1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit im Bundestag…

↓ Gezielte Desinformation ↓

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 02:13

    »Eine Handynummer reiche nicht aus, um eine Person zu lokalisieren, selbst wenn die US-Drohnen eine Art Imsi-Catcher einsetzten, sagte er.«


    Das ist eine gezielte Desinformation. IMSI Catcher werden nicht zur Lokalisierung benutzt, sondern zum Abhören. Um eine Person lokalisieren zu können,reicht es den Nachrichtendiensten nämlich definitiv aus,die Telefonnummer zu kennen .

    An die Nummer wird dann einfach eine Stille SMS geschickt und fünf Minuten später bekommt man die vollständigen Funkzellen-Daten von den jeweiligen Mobilfunkanbietern.

    Hier bekommt man noch eine etwas detailliertere Erläuterung zu diesem Thema: https://youtu.be/eP3t5tvWUjA

    Ave Arvato!

  2. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Poison Nuke 10.06.16 - 02:26

    warum umständlich auf irgendwelche fremden Provider zugreifen, wenn man seine eigenen Zugangspunkte aufbauen kann.

    Allerdings reicht ein einzelner IMSI-Catcher auf einer Drohne auch nicht aus, das Signal muss trianguliert werden (wenn die Drohne nicht gerade ein Suchmuster abfliegt um die höchste Signalstärke zu finden)

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: AllDayPiano 10.06.16 - 07:53

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum umständlich auf irgendwelche fremden Provider zugreifen, wenn man
    > seine eigenen Zugangspunkte aufbauen kann.
    >
    > Allerdings reicht ein einzelner IMSI-Catcher auf einer Drohne auch nicht
    > aus, das Signal muss trianguliert werden (wenn die Drohne nicht gerade ein
    > Suchmuster abfliegt um die höchste Signalstärke zu finden)

    Eine Drohne trianguliert doch. 3 Messungen reichen. Und würde sich eine Drohne nicht bewegen, würde sie vom Himmel fallen (Militärische Drohnen, nicht so ein Quadrocopter-Spielzeug).

  4. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 07:56

    Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren. Ein IMSI Catcher bringt halt ohne den Standort der Zielperson so gut wie nichts und deshalb kann das was ich geschrieben habe genauso stehen bleiben. Wenn der BND/BfV die Telefonnummer bereits hat,wird mithilfe der Stillen SMS lokalisiert. Und das funktioniert für die NSA/CIA oder den Mossad genauso.

    Ave Arvato!

  5. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: matok 10.06.16 - 09:23

    Gezielte Desinformation ist das, was Maaßen da betreibt.

  6. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: ww 10.06.16 - 10:49

    > Eine Drohne trianguliert doch. 3 Messungen reichen. Und würde sich eine
    > Drohne nicht bewegen, würde sie vom Himmel fallen (Militärische Drohnen,
    > nicht so ein Quadrocopter-Spielzeug).

    Bin kein Experte, aber ich glaube eine Drohne muss nicht einmal triangulieren, da sie ja beweglich ist. Sie muss doch eigentlich nur die Signalstärke zum verbundenen Gerät testen und sich "rantasten", so ein bisschen wie die Peilsender in den alten James-Bond FIlmen?

  7. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: AllDayPiano 10.06.16 - 11:10

    Nunja, das ist aber eben eine Triangulation. Das bedeutet ja nichts anderes, als dass man aus verschiedenen Positionen Messwerte aufnimmt, und darauf eine Lage oder Ort berechnet.

  8. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 11:19

    >Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren.
    Weil...?
    Ein Überfliegen und schon hat man die Position. Das sollte <15min dauern.

  9. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: OhgieWahn 10.06.16 - 11:34

    Müsste man für eine Triangulatoin nicht 2x drüberfliegen, auf 2 Schenkeln eines Dreiecks?

  10. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: lester 10.06.16 - 12:01

    2 Messdaten mit aktueller Position + Messrichtung langen vollständig aus.
    3 oder mehr nutzt man nur um die Genauigkeit zu erhöhen, ähnlich GPS.

  11. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 12:14

    Man muss nicht in einer perfekt geraden Linie fliegen. Etwas lenken und schon hat man dutzende Messpunkte aus allen Richtungen.

  12. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Quantium40 10.06.16 - 12:43

    AllDayPiano schrieb:
    > Nunja, das ist aber eben eine Triangulation. Das bedeutet ja nichts
    > anderes, als dass man aus verschiedenen Positionen Messwerte aufnimmt, und
    > darauf eine Lage oder Ort berechnet.

    Nein. Triangualtion heißt, dass du zu Zeitpunkt X von 2 verschiedenen Punkten den Sender anpeilst und damit zwei von den Meßpunkten ausgehende enge Trichter (im Idealfall Linien) erhältst, in deren Schnittfläche (bzw. im Idealfall Treffpunkt) sich der angepeilte Sender befindet.

