1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit oder Beurlaubung…
  6. Them…

Komische Geschichte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Komische Geschichte

    Autor: Warmduscher 26.09.10 - 02:49

    Aha, das Pentagon hat also die Echtheit bestätigt... was sagt uns das? Vielleicht näherst Du dich der Frage mal so: Was wurden denn überhaupt supergeheimes veröffentlicht? Das man im Krieg von einem Helikopter aus gemetzelt werden kann, wenn man neben jemanden mit einer Kalschnikow steht? Das im Krieg Zivilisten sterben und das billigend in Kauf genommen wird? Das es Killerkommandos gibt, die gezielt auf die generischen Anführer angesetzt werden?

    Was bitte ist neu daran? Ist die Öffentlichkeit schon so verweichlicht dass ihr das nicht von vorneherein bewusst ist?

    Was war den das Ergebnis der Veröffentlichung? Der Aufschrei war gering, eben weil das im Prinzip schon jeder wusste, der Effekt war eher dass in der Bevölkerung, auch der deutschen, das Verständis für diese Aktionen wuchs. Das muss nichtmal unbedingt schlecht sein, aber die ganze Sache stinkt förmlich nach AgitProp.

    Ältere Semester werden sich u.U. noch an das DDR-Fernsehen erinnern, da wurde heftigst über den Westen abgelästert - gelogen haben die seinerzeit nicht, aber sie haben eben nur die Hälfte erzählt - das war auch westl. Seite übrgens keinen Deut anders.

    Auf Binsenweisheiten die sich jeder mit einen 2.stelligen IQ selber zusammenreimen können und die den gegenteilgen Effekt von dem haben, als was sie verkauft werden kann ich verzichten.

    Würde mich nicht wundern wenn die Informanten medienwirksam abgeurteilt werden und kurze Zeit später ihre Strafe auf einer netten Südseeinsel "verbüsen".

    Wikileaks ist ein 1a Honeypot für Leute Zugang zu wirklich brisante Informationen haben - von denen wird hoffentlich keiner so dumm sein dergleichen über das Internet irgendeiner undurchsichtigen Organisation zuzuschicken.

  2. Re: Komische Geschichte

    Autor: Klaus5 26.09.10 - 11:19

    > Aha, das Pentagon hat also die Echtheit bestätigt... was sagt uns das?

    Das das Pentagon offiziell zugibt das die genannten Tatsachen der WAhrheit entsprechen.

    > Vielleicht näherst Du dich der Frage mal so: Was wurden denn überhaupt
    > supergeheimes veröffentlicht? Das man im Krieg von einem Helikopter aus
    > gemetzelt werden kann, wenn man neben jemanden mit einer Kalschnikow steht?
    > Das im Krieg Zivilisten sterben und das billigend in Kauf genommen wird?
    > Das es Killerkommandos gibt, die gezielt auf die generischen Anführer
    > angesetzt werden?
    >
    > Was bitte ist neu daran?

    Neu daran ist das solche Dinge nicht mehr auf Eigemninitiative mittleren Führungspersonals geschehen, sondern zentral von oben befohlen werden.

    > Ist die Öffentlichkeit schon so verweichlicht dass
    > ihr das nicht von vorneherein bewusst ist?

    Warum sollte sie? Bis vor dem 'Krieg gegen den Terror' waren alle NATO-Armmeen durchaus rechtliebend und achteten Kriegs-, Menschen- und Völkerrecht.

    > Was war den das Ergebnis der Veröffentlichung?

    Die Einsicht das es möglich ist!

    > Der Aufschrei war gering,

    und die Wirkung war gewaltig.

  3. Re: Komische Geschichte

    Autor: die käufer vom dienst 26.09.10 - 12:16

    > Tatsachen
    "Dokumente" passt besser.

    Man braucht eher ein Gesamtbild.

    Und die Holländer-UNO-Truppen haben im Kosovo oder so weggeschaut, als Verschleppungen bzw. Zusammentreibung und iirc auch Massenerschiessungen stattfanden.
    Jeder ehrbare Demokrat hätte die Presse angerufen (ist laut Befehl ja nicht verboten, wieso sollte es das auch) und diese hätte Freie Reporter bzw. Opfer o.ä. mit Wlan-Kameras versorgt.
    Damals gabs diese Techniken noch nicht so ganz billig wie heute im Supermarkt oder Onlineshop oder in jedem modernen Handy. Aber heute weiss man ja, wie "die" "arbeiten" und kann sofort Kameras und Attrappen auf den Hausdächern usw. platzieren.
    Das man dazu Firmwares pimpen darf, um sein Handy-Kamera fernzusteuern, sollte ja wohl klar sein. Das ist laut EU-Recht nämlich verboten.

