch eine etwas detailliertere Erläuterung zu diesem Thema: https://youtu.be/eP3t5tvWUjA

    Ave Arvato!

  2. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Poison Nuke 10.06.16 - 02:26

    warum umständlich auf irgendwelche fremden Provider zugreifen, wenn man seine eigenen Zugangspunkte aufbauen kann.

    Allerdings reicht ein einzelner IMSI-Catcher auf einer Drohne auch nicht aus, das Signal muss trianguliert werden (wenn die Drohne nicht gerade ein Suchmuster abfliegt um die höchste Signalstärke zu finden)

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: AllDayPiano 10.06.16 - 07:53

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum umständlich auf irgendwelche fremden Provider zugreifen, wenn man
    > seine eigenen Zugangspunkte aufbauen kann.
    >
    > Allerdings reicht ein einzelner IMSI-Catcher auf einer Drohne auch nicht
    > aus, das Signal muss trianguliert werden (wenn die Drohne nicht gerade ein
    > Suchmuster abfliegt um die höchste Signalstärke zu finden)

    Eine Drohne trianguliert doch. 3 Messungen reichen. Und würde sich eine Drohne nicht bewegen, würde sie vom Himmel fallen (Militärische Drohnen, nicht so ein Quadrocopter-Spielzeug).

  4. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 07:56

    Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren. Ein IMSI Catcher bringt halt ohne den Standort der Zielperson so gut wie nichts und deshalb kann das was ich geschrieben habe genauso stehen bleiben. Wenn der BND/BfV die Telefonnummer bereits hat,wird mithilfe der Stillen SMS lokalisiert. Und das funktioniert für die NSA/CIA oder den Mossad genauso.

    Ave Arvato!

  5. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: matok 10.06.16 - 09:23

    Gezielte Desinformation ist das, was Maaßen da betreibt.

  6. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: ww 10.06.16 - 10:49

    > Eine Drohne trianguliert doch. 3 Messungen reichen. Und würde sich eine
    > Drohne nicht bewegen, würde sie vom Himmel fallen (Militärische Drohnen,
    > nicht so ein Quadrocopter-Spielzeug).

    Bin kein Experte, aber ich glaube eine Drohne muss nicht einmal triangulieren, da sie ja beweglich ist. Sie muss doch eigentlich nur die Signalstärke zum verbundenen Gerät testen und sich "rantasten", so ein bisschen wie die Peilsender in den alten James-Bond FIlmen?

  7. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: AllDayPiano 10.06.16 - 11:10

    Nunja, das ist aber eben eine Triangulation. Das bedeutet ja nichts anderes, als dass man aus verschiedenen Positionen Messwerte aufnimmt, und darauf eine Lage oder Ort berechnet.

  8. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 11:19

    >Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren.
    Weil...?
    Ein Überfliegen und schon hat man die Position. Das sollte <15min dauern.

  9. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: OhgieWahn 10.06.16 - 11:34

    Müsste man für eine Triangulatoin nicht 2x drüberfliegen, auf 2 Schenkeln eines Dreiecks?

  10. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: lester 10.06.16 - 12:01

    2 Messdaten mit aktueller Position + Messrichtung langen vollständig aus.
    3 oder mehr nutzt man nur um die Genauigkeit zu erhöhen, ähnlich GPS.

  11. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 12:14

    Man muss nicht in einer perfekt geraden Linie fliegen. Etwas lenken und schon hat man dutzende Messpunkte aus allen Richtungen.

  12. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Quantium40 10.06.16 - 12:43

    AllDayPiano schrieb:
    > Nunja, das ist aber eben eine Triangulation. Das bedeutet ja nichts
    > anderes, als dass man aus verschiedenen Positionen Messwerte aufnimmt, und
    > darauf eine Lage oder Ort berechnet.

    Nein. Triangualtion heißt, dass du zu Zeitpunkt X von 2 verschiedenen Punkten den Sender anpeilst und damit zwei von den Meßpunkten ausgehende enge Trichter (im Idealfall Linien) erhältst, in deren Schnittfläche (bzw. im Idealfall Treffpunkt) sich der angepeilte Sender befindet.

    Eine Drohne hingegen kann permanent den Sender anpeilen und so ihre Flugrichtung enstsprechend anpassen.