    Eine Drohne hingegen kann permanent den Sender anpeilen und so ihre Flugrichtung enstsprechend anpassen.

  13. Erinnert mich an die größte Desinformation aller Zeiten: "Die Erde ist eine Scheibe!" -kt-

    Autor: M.Kessel 10.06.16 - 13:14

    -kt-

  14. Re: Erinnert mich an die größte Desinformation aller Zeiten: "Die Erde ist eine Scheibe!" -kt-

    Autor: bombinho 10.06.16 - 19:43

    Ja, aber die haben selbst noch dran geglaubt.

  15. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 21:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil man dann unter Umständen Tage benötigt um das Ziel zu lokalisieren.
    > Weil...?
    > Ein Überfliegen und schon hat man die Position. Das sollte <15min dauern.

    Ein überfliegen wovon? Woher kennst du denn die Position die überflogen werden soll?

    Ave Arvato!

  16. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: bombinho 10.06.16 - 21:47

    Kennst Du die witzige Geschichte, wo eine Seite bei der preiswerten Massenfertigung Hintertuerchen hat einbauen lassen aber die andere Seite bereits vorher Hintertuerchen in der Architektur verbastelt hatte?

    Anhang: Und jetzt mach mich gluecklich und erzaehl mir, dass nur private Hacker in Mobilfunknetze eindringen koennen. Und (speziell militaerische) Satelliten keine Funksignaturen orten koennen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 21:50 durch bombinho.

  17. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Eheran 10.06.16 - 23:28

    Durch die Information bei welchen Funkmast das Telefon angemeldet ist.

  18. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 11.06.16 - 01:00

    Und um das Beschaffen von genau dieser Information geht's bei einer Stillen SMS.
    Man kann sich mit einem IMSI-Catcher erst dann für das Ziel-Mobiltelefon als eine Mobilfunkzelle ausgeben, wenn man weiß in welche Mobilfunkzelle es bereits tatsächlich eingewählt ist. Natürlich kann die Stille SMS selber, direkt von einem IMSI-Catcher kommen und genau so ist es in der Praxis natürlich auch. Allerdings kann Stille SMS auch ebenso gut von einem PC versendet werden.

    Ave Arvato!

  19. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: Pjörn 11.06.16 - 05:56

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst Du die witzige Geschichte, wo eine Seite bei der preiswerten
    > Massenfertigung Hintertuerchen hat einbauen lassen aber die andere Seite
    > bereits vorher Hintertuerchen in der Architektur verbastelt hatte?

    Ja, ich habe die Stille SMS aber bereits mehrfach erwähnt. Aber es gibt natürlich alleine von Seiten des Netzbetreibers noch Dutzend andere Möglichkeiten. Beispielsweise das deaktivieren des CI (Ciphering Indicator) oder unterdrücken von OFM bit. Wobei letzteres natürlich auch beim anpingen notwendig ist.

    > Anhang: Und jetzt mach mich gluecklich und erzaehl mir, dass nur private
    > Hacker in Mobilfunknetze eindringen koennen. Und (speziell militaerische)
    > Satelliten keine Funksignaturen orten koennen.

    Und würdest du das per Satellit machen, obwohl du die Telefonnummer hast und es mit der Stillen SMS genauso gut (eigentlich sogar schneller) funktioniert? Dafür würde dich jede Behörde auf diesem Planeten entlassen. Die operieren ja nicht alle so,wie man es vielleicht im PEOC vom Weißen Haus macht.

    Ave Arvato!

  20. Re: ↓ Gezielte Desinformation ↓

    Autor: bombinho 11.06.16 - 17:34

    Gesetzt den Fall, Du haettest gar keinen Zugriff auf das Mobilfunknetz, weil alle Zugriffspunkte in fremder Hand sind oder abgesichert sind, dann kannst Du immer noch die Funksignatur des Handys via Satellit grob orten und dann lokal via Drohne praezisieren.

    Hat man Zugriff auf das Mobilfunknetz, dann sollte die Position des benutzten Mobilfunkmastes als grobe Orientierung ausreichen.

    Wenn die Drohne mehr als einen Sensor hat oder einen beweglichen Sensor (ist ja nicht ganz ungebraeuchlich z.B. bei Radar), dann laesst sich das Ganze sehr gut lokalisieren ohne vorher die genaue Position zu haben. Es gibt im Normalfall ja immer zwei Messpunkte, das Mobilteil und das antwortende Antennensegment.

    Wenn die Drohne dann via IMSI Catcher noch bestaetigen kann, dass nicht nur das Telefon vor Ort ist, dann hat der Traeger des Telefones bei entsprechend boesen Absichten keine Chance. Und Alles was man dazu braucht: eine eindeutige ID wie zum Beispiel die Telefonnummer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSP Safety System Products GmbH & Co. KG, Spaichingen
  2. Universitätsstadt MARBURG, Marburg
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4