  4. Re: Komische Geschichte

    Autor: Bouncy 26.09.10 - 12:46

    Warmduscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte ist neu daran? Ist die Öffentlichkeit schon so verweichlicht dass
    > ihr das nicht von vorneherein bewusst ist?
    ja, wenn du das nicht siehst solltest du dringend mal deine augen für die realität öffnen! die öffentlichkeit ist verblendet, auch wenn das nicht in dein wunschbild der wirklichkeit passt, ist das einfach so. und _deswegen_ müssen solche informationen immer und immer wieder aufs neue in das mediale interesse gerückt werden.
    > Was war den das Ergebnis der Veröffentlichung? Der Aufschrei war gering,
    das war er eher nicht
    > Auf Binsenweisheiten die sich jeder mit einen 2.stelligen IQ selber
    > zusammenreimen können und die den gegenteilgen Effekt von dem haben, als
    > was sie verkauft werden kann ich verzichten.
    toll, du bist ja so intelligent...
    > Wikileaks ist ein 1a Honeypot für Leute Zugang zu wirklich brisante
    > Informationen haben - von denen wird hoffentlich keiner so dumm sein
    > dergleichen über das Internet irgendeiner undurchsichtigen Organisation
    > zuzuschicken.
    und was wäre die alternative (natürlich nur, sofern Du diese informationen als tatsächlich brisant kategorisierst)?

  5. Re: Komische Geschichte

    Autor: Mipsi 26.09.10 - 17:00

    Einer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mipsi schrieb:
    >
    > > etwas Information ist besser als gar keine.
    >
    > Nicht unbedingt.
    >
    > Manchmal ist keine Information besser als eine.

    Ach ja? Wann denn bitte?

  6. Re: Komische Geschichte

    Autor: ergErgtEArtAr 26.09.10 - 17:02

    Symbian-Handies sind out schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss selber sauber sein, wenn man für Sauberkeit sorgen will.
    >
    > D.h. es ist grundsätzlich alles zu schwärzen und andere Dinge als Regeln


    Was für ein Sinn würde es denn machen irgendetwas zu veröffentlichen wenn man vorher alles schwärzt?

  7. Re: Komische Geschichte

    Autor: Klaus5 26.09.10 - 18:00

    Mipsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mipsi schrieb:
    > >
    > > > etwas Information ist besser als gar keine.
    > >
    > > Nicht unbedingt.
    > >
    > > Manchmal ist keine Information besser als eine.
    >
    > Ach ja? Wann denn bitte?

    immer dann wenn eine Information ansonsten zur Grundlage falschen Handelns wird, welches mit übermäßig negativen Ergebnissen endet.

  8. Re: Komische Geschichte

    Autor: Der Kaiser! 26.09.10 - 18:51

    > New York Times hat ein riesen Dossier aufgemacht, wie viele Zilliarden in den Geheimdiensten landen. Keinen interessiert es nennenswert.
    Manche Sachen sind so gross, das einer alleine sie kaum fassen kann. Und dann läuft dir der Kopf über. Buffer-Overflow.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.10 18:53 durch Der Kaiser!.

  9. Re: Komische Geschichte

    Autor: bing verbietet OSM 26.09.10 - 19:50

    "Alle Namen" waren natürlich gemeint.
    Evtl auch Datums-Angaben oder Orte.

    Die Presse macht das dann (für interessante Dokumente) rückgängig und die Dokumente sind public-to-the-people (ohne Copyright ! der Presse für ihre angebliche Arbeit) nach einer Weile dann auch bei Wikileaks verfügbar und nicht nur bei spiegel.de oder sonstwo.

  10. Re: Komische Geschichte

    Autor: Der Kaiser! 26.09.10 - 23:29

    > Tja, vorallem wen man bedenkt, dass es den Meisten eigentlich nur an Eigeninitiative fehlt. Aber sieh's mal so, solche Leute wollen ja nicht, dass sich was ändert, wäre ja doof wenn man nix mehr zu meckern hätte.

    > frage an die besagte Zielgruppe: Was glaubt ihr wird ein Alex Jones, wenn er US-Präsident werden würde, wirklich verändern?
    Gegenfrage: Was machen Politiker ausser labern?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  11. Re: Komische Geschichte

    Autor: Trollexorzist 26.09.10 - 23:31

    > Gegenfrage: Was machen Politiker ausser labern?
    Gegenfrage: Was macht A.J. ausser labern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32