Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit mit Fotografen: Google…

Verlogen und heuchlerisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verlogen und heuchlerisch

    Autor: mac4ever 08.03.17 - 10:22

    Ack. Google scheint hier das gleiche Verhaltensmuster, Rechtsverständnis und dieselbe Ignoranz zu zeigen, wie bei der Freigabe der Usenet-Diskussionen. Um die Interessen der Rechteinhaber, der Leute, die von ihren Bildern leben und den Klicks auf die Originalseiten, schert sich Google einen Scheißdreck.

    Es gibt einen Rückgang von 20-80 % an Klicks auf die Originalseiten. Das sagt doch wohl alles.

    "Wer Tugend hat, hält sich an seine Verpflichtung, wer keine Tugend hat, hält sich an sein Recht." - Laotse.

    Ist es nicht verboten und können wir daran verdienen, tun wir es. Das ist das wahre Motto, und nicht die Zur-Verfügung-Stellung von Inhalten für alle Nutzer, die sich Google so gern altruistisch auf die Fahnen schreibt. Denn mit der alten Bildersuche konnte man wunderbar leben. Die neue Bildersuche ist nur ein Stehlen von Klicks.

    "Rechtskonform". LOL. Als wenn das der Punkt wäre. "Don't be evil." Vielleicht wird es Zeit, dass jemand Google mal daran erinnert.

  2. Re: Verlogen und heuchlerisch

    Autor: Bouncy 08.03.17 - 13:06

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht verboten und können wir daran verdienen, tun wir es. Das ist
    > das wahre Motto, und nicht die Zur-Verfügung-Stellung von Inhalten für alle
    > Nutzer, die sich Google so gern altruistisch auf die Fahnen schreibt.
    Was ist das denn bitte für eine Propaganda hier? Ich bin Nutzer und ich will, dass Google das so macht, die alte Ergebnisseite hat nur allzuoft das Anzeigen der Bilder unterbunden, das hat genervt. So wie es jetzt ist, ist es besser. Fast schon eine Frechheit von dir hier deine Behauptungen, für den Nutzer hätte das keinen Vorteil, als Fakt darzustellen. Mir völlig recht, dass Google davon profitiert mir etwas besseres zur Verfügung zu stellen...

  3. Re: Verlogen und heuchlerisch

    Autor: lucky_luke81 08.03.17 - 13:17

    Bouncy schrieb:
    Mir völlig
    > recht, dass Google davon profitiert mir etwas besseres zur Verfügung zu
    > stellen...

    +1

  4. Re: Verlogen und heuchleris

    Autor: mac4ever 08.03.17 - 13:27

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mac4ever schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist es nicht verboten und können wir daran verdienen, tun wir es. Das
    > ist
    > > das wahre Motto, und nicht die Zur-Verfügung-Stellung von Inhalten für
    > alle
    > > Nutzer, die sich Google so gern altruistisch auf die Fahnen schreibt.

    > Was ist das denn bitte für eine Propaganda hier? Ich bin Nutzer und ich
    > will, dass Google das so macht, die alte Ergebnisseite hat nur allzuoft das
    > Anzeigen der Bilder unterbunden, das hat genervt. So wie es jetzt ist, ist
    > es besser. Fast schon eine Frechheit von dir hier deine Behauptungen, für
    > den Nutzer hätte das keinen Vorteil, als Fakt darzustellen. Mir völlig
    > recht, dass Google davon profitiert mir etwas besseres zur Verfügung zu
    > stellen...

    Natürlich hat das für den Nutzer Vorteile. Für ihn ist es immer vorteilhaft, wenn er Angebote, in die andere Arbeit gesteckt haben, kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. Genau dies kritisiere ich ja bei Google. Google kommerzialisiert diese Kostenloskultur und instrumentalisiert sie für eigene Zwecke. Deine Kritik ist also ein sog. Strohmannargument, denn sie bezieht sich auch auf etwas, das ich gar nicht behauptet habe.

    Mir geht es darum, dass diejenigen, die Bilder zur Verfügung stellen, bei der jetzigen Bildersuche noch weniger Klicks bekommen. Und die leben ja schließlich von den Klicks, wovon denn sonst.

    Genauso gut könnte ich fremde Musik direkt ins Netz stellen und an den Klicks verdienen. Unseriöse Seiten zum Beispiel tun genau dies. So plump geht Google nun nicht vor, denn das wäre eindeutig Rechtsbruch. Ziel der Aktion dürfte vielmehr sein, den User auf den Google-Seiten zu halten.

    Wenn die alte Ergebnisseite das Anzeigen der Bilder oft unterbunden hat, so liegt dies daran, dass die Bildeigentümer ihre Inhalte nicht kostenlos zur Verfügung stellen wollten. Dieses Recht haben sie nun mal. Und wenn du dich darüber beschwerst, zeigt dies nur eins: die neue Suchmaschine von Google beachtet dieses Recht weniger als die alte.

    Dass du das eventuell gut findest, weil es bequemer und kostensparender ist, ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant.

    Du kannst ja zu Facebook gehen, jeder Nutzer, der dort ein Bild hochlädt, überträgt die Rechte laut AGB automatisch an Facebook. Da gibt es solche Probleme nicht - da kannst du alles frei kopieren.