  13. Erinnert mich an die größte Desinformation aller Zeiten: "Die Erde ist eine Scheibe!" -kt-

    Autor: M.Kessel 10.06.16 - 13:14

    -kt-

  14. Re: Erinnert mich an die größte Desinformation aller Zeiten: "Die Erde ist eine Scheibe!" -kt-

    Autor: bombinho 10.06.16 - 19:43

    Ja, aber die haben selbst noch dran geglaubt.

  15. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 21:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren.
    > Weil...?
    > Ein Überfliegen und schon hat man die Position. Das sollte <15min dauern.

    Ein überfliegen wovon? Woher kennst du denn die Position die überflogen werden soll?

    Ave Arvato!

  16. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: bombinho 10.06.16 - 21:47

    Kennst Du die witzige Geschichte, wo eine Seite bei der preiswerten Massenfertigung Hintertuerchen hat einbauen lassen aber die andere Seite bereits vorher Hintertuerchen in der Architektur verbastelt hatte?

    Anhang: Und jetzt mach mich gluecklich und erzaehl mir, dass nur private Hacker in Mobilfunknetze eindringen koennen. Und (speziell militaerische) Satelliten keine Funksignaturen orten koennen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 21:50 durch bombinho.

  17. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 23:28

    Durch die Information bei welchen Funkmast das Telefon angemeldet ist.

  18. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 11.06.16 - 01:00

    Und um das Beschaffen von genau dieser Information geht's bei einer Stillen SMS.
    Man kann sich mit einem IMSI-Catcher erst dann für das Ziel-Mobiltelefon als eine Mobilfunkzelle ausgeben, wenn man weiß in welche Mobilfunkzelle es bereits tatsächlich eingewählt ist. Natürlich kann die Stille SMS selber, direkt von einem IMSI-Catcher kommen und genau so ist es in der Praxis natürlich auch. Allerdings kann Stille SMS auch ebenso gut von einem PC versendet werden.

    Ave Arvato!

  19. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 11.06.16 - 05:56

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst Du die witzige Geschichte, wo eine Seite bei der preiswerten
    > Massenfertigung Hintertuerchen hat einbauen lassen aber die andere Seite
    > bereits vorher Hintertuerchen in der Architektur verbastelt hatte?

    Ja, ich habe die Stille SMS aber bereits mehrfach erwähnt. Aber es gibt natürlich alleine von Seiten des Netzbetreibers noch Dutzend andere Möglichkeiten. Beispielsweise das deaktivieren des CI (Ciphering Indicator) oder unterdrücken von OFM bit. Wobei letzteres natürlich auch beim anpingen notwendig ist.

    > Anhang: Und jetzt mach mich gluecklich und erzaehl mir, dass nur private
    > Hacker in Mobilfunknetze eindringen koennen. Und (speziell militaerische)
    > Satelliten keine Funksignaturen orten koennen.

    Und würdest du das per Satellit machen, obwohl du die Telefonnummer hast und es mit der Stillen SMS genauso gut (eigentlich sogar schneller) funktioniert? Dafür würde dich jede Behörde auf diesem Planeten entlassen. Die operieren ja nicht alle so,wie man es vielleicht im PEOC vom Weißen Haus macht.

    Ave Arvato!

  20. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: bombinho 11.06.16 - 17:34

    Gesetzt den Fall, Du haettest gar keinen Zugriff auf das Mobilfunknetz, weil alle Zugriffspunkte in fremder Hand sind oder abgesichert sind, dann kannst Du immer noch die Funksignatur des Handys via Satellit grob orten und dann lokal via Drohne praezisieren.

    Hat man Zugriff auf das Mobilfunknetz, dann sollte die Position des benutzten Mobilfunkmastes als grobe Orientierung ausreichen.

    Wenn die Drohne mehr als einen Sensor hat oder einen beweglichen Sensor (ist ja nicht ganz ungebraeuchlich z.B. bei Radar), dann laesst sich das Ganze sehr gut lokalisieren ohne vorher die genaue Position zu haben. Es gibt im Normalfall ja immer zwei Messpunkte, das Mobilteil und das antwortende Antennensegment.

    Wenn die Drohne dann via IMSI Catcher noch bestaetigen kann, dass nicht nur das Telefon vor Ort ist, dann hat der Traeger des Telefones bei entsprechend boesen Absichten keine Chance. Und Alles was man dazu braucht: eine eindeutige ID wie zum Beispiel die Telefonnummer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. (-71%) 19,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57