  5. Re: Verlogen und heuchleris

    Autor: Cok3.Zer0 08.03.17 - 13:39

    Wenn die Klicks derart zurückgehen, wollen die Menschen ja gar nicht die Seite sehen. Wenn das Bild gut ist und zu erwarten ist, dass es weitere auf der Seite gibt, wird man sicherlich klicken.
    Jetzt zu argumentieren, dass sie nicht den Inhalt/die Nachricht der Seite oder die Werbung zu Gesicht bekommen, finde ich unpassend, da das Interesse klar auf das Bild gerichtet ist.
    Viel schlimmer finde ich Seiten wie Pinterest, wo Influencer mit Absicht Bilder reinstellen, die auf Seiten mit zwielichtiger Werbung linken oder das Bild gar nicht angezeigt wird.

  6. Re: Verlogen und heuchleris

    Autor: chefin 08.03.17 - 16:20

    Entschuldigung, aber Bilder herstellen kostet Geld. Sie zu publizieren auch. Jeder will Geld verdienen.

    Bei der alten Suche haben beide Geld verdient. Google ein kleines bischen, der Autor relativ viel. Google hat das massiv verschoben.

    Natürlich ist die Anzeige der Bilder so viel besser für den Nutzer. Langfristig aber sehe ich immer weniger davon. Oder muss bei Bildern wieder scripte zulassen, die ermitteln ob ich wirklich schaue oder nur der Google Cache bin der sich füllt.

    Wird Zeit, das mal wieder jemand an der Balance arbeitet.

  7. Re: Verlogen und heuchleris

    Autor: Michael H. 09.03.17 - 08:58

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geht es darum, dass diejenigen, die Bilder zur Verfügung stellen, bei
    > der jetzigen Bildersuche noch weniger Klicks bekommen. Und die leben ja
    > schließlich von den Klicks, wovon denn sonst.


    Ganz ehrlich?
    Selbst schuld. Nein mal ganz im Ernst... ich betreibe eine Seite und 80% meiner EINNAHMEN kommen über eine kostenlose Suchemaschine. D.h. ich habe keinen Cent investiert und die ganzen Klickeinnahmen mache ich über die Google Bildersuche...

    Bescheuert?
    Wann benutzt jemand die Bildersuche? Genau, wenn er ein Bild finden möchte. Ihm ist es egal ob es auf Seite ABC oder XYZ zu finden ist. DER WILL DIE SCHEISS SEITE GAR NICHT BESUCHEN!

    So. Wenn jetzt 80% meiner Klicks zurückgehen nur weil Google die Bildersuche ändert, heisst das im Umkehrschluss, dass nur 20% meiner Einnahmen von mir selber generiert werden, da die Leute bewusst auf meine Seite kommen und Google mir quasi ein Plus von 80% schenkt da ich da ja nichts bezahle. (wenn es nicht sogar nur 5% eigenarbeit sind und 95% über google kommen)

    Und im weiteren Gedankengang heisst das, dass über die Google Bildersuche 0% auf die Seite finden wollen, sondern nur das Bild sehen/haben wollen.

    Ich würde sagen das ist einfach ein scheiß Konzept was die Websitebetreiber haben... sie bauen ihr komplettes Einnahmesystem auf 0 Eigenarbeit auf und kriegen alles dank Google quasi geschenkt. Und wenn das System kippt weil Google, sein System für seine Benutzer verbessert und die parasitären Lebensformen die sich an die Vorteile die Ihnen dieses Unternehmen gebracht hat so gewöhnt haben, fallen nunmal fast tot um weil ihre Primäre Nahrungsquelle google nicht mehr da ist. Und dann wird von Machtmissbrauch seitens google gesprochen...

    Ich sehe hier einfach nur eine Unfähigkeit der Leute Unternehmen zu führen. Dank google war es vielen Unternehmen überhaupt erst möglich im Internet Fuß zu fassen und viele haben den Zug nicht verpasst und mit Hilfe von google ihr Unternehmen gepusht und nicht alleine durch google aufgebaut. Und geschafft hat man es, wenn man eine Nutzerbasis hat, die auf meine Website kommt, ohne erst nach ihr googlen zu müssen oder nur drauf gehen, weil sie sie zufällig auf google sehen. Ende der Geschichte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Raum Wolfsburg
  2. Hays AG, Hamburg
  3. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  4. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 51,95€
  3. 229,00€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      1. IT-Jobs: Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
        IT-Jobs
        Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil

        Behörden haben mitunter große Probleme, ihre IT-Stellen zu besetzen. Denn sie zahlen weniger als die Privatwirtschaft, sind langsamer und kämpfen zudem mit Vorurteilen. Doch haben sie durchaus auch Vorteile als Arbeitgeber, mit denen die Industrie nicht mithalten kann.

      2. Linux-Kernel: Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen
        Linux-Kernel
        Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen

        Eine Optimierung bei Dateisystemoperationen im Linux-Kernel führt zu blockierten Bootvorgängen auf manchen Systemen. Schuld daran sind Userspace-Programme, die zuverlässige Zufallsdaten wollen, bevor diese bereitstehen.

      3. Minirechner: Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer
        Minirechner
        Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer

        Über tausend Bastelplatinen werden zum Cluster: Oracle hat aus allerhand Raspberry Pi 3B+ in 3D-gedruckten Einschüben einen Supercomputer mit Linux-Betriebssystem und typischer Energieversorgung gebaut.


      1. 12:00

      2. 11:55

      3. 11:47

      4. 11:38

      5. 11:32

      6. 11:14

      7. 10:31

      8. 10:16